Das Wichtigste in Kürze
  • Wer ein traditionelles Hollandrad oder E-Bike besitzt, weiß, dass diese Räder schwer sind. Eine hohe maximale Zuladung stellt sicher, dass Sie auch schwere Räder problemlos transportieren können.
  • Mit einer besonders langen Trageschiene können Sie auch Räder mit einem großen Radstand via Fahrrad-Dachträger günstig befördern.
  • Die Rahmen von Mountainbikes müssen extrem stabil sein und sind daher sehr breit. Ein Fahrraddachträger sollte daher auch Fahrräder aufnehmen können, deren Rahmen sehr dick sind.
Fahrrad-Dachträger-Test: Stabil und sicher mit dem Fahrrad auf dem Autodach durch die Wildnis.

Mit einem Fahrrad-Gepäckträger transportieren Sie Ihre Räder ganz bequem auf dem Autodach. Die Montage des Trägers erfolgt über zwei Dachträger, die Sie an Ihrem Fahrzeug befestigen können. Eine solche Befestigung des Fahrrads ist besonders stabil und erlaubt eine ruhige Fahrt.

Der Fahrradbestand lag 2017 bei 73,5 Millionen Rädern in Deutschland. Damit besitzt fast jeder Mensch in Deutschland ein Rad. Wer das Rad auch mit in den Urlaub nehmen oder gerne Wald- und Bergregionen mit dem Rad befahren möchte, kann die Bikes einfach mit einem Fahrrad-Dachträger transportieren.

Sowohl Fahrrad, als auch eine Transportbox haben auf dem Dach Platz.

Fahrrad-Dachträger-Testsieger: Neben dem Fahrrad-Dachträger kann außerdem eine Transportbox auf dem Dach angebracht werden.

Möchten Sie neben Ihrem Rad auch eine Dachbox auf Ihrem Autodach befestigen, ist das möglich, da ein Fahrradträger platzsparend auf den gleichen Dachträgern montiert wird.

Sind Sie mit dem Auto am Zielort angekommen und machen sich nun auf die Reise mit dem Rad, sollten Sie immer wissen, wo Sie sind und wo Sie Ihr Auto geparkt haben. Mit einem Fahrrad-Navi finden Sie immer dorthin, wo Sie hinmöchten, mit oder ohne Umwege.

Eine besonders lange Trägerschiene ermöglicht auch den Transport großer Räder. Wir zeigen Ihnen in unserer Kaufberatung zum Fahrrad-Dachträger-Vergleich 2020 außerdem, auf welche Kriterien Sie neben einer langen Trägerschiene achten müssen, um den besten Fahrrad-Dachträger zu kaufen.

1. Hohe Lastaufnahme für schwere Fahrräder

Die Zulast des Fahrrad-Dachträger gibt an, wie schwer Ihr Fahrrad maximal sein darf.

Fahrräder können schnell bis zu 20 kg wiegen. Versichern Sie sich also vor dem Kauf eines Dachträgers, wie schwer Ihr Fahrrad ist.

Die maximale Zuladung, die der Fahrradträger aufnehmen kann, beschreibt das Gewicht Ihres Fahrrads. Besonders ältere Fahrräder mit Stahlrahmen können sehr schnell sehr schwer sein.

City- und Mountainbikes wiegen ebenfalls zwischen 15 und 20 kg je nach Bauweise. Möchten Sie also sowohl im Gelände, als auch während des Urlaubs neue Städte mit dem Rad erkunden, lohnt sich ein Fahrradträger fürs Dach, der eine Lastaufnahme von mindestens 17 kg aufweist. Damit sind Sie nicht auf einen Radtypen und dessen Gewicht limitiert und können auch schwerere Räder transportieren.

Mit einer Zuladung von 17 kg transportieren Sie eine große Variation an Fahrrädern. Um wirklich sicher zu sein, sollten Sie jedoch Ihr Rad wiegen. Machen Sie also einen eigenen kurzen Fahrrad-Dachträger-Test und stellen Sie fest, wie schwer Ihr Rad ist.

2. Bestimmt die Länge des Fahrrads die Länge der Schiene?

Eine lange Schiene stellt sicher, dass auch lange Fahrräder auf dem Dach Ihres Fahrzeugs transportiert werden können.

Planen Sie, lange Räder mit einem weiten Radstand zu transportieren, sollte die Trägerschiene des Fahrrad-Dachträgers besonders lang sein.

Jedes Fahrrad hat je nach Größe einen unterschiedlich weiten Radstand; das heiß, wie weit die Radmitten des Fahrrads voneinander entfernt sind. Mit dieser Entfernung bestimmt sich also die benötigte Länge der Tragschiene des Fahrraddachträgers.

Mountainbikes und Enduro-Bikes sind Fahrradarten mit einem besonders großen Radstand. Wer primär diese Räder mithilfe eines Fahrrad-Dachträgers befördert, benötigt einen Träger mit einer besonders langen Trägerschiene.

Damit Sie alle Räder, angefangen bei Kinderrädern bis hin zum E-Bike, transportieren können, sollte die Trägerschiene eine Länge von 135 cm nicht unterschreiten. So stellen Sie nicht nur sicher, dass alle Räder auf dem Fahrradträger transportabel sind, sondern auch, dass die Räder sicher und immer stabil auf dem Dach befestigt sind.

Zusammengefasst bedeutet das, dass Stabilität in jeder Neigungslage und Beschleunigungsphase des Autos gegeben ist und alle Räder befördert werden können.

Vor- und Nachteile einer langen Trägerschiene:

  • kleine und große Räder sind transportabel
  • bleibt stabil auf dem Dach
  • auch in Schräglage des Autos stets stabil
  • erhöhtes Eigengewicht

3. Sind auch Räder mit 10 cm breiten Rahmen greifbar?

E-Bikes richtig befestigen

Möchten Sie Ihr E-Bike auf einem Dachträger befestigen, müssen Sie zuerst sicherstellen, ob der Akku des Rads ein Befestigen am Träger ermöglicht. Der Akku darf nicht am Rahmen angebracht sein, da sonst die Klammern des Trägers nicht greifen.

Die meisten Fahrrad-Dachträger haben eine limitierte Aufnahme von Rahmendicken. Nur wenige Träger haben die Möglichkeit, einen Rahmen aufzunehmen, der einen größeren Durchmesser als 80 mm aufweist.

City- und Trekkingräder haben für gewöhnlich eine Rahmendicke zwischen 47 und 68 cm, wobei Mountainbikes und Enduro-Räder über einen dickeren Rahmen verfügen, da die Rahmen dieser Räder besonders stabil sein müssen.

Damit es Ihnen möglich ist, neben Ihrem Mountainbike auch ein Rennrad oder ein Cityrad zu transportieren, ist es wichtig, dass der Fahrrad-Dachträger runde Rahmen von 80 mm und ovale Rahmen von 100 mm greifen kann.

Mit diesen Abmessungen sind Sie immer auf der sicheren Seite, dass all Ihre Räder und die Ihrer Familie mithilfe des fahrradträgers transportierbar sind.

Manche Hersteller wie Thule, Atero und Elite unterscheiden in zwei Rahmenkategorien: zum einen runde, zum anderen ovale Fahrradrahmen. Damit stellen diese Marken sicher, dass Sie immer den passenden Träger für Ihr Fahrrad finden.

4. Nehmen Träger über 7 cm starke Reifen auf?

Auch dickere Räder passen in den Dachträger.

Normale Fahrräder weisen eine Reifendicke von 22 bis 61 mm auf. Diese Reifendicken passen in jeden Fahrrad-Dachträger und bleiben stabil aufrecht im Träger.

Wie bei der Rahmenbreite unterscheiden sich Fahrräder auch in der Reifendicke. Die hier vorgestellten Fahrrad-Dachträger können Reifen bis zu einer Breite von 3″ also 7,62 cm aufnehmen. Damit sind alle Fahrräder, bis auf sehr seltene Fatbikes, problemlos transportierbar.

Egal, ob Sie Ihr Rennrad mit in die Alpen nehmen oder mit Ihrem Citybike die städtische Landschaft erkunden, mit den universell einsetzbaren Fahrrad-Dachträgern ist der Transport der Räder möglich.

Der unten dargestellten Tabelle können Sie entnehmen, welcher Fahrradtyp welche Reifenbreite hat. Machen Sie zu Hause selbst den Fahrrad-Dachträger-Test und messen Sie nach, wie breit die Reifen Ihres Fahrrads sind.

Fahrradtyp Reifenbreite
Rennrad 22 bis 28 mm
City-Rad und Trekkingrad 37 bis 52 mm
Mountainbike 51 bis 61 mm
Fatbike 70 bis 150 mm
Quelle: lucky-bike.de

Wer gerne mehr zum Thema Fatbikes erfahren möchte, kann sich in unserem Fatbike-Vergleich informieren, welche Kriterien, neben der Schaltung und der richtigen Bremsen, ein exzellentes Fahrgefühl ausmacht.

zum Fatbike Vergleich

5. Nicht jedes Schloss schützt vor Diebstahl

Eine richtige Befestigung schützt alle Verkehrsteilnehmer vor Schaden.

Befestigen Sie Ihre Fahrräder nach Anweisung des Herstellers, damit Sie immer stabil und sicher auf dem Dach Ihres Autos ruhen.

Am Greifarm des Dachträgers ist ein Schloss angebracht, dass das Fahrrad sichert. Dieses Schloss ist jedoch lediglich zur Stabilisierung und Grundsicherung des Rads gedacht und bietet keinen Schutz vor Diebstahl.

Laut Stiftung Warentest ist der Fahrrad-Dachträger trotzdem sicherer, da die Räder hoch oben auf dem Dach des Autos ruhen und an mehreren Stellen befestigt sind.

Nach dem Einhaken des Fahrrads in den Dachträger und dem Festziehen der Stellschrauben schließen Sie das im Lieferumfang enthaltene Schloss an. Damit sind alle Schrauben sicher und können sich während einer holprigen Fahrt nicht lösen.

Das richtige Befestigen des Fahrrads auf dem Dach Ihres Autos ist sehr wichtig, sonst kann es zum Verlust der Ladung kommen.

Achten Sie also beim Kauf eines Fahrrad-Dachträgers auf die richtige Befestigung. Ein Fahrrad-Dachträger, der den Rahmen Ihres Rades komplett umschließt, ist besonders stabil und sicher, auch wenn Sie auf Feld- und Landwegen unterwegs sind.

Möchten Sie Ihr Fahrrad auch während der Nacht oder einer längeren Rast auf dem Dachträger belassen, empfiehlt sich das zusätzliche Befestigen des Rads am Querträger des Autos durch ein Fahrradschloss. Damit ist das Fahrrad doppelt geschützt.

6. Fahrradträger ruht nicht direkt auf dem Autodach

Keine Auflagefläche zwischen Dach und Fahrradträger dank Querträger.

Der Fahrrad-Dachträger ruht nicht direkt auf dem Autodach, sondern auf zwei Querträgern. Damit wird das Dach nicht zerkratzt.

Anders als erwartet, ruht der Fahrrad-Dachträger nicht direkt auf dem Autodach, sondern auf zwei Dachträgern. Je nach Art des Querträgers werden diese an der Regenrinne, dem Relingträger oder mit Klemmen am Türrahmen befestigt.

Auf den beiden Querträgern wird dann der Fahrrad-Dachträger mit Klammern befestigt. Durch diese schwebende Konstruktion verhindern Sie, dass das Dach Ihres Autos zerkratzt. Des Weiteren wird das Gewicht des Fahrrads auf die stabilsten Punkte des Dachs verteilt und bleibt so stets stabil.

Mithilfe von Adaptern können Fahrrad-Dachträger auch an Querträgern montiert werden, die auf den ersten Blick zu groß sind. Es lohnt sich jedoch, vor dem Kauf eines Fahrradträgers zu messen, welche Höhe und Breite Ihre Querträger aufweisen.

Ebenfalls empfiehlt sich der Kauf eines Fahrrad-Dachträgers, der markengleich mit den Querträgern ist. Damit stellen Sie sicher, dass der Fahrradträger zu 100 % auf Ihre Querträger passt und Sie ohne Probleme Ihr Rad auf dem Dach befördern können.

Achten Sie besonders auf die von Ihrem Autohersteller vorgeschriebene Dachlast. Querträger, Fahrrad-Dachträger und eine Anzahl von Fahrräder sollten die Autodachlast nicht überschreiten. Damit stellen Sie sicher, dass das Auto während des Beschleunigens und in Kurven stabil bleibt. Je nach Automodell liegt die zugelassene Dachlast zwischen 75 und 100 kg. Ebenso sollten Sie auf das Maximalgewicht Träger für die Anhängerkupplung oder Heckträger achten. Hersteller wie Uebler geben dazu Angaben, nach denen Sie sich unbedingt richten sollten.