Das Wichtigste in Kürze
  • Meditationsmatten, auch Zabuton genannt, sind eine praktische Unterlage beim Meditieren, Yoga und noch vielem mehr. Sie sind darauf ausgerichtet, ihrem Anwender besonders viel Komfort bei der Tätigkeit zu bieten. Bevor Sie eine Meditationsmatte kaufen, sollten Sie sich jedoch gut informieren, denn auch wenn die meisten Meditationsmatten in Tests ähnlich abschneiden, sollten Sie auf Ihre individuellen Ansprüche achten. In unserem Vergleich haben wir die besten Meditationsmatten für Sie zusammengestellt.

1. Sollten Meditationsmatten besonders leicht sein?

Eine Meditationsmatte mit einem niedrigen Gewicht hat den Vorteil, dass sie leichter zu transportieren ist. Sollten Sie also vorhaben, die Matte häufig zu transportieren, ist ein leichtes Modell besser geeignet. Hier müssen Sie auf die Größe der Meditationsmatte achten. Diese und die Dicke der Matte können das Gewicht erhöhen. Dafür bieten diese Meditationsmatten meistens mehr Komfort. Wenn Ihnen die Bequemlichkeit wichtiger ist als die Transportfähigkeit, greifen Sie lieber zu einer schweren Matte. In unserem Meditationsmatten-Vergleich finden Sie sowohl schwere als auch leichte Modelle. Die Firma Lotuscrafts bietet beispielsweise Meditationsmatten in unterschiedlichen Dicken an.

2. Ist es wichtig, die Meditationsmatte zu reinigen?

Gerade bei den Meditationsunterlagen aus Stoff ist eine regelmäßige Reinigung zu empfehlen. Keime und Bakterien sammeln sich schnell am Meditationsmatten-Material, vor allem da die Matte meist auf dem Boden gebraucht wird. Auch Flecken auf der Meditationsunterlage sind sehr unschön. Daher sollten Sie eine waschbare Meditationsmatte wählen. Matten mit abnehmbarem Bezug sind hier am besten geeignet.

Meditationsmatte Test