Das Wichtigste in Kürze
  • Ein manuelles Laufband wird ausschließlich über die eigene Muskelkraft betrieben, indem sich nur durch Laufen das Band vorwärts bewegt. Dadurch wird das Training sehr viel intensiver als mit einem elektronischen Heimtrainer, denn nun muss auch die Beinmuskulatur kräftig mitarbeiten. Um genügend Kraft zu generieren, sollten Sie sich an den Griffen festhalten.
  • Viele mechanische Laufbänder verfügen über verstellbare Widerstände und Steigungswinkel. Dadurch können Sie das Training nach Ihren Wünschen anpassen und nicht nur Dauer und Geschwindigkeit, sondern auch die Intensität und Härte des Workouts verändern.
  • Wollen Sie ein mechanisches Laufband kaufen, sollten Sie auch auf die Anzeigemöglichkeiten des Laufmonitors achtgeben. Neben Geschwindigkeits-, Zeit-, Entfernungs- und Kalorienanzeige haben einige Laufbänder auch einen in den Griffen integrierten Pulssensor, um Ihre Herzfrequenz zu messen.

laufband-ohne-motor-test