Dachbox Test 2017

Die 7 besten Dachgepäckträger im Vergleich.

Thule Motion XL (800) Thule Motion XL (800)
Thule Touring S (100) Thule Touring S (100)
Mont Blanc Vista 320 Mont Blanc Vista 320
Green Valley – Faltbare Dachbox Sherpack Green Valley – Faltbare Dachbox Sherpack
Modula Dachbox Ciao 340 Modula Dachbox Ciao 340
Kamei Dachbox Husky L Kamei Dachbox Husky L
DACHBOX G3 ARJES 320 DACHBOX G3 ARJES 320
Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell Thule Motion XL (800) Thule Touring S (100) Mont Blanc Vista 320 Green Valley – Faltbare Dachbox Sherpack Modula Dachbox Ciao 340 Kamei Dachbox Husky L DACHBOX G3 ARJES 320
Vergleichsergebnis Hinweise zum Test- und Vergleichsverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,2sehr gut
02/2017
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung2,2gut
05/2017
Kundenwertung
bei Amazon
50 Bewertungen
49 Bewertungen
1 Bewertungen
48 Bewertungen
18 Bewertungen
9 Bewertungen
4 Bewertungen
Befestigung Click­system für Reling­träger Click­system für Reling­träger mit U-Bügeln oder Schrauben auf gän­gigen Reling­trä­gern mit U-Bügeln und Schrauben auf gän­gigen Reling­trä­gern Mit U-Bügel auf gän­gigen Dach­trä­gern Kom­fort-Schie­be­be­fes­ti­gung Mit U-Bügel auf gän­gigen Dach­trä­gern
Volumen 460 l 330 l 320 l 270 l 340 l 330 l 240 l
maximale Zuladung 75 kg 50 kg 50 kg 50 kg 75 kg 50 kg 50 kg
Eigengewicht 21 kg 10 kg 15 kg 4 kg 12 kg 13 kg 10 kg
Abmessungen
(L x B x H)
205 x 84 x 45 cm 139 x 90 x 40 cm 135 x 85 x 38 cm 100 x 80 x 40 cm 140 x 80 x 44 cm 190 x 75 x 38 cm 134 x 72 x 38 cm
einfaches BefestigenJe nach Hersteller und Preisklasse gibt es unterschiedliche Systeme zur Befestigung der Dachboxen an den Querträgern.

Unter "einfachem Befestigen" verstehen wir so genannte "Schnell-Klicksysteme". Hierzu wird der Bügel von unten gegen die Querträger gestecklt und in einem Gegenstück der Box eingerastet.
für Skier geeignet
Vorteile
  • Sch­nell­be­fes­ti­gungs- system
  • Zen­tral­ver­rie­ge­lung
  • guter Zugang zum Kof­fer­raum
  • beid­sei­tige Öff­nung
  • Sch­nell­be­fes­ti­gungs- system
  • Zen­tral­ver­rie­ge­lung
  • beid­sei­tige Öff­nung
  • Ver­ar­bei­tung
  • Breite, kurze Dachbox
  • guter Zugang zum Kof­fer­raum
  • Ver­ar­bei­tung
  • Eigen­ge­wicht gering
  • Lagerung
  • Ver­ar­bei­tung
  • was­ser­dicht
  • 1-Sch­loss-System
  • Zuladung
  • Preis
  • Ver­ar­bei­tung
  • 2-Sch­loss-System
  • Sta­bi­lität
  • ein­fache Befes­ti­gung
  • solide Ver­ar­bei­tung
  • 1- Sch­loss - System
  • Preis
  • Design
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Erhältlich bei*

Dachbox-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Prüfen Sie, bevor Sie eine Dachbox kaufen, ob eine Installation der dazu notwendigen Grundträger auf dem Dach Ihres Autos möglich ist. Entsprechende Informationen finden Sie im Bordbuch Ihres Autos. Bei Cabriolets oder Kleinstwagen funktioniert eine solche Installation i.d.R. nicht.
  • Dachboxen unterscheiden sich vor allem hinsichtlich Gewicht, Länge und Volumen. Wenn Sie die Grundträger erfolgreich an ihrem Auto angebracht haben, garantiert dies nicht, dass Sie jede beliebige Dachbox darauf montieren dürfen. Einschränkungen gibt es bei der Länge und Zuladung.
  • Transportiert werden können auf einem Dachträger samt Dachbox z.B.Sport-Utensilien wie Skier, aber auch Leichtgewichte wie Kleidung. Im Durchschnitt sind Aufbewahrungsboxen für eine Last von bis zu 50 kg gedacht.

Dachbox Test

Wer kennt das nicht? Der Urlaub steht vor der Tür und man weiß nicht, was man einpacken soll. Insbesondere wenn man mit dem eigenen Auto reisen möchte, tendiert man dazu, zu viel mitzunehmen. Doch manchmal ist viel Gepäck tatsächlich nötig – sei es, weil man Kinder hat oder zum Skifahren in die Berge fährt und Skier oder andere Geräte for Sport-Aktivitäten, Skischuhe oder auch Kinderwagen mitnehmen möchte. Plötzlich ist der Kofferraum voll und eine Lösung muss her. Dann bietet sich z.B. eine Dachbox an.

Damit die Fahrt nicht im Fiasko endet, sollte man jedoch beim Kauf der passenden Dachbox einiges beachten. In unserem Dachbox-Vergleich 2017 liefern wir Ihnen die wichtigsten Informationen rund um das Thema Dachboxen.

1. Was sind Dachboxen?

Tempolimit

Ausnahmslos alle Hersteller empfehlen eine Richtgeschwindigkeit von maximal 130 km/h. Für Ihre Sicherheit und die aller anderen Verkehrsteilnehmer ist es äußerst ratsam, sich an diese Vorgaben zu halten. In unserem Dachbox-Vergleich erfahren Sie unter 4. mehr über das Thema Sicherheit.

Dachboxen sind längliche Boxen bzw.“ Koffer“ aus Kunststoff, die man auf dem Autodach montiert. Sie sind häufig in neutralen Farben wie Schwarz, Silber oder auch Titan gehalten und können glänzend oder matt sein. Im Gegensatz zu anderen Dachträgern sind Dachboxen vollständig geschlossen. Dies wird besonders hilfreich, wenn Sie Kleidung oder andere Dinge, die geschützt werden sollen, transportieren möchten.

So kommt Ihr Gepäck am Ende vor äußeren Einflüssen geschützt trocken und sicher am Urlaubsort an. Bei Skiern ist das jeweilige Wetter weniger das Problem. Achten Sie hier darauf, dass sie von der Länge her in die Dachbox passen.

Hinsichtlich des Volumens gibt es große Unterschiede. Unser Dachbox-Vergleich zeigt: Für einige Modelle werden 220 Liter als Volumen angegeben; andere, z.B. von Thule, bieten doppelt so viel Platz und fassen 460 Liter.

  • viel Platz für Gepäck
  • Skier und Snowboards transportierbar
  • durch Auslagerung des Gepäcks mehr Platz für Mitreisende
  • Ladung ist geschützt
  • Kosten für Grundträger und Dachbox
  • Sicherheit relativ gering
  • empfohlene Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h
  • erhöhter Treibstoff-Verbrauch

2. Was Sie vor dem Kauf beachten sollten

Zahlreiche Faktoren gilt es bei der Wahl der für Sie besten Dachbox zu beachten. Welche dies sind und ob unser Dachbox-Vergleichssieger all diese Kriterien erfüllt, können Sie der folgenden Übersicht entnehmen:

Bereich Informationen
Grundträger Zunächst müssen Sie herausfinden, wie Sie Ihre Grundträger anbringen können. Unterschieden wird dabei in Fahrzeuge…

  • mit Dachreling (ab Werk)
  • mit Fixpunkten
  • ohne Dachreling
  • ohne Fixpunkte

Auf Fahrzeugen mit Dachreling müssen nur noch Reling- bzw. Querträger montiert werden, bevor die Box angebracht werden kann.

Für Pkws mit oder ohne Fixpunkten gibt es auch eine Vielzahl an verschiedenen Grundträgern. Hersteller wie Thule bieten für Fahrzeuge verschiedener Kategorien eine Vielzahl an Grundträgern an – denn je nach Automodell unterscheiden sich diese. Danach muss man die passenden Relingträger auswählen.

Mehr Wissenswertes über Zubehör lesen Sie in unserem Fahrradträger Vergleich.

Fahrzeug Einen großen Schritt in Richtung Dachbox hat man schon mit der passenden Wahl der Dachträger getan. Damit hat man unter Umständen auch gewisse Einschränkungen bei der Wahl des Dachkoffers. Fragen, die sich sich stellen müssen, sind die Folgenden:

  • Wie ist der Abstand der Streben vom Dachträger (Grund- und Querträger)? Sind die Abstände verstellbar?
  • Welche Länge sollte die Dachbox haben?
  • Welche Gesamtlast ist erlaubt?

Tipp: Wie kompliziert die Montage einer Dachbox auf den jeweiligen Grundträgern ist, hängt vom Hersteller ab. Zur Auswahl stehen Clickbefestigungssystem und U-Träger. Letztere nehmen viel Zeit in Anspruch. Das Schnellbefestigungssystem von Thule oder auch Kamei ist zum Beispiel sehr komfortabel, aber auch kostspielig.

3. Kaufberatung für Dachboxen: Darauf müssen Sie achten

Maximale Last

Wenn Sie die maximale Last, die für Ihr Auto zugelassen ist, ermitteln, zählt auch das Gewicht der Grundträger dazu. Sich an die vorgeschriebene Maximallast zu halten, ist unabdingbar für die eigene Sicherheit.

Ausführliche Informationen über Dachträgern finden sie in unserem Dachträger Vergleich.

  • Welche Maße darf die Box haben, damit Sie auf Ihr Fahrzeug bzw. Ihre Grundträger montiert werden kann? Achten Sie auf den Abstand der Relingträger.
  • Qualität: Hält die Dachbox widrigen Witterungsbedingungen stand, das heißt, kann die Box wind- und wasserdicht verschlossen werden? Daran schließt sich die Frage über die Beschaffenheit der Dachbox an. Eine Hartschale ist belastbarer als ein Dachkoffer aus Stoff.
  • Sicherheit: Sind genügend Spanngurte und Antirutschmatten enthalten, sodass der Inhalt der Dachbox bei stärkeren Ausweich- oder Bremsmanövern nicht ins Rutschen gerät?
  • Können Sie noch bequem Ihren Kofferraum öffnen?
  • Was möchten Sie transportieren? Reicht das Volumen des Dachkoffers dafür aus? Würde durch die Beladung die erlaubte Maximallast überschritten?
  • Hat die Box einen aerodynamischen Schnitt? Damit sparen Sie Benzin. Starke Windgeräusche sind hingegen kein gutes Zeichen, sondern bedeuten zu viel Widerstand.

Im folgenden Video sehen Sie, was der ADAC bei seinem Dachbox-Test zu Tage förderte und wie man eine Last am besten in der Box verteilt und platziert.

4. Sicherheit

Wie sie Ladung richtig sichern - Dachboxen im Test.

Sichern Sie die Ladung auf Ihrem Autodach richtig und ausreichend.

Bei der Suche nach der besten Dachbox fiel bei unserem Dachbox-Vergleich 2017 ins Auge, dass das Thema Sicherheit ein sehr wichtiger Aspekt ist.

Die günstigeren Modelle wurden in den Dachbox-Tests des ADACs zu regelrechten Wurfgeschossen. Besonders abrupte Brems- oder Ausweichmanöver bieten viel Gefahrenpotenzial.

Besonders gefährlich wird es, wenn die Ladung nicht ausreichend gesichert ist. In unserem Dachbox-Vergleich sehen Sie eine Übersicht der Dinge, die Sie beim Beladen beachten bzw. vermeiden sollten.

  • Achten Sie darauf, dass die Box fest verschlossen ist, um sicherzustellen, dass sich diese nicht während der Fahrt öffnet.
  • Halten Sie sich an die Vorgaben der maximal erlaubten Last auf dem Dach. Das heißt Grundträger + Gewicht der Dachbox + Gewicht der Ladung = Gesamtlast. Diese Gesamtlast darf nicht höher sein als die im Bordbuch Ihres Autos angegebene Maximallast.
  • Sichern Sie die Ladung in der Box angemessen. Gute Boxen verfügen über ausreichend Spanngurte, Netze und Anti-Rutsch-Matten.
  • Füllen Sie Lücken mit Decken oder Kleidung, sodass auch beim Bremsen nichts ins Rutschen gerät. Schützen Sie auch Skispitzen mit weichem Material.
  • Verteilen Sie die Ladung sinnvoll.
  • Fahren Sie Ihr Auto nicht mit einer leeren Dachbox. Wird sie nicht benötigt, sollten Sie sie abmontieren.

Tipp: 50% der Ladung (Gewicht) sollten sich in der Mitte der Box befinden; das restliche Gewicht sollte zu gleichen Teilen vorne und hinten liegen.

5. Gesetzliche Rahmenbedingungen

Dachboxen sowie Grundträger müssen nicht in den Papieren für ihr Fahrzeug eingetragen werden. Das heißt, dass man relativ frei in der Auswahl ist, sofern man sich an die Vorgaben des Autoherstellers hält.

Dennoch hat der Gesetzgeber hierzu einige allgemeine Regeln formuliert:

Nach § 22 StVO gilt:

Die Ladung einschließlich Geräte zur Ladungssicherung sowie Ladeeinrichtungen sind so zu verstauen und zu sichern, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen können. Dabei sind die anerkannten Regeln der Technik zu beachten […].
Fahrzeug und Ladung dürfen zusammen nicht breiter als 2,55 m und nicht höher als 4,00 m sein […].
Straßenverkehrsordnung § 22

6. Dachboxen im Test der Stiftung Warentest

Bei der Vielzahl an Dachboxen fällt die Wahl für die beste Dachbox nicht ganz leicht. Ihr persönlicher Vergleichssieger sollte am Ende jene sein, die über ausreichend Zubehör verfügt, um die Ladung entsprechend zu sichern. Gerade Qualitäts-Marken wie Thule halten sich streng an die Sicherheitsvorgaben.

Auch die Stiftung Warentest hat sich diesem Thema angenommen. Da der Dachbox-Test des Prüfinstituts jedoch aus dem Jahr 2002 stammt, möchten wir Ihnen stattdessen einen aktuellen ADAC-Test ans Herz legen.

7. Fragen und Antworten rund um das Thema Dachboxen

Verschiedene Größen einer Modelreihe Dachboxen

Ganz oben in dieser Modellreihe: die Thule Motion XXL, und zwar glänzend in Silber. In Schwarz gibt es sie aber auch – ebenso glänzend.

7.1. Welche Dachbox ist die richtige?

Es gibt sehr viele unterschiedliche Varianten und Typen von Dachboxen. Einige Hersteller bieten verschiedene Modellreihen an.

Innerhalb dieser Modellreihen findet man in verschiedene Größen vor – d.h., die Modelle bleiben in ihren Eigenschaften gleich, doch hinsichtlich der Abmessungen und dem Volumen unterscheiden sie sich.

Das Ziel dieser Verfahrensweise: dass jeder eine passende Dachbox für sein Fahrzeug findet.

7.2. Was benötigt man, um eine Dachbox zu montieren?

Erste Voraussetzung sind Grundträger auf dem Dach Ihres Fahrzeugs. Welche Sie auf Ihrem Fahrzeug – sei es Audi, VW oder Mercedes – montieren können, hängt vom Modell Ihres Autos ab und auch davon, ob dieses schon ab Werk bestimmte Vorrichtungen wie eine Dachreling oder Fixpunkte aufweist.

Nähere Informationen dazu erhalten Sie im Bordbuch Ihres Autos oder online auf der Seite des Herstellers.

7.3. Was kann ich in einer Dachbox transportieren?

Dachboxen im Test

So sieht ein Dachträger aus nächster Nähe aus.

Dies hängt in starkem Maße von deren Größe ab, insbesondere von der Länge und dem Volumen Ihres Dachkoffers.

In großen Dachboxen lassen sich zusammengeklappte Kinderwagen, Skier oder Snowboards sowie auch andere sperrige Gegenstände transportieren.

7.4. Wie schwer darf die Ladung sein?

Gewichtsangaben bezüglich der Maximallast der Boxen-Ladung stehen in direktem Zusammenhang mit Ihrem Fahrzeug und dem Gewicht Ihrer Grundträger.

Genaueres erfahren Sie in der Bedienungsanleitung, die für Ihr Auto gilt. Dort ist ersichtlich, wie schwer die Ladung auf dem Dach insgesamt sein darf. Das bedeutet, dass sie zu dem Gewicht der Grundträger das Gewicht des Dachkoffers mit Inhalt hinzuaddieren müssen.

7.5. Welche Dachbox ist die beste?

In unserem Vergleich war diejenige Dachbox die beste, die sich als ausreichend groß, stabil und abschließbar zeigte. Auch die Abwesenheit von Windgeräuschen während der Fahrt ist wichtig, um die Reise so angenehm wie möglich zu machen.

Um Windgeräusche zu vermeiden, ist ein aerodynamischer Schnitt vonnöten. Gängige Hersteller bieten außerdem Ersatzteile an oder auch Zubehör wie einen Boxlift.

Das Wichtigste bei der Wahl einer passenden Box: Sie sollte auf Ihr Auto bzw. Autodach zugeschnitten sein, alle Sicherheitsvorschriften einhalten, wozu vor allem auch gehört, dass die zulässige Maximallast nicht überschritten wird.

Vergleichssieger
Thule Motion XL (800)
sehr gut (1,2) Thule Motion XL (800)
50 Bewertungen
605,95 € Zum Angebot
Preis-Leistungs-Sieger
Green Valley – Faltbare Dachbox Sherpack
gut (1,9) Green Valley – Faltbare Dachbox Sherpack
48 Bewertungen
104,95 € Zum Angebot

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Dachbox Test.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Transportzubehör

Jetzt vergleichen
Dachträger Test

Transportzubehör Dachträger

Stabilität, einfache Montage und geringe Windgeräusche während der Fahrt sind wichtige Faktoren für den Kauf von Dachträgern…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Fahrradträger für die Anhängerkupplung Test

Transportzubehör Fahrradträger für die Anhängerkupplung

Bei der Wahl eines Trägers für die Anhängerkupplung müssen Sie sich nicht nach dem Automodell richten, das Sie geraden fahren. Die Produkte sind …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Fahrradträger Test

Transportzubehör Fahrradträger

Ob Fahrradträger für das Autodach oder für die Anhängerkupplung - beide eignen sich gut zum Transport von Fahrrädern mit dem Fahrzeug. Jeder Typ hat …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
LKW-Navi Test

Transportzubehör LKW-Navi

Im Straßenverkehr sind Sie allgegenwärtig: Lastkraftwagen. Jedoch sind die Straßenverhältnisse nicht immer an die Bedürfnisse der LKW angepasst…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Tankrucksack Test

Transportzubehör Tankrucksack

Ein Motorrad bietet nicht besonders viel Platz, um Gepäck zu verstauen. Jeder zusätzliche Platz hilft und gerade der Tank direkt vor dem Fahrersitz … 1 2 3 4

zum Vergleich