Das Wichtigste in Kürze
  • Guano-Dünger zählt zu den Langzeitdüngern und wirkt als natürliches Fungizid. Das bedeutet, der Dünger versorgt Ihre Pflanzen mit Nährstoffen und schützt sie zugleich vor Pilzbefall.

1. Was ist Guano-Dünger?

Bei Guano-Düngern handelt es sich in der Regel um natürliche Blumendünger, die mit Guano angereichert sind. Guano beschreibt die Exkremente von Vögeln. Die Bezeichnung stammt von den Inkas, die das Wort „Huano“ für Seevogeldreck verwendet haben und damit ihre Felder düngten.

Meist enthalten Dünger mit Guano das sogenannte Seevogel-Guano, das einzigartige Inhaltsstoffe besitzt, da die Verursacher Fischfresser sind. Aber auch Fledermaus-Guano wird häufig verwendet. Beide Varianten sind reich an Stickstoff und Phosphor und eignen sich gut als Dünger.

In der Tabelle unseres Guano-Dünger-Vergleichs haben wir zu jedem Produkt erfasst, ob es Seevogel- oder Fledermaus-Guano enthält.

Als Naturdünger enthält Guano die für die Pflanzen wichtigen Nährstoffe übrigens nicht in Reinform, sondern in natürliche Stoffgemische eingebunden. Die Nährstoffe müssen also erst freigesetzt werden und für die Pflanzen verfügbar gemacht werden. Das geschieht durch Mikroorganismen im Boden.

2. Wie wird Guano-Dünger angewendet?

Guano-Dünger gibt es in Form von Granulat, Pulver oder Flüssigkeit.

Bei der Anwendung von Guano-Granulat oder -Pulver können Sie dieses einfach auf die Erde geben und in diese einharken. Anschließend sollten Sie reichlich Wasser zuführen, sodass der Dünger sich optimal verteilt. Bei Neuanpflanzungen können Sie direkt in das Pflanz-Loch Guano-Dünger geben, es ordentlich wässern und anschließend die Pflanze daraufsetzen und mit Erde bedecken. Flüssigen Guano-Dünger können Sie einfach mit Wasser mischen und Ihre Blumen damit gießen.

Die besten Guano-Dünger enthalten nur natürliche Inhaltsstoffe und sind frei von zugesetzten Chemikalien. Das bedeutet, bei diesen Produkten können Sie sicher sein, rein natürlich zu düngen. Zum Teil sind Produkte sogar offiziell für den ökologischen Landbau zugelassen.

Wir empfehlen Ihnen einen Guano-Dünger zu kaufen, der in eine wiederverschließbare Verpackung abgefüllt ist. Diesen können Sie besonders gut und lange lagern.

3. Ist Guano-Dünger laut gängigen Tests giftig?

Giftig ist Guano-Dünger nicht. Er kann allerdings reizend auf Schleimhäute und Atemwege wirken, wenn Sie Guano-Dünger in Pulver- oder Granulat-Form verarbeiten und etwas Staub einatmen. Ist das passiert, dann sollten Sie laut gängigen Guano-Dünger-Tests im Internet an die frische Luft gehen und tief ein- und ausatmen. Trinken Sie außerdem reichlich Wasser und versuchen Sie so, die minimalen Pulver-Rückstände auf den Schleimhäuten wegzuspülen.

In der Regel sollten die Beschwerden schnell abklingen. Ist das nicht der Fall, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Gelangt etwas Guano-Dünger auf Ihre Haut, dann waschen Sie die Stelle mit Wasser und Seife. Bei Augenkontakt sollten Sie diese schnell mit reichlich Wasser ausspülen.

Bei der Verarbeitung von Guano-Dünger als Pulver oder Granulat empfehlen wir Ihnen stets Handschuhe zu tragen, um Ihre Haut nicht unnötig zu reizen. Als Flüssigdünger vermischt mit Wasser ist der Dünger kaum noch reizend.

Guano-Dünger-Test