Das Wichtigste in Kürze
  • 50-l-Kompressoren kommen in den meisten Fällen in Verbindung mit entsprechenden Druckluftwerkzeugen, wie etwa Druckluft-Exzenterschleifern, -Bohrmaschinen oder -Fettpressen zum Einsatz. In aller Regel lässt sich der Druck an den Geräten regulieren, sodass zum Beispiel auch das Aufpumpen von Reifen mit ihnen möglich ist. Die unterschiedlichen Modelle im 50-l-Kompressor-Vergleich weichen hinsichtlich ihres Höchstdrucks, der Fördermenge und anderen Kriterien voneinander ab.

1. Welche Vorteile bietet ein 50-l-Kompressor gegenüber Modellen mit kleinerem Kessel?

Wenn Sie sich entscheiden, einen 50-l-Kompressor zu kaufen, profitieren Sie, im Vergleich zu Geräten mit einem geringeren Kesselvolumen, vor allem von einem wichtigen Vorteil: der Speicherkapazität. Kompressoren mit einem 50-l-Tank speichern 50 Liter erzeugte Druckluft. Mit ebendieser Menge können Sie so lange arbeiten, bis sie aufgebraucht ist, ohne dass der Kompressor dabei dauerhaft laufen muss. Auf diese Art und Weise werden lästige Arbeitsunterbrechungen vermieden und gleichzeitig der Kompressormotor geschont.

Wie gängige 50-l-Kompressor-Tests im Internet deutlich machen, ist ein Großteil der besten 50-l-Kompressoren zudem normalerweise in der Lage, einen vergleichsweise hohen Betriebsdruck zu gewährleisten.

Sie möchten nicht, dass Ihr Nachbar sich von der Geräuschentwicklung Ihres Kompressors gestört fühlt? Dann entscheiden Sie sich am besten für einen 50-l-Flüsterkompressor. Die besonders leisen 50-l-Kompressoren sind in der Regel nicht lauter als 70 Dezibel, was ungefähr der Lautstärke in einem klassischen Großraumbüro entspricht.

2. Gemäß gängigen 50-l-Kompressoren-Tests im Internet: Welchen Druck erzeugen die Geräte?

Aus vielen im Internet zu findenden Tests von 50-l-Kompressoren lässt sich herauslesen: Bei den meisten 1-, 4- oder 2-Zylinder-50-Liter-Kompressoren handelt es sich entweder um 8-bar-50-l-Kompressoren oder um 50-l-Kompressoren mit 10-bar-Höchstdruck. Mit Exemplaren dieser Art können Sie problemlos die unterschiedlichsten Druckluftwerkzeuge bedienen, aber auch verschiedenste Objekte mit Luft befüllen.

3. Sollte ich mich für einen ölgeschmierten oder ölfreien 50-l-Kompressor entscheiden?

Im Vorfeld eines Kompressor-Kaufs stellt sich die Frage, ob es ein ölfreies oder ein ölgeschmiertes Gerät sein soll. Beide Varianten haben sowohl Vor- als auch Nachteile. So sind ölfreie Modelle deutlich wartungsärmer, da bei ihnen kein Ölwechsel anfällt. Ölgeschmierte Kompressoren, wie sie zum Beispiel die Marke Scheppach als 50-l-Kompressoren anbietet, verlangen in puncto Instandhaltung nach mehr Aufmerksamkeit. Im Gegensatz zu ihren ölfreien Pendants sind sie dank der Ölschmierung eindeutig robuster, langlebiger und erzeugen in manchen Fällen auch einen höheren Betriebsdruck. Ein regelmäßiger Ölwechsel samt korrekter Entsorgung des Altöls ist allerdings unausweichlich.

50l-Kompressor-Test

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Kompressor 50l Tests: