LKW-Navi Test 2017

Die 5 besten LKW-Navigationsgeräte im Vergleich.

Garmin dezlCam LMT-D Garmin dezlCam LMT-D
CARRVAS Europe Traffic GPS CARRVAS Europe Traffic GPS
TomTom Trucker 6000 TomTom Trucker 6000
Hieha LKW-Navi 7" Hieha LKW-Navi 7"
BrotherInc LKW-Navigationsgerät BrotherInc LKW-Navigationsgerät
Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell Garmin dezlCam LMT-D CARRVAS Europe Traffic GPS TomTom Trucker 6000 Hieha LKW-Navi 7" BrotherInc LKW-Navigationsgerät
VergleichsergebnisTÜV Siegel TÜV-geprüftes Test- & Vergleichsverfahren
Vergleich.org
Bewertung 1,6 gut
08/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,7 gut
08/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,9 gut
07/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,0 gut
08/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,4 gut
08/2017
Kundenwertung
bei Amazon
11 Bewertungen
57 Bewertungen
61 Bewertungen
20 Bewertungen
45 Bewertungen
Displaygröße 6 Zoll 7 Zoll 6 Zoll 7 Zoll 7 Zoll
Kartenmaterial Europa, 46 Länder Europa (60 Länder) Europa (45 Länder) Europa, 49 Länder Europa, 46 Länder
Updates
POIs Zeigt interessante Orte für LKW-Fahrer (Werkstätten, Rastplätze etc.) an. Ja Ja Ja Nein Nein
Fahrverbotskalender Bietet eine Übersicht über Tage, an denen auf der geplanten Strecke ein LKW-Fahrverbot herrscht. Nein Nein Nein Ja Nein
Blitzerwarner Ja Ja Ja Ja Nein
per Sprachbefehl steuerbar Ja Ja Nein Nein Nein
Vorteile
  • sehr gute Bedi­e­nung
  • mit ein­ge­bauter Dashcam für Auf­zeich­nungs­zwecke
  • Mög­lich­keit zwi­schen LKW und PWK zu wech­seln
  • ein­fache Bedi­e­nung
  • umfang­rei­ches Zubehör
  • Daten­roa­ming-SIM ink­lu­sive
  • Spei­cher erwei­terbar
  • umfang­rei­ches Zubehör
  • ein­fache Bedi­e­nung
  • viel Zubehör
Zum Angebot
Zum Angebot »
505 Personen haben sich für dieses Produkt entschieden.
Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot »
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt LKW-Navi bei eBay entdecken!
Weiter »

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

4,6 /5 aus 16 Bewertungen

LKW-Navis-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Im Straßenverkehr sind Sie allgegenwärtig: Lastkraftwagen. Jedoch sind die Straßenverhältnisse nicht immer an die Bedürfnisse der LKW angepasst.
  • Um eine Routenplanung für LKW-Fahrer zu ermöglichen, werden verstärkt Geräte gebaut, die den Anforderungen einer Strecke gerecht werden.
  • Dazu gehören eine Streckenführung, die schwierige Stellen bzw. für LKW unpassierbare Stellen erkennt, sowie eine ausführliche Datenbank der gesperrten und passierbaren Strecken.

lkw-navi test

Viele Autofahrer schimpfen über Sie: Die Lastkraftwagen. Fast drei Viertel aller Gütertransporte werden in der Bundesrepublik Deutschland über LKW abgewickelt, Tendenz steigend (Quelle).

Da viele Speditionen europaweit aktiv sind und sich nicht jeder Fernkraftfahrer in allen Ecken Europas auskennt, werden LKW-Navigationsgeräte immer beliebter. Diese passen die Routenplanung an die Bedürfnisse der Fahrer an und meiden Hindernisse wie niedrige Brücken, Tunnel oder Haarnadelkurven. Diese Funktionen können auch hilfreich sein, wenn Sie einen großen Wohnwagen (Camper, Caravan) oder Bus fahren.

Wenn Sie ein LKW-Navi kaufen möchten, informieren wir Sie in unserem Überblick über LKW-Navi-Tests 2017 über Ihre Optionen und sagen Ihnen, worauf Sie achten sollten. Unser Ziel: Dass Sie am Ende das beste LKW-Navi für Ihre Ansprüche in den Händen halten.

1. Was ist das Besondere an LKW-Navis?

becker-lkw-navi

Ein LKW-Navi von Becker.

Die grundsätzliche Funktion eines Navigationssystems ist sicher vielen Menschen klar (falls Sie nicht zu dazu gehören, verweisen wir gern auf unseren Abschnitt weiter unten). Vor allem, nachdem das Smartphone Einzug in unseren Alltag gehalten hat, scheinen Geräte, welche für einen einzigen bestimmten Zweck gebaut werden, nicht mehr zeitgemäß zu sein.

Mit dem kleinen tragbaren Gerät mit GPS-Sensor schien die Zeit der Navigationsgeräte abgelaufen zu sein: Viele Menschen verwendeten nun Navigations-Apps auf dem Smartphone. Dennoch sind dezidierte Navigationssysteme für viele Anwender nach wie vor erste Wahl: Sie

  • bieten ausgefeilte Lösungen für ihren Verwendungszusammenhang
  • sind robust und
  • lenken nicht vom Wesentlichen ab.

Daher legen viele Autofahrer weiterhin Wert darauf, ein Navigationssystem anstelle einer Navi-App zu verwenden. Noch deutlicher ist die Frage, ob ein spezielles Gerät angeschafft werden sollte, mit „ja“ zu beantworten, wenn es sich beim gefahrenen Fahrzeug um eines größeren Typs handelt.

Darunter fallen zum Beispiel Busse, Caravans und eben LKW. Diese Fahrzeuge verfügen meist über eine größere Breite und Länge als der Großteil der Verkehrsteilnehmer. Daher ist es sinnvoll, die Abmessungen des Fahrzeugs mit in die Routenplanung einfließen zu lassen. Insbesondere Tunnel, Brücken und Kurven stellen sich häufig als Herausforderung für größere Fahrzeuge dar.

Abmessungen des Fahrzeugs

fahrbahnbegrenzung-breite

Eine Fahrbahn mit zwei Metern Breite ist für den Durchschnitts-Brummi zu eng.

Um böse Überraschungen zu vermeiden, kann bei den meisten LKW-Navis in einschlägigen Tests eine Angabe über die Abmessungen des Fahrzeuges gemacht werden. Dies betrifft vor allem Höhe, Breite und Länge des Gefährts. In vielen Geräten haben Sie zusätzlich die Option, Profile anzulegen. Das ist z.B. sinnvoll, wenn Sie mal mit, mal ohne Anhänger auf Tour gehen.

Durch die eingestellten Parameter kann das Navigationssystem Routen vorschlagen, die für das eingegebene Fahrzeug sinnvoll sind. So wird sichergestellt, dass Sie nicht auf enge Straßen in Wohngebieten oder auf sehr kurvige Strecken geleitet werden.

fahrbahnbegrenzung-hoehe

Auch eine Brücke mit der Durchfahrthöhe von 3,8 Meter kann zu niedrig sein.

Die eingegebene Höhe soll zudem verhindern, dass sich Trucker auf Strecken befinden, die für sie nicht ausgelegt sind, was die lichte Höhe betrifft. Die maximal erlaubten Abmessungen sind durch eine Richtlinie des europäischen Rates definiert. Sie betragen demnach:

  • Länge: 18,75 Meter
  • Breite: 2,55 Meter
  • Höhe: 4 Meter

Diese Begrenzungen bestimmen lediglich den innereuropäischen Güterverkehr. Davon unbenommen können die Mitgliedsländer der EU eigene Bestimmungen erlassen. Die StVZO (Straßenverkehrszulassungsordnung) nimmt an den vorgegebenen Abmessungen keine Änderungen vor, sondern fügt den Vorgaben lediglich eine Mindestleistung hinzu. Diese muss laut § 35 fünf Kilowatt (ca. 6,8 PS) pro Tonne zulässiges Gesamtgewicht betragen. Das bedeutet, dass eine Zugmaschine für einen 40-Tonnen-Sattelschlepper mindestens 200 KW (272 PS) leisten muss. In den meisten Fällen sind die Maschinen jedoch mit mehr Leistung ausgestattet.

Es kann jedoch immer wieder zu Fällen kommen, in denen die Lastkraftwagen, Sattelzüge oder Busse trotz der Einhaltung der maximalen Abmessungen nicht unter verschiedenen Hindernissen auf der Fahrtstrecke hindurchpassen. Solche Fälle ereignen sich bspw. unter Brücken oder in Tunneln. Einige Beispiele für den missglückten Versuch, unter einer Brücke hindurchzufahren, sehen Sie in diesem Video:

Achtung: Machen Sie sich mit den Abmessungen Ihres Fahrzeuges vertraut, insbesondere, wenn es sich um eines handelt, welches Sie nicht regelmäßig benutzen.

Masse des Fahrzeuges

gewichtsbegrenzung

Zeichen 262 (Anlage 2 zu §41 StVO): Verbot für Fahrzeuge über der angegebenen Gesamtmasse.

Neben den Abmessungen ist für eine zuverlässige Routenführung mit dem LKW auch die Achslast des Zuges entscheidend. Neben scharfen Kurven und niedrigen Brücken ist ein weiteres Hindernis für eine LKW-Routenführung die Einschränkung bzgl. der Gesamtmasse des betreffenden Lastzuges. Viele Fahrtwege sind nicht für schwere Gefährte zugelassen.

Dabei sind zwei Unterscheidungen in der Beschränkung bezüglich des Gewichts zu treffen. Sie finden sich in den Verkehrszeichen 262 und 263 wieder. Während ersteres ein Fahrverbot für Fahrzeuge über dem angegebenen Gesamtgewicht bedeutet, steht zweiteres für die höchste zulässige Achslast.

achsengewicht-begrenzung

Zeichen 263 (Anlage 2 zu §41 StVO): Verbot für Fahrzeuge über der angegebenen Achslast.

Beide Verkehrszeichen schränken den Fahrer eines Lastzuges in der Wahl seiner Strecke ein, weshalb Streckenabschnitte, die Beschränkungen das Gewicht betreffend unterliegen, vermieden werden müssen. Eine gute LKW-Navigation schließt daher die Informationen über gewichtsbedingte Beschränkungen der Fahrstrecke mit ein.

Ladung des Fahrzeugs

Falls ein Fahrer mit seinem Lastkraftwagen Gefahrgut transportiert, sind ihm mitunter ebenfalls weitere Beschränkungen bezüglich der zu befahrenden Strecken auferlegt.

Dieses kann sich durch verschiedene Verkehrsschildern manifestieren, jedoch auch aufgrund von europäischen Bestimmungen für die Tunnelsicherheit.

Zunächst existieren Verkehrszeichen, die eine Durchfahrt für Lastzüge mit einer Ladung, die als Gefahrgut einzustufen ist, verbieten. Dazu zählen Zeichen 261 (Verbot für kennzeichnungspflichtige Kraftfahrzeuge mit gefährlichen Gütern). Damit wird die Durchfahrt für alle LKW, welche Gefahrgüter im Sinne des §410 HGB oder Art. 22 CMR geladen haben, verboten. Die Fahrer, welche übrigens im Umgang mit Gefahrgütern geschult sein müssen, müssen die entsprechenden Straßen meiden.

verbotsschild-wasser-schadstoff

Zeichen 269, Verbot für LKW mit potenziell wassergefährdender Ladung  in Wasserschutzgebieten.

Eine weitere Einschränkung für Gefahrguttransporte, die jedoch nicht so weitreichend ist, wird durch das Zeichen 269 dargestellt. Dieses verbietet die Fahrt für Transporte, welche potenziell wasserschädigende Stoffe mit sich führen. Diese Beschränkung wird in Wasserschutzgebieten ausgesprochen. Das Durchfahrverbot für Lastzüge mit potenziell gefährdender Wirkung auf den Grundwasserpegel (dabei wird immer vom schlimmsten Fall, z.B. einer Havarie eines Tanklasters, ausgegangen) wird mit einem stilisierten Tankwagen, dessen ovale Rückseite in Orange gehalten ist, über zwei Wellenlinien im roten Kreis dargestellt. In anderen Ländern gibt es ähnliche Schilder, welche die gleichen Beschränkungen anzeigen (z.B. Belgien, Frankreich, Spanien).

Neben den Beschränkungen für Straßen unter freiem Himmel existiert eine europäische Vereinbarung, welche den Güterverkehr mit Gefahrgut reglementiert. Ein wichtiger Bestandteil dieses Abkommens ist der so genannte Tunnelbeschränkungscode. Nach der Vereinbarung wird jeder Tunnel auf europäischem Gebiet in eine der Kategorien eingeteilt. Die Kategorien der Tunnelbeschränkung haben wir Ihnen in der folgenden Tabelle zusammengefasst.

Tunnelkategorie Art der Beschränkung Beispieltunnel
A keine -
B Durchfahrverbot für stark explosionsgefährdete Güter Emstunnel auf der Autobahn 31
C Durchfahrverbot für (stark) explosionsgefährdete Güter sowie solche, die zu einem Austritt von Gift führen Tunnel Alsterkrugchaussee Hamburg (zw. 21 und 6 Uhr)
D Durchfahrverbot für (stark) explosionsgefährdete Güter, solche, die zu einem Austritt von Gift führen, sowie hochentzündliche Stoffe Clyde Tunnel in Glasgow
E Durchfahrtverbot für alle Gefahrgüter (mit wenigen Ausnahmen) Rennsteigtunnel auf der Autobahn 71
Beachten Sie: Jede Ladung von Gefahrengut wird mit einem Tunnelbeschränkungscode versehen, welcher entscheidet, welche Tunnelkategorien befahren werden dürfen. Die Begriffe sind jedoch nicht synonym. Der Tunnelbeschränkungscode der Ladung wird in den Beförderungspapieren dargelegt.

Lenk- und Ruhezeiten

Neben Besonderheiten, die bei der Wahl der Strecke zu beachten sind, muss eine LKW-Routenführung noch auf die besonderen Vorgaben für den Kraftverkehr im Hinblick auf die Lenkzeiten achten. Kraftfahrer müssen spätestens nach viereinhalb Stunden Fahrtzeit eine Ruhepause von 45 Minuten einlegen. Das beste LKW-Navi hat diese Bedingungen im Speicher und lässt sie in die Berechnungen der Route einfließen.

Gerade für Mehrtagesfahrten ist es wichtig, dass das Truck-Navi auf eine große Datenbank von Park- und Rastplätzen zurückgreifen kann. Diese und andere POIs (points of interest) runden den optimalen Routenplaner für eine LKW-Tour ab.

Fazit

Ein LKW-Navi muss deutlich mehr Parameter beachten als ein normales Navigationssystem für den Privatgebrauch. Daher ist es essenziell, dass Ihr LKW-Navi über eine umfassende Datenbank mit Befahrbeschränkungen für Ihr Einzugsgebiet verfügt und diese auf einem aktuellen Stand ist.

LKW-routenplaner

2. Kaufberatung für LKW-Navis: Darauf müssen Sie achten

2.1. Kartenmaterial & Updates

Das wichtigste Merkmal für LKW-Navis ist das enthaltene Kartenmaterial. Wie wir Ihnen weiter oben ausführlich dargelegt haben, bestimmen viele Faktoren, ob eine Strecke für das Befahren durch LKW geeignet ist oder nicht. Dazu muss das LKW-Navi Zugriff auf eine umfangreiche Datenbank haben, welche Informationen zu Beschränkungen der Kraftfahrtstraßen und Tunneln bietet.

Viele LKW-Navis in verschiedenen Tests realisieren diese Herausforderung durch eine Offline-Variante: Sie bieten umfangreiches Kartenmaterial (die meisten Hersteller bieten Karten von allen europäischen Ländern), welches auf einer Speicherkarte abgelegt ist. So hat das Navigationssystem Zugriff auf alle Daten, unabhängig vom Standort. Jedoch muss der Fahrer selbst sicherstellen, dass das Kartenmaterial aktuell ist. Zudem beschränken viele Anbieter Sie dahingehend, dass Updates entweder nur in einer beschränkten Anzahl in einem begrenzten Zeitraum (z.B. 2x im Jahr) abgerufen werden können.

Einige Marken gehen daher einen anderen Weg in der Bereitstellung der Karten: Sie verfügen über eine SIM-Karte mit Datenroaming und beziehen ihre Karteninformation sowie weiterführende Daten über Verkehrslage, Sperrungen und POIs direkt über den Mobilfunk. Wir listen Ihnen im Folgenden die Vor- und Nachteile der Kartenbereitstellung per Mobilfunk auf:

  • immer auf aktuellem Stand
  • Verkehrsinformationen und Staumeldungen in Echtzeit
  • POIs können nachgeladen werden
  • in Gebieten mit schlechter Netzabdeckung mitunter unbrauchbar

2.2. Zusätzliche Funktionen

Neben den grundlegenden Informationen zur Fahrtstrecke verfügen einige Modelle im LKW-Navi Vergleich über weitere Features. So können manche Sie davor warnen, an einem Tag mit Fahrverbot ins Führerhaus zu steigen, weil sie über einen Fahrverbotskalender verfügen. Dieser zeigt Ihnen an, ob im betreffenden Land während der geplanten Tour ein Fahrverbot herrscht (wie bspw. in Deutschland an Sonntagen).

Manche Hersteller statten ihre Truck-Navis mit weiteren Zusatzfeatures aus. So hat Garmin ein LKW-Navi im Programm, das neben der Navigationsfunktion über eine so genannte Dashcam (zu Deutsch: Armaturenbrettkamera) verfügt. Diese bietet die Möglichkeit, die Fahrt aufzuzeichnen. So haben Sie im Falle eines Unfalles die Möglichkeit, den Hergang zu rekonstruieren. Auch akzeptieren die Ordnungsbehörden die Aufzeichnungen als Beweis im Ordnungsgeldverfahren wegen Verkehrsverstößen.

Bei einem Radarwarner, wie ihn einige LKW-Navis im Leistungsumfang haben, sollten Sie vorsichtig sein. Die Rechtslage ist nicht abschließend geklärt. Jedoch besagt sie StVO:

Wer ein Fahrzeug führt, darf ein technisches Gerät nicht betreiben oder betriebsbereit mitführen, das dafür bestimmt ist, Verkehrsüberwachungsmaßnahmen anzuzeigen oder zu stören. Das gilt insbesondere für Geräte zur Störung oder Anzeige von Geschwindigkeitsmessungen (Radarwarn- oder Laserstörgeräte). (§23 Abs. 1b StVO)

Ein Radarwarner im Navi kann Sie daher ein Verwarngeld kosten.

2.3. Display & Handhabbarkeit

tomtom-truck-navi

Ein Trucker-Navi von TomTom.

Da die Fahrerkabine eines LKW in den Abmessungen etwas großzügiger ausfällt als im Auto, ist der Abstand zwischen Navigationsgerät und Fahrer häufig größer, als es im Auto der Fall ist. Daher verfügen die LKW-Navis in diversen Tests zumeist über ein Display, das mindestens fünf Zoll misst. So ist gewährleistet, dass die Anzeige auch während der Fahrt gut ablesbar ist. Häufig haben die LKW-Navis 7-Zoll-Bildschirme, was sich günstig auf die Ablesbarkeit auswirkt.

Zur einfacheren Bedienung während der Fahrt verbauen einige Hersteller eine Sprachsteuerung. Hat Ihr persönlicher LKW-Navi-Vergleichssieger dieses Feature an Bord, können Sie direkt während der Fahrt Änderungen der Route vornehmen oder sich Informationen über nahegelegene POIs ausgeben lassen. Das erhöht den Komfort und die Sicherheit.

Wenn Sie eine Ihrer gesetzlich vorgeschriebenen Ruhepausen absolvieren, bieten einige Modelle zudem die Möglichkeit, als Mediaplayer zu fungieren. So können Sie Filme per SD-Karte anschauen oder Musik abspielen. Manche Modelle haben die Funktion der Bluetooth-Übertragung von Daten.

 3. Darauf sollte man bei der Nutzung von LKW-Navis achten

lkw durchfahrt verboten

Sie sollten dieses Schild während der LKW-Fahrt nicht ignorieren.

Auch wenn die Navigationsgeräte für LKW ausgelegt sind, ersetzen Sie nicht eine vorausschauende und umsichtige Fahrweise. Sie sollten sich nicht darauf verlassen, dass die Route, welchen Ihnen vom LKW-Navigationssystem vorgeschlagen wurde, mit absoluter Sicherheit LKW-tauglich ist. Es gilt der Grundsatz, dass Vorsicht der Nachsicht gegenüber entscheidende Vorteile hat.

Ein Beispiel: Wenn Sie ein „Durchfahrt für LKW verboten“-Schild überfahren, weil Sie sich auf die Routenführung verlassen, werden mindestens 20 € Bußgeld fällig. Diese können zwar an einen gemeinnützigen Verein gehen, jedoch können Sie sich dessen nicht sicher sein wollen. Wenn Sie spenden wollen, tun Sie dies lieber direkt statt durch das Begehen von Verkehrsverstößen.

Achtung: Wenn Sie schwerwiegendere Verkehrsverstöße begehen, während Sie sich auf das LKW-Navi verlassen haben, drohen Ihnen härtere Strafen (höhere Bußgelder, Fahrverbot, Punkte).

4. LKW-Navigationsgeräte bei der Stiftung Warentest

Deutschlands bekannteste Stiftung hat sich noch nicht näher mit dem Nischenprodukt LKW-Navi beschäftigt. Lediglich eine Notiz aus dem Jahr 2010 kündet von der Misere, die durch die Nicht-Nutzung spezieller LKW-Navigations-Software entsteht: Dabei wird gemeldet, dass 60% der Kommunen Verkehrsprobleme durch LKW beklagen.

Der Einschätzung zufolge entsteht dieses Problem aus dem Aufkommen der privaten, tragbaren Navigationssysteme. Diese sind jedoch aufgrund der oben beschriebenen Anforderungen an LKW-Navigation für diesen Zweck nicht geeignet. Ein großer Teil der beschriebenen Verkehrsprobleme hätte daher vermutlich durch den Einsatz geeigneter Software verhindert werden können. Zu einem dezidierten LKW-Navi-Test hat dies die Stiftung Warentest bis dato jedoch nicht bewogen.

5. Wie funktioniert eigentlich GPS-Navigation?

Wussten Sie schon?

Neben dem amerikanischen GPS-System gibt es weitere satellitengestützte Ortungssysteme: Das russische GLONASS, das chinesische Beidu. Ein indisches System funktioniert regional. Das europäische GALILEO befindet sich noch im Aufbau.

Die grundsätzliche Funktionsweise des GPS-Systems: Jegliches GPS-Empfangsgerät baut Verbindung zu im Umlauf um die Erde befindlichen Satelliten auf. Um eine stabile Positionsbestimmung zu ermöglichen, ist mindestens die Verbindung zu vier Satelliten notwendig. Diese Satelliten senden ihre Position und einen Zeitpunkt des Signals aus. Aus diesen Daten kann das GPS-Empfangsgerät seine derzeitige Position errechnen.

Diese Datenberechnung folgt den Regeln der linearen Algebra. Wird den berechneten Punkten ein Bezug zugeordnet (z.B. durch Kartenmaterial), können die Daten der Satelliten dazu verwendet werden, um eine Routenführung zu ermöglichen.

Hinweis: Die Navigation (im LKW) wird also durch das bereitgestellte Kartenmaterial möglich, welches die reinen Positionsdaten in einen Bezug setzt.

6. Fragen und Antworten rund um das Thema LKW-Navigation

6.1. Welches Navi ist das beste für LKW-Fahrer?

Das beste Truck-Navi zeichnet sich durch einfache Bedienung, gute Ablesbarkeit des Displays, Anpassungsmöglichkeiten der Route an die Bedingungen des Fahrzeugs (Ladung, Maße, Masse) sowie aktuelles und umfangreiches Kartenmaterial aus.

6.2. Welches Navi ist für LKW und PKW geeignet?

Ein Blick auf die diversen LKW-Navi-Tests hat gezeigt: Die beste Arbeit verrichten Geräte, die speziell auf die Anforderungen von Trucks ausgelegt sind. Zwar existieren einige Hybrid-Lösungen, z.B. als App, jedoch sind die besten Ergebnisse zu erreichen, wenn Sie dezidierte Geräte verwenden. Navigationsgeräte für LKW und PKW liefern meist nur mäßig befriedigende Ergebnisse.

6.3. Kann man das Navi für LKW und Wohnmobile verwenden?

Da für Wohnmobile in den meisten Fällen keine gesonderten Straßen-Nutzungsregeln gelten, können Sie auch oft auf Standard-Navigationssysteme zurückgreifen. Haben Sie einen Camper, der mehr als 3,5 Tonnen wiegt, lohnt sich evtl. die Anschaffung eines Geräts aus einem der bekannten LKW-Navigation-Tests. Da Sie die Maße des Fahrzeugs eingeben können, erhalten Sie so womöglich bessere Routenvorschläge.

6.4. Gibt es auch LKW-Navigationssoftware?

Einige Möglichkeiten, die LKW-Navigation online zu gestalten, liegen vor. So kann man eine LKW-Navi-App kostenlos erwerben, um zu sehen, wie diese sich im Alltag bewährt. Allerdings sollten Sie bedenken, dass die LKW-Navigation für Android-Geräte nur dann mithalten kann, wenn die Entwickler das Kartenmaterial aktuell halten. Ein Beispiel für eine LKW-Navigation-App für Android ist der Truck Navigator von CarTFT.com. Anbieter wie LKW-Lotse bieten einen LKW-Routenplaner online.

Vergleichssieger
Garmin dezlCam LMT-D
gut (1,6) Garmin dezlCam LMT-D
11 Bewertungen
404,89 € Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
CARRVAS Europe Traffic GPS
gut (1,7) CARRVAS Europe Traffic GPS
57 Bewertungen
69,00 € Zum Angebot »

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema LKW-Navi Test.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Tests und Vergleiche Transportzubehör

Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Transportzubehör Dachbox

Prüfen Sie, bevor Sie eine Dachbox kaufen, ob eine Installation der dazu notwendigen Grundträger auf dem Dach Ihres Autos möglich ist. Entsprechende …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Transportzubehör Dachträger

Stabilität, einfache Montage und geringe Windgeräusche während der Fahrt sind wichtige Faktoren für den Kauf von Dachträgern…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Transportzubehör Fahrradträger für die Anhängerkupplung

Bei der Wahl eines Trägers für die Anhängerkupplung müssen Sie sich nicht nach dem Automodell richten, das Sie geraden fahren. Die Produkte sind …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Transportzubehör Fahrradträger

Ob Fahrradträger für das Autodach oder für die Anhängerkupplung - beide eignen sich gut zum Transport von Fahrrädern mit dem Fahrzeug. Jeder Typ hat …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Transportzubehör Tankrucksack

Ein Motorrad bietet nicht besonders viel Platz, um Gepäck zu verstauen. Jeder zusätzliche Platz hilft und gerade der Tank direkt vor dem Fahrersitz …

zum Vergleich
vg