Das Wichtigste in Kürze
  • Mit einem Flachbettscanner lassen sich neben Textdokumenten auch Bilder, Fotos, Bücher und je nach Modell Dias oder Negative digitalisieren. Dafür werden die Dokumente auf eine flache Glasscheibe gelegt, die bei geschlossener Abdeckung die Dokumente von unten mit Licht Punkt für Punkt abtastet.
  • Der Scanvorgang kann je nach Modell mittels kleiner LED-Lampen oder sehr heller Lampen vollführt werden. Die CIS-Technologie ist stromsparender als die CCD-Methode mit starken Lampen, dafür werden auch weniger saubere Dokumente bei der CCD-Technologie scharf abgebildet.
  • Die meisten Flachbettscanner sind mit den Programmen von Windows und Apple kompatibel und scannen Dokumente bis DIN A4, während Scanner für A3-Dokumente seltener sind. Darüber hinaus verfügen die Scanner über eine Bildauflösung von 600 bis 9600 dpi, wobei bereits 600 dpi für einfache Textscans ausreichen.

Flachbettscanner Test

Ob wir es wollen oder nicht, unsere Gesellschaft befindet sich mitten in einem Zeitalter der Digitalisierung, da kommt jeder Widerstand zu spät. Fotos, Filme, Bücher – alles wird heutzutage von seinem ursprünglichen Format in elektronische Dateien überführt oder gar direkt als solche hergestellt. Rein manuell ist der Mensch allerdings nicht in der Lage, die materiellen Sachgegenstände zu digitalisieren, hier werden zeitgemäße Hilfsgegenstände benötigt. Eins davon, den Flachbettscanner, möchten wir Ihnen in diesem Überblick über Scanner-Tests 2020 näher bringen: Funktionsweise, Eigenschaften und einzelne Produkte werden Ihnen in einem Flachbettscanner Vergleich vorgeführt.

1. Sinn und Zweck eines Scanners

Der Scanner, im Sinne eines Geräts zur Datenerfassung, dient der optomechanischen Transformation analoger Daten in digitale Dateien. Dabei wird das Zielobjekt in vielen kleinen Messungen von Scanner-Sensoren abgetastet und schließlich umgewandelt, sodass beispielsweise unser Computer die Informationen lesen, bearbeiten und visualisieren kann. Jede digitale Erfassung bedeutet am Ende ein herumfliegendes Blatt Papier oder Foto weniger. Natürlich kann das Scannen auch einfach dazu dienen, die Dokumente per E-Mail zu versenden oder auf einem großen Bildschirm vorführen zu können.

2. Welche Scanner-Typen gibt es?

Schon lange gibt es nicht mehr nur einen Scannertyp, vielmehr wurden Scanner auf je ein Gebiet spezialisiert. Dies hat dazu geführt, dass es nicht nur einfache Dokumentenscanner oder Einzugsscanner gibt, sondern auch Trommelscanner, Handscanner, Funkscanner und Visitenkartenscanner. Darüber hinaus verfügt jedes Modell noch über eigene Besonderheiten, die es als Fotoscanner, Filmscanner, Buchscanner oder Negativ Scanner auszeichnen. Einige der letztgenannten Eigenschaften finden sich auch beim Flachbettscanner. Vorerst möchten wir Ihnen jedoch eine kleine Übersicht über verschiedene Scannertypen aus einem Test für Scanner geben.

Typ Beschreibung
DokumentenscannerBeispiel Dokumentenscanner Möchten Sie viele Papier-Dokumente schnellstmöglich digitalisieren, dann nutzen Sie am besten einen Dokumentenscanner. Er ist in der Lage, Stapel zwischen 50 bis 100 Seiten nacheinander und selbstständig einzuziehen, zu scannen und dabei sehr schnell zu verfahren. Die Geschwindigkeit erhöht sich dabei noch durch die Flachbettscanner Duplex-Funktion, wodurch sowohl Vorder- als auch Rückseite der Dokumente parallel von den Sensoren erfasst werden können. Er wird hauptsächlich von Banken, Versicherungen und in Bibliotheken genutzt.
HandscannerBeispiel Handscanner Anders als viele handelsüblichen Scanner wird der Handscanner manuell vom Nutzer geführt. Mit einem Schnelligkeitsregulator können bis zu 20 cm breite Streifen spontan gescannt werden. Die digitalen Informationen werden auf einer eingebauten microSD-Karte gesichert und via Bluetooth oder WLAN an ein Gerät gesendet. Mittels einer Scanner Software können die einzelnen Scanne dann zusammengefügt werden. Barcodelesegeräte funktionieren auf ähnliche Weise.
3D-ScannerBeispiel 3D-Scanner Ein 3D-Drucker basiert auf dem Prinzip eines Laserdruckers, wobei die Oberfläche eins Objekts mit einem Laserstrahl abgetastet und vermessen wird. Ein 3D-Drucker erfasst dabei über mehrere komplizierte Verfahren die gesamte Oberflächenstruktur eines Gegenstandes, die er als sogenannte dreidimensionale Punktwolke abspeichert. Anhand dieser Wolke können sowohl Längen als auch Winkel punktgenau bestimmt werden. Anschließen werden anhand dieser digitalen Daten Materialien wie Kunstharz, Kunststoff, Keramik oder Metall entsprechend geformt.
VisitenkartenscannerBeispiel Visitenkartenscanner Insbesondere in Großraumbüros oder für kontaktfreudige Geschäftsmänner und Geschäftsfrauen lohnt sich mitunter ein mobiler Visitenkartenscanner. Einmal die Karte aufgelegt, wird Sie vom Gerät erfasst. Darüber hinaus kann der Nutzer noch weitere Informationen über die zugehörige Person jeder Visitenkarte hinzufügen. Man spricht hier von „Verschlagworten“. So lassen sich bestimmte Personen auch via Kategorien schnell mittels Stichwortsuche finden.
DiascannerBeispiel Diascanner Dias und Negative sind nicht nur sehr empfindlich, sondern geben ein hohes Maß an verfügbaren Farben und Kontrasten wider. Aus diesem Grund benötigen sie Scanner, die über entsprechende Einlegschienen für Dias verfügen und darüber hinaus eine für Flachbettscanner hohe Auflösung ab 4600 dpi aufweisen, um die Kontrastreiche der Dias aufnehmen zu können. Diascanner wie von Reflecta werden synonym auch oft als Filmscanner bezeichnet.

3. Was zeichnet einen guten Flachbettscanner aus?

Im Vergleich zu den oben tabellarisch aufgeführten Modellen gelten die Flachbettscanner als die gängigste Variante der Dokumentenerfassung. In unserem Überblick über Flachbettscanner-Tests 2020 möchten wir Ihnen diesen Typ einmal ausführlich darstellen.

3.1. Aussehen

Scanner mit Buch

Mit einem Flachbettscanner können Sie auch Bücherseiten digitalisieren.

Entsprechend ihrer Namensgebung sind Flachbettscanner sehr flach. Wenngleich Sie auch gerne als Brett bezeichnet werden, ist die häufig verwendete Bezeichnung Flachbrettscanner zwar fantasievoll aber falsch. Das Gerät besteht aus einem mit einer Glasscheibe ausgelegten Boden, auf den die gewünschten Dokumente zum Scannen gelegt werden, sowie einem ebenso großen wie flachen Deckel. Oftmals befinden sich vorne am Gerät vier bis fünf Knöpfe, die verschiedene Druckformate (z.B. PDF) zur Auswahl stellen. Diese sogenannten Schnelltasten erleichtern die Bedienung und beschleunigen das Scannen. An der hinteren Kante, in einigen Fällen auch seitlich, liegen verschiedene Anschlüsse wie für das Stromnetz als auch eine USB-Schnittstelle, sodass der Scanner an den PC angeschlossen werden kann. In einigen Fällen werden die Geräte sogar über das beigelegte USB-Kabel mit Strom gefüttert.

3.2. Dokumentarten

Scanner A3

Der DIN A3 Scanner von Mustek ist ein beliebter Flachbettscanner für A3-Formate.

Die Mehrheit der Flachbettscanner aus den einschlägigen Flachbettscanner-Tests ist in der Lage, als Scanner DIN A4 Dokumente zu scannen. Neben den A4-Scannern gibt es auch einige Flachbettscanner A3 für den Hausgebrauch, die als DIN A3 Scanner fungieren. Grundsätzlich schließt die Technik der flachen Bettscanner jedoch auch Formate bis einschließlich DIN A0 nicht aus, hier handelt es sich dann aber bereits um die großen Industriescanner und Kopiergeräte. Um saubere Scans zu erhalten, dürfen die Dokumente nicht zu dick oder gewellt sein. Ein einfaches Blatt Papier lässt sich also besser Scannen als ein Buch oder gewellte Pappe. Auch Zeitungsseiten lassen sich problemlos scannen; die leicht durchscheinenden Seiten werden entsprechend belichtet und werden auf dem Scan zu einem festen Hintergrund. Fast jeder Flachbettscanner kann darüber hinaus auch Fotos und Bilder scannen, in Einzelfällen dienen sie auch als Dia und Negativ Scanner.

3.3. Anwendung

Legen Sie das gewünschte Dokument zum Scannen auf die Glasscheibe und schließen Sie anschließend den Deckel. Die Scan-Sensoren des Scanner Flachbetts sind sehr lichtempfindlich und so wird kein gesunder Scanner mit der Arbeit beginnen, bis Sie nicht die Luke geschlossen haben. Da die mit reichlich Sensoren ausgestattete Abtasteinheit unter der Glasplatte durchläuft, ist es ferner wichtig, die Dokumente stets mit der zu scannenden Seite nach unten guckend zu legen. Ebenso sollten die Dokumente glatt aufliegen, um bestmögliche und scharfe Scans zu erhalten. Doppelseitige Duplex-Scans sind hingegen ebenso wenig möglich wie Mehrfachscans. Über die Qualität der Scans entscheidet schließlich die jeweilige Scan-Technologie bzw. Bilderfassungstechnik. Diese sind nun folgend im Überblick von Flachbettscanner-Tests erklärt.

3.3.1. CIS-Technologie

Die CIS-Technologie (Compact Image Sensor) arbeitet über LED-Leuchtdioden, die in erster Linie einen energiesparenden Effekt haben und keine lange Aufwärmzeit benötigen. Der Einsatz von LED-Leuchtdioden verfügt jedoch über eine sehr geringe Tiefenschärfe, weshalb nur sehr flach aufliegende Dokumente scharf abgelesen werden. Bei aufgeschlagenen Büchern, welligem oder zerknicktem Papier kann die Schrift schon mal etwas schwammig wirken.

3.3.2. CCD-Technologie

Scanner mit CCD-Technologie (Charged Coupled Device) verfügen über sehr helle Lampen mit ausgeprägter Tiefenschärfe. Sie fressen mehr Strom als die kleinen LEDs bei CIS-Druckern, bieten jedoch scharfe Scans auch bei Fotos und nicht ganz glatt aufliegenden Büchern.

3.3.3. Durchlichteinheit

Flachbettscanner mit Durchlichteinheit können auch Negative und Dias digitalisieren. Die zusätzliche Lampe ist stark genug, um das Dia oder die Negative von oben herab komplett zu durchleuchten und die hohe Farbdichte abzulesen. Modelle mit zwei Lampen bieten noch bessere Scans, selbst bei schlecht beleuchteten Aufnahmen.

3.4. Zusammenfassung

Abschließend hier noch mal die wichtigsten Vor- und Nachteile der Flachbettscanner im Vergleich:

    Vorteile
  • leichte Handhabung
  • scharfe Scans von Einzeldokumenten
  • scannt auch Fotos und Bücher
  • manchmal auch als Diascanner nutzbar
    Nachteile
  • nehmen viel Platz ein
  • meist nur Dokumente bis DIN A4-Format
  • nur Einzelscanns möglich
  • kein doppelseitiger Duplex-Scan

4. Welche Kaufkriterien für Flachbettscanner sind entscheidend?

Nun wird es ernst. Wollen Sie einen Flachbettscanner kaufen, dann gibt es einige Produkteigenschaften, die Sie durch den Flachbettscanner Vergleich führen können: Unter anderem die Flachbettscanner Auflösung und die spezifischen Scan-Eigenschaften unterscheiden die Flachbett Scanner untereinander und sind stets Teil einer ausgewogenen Kaufentscheidung. Aus diesem Grund haben wir Ihnen in der Übersicht Flachbettscanner-Test auch eine kleine Liste zur Kaufberatung zusammengestellt.

4.1. Scan-Technologie

Wie bereits erwähnt, können Sie bei einem Flachbettscanner Vergleich zwischen der CIS-Technologie und der CCD-Technologie zum Scannen Ihrer Dokumente wählen. Während ein Scanner mit CIS weniger Strom verbraucht, dafür jedoch bei nicht ganz flach aufliegenden Dokumenten Unschärfe produziert, bietet ein Scanner mit CCD durchweg scharfe Ergebnisse, verbraucht im Durchschnitt jedoch auch mehr Watt im Betrieb.

4.2. Auflösung

Scanner Software

Jeder Hersteller bietet je Modell-Serie eine Scan Software an. Die Software dient nicht nur der Erkennung der Scans, mit ihr lässt sich vorab auch das Format bestimmten und der Scan, beispielsweise ein Foto, nachträglich, wie in einem Bildbearbeitungsprogramm bearbeiten.

Beste Flachbettscanner werben mittlerweile mit Auflösungen im Bereich zwischen 4800 und 9600 dpi (dots per inch). Grundsätzlich steht hierbei die höhere Auflösung von 9600 dpi auch für eine höhere Pixeldichte der Scans und somit für eine bessere Qualität von Fotos und Dokumenten. Die Angaben sind jedoch auch tückisch, denn in den meisten Fällen handelt es sich bei den Angaben um die sogenannte interpolierte Auflösung. Demnach werden die zusätzlichen Pixel nicht vom Scanner abgetastet, sondern nachträglich von der Software hinzugefügt, indem die Mittelwerte der umliegenden Punkte berechnet werden. So würde beispielsweise zwischen einem roten und einem weißen Punkt ein rosafarbener Punkt hinzugefügt, der das Bild zwar ansehnlich verbessern kann, jedoch nicht dem ursprünglichen Farbton des Bildpunktes entspricht. Dies sollten Sie bei Ihrem persönlichen Flachbett-Scanner-Test beachten.

Für einfache Scans zum Beispiel von Textseite mit normaler Schriftgröße reichen schon 300 dpi, handelt es sich um schwer lesbare, kleine Buchstaben können auch schon mal 600 dpi notwendig sein. Auch Papierfotos benötigen die 600 dpi, bei Dias im Scanfortmat von 10 x 15 cm sind bereits 1200 dpi notwendig, bei größeren Ausdrucken sollte der Scanner mind. 2400 dpi haben.

Aufgrund der unterschiedlich erforderlichen dpi-Werte je nach Dokument, sollten Sie, wenn Sie einen Flachbettscanner kaufen, stets überlegen, für welche Zwecke Sie den Scanner benötigen und welche Flachbettscanner Auflösung Ihren Anforderungen Genüge tut.

4.3. Kompatibilität

Mittlerweile sind alle tauglichen und erhältlichen Flachbett Scanner sowohl mit Microsoft Windows als auch Apple-Produkten kompatibel. Diese Angabe allein reicht jedoch nicht aus, denn insbesondere neue Modelle unterstützten die alten Betriebssysteme nicht. Suchen Sie beispielsweise einen Flachbettscanner für Windows 10, dann sollte der gewünschte Scanner auf die entsprechende Kompatibilität auf der Verpackung vermerkt haben. Das gleiche gilt für einen Flachbettscanner für Mac OS X.

4.4. Scan-to Eigenschaften

Mit den Scan-to Eigenschaften ist die Fähigkeit einzelner Scanner gemeint, die gescannten Dokumente in unterschiedliche Dateiformen umzuwandeln. Die häufigsten Funktionen sind hierbei Scan-to-Email, Scan-to-PDF und Scan-to-Cloud. In der folgenden Tabelle sind die einzelnen Funktionen erläutert.

Funktion Beschreibung
Scan-to-Email Scans können statt auf den Desktop des PCs direkt in eine E-Mail verpackt werden, um sie auf schnellstem Wege weiterzuleiten. Die Installation dieser Funktion erfordert unter anderem die Wahl des gewünschten E-Mailkontos, auf welches die Scans weitergeleitet werden sollen.
Scan-to-PDF Der vollbrachte Scan eines Dokuments wird direkt in die Bearbeitungsliste für PDF-Dokumente aufgenommen. Manchmal sind die Programme sogar in der Lage, komprimierte PDFs zu erstellen, die sich anschließend leicht per E-Mail versenden lassen.
Scan-to-Cloud Mit dieser modernen Funktion lassen sich gescannte Dateien unmittelbar in einer gewünschten Cloud abspeichern. Die Scanner unterstützten meist unterschiedliche Clouds, wie zum Beispiel Dropbox, Evernote oder Google Docs.

4.5. USB-Anschluss

Jeder Scanner sollte über einen USB-Anschluss oder gleich mehrere USB-Schnittstellen verfügen, damit er an den PC angeschlossen werden kann. Ausgenommen sind einzig die Flachbettscanner mit WLAN-Netzwerk, welche die Scans über FireWire an gewünschte elektronische Geräte weiterleiten.

Hinweis: Einige der CIS-Scanner, die mit LED-Lämpchen arbeiten, verfügen über kein weiteres Netzteil; die kleinen Lämpchen benötigen so wenig Energie, dass die Stromzufuhr über den USB-Anschluss ausreichend ist.

4.6. Stromverbrauch

Mit der Leistung steigt logischerweise auch der Stromverbrauch. Beste Flachbettscanner können so schon mal zwischen 20 und 30 Watt im Betriebszustand verbrauchen. Dies trifft in der Regel jedoch nur auf die Modelle mit CCD-Technologie zu. Günstige Flachbettscanner mit CIS-Technologie benötigen mit 11 Watt meist weniger als die Hälfte dessen, was ein CCD-Scanner verbraucht. Das Modell Canon LiDE 110 funktioniert sogar bei nur 2,5 Watt.

Flachbettscanner Vergleich

5. Hersteller

Man kann es für gut befinden oder nicht aber der aktuelle Markt für Flachbettscanner wird in erster Linie von drei Marken dominiert: Canon, Epson und Hewlett-Packard HP. Bekannte Serien der Canon Scanner sind die LiDE Modelle wie zum Beispiel der Flachbettscanner Canon LiDE 210, der Canon CanoScan LiDE 120 sowie der Canon Scanner Canoscan LiDE 200 oder 220. Darüber hinaus sind sie für den CanoScan 9000F bekannt. Der Scanner Canon CanoScan LiDE 200 schneidet im Test vieler Publikationen der Fachpresse mit guten Ergebnissen ab. Der Hersteller Epson trumpft mit der Serie Perfection Photo auf, darunter Modelle wie den Flachbettscanner Epson Perfection V370 Photo, den Epson Perfection V600 Photo oder das Modell Workforce. Die Flachbettscanner von HP überzeugen in der Serie Scanjet. Beliebte Scanner sind hier der Flachbettscanner HP Scanjet 300 und der HP Scanjet G4050. Weitere Marken wie zum Beispiel Plustek und Mustek in der Übersicht.

  • Avision
  • Canon
  • Epson
  • Fujitsu
  • Hewlett-Packard HP
  • Intermec
  • Kodak
  • Mustek
  • Microtek
  • Oki Systems
  • Plustek
  • Reflecta
  • Xerox

6. Gibt es einen Flachbettscanner-Test bei der Stiftung Warentest?

  • Jahr 2000: Sowohl Drucker als auch Scanner sind ein beliebtes Thema der renommierten Stiftung Warentest. Die Verbraucherorganisation, die bereits seit 1964 Waren und Dienstleistungen auf den Prüfstand setzt, hat erstmals zur Jahrtausendwende einen Flachbettscanner Test durchgeführt. Dabei wurden sowohl Artikel mit einer Auflösung von 600 dpi als auch 1200 dpi untereinander verglichen. Flachbettscanner Testsieger wurde in der ersten Kategorie wurde der Microtek Scanmaker 3600 mit einer Note von 2,0, Flachbettscanner Testsieger der zweiten Kategorie war der Epson Perfection 1200 Photo. Beide Produkte wurden innerhalb ihrer Serie von den Herstellern Microtek und Epson bis heute weiterentwickelt und verbessert.
  • Jahr 2003: Drei Jahre später nahm sich die Stiftung Warentest erneut die beliebten Flachscanner vor; 18 Modelle, davon 11 mit Durchlichteinheit zum Scannen von Dias wurden getestet. Flachbettscanner Testsieger wurden der Flachbettscanner Canon CanoScan 9900 F sowie der Epson Perfection 3200 Photo, die beide als Flachbettscanner mit Durchlichteinheit eingeordnet werden. Weitere Informationen zum Flachbildscanner-Test finden Sie hier.
  • Jahr 2004: Der letzte aktuelle Flachbettscanner Test von test stammt aus der Ausgabe 08/2004 und hat 17 Scanner unterschiedlicher Preisklassen einzeln auf ihre Tauglichkeit geprüft. Diesmal fielen die Bewertungen etwas kritischer aus, Spitzenreiter war wieder in Modell der Serie Epson, dicht gefolgt vom Canon CanoScan LiDE 80 und dem Microtek ScanMaker 6100.
  • Folgejahre: Seit dem letzten Test im Jahr 2004 konzentriert sich die Stiftung Warentest hauptsächlich auf das Testen von Drucker-Scanner-Kombis. Einen eigenen Flachbettscanner Test gab es neben den Drucker Tests bis 2020 nicht mehr.

7. Fragen und Antworten zum Flachbettscanner

7.1. Diascanner in diversen Tests: Welcher Flachbettscanner kann Dias digitalisieren?

Flachbildscanner mit Diaeinsatz

In den Epson Perfection Photo lassen sich auch Dias zum Scannen einlegen.

Wenngleich jeder Flachbett Scanner neben Textdokumenten auch Fotos digitalisieren kann, benötigen Sie für das Digitalisieren von Dias spezielle Geräte. Zwar müssen Sie nicht gleich zum Filmscanner von Reflecta greifen aber für die empfindlichen Farbfilme benötigen Sie einen Flachbettscanner mit Durchlichteinheit. Darüber hinaus sollte der Flachbildscanner über mindestens 1200 dpi, im besseren Fall sogar 2400 oder 4600 dpi.

7.2. Was ist der Unterschied zwischen einem Flachbettscanner und einem Dokumentenscanner?

Herkömmliche Dokumentenscanner, meist als Einzugsscanner gebaut, sind ausschließlich auf das Scannen von Textdokumenten spezialisiert. Dabei sind sie in der Lage, mehrere Blätter nacheinander und automatisch einzuziehen sowie diese gleichzeitig von der Vorder- als auch Rückseite zu beleuchten. Man spricht hier von Duplex-Druckern, die beidseitig scannen. Dank dieser Eigenschaften sind sie sehr effektiv, allerdings lassen sich durch die eigene Einzugsstechnik keine Fotos oder Bücher scannen. Diese haben nur auf einem flachen Scanner wie von Epson oder Plustek Platz. Für den Fall, dass Sie auch beim Flachbett Scanner die Geschwindigkeit erhöhen wollen, gibt es spezielle Flachbettscanner mit Einzug.

7.3. Gibt es Flachbettscanner als Multifunktionsgerät?

Natürlich erhalten Sie auch Multifunktionsgeräte, die neben einem Drucker, einem Faxgerät und einem Kopierer auch einen Flachbettscanner beherbergen. Neuere Modelle sind sogar als extra Zubehör mit Durchlichteinheit ausgestattet und dienen dem Scannen Ihrer Dias oder Negative. Hier sollten Sie allerdings bedenken, dass die Multifunktionsgeräte über keine eigene Staub- und Kratzerentfernung oder eine spezielle Diahalterung verfügen wie zum Beispiel der HP Flachbettscanner Scanjet G4050.

7.4. Zur Wiederholung: Wie funktioniert ein Flachbettscanner?

Egal ob Sie einen HP Flachbettscanner, einen Plustek oder einen Mustek haben, die Flachbettscanner Funktionsweise ist stets dieselbe: Die zu scannenden Dokumente werden so flach wie möglich auf eine Glasscheibe gelegt, welche nach Schließen des Deckels die Dokumente von unten ableuchtet. Allein hier wird zwischen den Scan-Technologien CIS und CCD unterschieden. Flachbildscanner wie der Canon Lide 210, 120, 200 oder 220 arbeiten mit kleinen LEDs (CIS), wohingegen der CanoScan 9000F über sehr helle Lampen verfügt (CCD). Hier gilt es zwischen einem energiesparenden Modell (CIS) oder einem zum Buchscan tauglichen Modell (CCD) zu unterscheiden.

Eine kurze aber nette Erläuterung über die Flachbrettscanner Funktionsweise finden Sie auch hier in diesem Video:

Bildnachweise: dollarphotoclub.com/LoloStock, dollarphotoclub.com/casanowe (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)

Gibt der Flachbettscanner-Vergleich auf Vergleich.org einen Überblick über das gesamte Spektrum an Herstellern im Bereich Flachbettscanner?

Unser Flachbettscanner-Vergleich stellt 11 Flachbettscanner von 4 verschiedenen Herstellern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Herstellern: Plustek, Epson, Canon, Avision. Mehr Informationen »

Welche Flachbettscanner aus dem Vergleich.org-Vergleich warten mit dem günstigsten Preis auf?

Der günstigster Flachbettscanner in unserem Vergleich kostet nur 59,90 Euro und ist ideal für preisbewusste Kunden. Wer bereit ist, für bessere Qualität ein wenig mehr auszugeben, ist mir unserem Preis-Leistungs-Sieger Epson Per­fec­tion V800 Photo gut beraten. Mehr Informationen »

Gibt es im Flachbettscanner-Vergleich auf Vergleich.org einen Flachbettscanner, welcher besonders häufig von Kunden bewertet wurde?

Ein Flachbettscanner aus dem Vergleich.org-Vergleich sticht durch besonders viele Kundenrezensionen hervor: Der Canon Lide 300 wurde 1809-mal bewertet. Mehr Informationen »

Welcher Flachbettscanner aus dem Vergleich.org-Vergleich wurde von anderen Kunden mit der besten Bewertung ausgezeichnet?

Die beste Bewertung erhielt der Epson Per­fec­tion V800 Photo, welcher Käufer mit hervorragenden Produkteigenschaften überzeugt hat – das spiegelt sich in einer Bewertung von 83 von 5 Sternen für den Flachbettscanner wider. Mehr Informationen »

Welchen Flachbettscanner aus dem Vergleich hat das Team der VGL-Verlagsgesellschaft mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet?

Da sich gleich mehrere Flachbettscanner aus dem Vergleich positiv hervorgetan haben, hat die VGL-Redaktion die Bestnote "SEHR GUT" insgesamt 2-mal vergeben. Folgende Modelle wurden damit ausgezeichnet: Plustek Op­ticBook A300 Plus und Epson Per­fec­tion V800 Photo Mehr Informationen »

Welche Flachbettscanner hat die VGL-Redaktion für den Flachbettscanner-Vergleich ausgewählt und bewertet?

Das Vergleich.org-Team hat insgesamt 11 Flachbettscanner für den Vergleich ausgewählt. Wir präsentieren Ihnen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Herstellern und Modellen, z. B.: Plustek Op­ticBook A300 Plus, Epson Per­fec­tion V800 Photo, Plustek Op­ticBook 3900, Epson Per­fec­tion V600, Canon LiDE 400, Epson Work­Force DS-1660W, Canon Lide 300, Epson Per­fec­tion V39, Avision FB10, Avision FB2280E und Avision PaperAir 10 Mehr Informationen »

Welche weiteren Suchbegriffe sind für Kunden, die sich für Flachbettscanner interessieren, relevant?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Flachbettscanner-Modell sind, können auch Suchbegriffe wie „Canoscan 9000F“, „Canon Lide 120“ und „Epson Perfection V370“ relevant für Sie sein. Mehr Informationen »

Name das Produkts Preis in Euro bei Amazon Auflösung Vorteil des Flachbettscanners Produkt anschauen
Plustek OpticBook A300 Plus 1.454,61 600 x 600 dpi Sehr hohe Scangeschwindigkeit (2,48 Sek. für DIN A3) » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Epson Perfection V800 Photo 999,99 6.400 x 9.600 dpi Sehr hohe Scanqualität » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Plustek OpticBook 3900 299,00 1.200 x 2.400 dpi Hohe Scangeschwindigkeit » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Epson Perfection V600 257,76 6.400 x 9.600 dpi Hohe Auflösung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Canon LiDE 400 88,30 4.800 x 4.800 dpi Schnelle Geschwindigkeit » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Epson WorkForce DS-1660W 278,99 1.200 x 1.200 dpi Sehr hohe Scangeschwindigkeit, bis zu 25 Seiten/Min. » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Canon Lide 300 69,90 2.400 x 2.400 dpi Schnelle und leichte Installation » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Epson Perfection V39 86,51 4.800 x 4.800 dpi Schnelle und leichte Installation » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Avision FB10 59,90 1.200 x 1.200 dpi Besonders schlankes Format » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Avision FB2280E 292,90 600 x 600 dpi Automatischer Dokumenteinzug » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Avision PaperAir 10 59,90 600 x 600 dpi Sehr flaches Gerät » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen