Gratis-SIM-Karten Test 2016

Die 7 besten Gratis-SIM-Karten im Vergleich.

AbbildungTestsiegerO2 Loop FreikarteCallYa Talk&SMSPreis-Leistungs-SiegerNetzclub Sponsored Surf-BasicLycamobile SIM-Karteotelo Prepaid-Karteyourfone PrepaidBlau 9 Cent
AnbieterO2 Loop FreikarteCallYa Talk&SMSNetzclub Sponsored Surf-BasicLycamobile SIM-Karteotelo Prepaid-Karteyourfone PrepaidBlau 9 Cent
Testergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
06/2016
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
06/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
06/2016
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
06/2016
Vergleich.org
Bewertung2,2gut
04/2016
Vergleich.org
Bewertung2,3gut
08/2016
komplett kostenlos inkl. Gratisversand
Anschlussgebühr frei?
4,95 €

9,95 €

9,99 €
Startguthaben1 €5 €10 €10 €
Netz
Preis pro Minute ins gleiche / andere Netz9 Cent9 Cent9 Cent9 Cent9 Cent8 Cent9 Cent
Preis pro SMS9 Cent9 Cent9 Cent15 Cent9 Cent8 Cent9 Cent
Preis für Internet-Nutzung
Datenvolumen
zubuchbar für 99 Cent/Tag
30 MB
zubuchbar für 4,99 €/Monat
250 MB
kostenlos
100 MB pro Monat
15 Cent
pro MB
9 Cent
pro MB
8 Cent
pro MB
24 Cent
pro MB
Vor- und Nachteile
  • Überraschung bei Aufladung von mind. 15 €
  • verschiedene Tarifoptionen und Flats zubuchbar, aber vergleichsweise teuer
  • Surfen nur mit Tages-Flat
  • Kostenüberblick und Aufladung über App
  • verschiedene Tarifoptionen und Flats zubuchbar
  • Internet nur monatlich zubuchbar
  • kostenlose Internet-Nutzung
  • verschiedene Tarifoptionen und Flats zubuchbar
  • Werbefinanzierung (max. 30 Anzeigen pro Monat per SMS oder E-Mail)
  • nur 3 Cent/Minute ins Festnetz
  • günstiges Telefonieren ins Ausland
  • 200 Freiminuten ins gleiche Netz pro Monat bei 5 € Aufladung
  • Gebühr von 15 Cent pro Anruf
  • große Auswahl an fairen zubuchbaren Tarifoptionen + Flats
  • nicht gratis, Anschluss-gebühr wird durch Start-guthaben ausgeglichen
  • günstiges Internet ohne Flat
  • täglich kündbar
  • keine Tarifpakete oder Flat zubuchbar
  • Aufladen des Guthabens nur per Lastschrift möglich
  • verschiedene Tarifoptionen und Flats zubuchbar, aber vergleichsweise teuer
  • 10 MB pro Monat kostenlos
  • teures Internet
Fazit
Wer oft mobiles Internet nutzt, ist bei anderen Anbietern besser aufgehoben. Die zusätzlich buchbaren Optionen und Flats lohnen sich nur einmalig - dafür ist ein Vertrag besser.
Wer surfen will, kommt um das Monatspaket nicht herum, wird aber dafür mit Highspeed-Internet belohnt. Durch verschiedene und faire Tarifoptionen besonders individuell anpassbar.
Einzige Gratis SIM-Karte mit Internet-Flat! Ideal für Dual-SIM-Nutzer, wenn das Datenvolumen der ersten Karte aufgebraucht ist. Die Werbung kommt selten oder stört kaum.
Vor allem für Telefonate zu anderen Lycamobile-Kunden lohnt sich das Angebot. Auch wer hin und wieder neben dem Telefonieren mobiles Internet nutzen möchte, ist hier genau richtig.
Ideales Produkt für fortgeschrittene Smartphone-Nutzer, die die Kosten im Überblick haben möchten. Günstiges Internet und sinnvolle zubuchbare Flats runden das gute Angebot ab.
yourfone bietet das günstigste Internet ohne Flat im Test, außerdem ist Telefonieren und SMS einen Cent billiger als bei der Konkurrenz. Fürs Zweithandy und Gelegenheitsnutzer top!
Prepaid-Karte für Wenigsurfer. Wenn doch das mobile Internet doch öfter benötigt wird, sind die zubuchbaren Tarife relativ teuer mit wenig Leistungsumfang.
zum AnbieterZum Anbieter »Zum Anbieter »Zum Anbieter »Zum Anbieter »Zum Anbieter »Zum Anbieter »Zum Anbieter »
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.2/5 aus 39 Bewertungen

Gute Karten: Gratis-SIM-Karten im Test

Das Wichtigste in Kürze
  • Kostenlose SIM-Karten sind Prepaid-Karten, bei denen keine Anschaffungsgebühr fällig ist und die über ein Guthaben aufgeladen werden können.
  • Einzige Kostenfalle bei Gratis SIM-Karten sind die zubuchbaren Flats und Tarifpakete, die je nach Bedarf hinzugefügt werden können.
  • Vor allem für die Kostenkontrolle eignen sich Prepaid-SIM-Karten sehr gut, weshalb gerade Smartphones von Senioren, Kindern, Wenigtelefonierern oder Nutzern einer Dual-SIM-Funktion eine Gratis SIM-Karte im Handy nutzen.

Gratis SIM-Karten Test

Wem die Kosten des Handy-Vertrags über den Kopf wachsen und selbst im Sparschwein kein müder Cent mehr zu finden ist, der greift in der Regel zur Prepaid-Karte, um nicht mehr in die vertragliche Kostenfalle zu stürzen. Nur die Leistung zahlen, die man tatsächlich verbraucht hat – nach diesem Muster funktionieren Prepaid-Karten. Im Vergleich zu früher sind die aufladbaren SIM-Karten samt Telefon- und Internetkosten deutlich billiger geworden als noch vor ein paar Jahren. Mittlerweile gibt es die SIM-Karten sogar kostenlos – ohne Grundgebühr, Mindestumsatz, Anschlussgebühr oder Versandkosten. Aber lohnen sich die Angebote der Mobilfunkhersteller wirklich und bilden Gratis SIM-Karten eine Alternative zu den Verträgen mit festgelegter Laufzeit? Und welche ist die beste Gratis SIM-Karte in diesem unübersichtlichen Angebots-Dschungel? In unserem Gratis SIM-Karten Test 2016 haben wir die wichtigsten kostenlosen Prepaid-SIM-Karten unter die Lupe genommen.

1. Was ist eine Gratis SIM-Karte?

Was ist eine SIM-Karte?

Die SIM-Karte ist der Chip, der für den Mobilfunkbetrieb notwendig ist und auf der persönliche Daten, wie Telefonnummern, Kontakte, Zugangsdaten und SMS gespeichert werden. Die Abkürzung SIM stammt aus dem Englischen und steht für Subscriber Identity Module (deutsch: Fernsprechkunden-Identitätsmodul).

Eine SIM-Karte braucht jedes Handy, damit Sie damit kommunizieren können. Zu jedem Vertrag und jedem Prepaid-Modell gibt es eine SIM-Karte, die nach dem ausgewählten Tarif nutzbar ist. Die meisten der aktuell angebotenen Karten aus unserem Gratis SIM-Karten Test unterscheiden sich nicht von den regulären Prepaid-Angeboten. Der Unterschied liegt darin, dass die Anschaffungskosten für die SIM-Karte, wie Versand, Grundgebühr oder Anschlussgebühr kostenlos sind oder durch ein Startguthaben wieder ausgeglichen werden. Mit einer Prepaid-Karte können Sie die gleichen Standardfunktionen eines Handys nutzen, wie SMS schreiben, telefonieren und surfen. Bei den Kosten nehmen sich die einzelnen Anbieter wenig: Bei den meisten Anbietern, wie beim Vodafone CallYa Tarif, beim O2 Loop Tarif oder bei der Netzclub Freikarte kosten alle Anrufe innerhalb Deutschlands gleichermaßen 9 Cent. Die größten Unterschiede aus unserem Gratis SIM-Karten Vergleich finden Sie bei den Kosten für das mobile Internet, hier unterscheidet sich auch unser Gratis SIM-Karten Testsieger von anderen Konkurrenten.

2. Für wen ist eine Gratis SIM-Karte geeignet?

Sehr beliebt: Die kostenlose CallYa Sim-Karte von Vodafone.

Sehr beliebt: Die kostenlose CallYa SIM-Karte von Vodafone.

Die aufladbaren Gratis SIM-Karten sind vor allem bei Menschen beliebt, die mit ihrem Handy wenig telefonieren, schreiben oder surfen. Das Guthaben ist überschaubar und kann nach Bedarf angepasst werden, in diesem Punkt unterscheiden sich die Gratis SIM-Karten nicht von anderen Prepaid-Karten. Einzig die Anschaffungskosten oder die Grundgebühr fallen weg, ebenso wie andere vertragliche Fixkosten. Nur die Telefonate, SMS oder die Datenmenge des verbrauchten Internets, die auch tatsächlich verbraucht werden, müssen bezahlt werden.

Gerade Handy-Besitzer, die wenig telefonieren oder mobiles Internet auf ihrem Smartphone benötigen, können teurere und überflüssige Flats vermeiden. Nicht jeder braucht beispielsweise eine Allnet-Flat oder ein großes Datenpaket für mobiles Surfen. Deshalb werden Gratis SIM-Karten gerne bei Zweithandys, Seniorenhandys, Tablets (wenn nur das mobile Internet entscheidend ist) oder Geschäftshandys genutzt.

Auch einige Eltern statten ihre Kinder mit kostenlosen Prepaid-Karten aus, um die Kosten der Kleinen im Überblick zu haben oder die übermäßige Nutzung durch ein monatliches Guthaben im Griff zu halten. Für Menschen, die sich nur für begrenzte Zeit in Deutschland aufhalten, kann die Anschaffung einer kostenloses SIM-Karte Sinn machen, um mit dem Smartphone ohne riesige Kosten oder Roaming-Gebühren innerhalb des Landes kommunizieren oder surfen zu können.

Besonders bei Smartphones mit Dual-SIM-Funktion eignen sich kostenlose SIM-Karten gut. In diese Handys können zwei SIM-Karten eingesetzt werden, über dessen Inanspruchnahme der Nutzer selbst jederzeit entscheiden kann. So können Sie z.B. eine SIM-Karte von Ihrem regulären Mobilfunkvertrag nutzen und eine zweite SIM-Karte kostenlos zum mobilen Surfen verwenden. Gerade Gratis SIM-Karten mit Internet-Flat sind deshalb sehr beliebt. Je nach Konstellation kann mit einer Gratis SIM-Karte eine Menge Geld gespart werden.

  • keine oder sehr kurze Vertragslaufzeit
  • Überblick und Schutz vor übermäßigen Kosten
  • keine monatliche Grundgebühr oder Mindestumsatz
  • ideal für Dual-SIM-Nutzer
  • Telefon- und SMS-Gebühren teurer als im Vertrag
  • Mobiles Internet relativ teuer
  • Guthaben muss regelmäßig aufgeladen werden
  • Zusatzleistungen sind in einem Vertrag billiger

3. Kaufkriterien für Gratis SIM-Karten: Darauf müssen Sie achten

3.1. Grundgebühr & Startguthaben

Auf den ersten Blick überrascht es, dass einige Gratis SIM-Karten eine Grundgebühr verlangen. Durch ein Startguthaben löst sich die Grundgebühr jedoch quasi wieder auf. Bei kostenlosen SIM-Karten entfällt in der Regel das Startguthaben. Die beste Gratis SIM-Karte für Sie kann zunächst doch etwas kosten.

3.2. Auflademöglichkeiten

Viele Anbieter haben kostenlose Apps entwickelt, mit denen Sie bequem per Knopfdruck ihre kostenlose Prepaid Karte aufladen können. Außerdem gibt es in vielen Supermärkten, Tankstellen oder Kiosken die Möglichkeit, sein Handy mit neuem Guthaben auszustatten. Bei einzelnen Anbietern gibt es bei einem bestimmten Aufladewert Boni in Form von Freiminuten, zusätzlichem Datenvolumen oder einer Überraschung.

Sim-Karte und Smartphone

Gratis SIM-Karten werden genauso wie andere SIM-Karten einfach ins Handy eingelegt.

3.3. Kosten fürs Telefonieren

In der Regel kostet ein Telefonat innerhalb Deutschlands 9 Cent pro Minute, sowohl fürs Festnetz als auch den Mobilfunk. Wenn Sie viel telefonieren, können Pakete und Tarife mit Freiminuten hinzugebucht werden. Für Vieltelefonierer sind Prepaid Modelle und kostenlose SIM-Karten aber nicht die beste Wahl. Um günstig telefonieren zu können, sollten Sie besser zu einem Vertrag mit Flat greifen oder ihre Prepaid Freikarte mit einer Flat oder einem speziellen Tarif aufrüsten.

3.4. Mobiles Internet

Wenn Sie sich nicht gerade eine WLAN-Verbindung nutzen können, aber trotzdem Surfen möchten oder Messenger (wie WhatsApp) nutzen wollen, sollten Sie darauf achten, welche Möglichkeiten zur Nutzung des mobiles Internets ihre kostenlose SIM-Karte anbietet. Mit dem mobilen Internet gehen die Anbieter höchst unterschiedlich um. Während manche die Internet-Nutzung pro verbrauchtem Megabyte (MB) Datenvolumen berechnen (zwischen 15 und 30 Cent pro MB), gibt es bei anderen Anbietern mobiles Internet nur im Paket pro Tag oder pro Monat. Hier kommt es darauf an, wie Sie das mobile Internet nutzen und wie viel MB Sie normalerweiser benötigen. Welches Datenpaket am besten für welchen Surfer-Typen geeignet ist, haben wir in einer Tabelle zusammengefasst:

Typ Erläuterung
Wenigsurfer Für Smartphone-Anfänger oder Wenigsurfer reichen 100-200 MB im Monat auf jeden Fall aus, vor allem wenn das Internet nur sporadisch genutzt wird oder Sie sich sowieso die meiste Zeit in einer WLAN-Verbindung aufhalten. Haben Sie also auf der Arbeit, in der Uni oder zuhause stets Zugang zum WLAN könnte ein Datenpaket von 200 MB ausreichen, auch wenn Sie das Internet auf dem Smartphone viel nutzen.
Normalsurfer Datenpakete mit einem Volumen von 500 MB pro Monat reichen für den Normalgebrauch aus. Sie sollten aber das Runterladen oder Updaten von Apps und anderen Dateien besser in einer WLAN-Verbindung vollziehen. Mit einem Tarif über monatlich 500 MB können Sie aber relativ viel mit dem mobilen Internet täglich treiben, etwa Messenger à la WhatsApp nutzen, Fotos verschicken, Musik streamen, News lesen und auch das ein oder andere Video ist mal drin.
Vielsurfer Vielsurfer sind meistens mit 1 GB Datenvolumen gut beraten, damit können Sie auch unterwegs Videos streamen, über das Internet telefonieren oder skypen und Apps oder Musik downloaden. Aber übertreiben Sie es bitte nicht: Auch 1 GB sind irgendwann aufgebraucht. Zur besseren Kontrolle haben viele Anbieter kostenlose Apps entwickelt, die den Datenverbrauch und den Tarif übersichtlich kontrollieren lassen.

3.5. Zusätzliche Tarife und Flats

Zu Ihrer SIM Freikarte lässt sich oft eine große Auswahl an Tarifen und Flats jederzeit dazu bestellen. Der Preis für den jeweiligen Tarif wird von Ihrem Guthaben abgebucht und gilt meistens für einen Monat. Achten Sie darauf, dass das gebuchte Paket sich nicht automatisch verlängert, wenn Sie das nicht wünschen. Durch eine spezielle Internet-, Allnet-, Festnetz- oder SMS-Flat können Sie Ihre Prepaid-Karte nach Ihren Ansprüchen gestalten und nur das hinzu bestellen, was Sie auch benötigen.

Hinweis: Smartphones verbinden sich nach dem Einsetzen der SIM-Karte automatisch mit dem mobilen Internet, wenn kein WLAN in Reichweite ist. Achten Sie darauf, vor dem Einlegen der Prepaid Freikarte diese Einstellung in ihrem Smartphone zu ändern. Bei manchen Anbietern aktiviert sich automatisch eine Tages- oder Wochenflat für die Nutzung des mobilen Internets, wenn eine Verbindung hergestellt wird.

3.6. Netz

Netzqualität

Das beste Netz Deutschlands bietet derzeit die Telekom an.

Immer wichtiger für die Kaufentscheidung bei Mobilfunkverträgen wie SIM-Karten ist die Qualität und Abdeckung des Netzes. Das Fachblatt für Telekommunikation Connect, quasi die Stiftung Warentest der Handys, hat in einem Test vom Dezember 2014 die Netzqualität der größten Mobilfunkanbieter in Deutschland unter die Lupe genommen. Als Gewinner geht die Telekom hervor, welche die beste Netzabdeckung liefert und das schnellste Internet anbietet. Nur knapp dahinter konnte sich Vodafone platzieren, das besonders in großen Städten mit zuverlässigem Netz und schnellem Internet punkten kann. Auf den hinteren Plätzen befinden sich O2 und E-Plus, bei denen durch ihre Fusion der Netze noch einiges an Luft nach oben ist und eine Verbesserung des Netzes zu erwarten sein dürfte.

4. Fragen und Antworten rund um das Thema Gratis SIM-Karten

4.1. Passt die Gratis SIM-Karte in mein Smartphone?

Mittlerweile werden fast alle Karten aus unserem Gratis SIM-Karten Test in den üblichen Formaten angeboten. Neben den schon seit Jahren gängigen Standard-SIM-Karten und Micro-SIM-Karten, die mit den meisten Smartphones kompatibel sind, gibt es nun auch Gratismodelle der Kategorie Nano-SIM, wie sie z.B. für das iPhone 6 verwendet werden.

4.2. Welche Anbieter für Gratis SIM-Karten gibt es?

Nicht alle Anbieter aus dem Gratis SIM-Karten Vergleich 2016 sind jedem ein Begriff. Fast alle großen Mobilfunkanbieter haben in ihrem Angebot Gratis SIM Karten, eine Ausnahme bildet derzeit die Telekom. Von kleinen Discountern, wie Netzclub oder Otello, bis zu den Big Playern, wie Vodafone oder O2, haben wir alle Anbieter und Marken, die Prepaid-Karten vertreiben, nochmal aufgelistet:

  • Fonic
  • Vodafone
  • Netzclub
  • Congstar
  • E-Plus
  • Discotel
  • Blau
  • O2
  • Simyo
  • maxxim
  • callmobile
  • Otelo
  • klarmobil.de
  • Simply
  • FYVE
  • Lycamobile
  • Freenet

4.3. Wie kann ich die Gratis SIM-Karte wechseln?

Die kostenlosen Prepaid-Karten werden genauso in das Handy eingebaut wie normale SIM-Karten der Mobilfunkanbieter. Einziger Unterschied: Die Prepaid-Karte muss vor der Benutzung im Internet registriert und freigeschalten werden.

4.4. Vertrag oder Prepaid?

Hier kommt es auf Ihre Zahlungsbereitschaft und Planungssicherheit an. Sitzt das Geld nicht so locker, sorgen die Prepaid-Tarife aus unserem Gratis SIM-Karten Test für eine effektive Kostenüberwachung und schützt vor der Kostenexplosion. Wenn das Guthaben aufgebraucht ist, können Sie nicht mehr telefonieren oder surfen. Viele Menschen schätzen die Kontrollfunktion der Prepaid-Tarife, allerdings gehen mit langfristigen Verträgen auch viele Vorteile mit einher. Aber auch Prepaid-Kunden werden nicht vernachlässigt: Beim Vodafone CallYa Tarif gibt es ein attraktives Treueprogramm und bei der Freikarte von O2 ist bei der Aufladung eine Überraschung im Angebot.

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Gratis-SIM-Karten.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Sparen

Sparen Bücher verkaufen

Bücher lassen sich privat, auf dem Flohmarkt, auf einer Bücherbörse, im Antiquariat oder online verkaufen. Der Verkaufsweg 2.0 liegt in puncto …

zum Vergleich

Sparen Discounter-Eigenmark…

Aus über 60 Testwertungen der Stiftung Warentest zwischen 2011 und 2015 ermittelten wir die besten Eigenmarkenprodukte - mit erstaunlichen …

zum Vergleich

Sparen Deutschlands günstig…

Die Preise der großen deutschen Baumarktketten unterscheiden sich teilweise merklich. Besonders deutlich wird das bei bekannten Markenprodukten: So …

zum Vergleich

Sparen Online-Neuwagenvermi…

Die besten Rabatte beim Neuwagen-Kauf erhält man durch Online-Vermittler. Je nach Automarke, Modell und Ausstattung waren im Vergleich bis zu 33,84…

zum Vergleich

Sparen Stromvergleich

Mehr als 40 Internetvergleichsseiten haben wir untersucht, aber nur 8 hatten eigenständige Suchalgorithmen…

zum Vergleich