Das Wichtigste in Kürze
  • Eine gute Gymnastikmatte sollte rutschfest, elastisch und formstabil sein. Viele der von uns verglichenen Matten konnten mit einer guten bis sehr guten Rutschfestigkeit für die Hände und Füße überzeugen.
  • Die meisten günstigen Gymnastikmatten bestehen aus dem Kunststoff NBR. Achten Sie bei solchen Matten darauf, dass sie frei von dem Schadstoff Phthalat sind. Außerdem sollten solche Matten nicht für längere Zeit auf geöltem Parkettboden gelagert werden.
  • Wir haben die Gymnastikmatten außerdem in Bezug auf Dämpfung, Polsterung und Strapazierfähigkeit verglichen. In so gut wie allen Kategorien hatten die Airex-Matten durch ihr hochwertiges Spezialmaterial die Nase vorn.

gymnastikmatten-test

Sport und Fitness liegen nach wie vor im Trend. Das sieht man z. B. daran, dass der Umsatz der deutschen Fitnessbranche seit 2010 kontinuierlich ansteigt (Quelle: DSSV). Sport und Bewegung gleichen die Nachteile einer vorwiegend sitzenden Tätigkeit aus und wirken zudem entspannend.

Dabei stellen Kraft- und Beweglichkeitstraining eine wichtige Säule der allgemeinen Fitness dar. Wer gerne Bodyweight- oder HIIT- Übungen macht, kommt um die Anschaffung einer Gymnastikmatte nicht herum. Auch in den Bereichen Pilates und Yoga kann eine solche Matte verwendet werden. Die Matte bietet eine weiche, aber auch widerstandsfähige Unterlage, auf der Übungen gut und sicher durchgeführt werden können.

Doch was macht eine gute Gymnastikmatte aus? Und welche Fitnessmatte ist die beste? Um diesen Fragen nachzugehen, haben wir verschiedene Fitnessmatten für Sie verglichen.

Welche Modelle bei uns am besten abgeschnitten haben, können Sie unserer Vergleichs-Tabelle entnehmen. Lesen Sie also in unserem Gymnastikmatten-Vergleich 2020 und unserer Kaufberatung nach, worauf Sie achten müssen, wenn Sie eine Gymnastikmatte kaufen möchten.

Noch mehr Fitnessgeräte und -produkte gefällig?

1. Darauf sollten Sie achten: Praxisnahe Prüfkriterien

gymnastikmatte-gewicht

Diese Messgeräte eignen sich für einen Gymnastikmatten-Test: Waage, Maßband und ein Küchenschwamm für den Scheuertest.

Ein Ergebnis unseres Gymnastikmatten-Vergleichs: Alle von uns verglichenen Matten erfüllen grundsätzlich ihren Zweck, mit jeder Matte können Sie gut trainieren.

Bei der Bewertung der Sportmatten liegt der Teufel wirklich im Detail: Die beste Gymnastikmatte ist gut gepolstert und bietet gleichzeitig Halt, darf also auch nicht zu weich sein.

Außerdem waren uns die Strapazierfähigkeit und Formstabilität der Matten sehr wichtig. So gibt es bspw. Punktabzug, wenn Abdrücke von Händen und Füßen oder von Transportgurten längerfristig oder gar dauerhaft in dem Material bleiben.

In diesem Bereich haben sich große Unterschiede gezeigt: Während einige Matten eine hervorragende Elastizität bieten, bleiben bei anderen Modellen Abdrücke teils sogar permanent ins Material eingegraben.

In folgender Tabelle haben wir unsere Bewertungskriterien noch einmal übersichtlich für Sie zusammengestellt:

Bewertungskriterium Beschreibung
Materialqualität
gymnastikmatte-material
  • Verarbeitungsqualität
  • Elastizität
  • Strapazierfähigkeit
  • Reißfestigkeit
  • Waschbarkeit und Wasserfestigkeit
  • Geruch
  • Siegel zur Schadstoffprüfung vorhanden
Komfort
komfort-gymnastikmatte
  • Dämpfung
  • Rutschfestigkeit bei der Durchführung von Übungen
  • Rutschfestigkeit auf dem Boden
  • Polsterung
  • Isolierfunktion
  • Liegekomfort
Transport
gymnastikmatte-transportgurt
  • Qualität der Transportmöglichkeit
  • Gewicht
rutschfeste-fitnessmatte

Mit der aus Yoga und Pilates bekannten Figur „Inverted V“ kann die Rutschfestigkeit der Matten bewertet werden. Im Idealfall sitzen dabei Hände und Füße fest auf der Matte und bewegen sich keinen Millimeter.

2. Rutschfestigkeit: Mängel in der Rutschfestigkeit auf dem Boden bei allen Matten

Ein Gymnastikmatten-Vergleichssieger muss über eine hohe Rutschfestigkeit für Hände und Füße verfügen. Schließlich ist kaum etwas schmerzhafter und gefährlicher, als bei einer anspruchsvollen Fitnessübung auf der Matte auszurutschen.

Ein Härtetest für die Rutschfestigkeit von Trainingsmatten ist die aus dem Yoga stammende Übung „Herabschauender Hund“. In dieser Stellung wird der Körper wie ein umgekehrtes „V“ gehalten, weshalb die Übung aus dem Pilates auch als „Inverted V“, also „umgekehrtes V“, bekannt ist.

Auf Hände und Füße wird dabei diagonal von oben großer Druck ausgeübt. Nur eine wirklich rutschfeste Gymnastikmatte hält diesem Druck stand, sodass die Hände nicht wegrutschen.

Viele Fitnessmatten in unserem Vergleich zeigen eine gute bis sehr gute Rutschfestigkeit für Hände und Füße. Darauf können Sie also getrost Ihre Übungen durchführen. Die Rutschfestigkeit vieler Yogamatten ist allerdings höher als die von Gymnastikmatten.

fitnessmatte-rutschfest

Einen Fuß am Boden, einen Fuß auf der Matte und hin- und herrutschen: So können Sie die Rutschfestigkeit von Gymnastikmatten auf dem Boden testen. Ideal ist es, wenn die Matte auch bei nur leichter Belastung auf dem Boden haften bleibt – das schaffen nur die wenigsten Matten.

Bei der Rutschfestigkeit auf dem Boden kann dagegen kam ein Matte so richtig überzeugen. Diese ist z. B. bei Yogamatten viel stärker ausgeprägt.

Das Ergebnis: Die Bodenhaftung der meisten Gymnastikmatten ist nicht perfekt, eine absolut sichere Haftung finden Sie nur selten.

Das ist ein großer Unterschied zu den Produkten aus unserem Yogamatten-Vergleich, in dem viele der Matten mit einer immensen Rutschfestigkeit sowohl auf dem Boden als auch für die Hände punkten können.

Der oft für Gymnastikmatten verwendete NBR-Schaumstoff hat dagegen eine weniger gute Bodenhaftung. Bedenken Sie das, falls Sie auf der Matte Sprungübungen durchführen möchten. Die Übungen können die Matte entsprechend leicht verschieben.

Eine rutschfeste Matte ist beim Sport also unabdingbar. Eine Gymnastikmatte, die nicht rutscht, ist z.B. die Adidas Core Gymnastikmatte.

Gymnastik- oder Yogamatte – welche ist die Richtige?

turnmatten-guenstigIm Gegensatz zu Yogamatten sind Gymnastikmatten etwas dicker. Sowohl Gymnastik- als auch Yogamatten eignen sich auch gut als Pilatesmatten.

Insgesamt sind Yogamatten besonders gut für Balanceübungen geeignet, da der Körper auf der dünnen Matte nicht einsinkt. Außerdem bieten Yogamatten eine höhere Rutschfestigkeit.

Bei klassischen Fitnessübungen wie Sit-ups oder Jumping-Jacks sind Sie dagegen auf der Gymnastikmatte besser aufgehoben, da diese besser gepolstert ist.

Wenn Sie auf der Matte auch Sprünge durchführen, wie bspw. beim Aerobic-Training, sollten Sie ebenfalls auf jeden Fall zu einer Gymnastikmatte greifen. Diese federt Stöße deutlich besser ab als die dünne und meist eher harte Yogamatte.

Hier die Vor- und Nachteile einer Gymnastikmatte im Vergleich zur Yogamatte im Überblick:

  • bessere Polsterung
  • stärkere Dämpfung
  • weniger gut für Balance-Übungen geeignet
  • weniger ausgeprägte Rutschfestigkeit für Hände und Füße

3. Elastizität und Formstabilität

elastische-gymnastikmatte

Eine Matte mit geringer Formstabilität: Bei der Tresko-Matte ist nach der Belastung mit dem Fuß noch ein deutlicher Abdruck sichtbar.

Die Elastizität der Matten ist ein weiterer wichtiger Faktor zur Bewertung von Gymnastikmatten, da sie viel über die Qualität des Materials aussagt.

Die Formstabilität von Gymnastikmatten lässt sich testen, indem man sich darauf stellt, sowie den Vierfüßlerstand und eine Plank darauf durchführt.

Nach einer Belastung im üblichen Maß, wie es bei der Durchführung von Übungen vorkommt, sollte die Matte sofort ihre ursprüngliche Form wiederherstellen.

Verschwindet der Abdruck nach den Übungen sofort wieder aus dem Material, haben Sie eine hochwertige Matte mit hoher Formstabilität vor sich. Bleibt der Abdruck noch sichtbar, lässt die Elastizität der Matte zu wünschen übrig.

Eine der Matten aus unserem Vergleich verformen sich sogar schon bei der ersten kleinen Belastung dauerhaft. Von einer Gymnastikmatte dieses Typs sollten Sie die Finger lassen: Eine solch geringe Elastizität spricht für eine minderwertige Matte.

Hier einige Produkte mit sehr guter und weniger guter Elastizität und Formstabilität:

Sehr gute Formstabilität Weniger gute Formstabilität
  • Airex Corona
  • Airex Coronella
  • Powrx Gymnastikmatte faltbar
  • Tresko Fitnessmatte
gymnastikmatte-schadstofffrei

Der direkte Gymnastikmatten-Vergleich der Materialien zeigt: Matten aus NBR (1. und 2. von links) sind anfällig für Druckstellen.

4. Material: Achten Sie bei Matten aus NBR auf Phthalatfreiheit

Matten aus NBR: Vorsicht bei geölten Parkettböden!

Matten aus sogenanntem „synthetischen Kautschuk“ (NBR) sollten nicht längere Zeit auf geöltem Parkettboden gelagert werden, da sie diesen verfärben können. Legen Sie beim Training auf einer NBR-Matte ein Tuch oder eine Schutzmatte unter. Wenn Sie regelmäßig auf Parkettboden üben, sollten Sie sich für eine Matte aus einem anderen Material als NBR entscheiden, z.B. für eine Airex-Matte.

Die meisten der eher günstigen Gymnastikmatten bestehen aus NBR-Schaumstoff (Acrylnitril-Butadien-Kautschuk, auch Nitrilkautschuk oder Kunstkautschuk genannt).

Dieser Stoff ist preiswert in der Herstellung und kann in vielen bunten Farben hergestellt werden. Wir haben in unserer Tabelle meist Gymnastikmatten in schwarz verglichen. NBR hat gute Eigenschaften für die Verwendung als Trainingsmatte:

Er ist in der Regel ausreichend gut gepolstert, relativ elastisch und formstabil und bietet eine gute Dämpfung. Großer Vorteil: Das Material ist öl- und fettbeständig, schwitzende Hände sind dafür also kein Problem.

gymnastikmatte-formstabil

Trotz vieler positiver Eigenschaften haben die meisten Matten aus NBR-Schaumstoff den Nachteil, dass Abdrücke wie hier vom Tragegurt lange bestehen bleiben.

Das besondere Material der Gymnastikmatten des Herstellers Airex trägt zu deren hoher Qualität bei.
Die Matten dieser Marke gelten als absolut elastisch, weder zu hart noch zu weich, gut dämpfend und gleichzeitig gut stützend.

Allerdings sorgt das spezielle Material auch für einen deutlich höheren Preis als bei Matten aus NBR. Gerade für regelmäßige Nutzungen lohnt sich diese Investition aber.

Achten Sie auf schadstofffreie Materialien

schadstofffreie-gymnastikmatteAchten Sie darauf, dass der für die Matte verwendete NBR-Schaumstoff phthalatfrei ist. Phthalate sind Weichmacher, die teilweise immer noch in der Produktion von NBR eingesetzt werden. Insbesondere DEHP kommt hier zum Einsatz, ein im Rahmen der EU-Schadstoffrichtlinie REACH als gesundheitlich sehr bedenklich („SVHC /“Substance of Very High Concern“) eingestufter Stoff.

Da beim Training auf einer Gymnastikmatte meist direkter Hautkontakt besteht, ist dieser Stoff in dem Zusammenhang unbedingt zu vermeiden. Auf Nummer sicher gehen Sie mit schadstoffgeprüften Produkten. So können Sie sicherstellen, dass die von Ihnen erworbene Gymnastikmatte schadstofffrei ist.

5. Abmessungen: Für die meisten Übungen reicht eine Breite von 60 cm

Die meisten Matten in unserem Vergleich haben eine Länge von 180 bis 190 Zentimeter und eine Breite von etwa 60 Zentimeter. Diese Größe ist für die meisten üblichen Übungen ausreichend. Solche Matten nehmen relativ wenig Platz weg und sind oft auch leichter.

Besonders breite Matten mit 80 bis 100 Zentimeter Breite sind aber für einige spezielle Übungen besser geeignet, z. B. wenn Sie sich auf dem Boden um die eigene Achse drehen wie bei Rotationsübungen aus Pilates und Yoga. Wenn Sie solche Übungen häufiger durchführen, bietet sich der Kauf einer Matte dieser Kategorie an.

gymnastikmatte-dicke-5-cm

Die Dicke einer Gymnastikmatte beeinflusst die Polsterung, doch die dickste Matte ist nicht unbedingt die am besten gepolsterte. Matten aus hochwertigem Material zeigen auch bei geringer Dicke eine hervorragende Polsterung.

6. Dämpfung und Polsterung: Die beste Matte bietet beides

gymnastikmatte-gepolstert

Die Polsterung der Matten lässt sich testen, indem Sie sich auf Knien und Ellenbogen darauf abstützen.

Damit Sie Ihre Übungen so komfortabel und gelenkschonend wie möglich durchführen können, sollte Ihre Fitnessmatte über eine möglichst gute Polsterung und Dämpfung verfügen.

Diese Faktoren können Sie testen, indem Sie Sprünge auf den Matten durchführen. Am besten sind hochelastische Matten, auf denen sich die Sprünge weich anfühlen. Weniger geeignet sind Matten, bei denen Abdrücke im Material bleiben.

Dabei hat die Dicke der Matte nur bedingt etwas mit der Dämpfung zu tun. Eine Gymnastikmatte mit 5 cm Dicke wird oft gesucht, doch ist eine derart dicke Fitnessmatte nicht notwendig; auch dünnere Matten bieten eine gute Polsterung.

Vielmehr bietet Ihnen eine Matte aus hochwertigem Material auch bei eher geringer Dicke eine sehr gute Polsterung und Dämpfung. Qualitativ weniger hochwertiges Material kann durch eine höhere Dicke ausgeglichen werden, um Ihnen gute Dämpfung zu bieten.

gymnastikmatte-gepolstert

Mit dem Hüpftest können Sie die Polsterung und Dämpfung der Gymnastikmatten testen: Durch mehrmaliges Auf- und Ab-Springen auf der Matte erhalten Sie einen guten Eindruck, ob die Matten gut nachfedern und elastisch sind.

7. Strapazierfähigkeit: Bei den meisten Matten zufriedenstellend

strapazierfaehige-gymnastikmatte

Der Scheuertest mit der harten Seite des Küchenschwamms gibt Aufschluss über die Strapazierfähigkeit der Matten.

Bei den Matten haben wir außerdem die Strapazierfähigkeit und Reißfestigkeit bewertet.

Zum Test der Strapazierfähigkeit können Sie einen Scheuertest durchführen: Reiben Sie 20 Mal mit der rauen Seite eines Küchenschwamms über das Material und prüfen Sie anschließend, inwiefern das Material dadurch strapaziert wurde.

Die meisten Matten zeigen eine gute bis zufriedenstellende Strapazierfähigkeit. Anders als bei den Yogamatten neigen die meisten Gymnastikmatten nicht zum starken Durchscheuern.

gymnnastikmatte-zum rollen

Eine faltbare Gymnastikmatte (s. links) lässt sich sehr gut stapeln, bietet aber an den „Scharnieren“ eine Angriffsfläche für Abnutzungserscheinungen.

8. Faltbare oder rollbare Matte?

Ist eine Gymnastikmatte faltbar, lässt sie sich besonders gut stapeln. Das ist vor allem für Fitnessstudios und Leiter von Gymnastikkursen praktisch. Allerdings können die Stellen, bei denen die Matte gefaltet wird, bei weniger hochwertigen Faltmatten als eine Art Sollbruchstelle fungieren, sodass die Matte mit der Zeit auseinanderreißt.

Weitaus verbreiteter ist die Aufbewahrung der Gymnastikmatte in gerollter Form. Diese Matten haben den Vorteil, dass sie einfach mit einem Transportgurt versehen und so leicht transportiert werden können. Wer seine Matte also oft von A nach B befördern möchte, ist mit einer rollbaren Matte gut bedient. Als Sportmatten für zuhause sind beide Typen gut geeignet.

transportgurt gymnastikmatte

Die meisten Fitnessmatten werden mit einem einfachen Elastik-Trageurt geliefert (s. rechts). Der Tragegurt der Adidas-Gymnastikmatte hat einen praktischen Klettverschluss (s. Mitte). Bei der Movit-Matte sind lediglich Bänder zum Zubinden dabei, die sich nicht für den Transport eignen (s. links).

9. Transportmittel: Der beste Transportgurt hat einen Klettverschluss

Die meisten Matten haben einen einfachen Tragegurt, der aus zwei verbundenen Elastikbändern besteht, die um die Enden der eingerollten Matte geschlungen werden konnten.

Allerdings ist das Anlegen der Bänder um die Matte bei diesen Modellen etwas mühsam. Außerdem besteht hier die Gefahr, dass die Bänder mit der Zeit ausleiern könnten. Eleganter ist das gelöst, wenn die Bänder mit einem Klettband versehen sind, was die Verwendung erleichtert. Dies ist z.B. bei der „Core“-Matte von Adidas der Fall.

Manche Matten haben nur Elastikbänder zum Zusammenbinden, die aber nicht zum Transport geeignet sind. Solche Bänder halten zwar die Matte für die Lagerung zusammen und verhindern, dass sie sich wieder aufrollt, sind aber für den Transport nicht geeignet.

Wenn Sie Ihre Matte oft transportieren möchten, achten Sie auf jeden Fall darauf, dass ein richtiger Transportgurt vorhanden ist, oder kaufen Sie einen Gurt oder eine Tasche für Ihre Matte nach.