Das Wichtigste in Kürze
  • Apple bietet für Studierende Rabatte in sogenannten Apple on Campus oder Apple Education Stores. Dabei muss man nachweisen, an einer teilnehmenden Universität eingeschrieben zu sein. Oftmals finden Portale wie Idealo sogar noch günstigere Angebote, für die man nicht einmal an einer Universität eingeschrieben sein muss.
  • Jedoch bieten nur die originalen Apple Stores die Sicherheit bei der Qualität und die Kulanz des Unternehmens bei Rückgabe des Produktes.
  • Die Ersparnisse liegen im Bereich von 5,97% bis zu 11,63% und lohnen sich demnach in jedem Fall.

Lange Zeit war eines klar: Studenten kaufen Apple Produkte am günstigsten im mehr oder weniger geheimen Apple On Campus Store. In den kam nur, wer einen Universitäts-Account hat und den „geheimen“ Link von der Uni bekam. Inzwischen ist das ganze nicht mehr so schwierig – die Links zum AoC-Store sind teilweise einfach so im Internet zugänglich. Wir haben deswegen für Sie verglichen, wo sich der Kauf von Apple Produkten wirklich lohnt.

1. Die große Überraschung: Findet idealo oft noch einen günstigeren Preis?

Damit hätten wir von der vergleich.org Redaktion nicht gerechnet. Für jedes Produkt haben wir über die Preissuchmaschine idealo.de (wir hätten aber genauso gut www.geizhals.de wählen können) einen noch besseren Preis gefunden als direkt bei Apple. Nur MacTrade ist noch günstiger. Das war „früher“ definitiv nicht so – die Studenten sind heutzutage also gar nicht mehr zu beneiden. Allerdings muss man dazu sagen: die günstigsten Händler bei idealo sind meist kleinere Online-Shops. Das muss nicht heißen, dass sie schlecht sind – aber die Sicherheit und das Vertrauen des Apple Stores können sie natürlich nicht bieten. Ebenso ist Apple Forenberichten zufolge äußerst kulant bei Rückgaben. Sollte euer MacBook euch also nach ein paar Tagen nicht mehr gefallen, werdet ihr trotz Nutzung den vollen Betrag zurückerhalten.

Ein kleiner Händler, der mit knappen Margen arbeitet, kann hier naturgemäß nicht so kulant sein. Weil er das bereits benutzte Apple-Produkte nicht mehr zum vollen Preis weiterverkaufen kann, wird er vermutlich eine geringe Nutzungspauschale in Rechnung stellen. Sprich: bei identischem Preis würde ich als Student immer den original Apple Store vorziehen.

2. Bekomme ich die AoC- oder Education-Store auch in den lokalen Apple Retail Stores?

apple-store-muenchen
Mit den für ihr Design berühmten Apple Retail Stores ist Apple inzwischen in Augsburg, Berlin, Dresden, Düsseldorf, Hamburg (2x), Frankfurt, Hannover, Köln, Sindelfingen, München (2x), Sulzbach und Oberhausen vertreten. Wenn ihr euren Mac schnell braucht, ist das häufig die bequemste Lösung. Wir haben im Berliner Apple Store am Kurfürstendamm nachgefragt und folgende Antwort bekommen:

Ja, man bekommt beide Rabatte, je nachdem, nach welchem Rabatt man fragt. Beim AoC-Rabatt wird zusätzlich geprüft, ob die Uni teilnimmt. Zum Nachweis muss man sowohl Studenten- als auch Personalausweis mitbringen. – Info vom 30.09.14

Ob eure Uni euch zum AoC-Rabatt berechtigt, prüft ihr hier.

Das MacBook Air mit 13-Zoll-Display gilt als eines der besten Ultrabooks und ist mit unter 850 Euro erstaunlich günstig.

3. Muss ich einen Studentennachweis einschicken?

In den original Apple Stores ist das zumindest standardmäßig im Prozess gar nicht mehr erhalten. Man bestellt und erhält die Ware. Von einem Nachweis über die Studenteneigenschaft ist zunächst nirgendwo die Rede. MacTrade bietet die besten Preise, ist aber auch strenger. Als Nachweis werden akzeptiert:

  • aktuell gültiger Studentenausweis oder Immatrikulationsbescheinigung
  • Bestätigung der Schule oder Universität dass Sie dort als Lehrer oder Dozent arbeiten (mit Briefkopf und Stempel der Schule/Uni)

4. Wer genau darf im Apple On Campus Store einkaufen?

Der Apple On Campus Store ist für Universitätsangehörige sowie Studenten bestimmt. Schüler oder Auszubildende erhalten die Rabatte dort nicht. Wichtig ist auch, dass die eigene Uni teilnimmt – wenn man nicht den öffentlich zugänglichen Link verwendet (wovon die vergleich.org Redaktion allerdings abrät). Zum passenden AoC-Store findet ihr über diesen Link.

5. Kann ich auch als Firma im Apple On Campus Store bestellen?

Laut Bedingungen sind im AoC-Store gekaufte Produkte ausschließlich für den privaten Kauf und Einsatz gedacht. Wer sie geschäftlich nutzt oder sogar von der Steuer absetzt, verstößt also gegen Apples Bedingungen. Erfahrungsberichten in Foren zufolge liefert Apple allerdings problemlos auch an Geschäftsadressen, z.B. auch GmbHs, aus und gewährt die Preise, ohne einen Studentennachweis einzufordern. Wir raten jedoch davon ab, gegen Apples Bedingungen zu verstoßen.

apple-unirabatte-hoersaal

6. Wie sind eigentlich die Preise im Gravis Campus Club?

Gravis bietet unter dem Namen Campus Club ebenfalls Sonderpreise für Studenten an. Hier gibt es jedoch relativ strenge Nachweisregeln – entweder bestätigt ihr eine Mail an eine Universitäts-Mailadresse oder ladet einen Studentennachweis hoch. Wir von der vergleich.org-Redaktion haben beispielsweise ein Handyfoto des Semestertickets eines Redaktionsmitglieds hochgeladen. Die Freischaltung hat bei uns an einem Werktag ca. 5 Stunden gedauert. Einmal freigeschaltet, sind im normalen Gravis Online-Shop andere Preise hinterlegt:

Nur wenn Sie am Produkt selbst (und nicht nur links in der Seitenliste) das kleine

Nur wenn Sie am Produkt selbst (und nicht nur links in der Seitenliste) das kleine „Campus Club“-Symbol sehen, ist ein Sonderpreis für Studenten hinterlegt.

Das kleinste MacBook Air 13″ kostet dann beispielsweise 915,14€ statt 999€ zur UVP oder 979€ bei Gravis regulär. Ganz ordentlich, ein Blick in unsere Tabelle offenbart jedoch, dass Studenten via MacTrade mit 843,87€ und alle normalen Leute via idealo-Preisvergleich mit 874€ deutlich günstiger bedient werden.

Das kleine MacBook Pro Retina 15″ ist ebenfalls nicht mit Campus Club Rabatt zu bekommen. Es werden nur ältere Modelle der Vorgängerserie mit Rabatt angeboten (Late 2013). Davon raten wir in Anbetracht der Ersparnis von nur ca. 70€ gegenüber den aktuellen Modellen über MacTrade & Co. aber deutlich ab, zumal ihr hier einen langsameren Prozessor und nur 8 statt 16 Gigabyte Ram bekommt.

Einzelne Produktkategorien (z.B. MacBook Pro Retina 13″) bieten keinerlei Rabatt. Auch das iPhone 6 ist – wie überall – vom Studentenrabatt ausgenommen.

Fazit: Der Gravis Campus Club lohnt sich für Studenten kaum. Einziger Vorteil wäre, dass ihr die Rabatte im Gravis Store vor Ort direkt bekommt. Doch dann sind die Apple Retail Stores preislich noch überlegen.

Bildnachweise: (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)