Das Wichtigste in Kürze
  • Kakteen sind eigentlich eine sehr genügsame Spezies unter den Pflanzen: Auf Kakteenerde und mit Kakteendünger gedeihen sie am besten. Da Kakteen nur einmal monatlich und dafür richtig viel Wasser bekommen sollten, halten die meisten Kakteendünger recht lange. Die ergiebigsten Kakteendünger brauchen gerade mal 2 bis 4 ml Kakteendünger pro Liter Gießwasser. Achten Sie beim Kauf von Kakteendünger zudem auf eine Dosierkappe, damit nicht aus Versehen zu viel Dünger ins Gießwasser gelangt.

1. Worauf ist bei der Wahl des Kakteendüngers laut diverser Internet-Tests zu achten?

Bei Kakteendüngern ist die Zusammensetzung entscheidend. Das zeigt sich auch in diversen Kakteendünger-Tests im Internet. Die drei entscheidenden Inhaltsstoffe von Kakteendünger sind wie auch bei anderen Blumendüngern die Anteile an Stickstoff, Phosphor und Kalium. Allerdings muss die Zusammensetzung von Kakteendünger im Vergleich anders sein: Während andere Pflanzen viel Stickstoff brauchen, weil dieser Inhaltsstoff für ein schnelles und kraftvolles Wachstum sorgt, ist zu viel Stickstoff für Kakteen schlecht. Sowohl der Stamm als auch das Pflanzengewebe ist für ein schnelles Wachstum nicht gemacht. Kaufen Sie Kakteendünger mit einem geringen Stickstoffanteil, der maximal so hoch ist wie der Kalium- und der Phosphor-Anteil. Phosphor ist wichtig für die Fortpflanzung der Kakteen, Kalium sorgt für Widerstandskraft.

2. Ist Kakteendünger auch für andere Pflanzen zu gebrauchen?

Häufig werden die Begriffe Kakteendünger und Sukkulentendünger synonym verwendet. Damit ist Kakteendünger für Sukkulenten und Sukkulentendünger für Kakteen geeignet. Rein biologisch betrachtet zählen Kakteen zur Gruppe der Sukkulenten, allerdings bilden Kakteen nur eine vergleichsweise kleine Gruppe der sukkulenten Pflanzen. Für Orchideen ist Kakteendünger nicht gut geeignet. Sie bevorzugen eine andere Nährstoffzusammensetzung.

3. Sind Hausmittel als Kakteendünger geeignet?

Grundsätzlich ist es denkbar, Kakteen mit Hausmitteln zu düngen, allerdings ist auch hier mit Blick auf den Nährstoffmix Vorsicht geboten. Kaffeesatz beispielsweise könnte als Volldünger verwendet werden, allerdings kann der Stickstoff-Anteil zu hoch sein für Kakteen, weswegen ein Bio-Kakteendünger die bessere Wahl ist, als mit Hausmitteln einen Kakteendünger anzumischen. Die besten Kakteendünger sind auf den besonderen Wuchs der Pflanzen abgestimmt und mit Mineralstoffen und Spurenelementen angereichert wie beispielsweise Bor, Kupfer, Eisen, Mangan, Molybdän und Zink.

Kakteendünger Test