Das Wichtigste in Kürze
  • Hühnern, Enten und anderem Geflügel werden nach dem Schlachten die Federn entfernt. Vor dem Nassrupfen werden die frisch geschlachteten Tiere zunächst etwa zehn Sekunden in circa 60 Grad Celsius heißem Wasser geschwenkt. Bei dem sogenannten Brühvorgang lösen sich die Federn und sie lassen sich leicht rupfen. Zur Erleichterung der Arbeit übernimmt das Rupfen der Hühner heute eine Geflügelrupfmaschine. Je nach Größe des Geflügels bietet sich eine Rupfmaschine für Hühner oder eine Rupfmaschine für Wachteln oder Tauben an. In verschiedenen Online-Vergleichen zeigen Geflügelrupfmaschinen, dass das Rupfen mit einer Maschine schneller geht als das Rupfen per Hand. Die Rupffinger, das sind weiche Gummifinger, sorgen dafür, dass sich die Federn von der Haut lösen.

1. Wofür braucht der Schlachter eine Nassrupfmaschine?

Fachleute unterscheiden das Trockenrupfen, das vor allem beim Wassergeflügel Anwendung findet, und das Nassrupfen bei allen Arten. Für das effiziente Arbeiten werden von professionellen Anwendern häufig Nassrupfmaschinen eingesetzt. Viele Erfahrungen mit Rupfmaschinen zeigen, dass beim Kaufen einer Geflügelrupfmaschine die Menge der zu rupfenden Tiere eine wichtige Rolle spielt.

2. Wie transportiere ich eine Geflügelrupfmaschine?

Die beste Geflügelrupfmaschine ist wenig wert, wenn sie aufgrund des hohen Gewichts nur schlecht transportiert werden kann. In verschiedenen Online-Tests mit Geflügelrupfmaschinen zeigte sich, dass Räder das Bewegen der Rupfmaschinen sehr erleichtern. So lässt sich die Maschine ganz leicht in den Rupfraum schieben.

gefluegelrupfmaschine-test