Das Wichtigste in Kürze
  • Overhead-Scanner bzw. Aufsichtscanner tragen ihren Namen aufgrund ihrer Bauweise, denn der Scankopf schwebt über dem einzuscannenden Objekt und scannt dieses sozusagen aus der Vogelperspektive. Die Übergänge vom Overhead-Scanner zum Buchscanner sowie zum Dokumentenscanner sind fließend und die Geräte lassen sich nicht immer einwandfrei voneinander trennen. Schließlich lässt sich mit einem Overhead-Scanner ein Buch ebenso archivieren wie Dokumente oder gar ganze Ordner. Kernbauteil ist ein lichtempfindlicher Bildsensor, der – vereinfacht gesagt – Licht in elektrische Signale umwandelt.

1. Auf welchen Sensoren basieren Overhead-Scanner?

Man unterscheidet in sogenannte CMOS-Sensoren und CCD-Sensoren. Die CCD-Technologie galt hinsichtlich Geschwindigkeit und Auflösung lange als überlegen, jedoch haben CMOS-Sensoren stark aufgeholt und haben im Bereich der Fotografie auch aufgrund energiesparender Eigenschaften mittlerweile oft die Nase vorn.

Im Bereich der Scanner erreichen CCD-Sensoren jedoch noch immer Spitzenwerte. Wählen Sie daher ein CCD-Modell aus der Vergleichstabelle, wenn Sie eine maximale Bildqualität mit geringem Rauschen wünschen.

2. Welche Größen und Auflösungen lassen sich mit einem Overhead-Scanner erreichen?

Was den Consumer-Scanner für den Privatbedarf betrifft, reichen die besten Overhead-Scanner bis zum A3-Format. Das heißt, dass Objekte mit den Maßen 29,7 mal 42 cm problemlos gescannt werden können. Die gute Nachricht ist, dass die Mehrzahl der Geräte auf dem Markt das A3-Format unterstützt, wie der Overhead-Scanner-Vergleich deutlich macht.

Overhead-Scanner für das A1-Format sind hingegen der Industrie vorbehalten und demnach nur in Fachgeschäften erhältlich. Selbst A2-Overhead-Scanner bzw. A2-Buchscanner findet man nur selten bei bekannten Internetanbietern. Für großformatige Scans kann daher auch das Aufsuchen von entsprechenden Dienstleistern die Lösung sein.

Wenn Sie einen Overhead-Scanner kaufen wollen, um Buchseiten einzuscannen, dann kann schon ein Gerät ausreichen, welches lediglich kleinere Formate als A3 unterstützt. Zumal diese Geräte in der Anschaffung meist auch günstiger sind. Wählen Sie daher einen A4-Buchscanner aus der Vergleichstabelle, um Geld zu sparen, wenn Sie ohnehin nur kleinformatige Scans tätigen wollen.

3. Welche Auflösung sollte ein Overhead-Scanner haben?

Overhead-Scanner-Tests im Internet haben gezeigt, dass heutige Scanner überwiegend hohe Auflösungen bieten. Die besten Overhead-Scanner erreichen hier Spitzenwerte bis 4.896 x 3.672 Pixel. Dies gilt übrigens sowohl für Scanner auf Basis der CCD- sowie der CMOS-Sensortechnologie.

Beachten sollten Sie jedoch, dass die Angabe zur Bildauflösung in Pixeln eher Aussagekraft für die Betrachtung am Monitor hat. Wählen Sie ein Modell mit einer DPI-Zahl von 300 dpi aus der Vergleichstabelle, wenn Sie beispielsweise mit dem Overhead-Scanner ein Buch oder Dokument einscannen wollen, um es anschließend in möglichst höchster Auflösung zu drucken.

overhead-scanner-test