Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Auto-Abo kann sowohl zum Leasing als auch zum Autokauf eine Alternative darstellen. Wie beim Leasing zahlen Sie eine monatliche Gebühr, sind aber in der Regel nicht auf einen längeren Zeitraum festgelegt. Die besten Auto-Abos in Tests im Internet lassen sich sogar monatlich kündigen. Danach können Sie entweder das Auto komplett abgeben oder ein anderes Modell wählen. Aus diesem Grund werden die Angebote auch als Auto-Flatrate bezeichnet, da Sie gegen einen festen Betrag zahlreiche Autos nacheinander nutzen können. Die Frage, ob sich ein Auto-Abo oder Leasing lohnt, hängt vor allem von der gewünschten Laufzeit ab. Ein Auto für wenige Monate ist im Abo wesentlich unkomplizierter zu bekommen. Über mehrere Jahre hinweg könnte sich hingegen eher Leasing rechnen.

1. Welche Kosten sind beim Auto-Abo inklusive?

Das Besondere am Auto-Abonnement ist das Komplettpaket, das Sie über die monatlichen Gebühren bezahlen. Von der Versicherung über die Wartung und eventuelle Reparaturen bis zum Wechsel der Reifen oder Zulassung des Fahrzeugs werden alle Kosten in die Monatsgebühr eingerechnet. Einige Anbieter von Auto-Abos verlangen zudem eine Startgebühr, um beispielsweise die Bonitätsprüfung oder die Meldegebühren für das Fahrzeug auf Sie zu übertragen. Auch eine Liefergebühr kommt bei einigen Anbietern hinzu. Der Vergleich der Auto-Abos zeigt aber auch, dass Sie Verträge komplett ohne Zusatzkosten abschließen können. Bei einem Auto-Abo von Sixt etwa profitieren Sie davon, das Auto bei einer der Ausleihstationen abholen zu können. Auch andere Dienstleister wie Volvo nutzen für eine kostenlose Bereitstellung ihr Vertriebsnetz.

Mit dem Auto-Abo kaufen Sie kein Auto. Sie sind deshalb auch zu keinem Zeitpunkt der Eigentümer, sondern mieten nur. Selbstverursachte Beschädigungen am Fahrzeug müssen deshalb auf Ihre Kosten beziehungsweise über die Versicherung behoben werden. Achten Sie in diesem Zusammenhang auf die Höhe der Selbstbeteiligung der Voll-Kasko.

2. Was sagen Tests zu Auto-Abos über die Höhe der monatlichen Rate aus?

Die monatliche Rate hängt von vielen Faktoren ab. Nutzen Sie das Auto-Abo, um einen Smart zu fahren, wird es wesentlich günstiger als bei einem Modell aus dem Premium-Segment. Auch eine niedrige Kilometerzahl, eine hohe Selbstbeteiligung der Voll-Kasko oder eine längere Laufzeit des Vertrags senken die monatlichen Beiträge. Ebenso kann ein Auto-Abo ab 18 Jahren teurer werden als bei mehr Fahrerfahrung. Sind Sie nicht darauf angewiesen, kann ein Anbieter, der erst ab 23 oder 25 Jahren Verträge abschließt, unter Umständen günstiger sein.

3. Was passiert bei einer Ordnungswidrigkeit?

Die Strafzettel werden dem Fahrzeugeigentümer zugestellt, also Ihrem Vertragspartner beim Auto-Abo. Dieser verweist dann auf Sie als Nutzer des Fahrzeugs. Beachten Sie, dass sich in den AGBs einiger Anbieter zusätzliche Bearbeitungsgebühren für diesen Vorgang verstecken können.

auto-abo-test

Bildnachweise: Adobe Stock/jirsak (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)