Das Wichtigste in Kürze
  • Autoantennen dienen dem Radioempfang im KFZ und können je nach Bauart entweder am Fahrzeugdach, Kotflügel oder an der Windschutzscheibe befestigt werden.
  • Autoantennen, welche als Stabantennen erhältlich sind, werden oftmals mit Gewindeadaptern angeboten, weswegen sie sich für die Montage an vielen verschiedenen PKW-Modellen eignen.
  • Kurzstabantennen sind dank ihrer geringen Höhe weniger bruchgefährdet als längeren Stabantennen, können unter Umständen aber eine schlechtere Empfangsqualität haben.

Autoantenne Test

Im Jahr 2015 besaßen im Schnitt 76% bis 86% der in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge ein Autoradio (Quelle: DAT). Doch wer beim Autofahren gerne Radio hört, wird ein besonders lästiges Problem kennen, welches ihm den Musikgenuss vermiesen kann – Rauschen, Empfangsstörungen oder gar fehlender Empfang. Oftmals kann dabei die Autoradio-Antenne der Schuldige sein, denn durch häufig wechselnde Witterungsbedingungen wird sie einer harten Langzeitprobe ausgesetzt, worunter mit der Zeit der Empfang leiden kann.

Doch auch wenn die Antenne diese übersteht und nicht zum Diebesgut von Langfingern wird, so kann sie etwa durch Marderbisse beschädigt sein. Wenn Sie also während der Fahrt auf guten Empfang nicht verzichten möchten, so empfehlen wir Ihnen unseren Autoantennen-Vergleich 2020, in dem wir für Sie die beste Autoantenne gekürt haben. Zudem bieten wir Ihnen auch eine Kaufberatung mit wichtigen Informationen rund um das Thema Autoantenne. So erfahren Sie von uns unter anderem, welche Autoantennen-Typen es gibt und was es bei der Montage zu beachten gilt. Weitere Produktvergleiche in dieser Kategorie finden Sie nachfolgend:

1. Ist die Autoantenne DAB-fähig?

inion-antenne-40-01

Verfügt die Antenne etwa über mehrere Gewindeadapter, so brauchen Sie für den Einbau weder zusätzliche Antennenkabel noch Antennenstecker.

Autoantennen, die auch als Fahrzeugantennen oder Antennenstäbe bezeichnet werden können, sorgen in Kraftfahrzeugen mit eingebautem Radio für den Empfang von AM- und FM-Sendern.

Dem Funktionsprinzip dieser Antennenart liegt dabei die Übertragung elektromagnetischer Wellen zugrunde, welche über das Autoradio und die dazugehörigen Lautsprecher ein Klangbild generieren.

Zudem können Fahrzeugantennen auch über einen integrierten Antennenverstärker verfügen, welcher dafür sorgt, dass der Signalpegel erhöht und damit der Radio-Empfang verbessert wird.

In modernen Fahrzeugen verbaute Modelle können überdies eine Verbesserung des Handyempfangs bewirken und auch zum GPS-Empfang für Navigationssysteme genutzt werden. Näheres zum Senderempfang erfahren Sie in nachfolgender Übersicht:

Radiowellenart Empfangseigenschaften
AM (Amplitudenmodulation) Empfang von Mittelwellensendern im Frequenzbereich zwischen 520 kHz und 1620 kHz.
FM bzw. UKW (Ultrakurzwellen) Empfang von Ultrakurzwellensendern im Frequenzbereich zwischen 87,5 MHz und 108 MHz.

Autoantenne und DAB+? Für den Empfang von Digitalradio gibt es im Autozubehörhandel sogenannte DAB- bzw. DAB+-Antennen, die neben digitalen meist auch analoge Radiosender (FM und AM) empfangen können. Entscheidend hierfür ist allerdings ein DAB-fähiges Autoradio.

2. Was gilt es beim Kauf einer Autoantenne zu berücksichtigen?

2.1. Antennentypen und Längen: Haifischflosse oder langer Stab?

Wie kann man Autoantennen vor Dieben schützen?

Handelt es sich um eine Auto-Dachantenne mit Antennengewinde, so lässt diese sich einfach abschrauben und im Autoinnenraum verstauen. Antennen, die jedoch ab Werk fest am Fahrzeug verbaut werden, können von Dieben meist nicht zerstörungsfrei demontiert werden.

Bevor Sie eine Autoantenne kaufen, sollten Sie die Überlegung anstellen, für welche Antennenbauform Sie sich entscheiden wollen. Besitzt Ihr Fahrzeug eine Dachantenne, die etwa beschädigt oder gar geklaut wurde, so besteht die Möglichkeit, an ihrer Stelle einen Ersatzantennenstab zu montieren, der oftmals der Bauform der originalen Fahrzeugantenne nachempfunden ist und dank des langen Antennenstabs eine gute Empfangsqualität bietet.

adapter-universe-scheibenantenne

Soll die Autoantenne kurz sein, so können Sie sich für eine Shark-Antenne oder eine Kurzstabantenne entscheiden, wobei in beiden Fällen die Autoantenne als Dachantenne montiert wird.

Daneben sind aber auch Kurzstabantennen erhältlich, die ebenfalls eine Stabform aufweisen. Gegenüber den bis zu 40 cm langen Stabantennen sind diese meist nicht länger als 10 cm und können daher unter Umständen eine schlechtere Empfangsleistung gegenüber längeren Stabantennen bieten – dieses hängt allerdings immer von dem jeweiligen Antennenmodell ab.

Ein weiterer Fahrzeugantennetyp ist neben der Scheibenantenne die sogenannte Haifischflossenantenne, deren Hauptvorteil ein ansprechendes optisches Design ist sowie eine besonders strömungsgünstige Formgebung.

Erhältlich sind zudem auch ausfahrbare Teleskopantennen, die beispielsweise am Kotflügel montierbar sind und bei Besuchen in Waschanlagen eingefahren werden können. Im Folgenden bieten wir Ihnen noch eine Übersicht mit den wichtigsten Vor- und Nachteilen der zuvor bereits erwähnten Kurzstabantennen:

  • meist waschstraßentauglich dank geringer Höhe
  • oftmals Montage eines Dachgepäckträgers sowie einer Dachbox möglich dank geringer Antennenlänge
  • kleineres Risiko eines „Deckenkontakts“ in Tiefgaragen oder Parkhäusern (besonders bei hohem Fahrzeugaufbau)
  • je nach Modell schlechtere Empfangseigenschaften bzw. – qualität möglich
  • kürzere Antennenlänge muss oftmals durch einen zusätzlichen Vorverstärker kompensiert werden

2.2. Montage

adapter-universe-scheibenantenne

Autoradio-Antennen-Tests zeigen: Unter Umständen werden Sie beim Antennen- bzw. Radiotausch je nach Kompatibilität beider Geräte einen Antennenadapter für DIN- und ISO-Buchsen benötigen.

Damit Sie eine für Ihren Fahrzeugtyp günstige Autoantenne erwerben können, möchten wir Ihnen nahelegen, zunächst den Montageort zu bestimmen. Stabantennen und Shark- bzw. Haifischflossenantennen werden dabei meist auf dem Fahrzeugdach montiert, wohingegen Scheibenatennen oftmals mittels einer (Selbst-)Klebefolie an der Windschutz- bzw. Heckscheibe angebracht werden.

Bei Scheibenantennen ist die Montage allerdings erschwert, denn hierzu muss meist ein zusätzliches Antennenkabel verlegt werden, dessen Länge mit durchschnittlich zwei Metern und mehr jedoch meist ausreichend ist. Da hierfür ein Eingriff in die Fahrzeugbordelektronik nötig ist, sollte der Einbau nur von geübten Schrauberhänden oder einem Fachbetrieb durchgeführt werden.

Bei Teleskopantennen für die Kotflügelmontage ist oftmals auch ein zusätzliches Bohrloch nötig, was zum einen den Montageaufwand erhöht und zudem einen irreversiblen Eingriff in das Blechkleid des Fahrzeugs bedeutet. Möchte man sich für diese Lösung entscheiden, so erfordert die Bohrlochstelle nämlich eine zusätzliche Rostschutzvorsorge. Dachstabantennen bieten hingegen eine einfache Montage, denn sie verfügen über ein Antennengewinde, welches in den Antennenfuß geschraubt wird.

Viele Modelle besitzen im Lieferumfang daher auch zusätzliche Gewindeadapter, die einen Durchmesser von durchschnittlich vier bis sieben Millimeter aufweisen und somit für viele Fahrzeugmodelle passend sind.

Tipp: Auch wenn Autoantennen von den Herstellern oftmals als universal angepriesen und mit unterschiedlichen Gewindeadaptern angeboten werden, so sollten Sie vor dem Kauf sicherheitshalber den Gewindedurchmesser der Antenne messen, die an Ihrem Fahrzeug zuvor verbaut war.

3. Welche Autoantennen-Hersteller gibt es?

autoantenne-innen

Auch ohne Autoantennen-Test können Sie sich für eine Autoantenne mit Verstärker entscheiden, wenn Sie die Empfangsleistung gegenüber einer herkömmlichen Radio-Antenne im Auto erhöhen möchten.

Da die Stiftung Warentest bis jetzt noch keinen Autoantennen-Test bzw. Autoradioantennen-Test durchgeführt hat, bieten wir Ihnen deshalb eine Übersicht, in der wir für Sie empfehlenswerte Hersteller bzw. Marken zusammengestellt haben.

Hierzu zählt beispielsweise WOLTU, welcher eine breite Produktvielfalt mit über 10.000 Waren bietet und insbesondere im Bereich Autozubehör viele Kundenwünsche erfüllen kann.

Suchen Sie Ihren persönlichen Autoantennen-Testsieger, können Sie auch bei Baseline Connect fündig werden, welcher insbesondere im Car-HiFi-Bereich ein breites Sortiment zu bieten hat. Zusammenfassend möchten wir Ihnen folgende Autoantennen-Hersteller ans Herz legen:

  • timtina
  • WOLTU
  • Baseline Connect
  • POSSBAY
  • ACV
  • Rusty Bob
  • ECD Germany
  • Watermark
  • Hirschmann

8. Fragen und Antworten rund um das Thema Autoantenne

Sie haben Ihren persönlichen Auto-Antennen-Testsieger noch nicht gefunden? Mit welchen Kosten Sie beim Kauf einer Autodachantenne rechnen müssen und in welchen Fällen der Besuch einer Fachwerkstatt ratsam ist, erfahren Sie in folgendem Abschnitt.

8.1. Was kostet eine Autoantenne?

Für den Kauf einer Autoantenne sollten Sie im Schnitt 6 bis 20 Euro veranschlagen, wobei die Preise hersteller- und modellabhängig variieren können.

8.2. Kann man eine Autoantenne selber bauen?

Ja, Autoantennen kann man auch in Eigenregie bauen, allerdings sind hierfür Berechnungen zum Drahtquerschnitt oder der tatsächlich benötigten Drahtlänge nötig, was das technische Verständnis eines Laien übersteigt. Zwar besteht prinzipiell die Möglichkeit, etwa mithilfe eines Kleiderbügels und einer Anleitung eine Antenne selber zu bauen, jedoch raten wir Ihnen aufgrund der geringen Antennenpreise zu einem Neukauf.

8.3. Welche Antenne eignet sich für DAB+-Empfang im Auto?

Um Digitalradio empfangen zu können, empfehlen wir Ihnen den Kauf einer DAB-Antenne fürs Auto, die oftmals anstelle der herkömmlichen Fahrzeugdachantenne montiert wird.

8.4. Was sollte man bei einer abgebrochenen Autoantenne tun?

Dies hängt primär vom Schadensumfang ab. Ist die (Stab-)Antenne etwa mittig gebrochen, so lässt sie sich einfach gegen ein Neuteil tauschen. In solchen Fällen lässt sich selbst die beste Autoradio-Antenne in der Regel nicht wieder richten. Sind jedoch der Antennenfuß und das Fahrzeugdach in Mitleidenschaft gezogen worden, so sollte eine Fachwerkstatt mit der Reparatur beauftragt werden.