Das Wichtigste in Kürze
  • Kompressoren gehören zu den drucklufterzeugenden Werkstattgeräten. Das heißt, dass sie immer dann zur Verwendung kommen, wenn für die Inbetriebnahme eines Werkzeuges Druckluft benötigt wird. Kompressoren von Einhell unterscheiden sich unter anderem hinsichtlich ihres generierbaren Höchstdrucks und der Luftfördermenge beziehungsweise Luftliefermenge pro Minute voneinander. Beide Variablen sind ausschlaggebend für die Leistungsstärke der Anlagen.

1. Laut Einhell-Kompressor-Tests im Internet: Welche Einhell-Kompressoren gibt es?

Im Einhell-Kompressor-Vergleich unterscheidet man zwischen den Haupttypen Kessel-, Koffer- und 12-Volt-Kompressoren. Die Funktionsweise der Varianten ist prinzipiell gleich, jedoch sind alle drei für verschiedene Verwendungszwecke konzipiert.

Einhell-Kessel-Kompressoren eignen sich für Arbeiten mit Druckluftwerkzeugen, wie etwa Druckluft-Bohrmaschinen, -Fettpressen oder -Schlagschraubern. Bei den meisten Modellen handelt es sich um 50-l-Einhell-Kompressoren und 24-Liter-Einhell-Kompressoren. Koffer- und 12-Volt-Kompressoren von Einhell werden hingegen zumeist für das Aufpumpen diverser Objekte wie zum Beispiel Fahrzeug-, Fahrradreifen oder Luftmatratzen eingesetzt.

Das Kriterium der Fördermenge ist entscheidend, wenn Sie einen Einhell-Kompressor kaufen möchten. Hier hält die Marke Kompressoren mit einer Abgabeleistung von zehn bis über 200 Liter pro Minute bereit.

Achten Sie darauf, sich stets an der effektiven Fördermenge (beispielsweise bei 4 bar) zu orientieren. Die Angabe maximale Liefermenge besitzt in der Praxis so gut wie keine Aussagekraft, denn sie bezieht sich auf einen Arbeitsdruck von 0 bar.

Nicht zuletzt sind die Geräte unterschiedlich laut beziehungsweise leise. Hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang insbesondere die Einhell-Flüsterkompressoren, die gerade einmal einen Geräuschpegel von knapp 80 Dezibel aufbringen, was in etwa einem etwas lauter geführten Gespräch entspricht.

2. Wie viel Höchstdruck bringen Einhell-Kompressoren auf?

Der Höchstdruck stellt in vielen im Internet recherchierbaren Einhell-Kompressor-Tests eine wichtige Kennzahl dar, denn sie gibt Aufschluss darüber, welche Arbeiten mit dem Werkzeug ausgeführt werden können. Bei den meisten der besten Einhell-Kompressoren handelt es sich entweder um 8-Bar-Einhell-Kompressoren oder 10-Bar-Einhell-Kompressoren. Damit eignen sie sich sowohl zum Befüllen von Autoreifen als auch für die Inbetriebnahme von Druckluftwerkzeugen.

3. Welche Stromquelle wird für den Betrieb eines Einhell-Kompressors benötigt?

In Online-Tests zum Thema Einhell-Kompressoren – so auch in unserem Vergleich – tauchen Exemplare auf, für die unterschiedliche Stromquellen benötigt werden. Kessel-Kompressoren werden für gewöhnlich an eine haushaltsübliche 230-Volt-Steckdose angeschlossen. Kofferkompressoren fallen entweder in dieselbe oder in die Kategorie der Einhell-Akku-Kompressoren und die 12-V-Kompressoren lassen sich praktischerweise mit klassischen 12-Volt-Buchsen, beispielsweise dem Zigarettenanzünder im Auto, verbinden.

Abgesehen von den genannten Ausführungen bietet Einhell mit dem Pressito-Kompressor eine sogenannte Hybrid-Version an. Diese kann sowohl per Stromkabel als auch per Akku betrieben werden.

Einhell-Kompressor-Test

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Einhell-Kompressor Tests: