Cityroller Test 2017

Die 7 besten Scooter im Vergleich.

Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell HUDORA Big Wheel RX 205 Sportplus EZY! Urban-Scooter Graphite STAR-SCOOTER XXL City Scooter Deuba Pirate Riding bike*star Premium Design HUDORA Big Wheel 125 Homcom Kinderscooter
Vergleichsergebnis¹
Hinweis zum Vergleichsergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
01/2017
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
01/2017
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
01/2017
Kundenwertung
2.140 Bewertungen
14 Bewertungen
27 Bewertungen
66 Bewertungen
28 Bewertungen
285 Bewertungen
32 Bewertungen
Artikelgewicht in kg 4 kg 5 kg 4,7 kg 3,8 kg 4,6 kg 4 kg 2
Max. Körpergewicht in kg 100 kg 100 kg 100 kg 100 kg 100 kg 100 kg 50
Höhenverstellbarer Lenker
79 – 104 cm

93 - 103 cm

89 – 102 cm

95 - 106 cm

89 - 102 cm

69 - 95 cm

70 - 79 cm
Zusammenklappbar Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Besonderheit große Räder mit 12,5 cm Rol­l­en­durch­messer extra großes Tritt­b­rett extra großes Tritt­b­rett Piraten-Lackie­rung auf dem Tritt­bett mit Kick-Sei­ten­ständer leichte Fede­rung und extra Tra­ge­gurt leuch­tende Räder
Vorteile
  • Sicher­heit und Sch­nel­lig­keit auch auf une­benen Unter­gründen
  • läuft flüssig und sch­nell
  • gut zu lenken
  • sicherer Stand dank ange­rauter Ober­fläche des Tritt­b­retts
  • Schutz­b­lech gegen Sch­mutz und Nässe
  • läuft flüssig und sch­nell
  • gut zu lenken
  • robust
  • ansp­re­chendes Design
  • Schutz­b­lech gegen Sch­mutz und Nässe
  • ansp­re­chendes Design
  • ange­nehm leises Rollen
  • stabil, weit­ge­hend gute Qua­lität
  • ein­fache Hand­ha­bung
  • robust
  • leichte Mon­tage
Zum Angebot zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot »
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay

Cityroller-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Cityroller, oder auch Mini-Klapproller bzw. Microscooter oder Scooter genannt, sind seit den Jahren 2000 – 2001 zu einem begehrten Gefährt im urbanen Leben geworden.
  • Es gibt Cityroller für Kinder und Cityroller für Erwachsene. Sie bestehen hauptsächlich aus Aluminium und fahren auf kleinen Rädern aus Hartgummi.
  • Der handliche, gut transportable Roller ist auch mit Elektromotor erhältlich. Auch die extra für Stunts und Tricks geeignete Version gibt es und das dreirädrige Kickboard, welches eine etwas besser gefederte Alternative ist.

Cityroller Test

Das Stadtleben kann manchmal sehr anstrengen. Sei es, wenn man zu Fuß weitere Strecken zurückzulegen hat, oder wenn man mit dem Fahrrad unterwegs ist und andauernd absteigen muss, weil man doch nicht überall problemlos durchfahren kann. Mit einem sogenannten Cityroller ist das kein Problem mehr. Dieser wendig gebaute, praktische Tretroller ist mit kleinen, harten Rollen ausgestattet. Diese Roller sind wirklich perfekt geeignet um etwa den Weg zur Arbeit oder Schule durch die Stadt zu beschleunigen. In unserem Cityroller-Vergleich 2017 beraten wir Sie, wie und mit welchem Cityroller man mühelos in der Stadt von A nach B kommt.

1. Für wen und wo eignet sich ein Cityroller?

mit dem Kickboard ins Büro - warum nicht?!

Mit dem Kickboard ins Büro – warum nicht?!

Die beliebten Kleinfahrzeuge richten sich an eine breitgefächerte Zielgruppe. Sie sind nicht nur bei Kindern und Jugendlichen sondern auch Erwachsenen und sogar älteren Menschen gefragt. Aufgrund der einfachen, mühelosen Nutzung des Mini-Rollers ist er für so ziemlich jede Altersgruppe (bis auf Kleinkinder) geeignet. Cityroller für Kinder sind keine Seltenheit, es gibt aber auch Cityroller mit Motor. Wenn Sie einen solchen Elektro Scooter kaufen wollen, sollten Sie bei einem richtigen Scooter-Test vorbeischauen. Wir beschränken uns in diesem Cityroller-Vergleich auf normale Tretroller.

Der Einsatzort ist frei wählbar – sei es auf Feldwegen oder in der Stadt selbst. Wichtig ist allerdings der Untergrund. Auf Kopfsteinpflaster oder anderen eher rauen, holperigen Untergründen fährt der Cityroller nicht ideal. Ein Kickboard, die Version des Cityrollers mit drei Rädern, eignet sich hierfür meist besser. Zusätzlich gilt auch, je größer und weicher die Räder, desto unebener kann der Untergrund sein. Wenn ein Cityroller große Räder hat,  sind sie besonders für unebenes Gelände geeignet.

2. Cityroller und Kickboard – wo liegen die Unterschiede?

Das Kickboard gleicht dem Aufbau des klassischen Modells eines Mini-Klapprollers bis auf wenige Details. Kurz gesagt, ist ein Kickboard die Kombination aus Skateboard und Cityroller und hat manchmal auch einen runden Knauf anstatt eines Lenkers.

Stehen Sie vor der Entscheidung, einen Cityroller oder ein Kickboard zu kaufen, gibt es einige Abwägungen, die dabei behilflich sein könnten. Ein Cityroller ist beispielsweise besser transportierbar, ein Kickboard aber dafür etwas sanfter und besser gefedert beim Fahren. Wir haben für Sie die wesentlichen Unterschiede der beiden Scooter Versionen in unserem Cityroller Vergleich 2017 zusammengetragen.

Cityroller Kickboard (manchmal auch Dreirad-Cityroller)
 2 Räder  3 Räder
ideal für ebene Wege und Fahrbahnen in- und außerhalb der Stadt  speziell geeignet für Tricks, Sprünge und auf der Halfpipe
hauptsächlich für den Gebrauch auf ebenen Fahrbahnen vorgesehen  fährt auch auf unebenen Straßen und Kopfsteinpflaster gut
 wenig Federung, harte Räder bessere Federung und oft mit größeren, weicheren Rädern ausgestattet

2.1. Was ist an einem Cityroller nach – bzw. vorteilhaft?

  • flexibel und schnell in der Stadt von A nach B kommen
  • geringes Gewicht, gut transportabel in öffentlichen Verkehrsmitteln
  • schnelles Fortbewegungsmittel, zeitsparend
  • müheloses, muskelkraftsparendes Treten
  • umweltfreundlich
  • einfache und kostengünstige Beschaffung von Ersatzteilen oder Ersatzrollen
  • Verletzungsgefahr beim Transport durch scharfkantiges Trittbrett
  • kaum Federung und dadurch meist laut ratternd auf rauen Untergründen

2.2. Hersteller

Hier die wichtigsten Hersteller und Marken von Tretrollern im Überblick:

  • HUDORA
  • Physionics
  • Kettler
  • PEARL
  • Jd Bug
  • Micro
  • Cox Swain
  • Hepros
  • MAXOfit
  • vidaXL

3. Drei Arten von Cityrollern

Falls Sie nicht nur für den Alltag, sondern z.B. für professionellen Sport, Tricks und Stunts einen Roller suchen oder gerne die sehr bequeme elektrisch betriebene Variante des Cityrollers hätten, stellen wir Ihnen in unserem Cityroller-Vergleich diese beiden Typen verglichen mit dem herkömmlichen Modell vor. Noch bevor Sie sich selbst an einen Cityroller-Test machen, soll diese Tabelle für einen Überblick sorgen:

Typ Beschreibung und Verwendungszweck positive Aspekte
Elektroroller Die sehr komfortable, elektrische Version des normalen Cityrollers enthält einen batteriebetriebenen Motor. Elektroroller erreichen eine Geschwindigkeit von ca. 15 oder max. 17 km/h. Cityroller mit Motor sind sehr leicht zu bedienen und somit schon ab 14 Jahren zur Nutzung geeignet. Falls Sie einen solchen Elektro-Scooter kaufen möchten, sollten Sie nach einem spezielleren Tretroller-Test suchen. Cityroller mit Motor sind nicht nur sehr kraftsparend, sondern ebenfalls umweltfreundlich.  So kommt man mit einem Elektroroller stress- und schweißfrei ans Ziel und lässt sich dennoch die Möglichkeit offen, selbst zu treten. Wenn Sie einen Elektro-Scooter kaufen, sollten Sie sich bewusst machen, dass er sehr viel schwerer und somit weniger handlich als der klassische Cityroller. Cityroller mit Motor haben beim Treppensteigen oder anderen Hindernissen ihre Nachteile.
Klassischer Cityroller Der herkömmliche Roller (manchmal auch Scooter Roller) aus unserem Scooter Vergleich ist in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich und meist auf den Gebrauch auf relativ ebenem, trockenen Untergrund ausgerichtet. Wenn der Cityroller große Räder hat,  ist er auch für das unebene Gelände geeignet. Scooter Roller aus unserem Scooter Vergleich gibt es als Cityroller für Erwachsene und als Cityroller für Kinder. Es ist ein sinnvolles Kleinfahrzeug, das einem sehr viel Zeit und Kraft einsparen und zusätzlich großes Vergnügen bringen kann. Im Gegensatz zu den Elektrorollern sind die Modelle aus unserem Scooter Roller-Vergleich wesentlich leichter und wendiger.
Stunt-Roller Bei diesem Modell sorgt eine besonders flexible Achse und extra kleine Räder für eine außerordentliche Beweglichkeit. Der Roller ist somit speziell für Tricks und Stunts vorgesehen und z.B. auf einer Halfpipe zu gebrauchen. Das Cityroller-Fahren erfordert bei dieser Art deutlich mehr Geschick. Der Stunt Roller kann sowohl von Anfängern als auch erfahrenen Sportlern genutzt werden und lässt viel Freiraum für eine Menge Kreativität und Spaß. Außerdem ist er etwas robuster als der klassische Cityroller aus unserem Scooter Roller-Vergleich. Allerdings ist der Stunt Roller nicht auf Schotter oder unebenen Fahrbahnen geeignet.

4. Worauf Sie beim Kauf eines Cityrollers achten sollten

4.1. Höhe des Lenkers sowie Länge des Trittbretts

Folgende Produkte zum Thema Sport/Freizeit haben wir noch verglichen

Nahezu jeder Cityroller hat einen höhenverstellbaren Lenker, dessen Höhe sich meist zwischen ca. 75 und max. 105 cm anpassen lässt. Der beste Cityroller sollte sich Ihrer Körpergröße anpassen lassen. Darüber hinaus sollte man auf die Maße des Trittbretts achten und je nach Schuhgröße des Nutzers auf eine ausreichende Fläche zum Stehen achten – ein wichtiges Kriterium, um Ihren Cityroller-Vergleichssieger auszumachen.

4.2. Gewicht und ob der Roller zusammenklappbar ist

Falls man vorhat, ihn möglichst überall dabei zu haben, sollte man einen eher leichten Cityroller (unter 5 kg), der sich gut zusammenklappen lässt auswählen. Besonders Cityroller für Kinder sollten ein angemessenes Gewicht besitzen.

4.3. Größe und Material der Räder

Modelle mit größeren Rädern fahren nicht nur einen Tick schneller, sondern auch sicherer. So wird nicht jedes kleine Steinchen zur Gefahr von einem fatalen Sturz. Dabei spielt auch das Material eine Rolle: Je weicher das Hartgummi der Räder ist, desto besser kann man mit dem Roller auch über Unebenheiten fahren.

4.4. Sicherheit bzw. Bremsen des Rollers

Cityroller und Kickboard unterwegs

Zwei Arten von Tretrollern: City Scooter und Kickboard.

Das Bremsen des Cityrollers funktioniert mittels einer über dem Hinterrad angebrachten Trittfläche. Beim Kauf eines Cityrollers sollte man unbedingt darauf achten, dass eine Bremse vorhanden ist, besonders wenn der Roller für ein Kind oder den Sport angeschafft wird.

5. So bleibt der Cityroller lange ein treuer Gefährte

Damit ein Cityroller möglichst lange und gut erhalten bleibt, gibt es bestimmte hilfreiche Maßnahmen. Eine davon ist das regelmäßige Einfetten von Stellen, die zum Rosten oder Verschleiß neigen, wie z.B. die verstellbare Lenkstange. Zudem sorgt man natürlich mit vorsichtiger Handhabung und ordentlichem Verstauen und Lagern des Rollers für eine längere Lebensdauer. Der Verschleiß wird auch gravierend beschleunigt, wenn man häufig bei Nässe fährt.

Tipp: Um das Rattern beim Cityroller Fahren auf rauen Untergründen zu vermindern bietet es sich auch an, von Zeit zu Zeit die Schrauben nachzuziehen.

6. Cityroller im Test

Hudora Roller Big Wheel

Hudora Cityroller Big Wheel aus dem Tretroller-Vergleich – ein guter Scooter für unebenes Gelände.

Die Stiftung Warentest hat in der Ausgabe 08/2000, als City-Roller gerade neu auf dem Markt waren, eine Vergleichstabelle mit unterschiedlichen Produkten erstellt, jedoch ohne Wertung der einzelnen Modelle. Dort musste man selbst den besten Cityroller für seine Zwecke suchen. In einem weiteren Cityroller-Test der Ausgabe 04/2001 wurden die beliebten Kleinfahrzeuge erneut geprüft. Am besten schnitt das Wetzer Stickboard ab, damals für 400 Mark erhältlich. Dieser Artikel ist allerdings ohnehin aufgrund der mittlerweile weiterentwickelten Technik und Qualität von City-Rollern veraltet und bisher hat Stiftung Warentest keine aktuellere Studie zu den besten City-Rollern herausgebracht.

7. Fragen und Antworten rund um das Thema Cityroller

7.1. Wieviel muss man für einen qualitativ guten Cityroller ausgeben?

Die Preisspanne bei Modellen aus dem Cityroller-Vergleich geht weit auseinander. Mit etwas Glück bekommt man schon ab ca. 25 € ein passables Modell. Wenn Sie ein eher günstigen Cityroller von Hudora kaufen, sollten Sie damit rechnen, dass die Räder schnell verschleißen. Wenn Sie nach einem Cityroller Aldi-Angebot oder einem Cityroller Lidl-Angebot suchen, sollten Sie das bedenken. Dies gilt jedoch eher für die hauptsächlich auf Kinder ausgerichteten Modelle.

Für einen qualitativ wirklich guten und lange haltbaren Cityroller empfiehlt es sich zwischen 60 und 100 € auszugeben. Vor allem wenn Sie Sport betreiben möchten, sollten sie einen hochwertigen Cityroller kaufen. Gleiches gilt für die Cityroller für Erwachsene.

7.2. Welche Cityroller sind für Erwachsene geeignet?

Grundsätzlich kann man dies an der maximalen Höhe des Lenkers sowie dem maximal Belastungsgewicht festmachen. Ein Cityroller für Erwachsene sollte eine Lenkerhöhe von mindestens 90 cm und ein Belastungsgewicht von mindestens 70 kg haben. Dies ist jedoch individuell abhängig und die meisten Cityroller haben ohnehin eine Belastungsfähigkeit von 100 kg. Wenn der Cityroller über Big Wheels verfügt, können Sie ihn auch auf unebenem Gelände nutzen. In beinahe jedem Cityroller-Test finden Sie deshalb Modelle mit und ohne Big Wheels.

7.3. Helm tragen mit einem Cityroller – sinnvoll oder nicht?

Es gibt keine Pflicht, beim Fahren mit dem Cityroller einen Helm zu tragen. Für kleinere Kinder ist es aber durchaus zu empfehlen, da es zu Unfällen kommen kann, wenn man beispielsweise zu schnell über eine Bordsteinkante oder sonstige Hindernisse fährt.

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Cityroller.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Roller

Jetzt vergleichen
Elektro-Scooter Test

Roller Elektro-Scooter

Elektro-Scooter sind Tretroller mit Elektromotoren. Diese sind Batterie- oder Akkubetrieben. Man kann meist zwischen 40 min bis 1,5 h mit dem …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Kickboard Test

Roller Kickboard

Ein Kickboard ist eine Kombination aus Skateboard und Tretroller. Es hat - anders als der Tretroller - 3 integrierte Rollen. Kickboards sind für …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Kinderroller Test

Roller Kinderroller

Ob bei Sonnenschein auf dem Gehweg oder im Winter im heimischen Wohnzimmer – Tretroller sind bereits seit Jahrzehnten eines der beliebtesten …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Stunt-Scooter Test

Roller Stunt-Scooter

Wie der Name schon sagt, handelt es sich beim Stunt Scooter um eine Art Sportgerät, mit dem sich Tricks und Stunts sowohl auf flacher Ebene als auch …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Tretroller für Erwachsene Test

Roller Tretroller für Erwachsene

Ein Tretroller für Erwachsene ist der perfekte Begleiter für kurze Strecken. Ob zum Bahnhof, zu Freunden oder ins Büro - man ist deutlich schneller…

zum Vergleich
vg