Das Wichtigste in Kürze
  • Die hier verglichenen aktiven Subwoofer benötigen keine zusätzlichen Verstärker – sie können direkt ans Autoradio angeschlossen werden. Im Vergleich: Passive Subwoofer benötigen für den Betrieb einen zusätzlichen Verstärker bzw. eine Endstufe.
  • Es gibt zwei Gehäuseformen: geschlossen und offen. Geschlossene Gehäuse eignen sich besonders für House, Techno, Pop und Rock. Offene Systeme sind besonders für Hip-Hop und R’n’B geeignet.
  • Einige Hersteller werben mit sehr hoher Spitzenleistung – die sagt jedoch nichts aus. Wichtig ist der RMS-Wert. Er gibt Aufschluss darüber, wie viel Leistung der Subwoofer bei Dauerbelastung durchschnittlich erbringt.

auto-subwoofer test

Wer beim Autofahren gerne basslastige Musik hört, kennt das Problem: Aus serienmäßigen Lautsprechern tönt meist nur ein verlegenes „pock, pock, pock“. Der Grund: Normale Auto-Lautsprecher sind zu klein, um tiefe Tonfrequenzen abzubilden. Ein zusätzlicher Auto-Subwoofer kann der Musik den Druck verleihen, den sie verdient.

Die einfachste Variante: einen aktiven Auto-Subwoofer kaufen. Der kommt ohne zusätzlichen Verstärker aus und lässt sich direkt ans Autoradio anschließen. Es gilt dennoch, auf einiges zu achten, z.B. Leistung, Größe, Bauart und – Ihren Musikgeschmack.

In unserem Auto-Subwoofer-Vergleich 2020 zeigen wir Ihnen die besten Auto-Subwoofer und worauf es beim Kauf ankommt.

1. Ab welcher Größe wird die Box zum Subwoofer?

auto subwoofer bassbox

Subwoofer kommen in allen Größen und Formen.

Subwoofer – auch Woofer, Sub oder Bassbox genannt – sind dafür konstruiert, möglichst tiefe Tonfrequenzen wiederzugeben. Damit sie unter die Kategorie Subwoofer fallen, benötigen die Membranen einen Durchmesser ab 20 cm.

Damit das gewünschte Donnern und Dröhnen entsteht, muss nämlich möglichst viel Luft zum Schwingen gebracht werden. Das funktioniert umso besser, je größer die Membran des Lautsprechers ist.

Zur Info: Weil kleinere Boxen schneller schwingen, eignen sie sich besser für mittlere und hohe Frequenzen – also Gesang, Melodien und die meisten Instrumente. Deswegen werden sie meist als Mittel- und Hochtöner eingesetzt.

Ab 20 cm (200 mm) Durchmesser spricht man von einem Subwoofer. Gängige Woofer fürs Auto reichen bis 30 cm (300 mm). Je Größer die Membran ist, desto mehr Luft wird zum Schwingen gebracht – und desto voller kann der Bass klingen.

1.1. Aktive und passive Bassboxen fürs Auto

In diesem Vergleich geht es ausschließlich um Aktiv-Subwoofer fürs Auto. Aber wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen aktiv und passiv?

  • Aktive Subwoofer benötigen keinen zusätzlichen Verstärker und können problemlos mit anderen Auto-Lautsprechern kombiniert werden. Sie lassen sich mit jedem Autoradio mit Anschluss für Subwoofer verbinden.
  • Passive Subwoofer haben keinen Verstärker verbaut – sie müssen an einen separaten Subwoofer-Verstärker angeschlossen werden. Wer eine passive Bassbox in seinem Auto verbauen will, braucht also ein ganzes Auto-Subwoofer-Set.

2. Geschlossenes oder offenes Gehäuse: Welche Auto-Subwoofer-Typen gibt es?

Typ Beschreibung
geschlossenes Gehäuse
z.B. auna Silverseatauna silverseat bassbox auto aktiv 
  • System ohne Öffnung für Bassreflexrohr – deswegen „geschlossen“
  • die Luft wird im Gehäuse komprimiert
  • dadurch mehr Energie benötigt
  • Besonders geeignet für elektronische Musik, Pop und Rock

+ sehr linearer, sauberer Klang
+ sehr präzise Bässe
+ einfache Ergänzung zu normalen Lautsprechern
+ Bauweise kompakt und flach
- hohe Pegel brauchen viel Leistung
- größerer Energieverbrauch

offenes Gehäuse (Bassreflex)
z.B. Eton Move M12eton move aktiv subwoofer auto
  • Box mit Öffnung für Bassreflexrohr – deswegen „offen“
  • Luft strömt durch Rohr ins Gehäuse rein und raus
  • weniger Energie benötigt
  • besonders geeignet für Hip-Hop und R’n’B

+ hoher Pegel mit wenig Energie
+ sehr kraftvoll
+ erreicht sehr tiefe Frequenzen
- verbraucht viel Platz
- weniger klarer Klang

Woofer Subwoofer Ohm

3. Kaufberatung für Auto-Subwoofer: Darauf müssen Sie achten

Die Anforderungen an Subwoofer sind von Nutzer zu Nutzer verschieden. Damit Sie Ihren persönlichen Auto-Subwoofer-Testsieger finden können, sollten Sie einige Punkte beachten:

  • Welche Musik hören Sie gerne?
  • Wo wollen Sie den Subwoofer verbauen?
  • Wie viel Leistung brauchen Sie?
  • Welche Einstellungen und welches Zubehör sind zu beachten?

3.1. Techno, Rock, Pop und Co.: Wer braucht was?

subwoofer aktiv auto

Hip-Hop oder Techno? Der Musikgeschmack beeinflusst die Subwoofer-Wahl.

Wer gerne Rock, Pop und elektronische Musik hört, ist mit einem geschlossenen Gehäuse gut beraten. Zu den Stärken dieser Systeme gehört der lineare Frequenzgang. Dadurch wirkt der Bass akzentuiert, unaufdringlich aber dennoch knackig.

Für Hip-Hop und R’n’B sind offene Systeme gut geeignet, hier reicht der Bass meist tiefer und wirkt „fetter“. Natürlich kann man auch mit einem offenem Subwoofer Techno, Rock und Pop hören. Am Ende ist es eine Frage des persönlichen Geschmacks.

3.2. Größe und Form: Wohin mit dem Bass?

auto subwoofer kofferraum

Subwoofer finden im Kofferraum besonders viel Platz.

Für viele Car-Hi-Fi-Fans kommt hier nur eins in Frage: der Kofferraum. Hier findet sich besonders viel Raum für große Bassboxen mit offenem Gehäuse – manch einer verwandelt das KFZ so zur rollenden Diskothek.

Fahren Sie allerdings eine Limousine ohne herausnehmbare Hutablage, macht der Kofferraum nicht unbedingt Sinn. Denn: Der Kofferraum ist in diesem Fall durch die Rücksitzbank vom restlichen Auto abgeschnitten. Dadurch würden Sie eher ein dumpfes Dröhnen hören als präzise Bässe.

Die Vor- und Nachteile von Subwoofern im Kofferraum auf einen Blick:

  • viel Platz für große Lautsprecher
  • dadurch insgesamt mehr Bass möglich
  • nimmt Platz für Gepäck
  • nicht bei allen Autos möglich

Die dezente Variante ist der Einbau eines geschlossenen Woofers unter dem Sitz – in seltenen Fällen auch im Ersatzrad. Die kompakte Variante war lange weniger beliebt, weil große Systeme im Kofferraum einen höheren Lautstärkepegel erreichen. Ausgestattet mit der heutigen Technik tönt allerdings auch aus kompakten Auto-Bassboxen eine mehr als ausreichende Lautstärke.

Die Vor- und Nachteile von flachen Auto-Subwoofern unter dem Sitz:

  • kompakt unter dem Sitz verbaut
  • einfache Ergänzung zu Standard-Lautsprechern
  • Kofferraum bleibt frei
  • bei jedem Automodell möglich
  • platzbedingt nur kleinere Bassboxen möglich
  • dadurch Maximalpegel weniger laut und tief

car hifi teaser

3.3. Leistung: Achten Sie auf den RMS-Wert

aktiv subwoofer autoDie meisten Hersteller bewerben ihre Subwoofer mit maximalen Leistungswerten. Das Problem: Die sagen leider nichts aus. Die Maximalleistung kann nur über einen kurzen Zeitpunkt erbracht werden.

Aussagekräftiger ist der RMS-Wert, nach dem wir die Leistung der einzelnen Produkte in der Tabelle verglichen haben. RMS (Root Mean Square) gibt Aufschluss über die durchschnittliche Leistung eines Subwoofers – die er also kontinuierlich erbringen kann.

  • Sollten Sie keine spezielle Auto-HiFi-Anlage besitzen und wollen nur den Bass ein wenig verstärken, müssen Sie keinen besonders leistungsstarken Auto-Subwoofer kaufen. Ein Subwoofer, der klein ist und mit 60 Watt RMS läuft, ist dafür bereits völlig ausreichend.
  • Wenn Sie ein gutes Auto-Lautsprecher-Set mit einer besonders druckvollen Bassbox ergänzen möchten, raten wir Ihnen zu Woofern mit mehr als 100 Watt RMS. Den Pegel der Auto-Basskiste können Sie jederzeit regulieren und an die übrigen Lautsprecher anpassen.

3.4. Wichtige Einstellungen: Tiefpassfilter und Phase

Auch der beste Sub muss noch an das jeweilige Auto-Soundsystem angepasst werden. Dazu sind die meisten Bassboxen mit verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten ausgestattet.

Einstellung Wirkung
Phasenschalter
  • verschiebt die Schallwelle um 0 bis 180°. Nützlich, wenn
  • a) Haupt-Lautsprecher ebenfalls tiefe Frequenzen wiedergeben und
  • b) in einem anderen Abstand zum Hörer stehen als Subwoofer

Warum?
Durch Frequenzüberlagerung können Schallwellen sich auslöschen – Bass geht verloren. Experimentieren Sie mit dem Phasenschalter, bis Sie den besten Klang gefunden haben.

Tiefpassfilter
  • bestimmt, bis zu welcher Frequenz der Subwoofer Töne spielt
  • alles über der Frequenz wird herausgefiltert

Warum?
Diese Einstellung ist wichtig, damit Ihr Subwoofer keine zu hohen Töne spielt. Der Klang verzerrt nicht und der Bass bleibt räumlich und nicht „ortbar“. Unterhalb von 60-80 Hz kann das menschliche Gehör keine Tonquellen orten.

4. Von Autoradio bis Musikdatei: Welches Auto-Subwoofer-Zubehör ist sinnvoll?

Damit Ihre Bassbox die volle Leistung entfalten kann, sollten auch die restlichen Audiokomponenten stimmen. Besonders wichtig sind Autoradio, Lautsprecher, Autobatterie, Audiokabel und die Musikdateien. Prüfen Sie vor Ihrem ersten Auto-Subwoofer-Test, ob alle Kriterien erfüllt sind.

  • jvc autoradio subwooferAutoradio: Das Autoradio muss einen Ausgang für Subwoofer haben. Andernfalls lässt es sich nicht mit einem Subwoofer ergänzen, weder aktiv noch passiv. Passende Autoradios finden Sie z.B. in unserem Autoradio-Vergleich.→ zum Autoradio-Vergleich
  • jbl car gto lautsprecherLautsprecher: Ihr Subwoofer mag kraftvolle Töne von sich geben – aber ohne passende Hoch- und Mitteltöner bleibt der Klang hinter den Möglichkeiten zurück. Schon günstige Auto-Lautsprecher-Sets bieten hörbar mehr Klang als Serien-Lautsprecher. Hier können Sie sich einen Überblick über gute Lautsprecher verschaffen:→ zum Auto-Lautsprecher-Vergleich
  • audiokabel subwooferAudiokabel: Auch die Qualität des Subwoofer-Kabels beeinflusst das Klangverhalten des Subwoofers. Wichtig ist hier der Querschnitt des Kabels. Mindestens sollten Kabel mit 4 – 6 mm² Querschnitt eingesetzt werden, noch besser sind 10 mm².→ zum Cinch-Kabel-Vergleich
    zum Subwoofer-Kabel-Vergleich
  • auto batterie subwooferAutobatterie: Leistungshungrige Auto-Lautsprecher-Systeme bestehend aus Lautsprechern, Verstärker bzw. Endstufe und Subwoofer benötigen viel Energie. Die hier vorgestellten aktiven Subwoofer bis 200 Watt RMS können allerdings alle ohne zusätzliche Stromquelle betrieben werden.→ zum Auto-Batterie-Vergleich
  • mp3 Dateiformat Einbau SubwooferMusikdateien: Wer präzise und saubere Bässe möchte, sollte hochwertige Audiodateien verwenden. Für mp3-Dateien empfehlen wir eine Bitrate von mindestens 320 kb/s. Besser sind CDs, am besten sind unkomprimierte HD-Audiodateien (z.B. AIFF und WAV Dateien im „losless“ Format).→ zum USB-Stick-Vergleich

5. Fragen und Antworten zum Thema Auto-Subwoofer

  • Wie funktioniert der Einbau eines Auto-Subwoofers?

    Für den Einbau eines Auto-Subwoofers benötigen Sie neben dem Subwoofer und dem dazugehörigen Kabelset einen Schraubendreher und -schlüssel, um die Audio- und Stromkabel anzuschließen. Die Kabel werden vom Subwoofer zum Radio gelegt, aus ästhetischen Gründen meist unter der Innerverkleidung entlang. Hier finden Sie ein ausführliches Erklärvideo.
  • Hat die Stiftung Warentest bereits Auto-Subwoofer getestet?

    Nein. Leider hat die Stiftung Warentest noch keinen Auto-Subwoofer-Test durchgeführt, dementsprechend wurde dort auch kein Auto-Subwoofer-Testsieger gekürt.
  • Kann ich meinen Auto-Subwoofer woanders benutzen, z.B. im Wohnzimmer?

    Ja. Prinzipiell lässt sich ein Subwoofer aus der Auto-Soundanlage am „High-Level In“ Anschluss an die Wohnzimmer-Anlage anschließen. Aber: Damit der Subwoofer auch Strom bekommt, müssen Sie ein separates Netzteil erwerben. Dieses Netzteil müsste 230 V auf 12 V wandeln und genug Strom für den Betrieb liefern. Netzteile dieser Qualität liegen in etwa bei dem Preis von Einstiegs-Subwoofern für Heimkinos.
  • Welche Auto-Subwoofer-Marken gibt es?

    Zu den Marken der Oberklasse gehören z.B. Eton, Rockford, Axton und Focal. JBL, JVC, Pioneer, Massive Audio, Hifonics, Kenwood und Auna verkaufen sowohl hochwertige Modelle als auch Modelle der Mittelklasse. Auna und Renegade verkaufen Einsteigermodelle.