Das Wichtigste in Kürze
  • Die besten Abschwitzdecken haben eine hohe Atmungsaktivität. Sie nehmen die Feuchtigkeit des Pferdes auf und halten es warm und trocken. Wir empfehlen daher grundsätzlich, auf eine gute Abschwitzfunktion zu achten. Damit die Abschwitzdecke richtig funktioniert, müssen der Schnitt und die Passform möglichst genau zu Ihrem Pferd passen. Abschwitzdecken für Ponys sind meist als solche deklariert. Vorab sollten Sie immer die Rückenlänge des Pferdes ausmessen. Die Rückenlänge ist vom Widerrist bis zum Schweifansatz zu messen. Achten Sie darauf, dass das Maßband auf der Wirbelsäule aufliegt. So erzielen Sie genaue Ergebnisse.
  • Bevor Sie eine Abschwitzdecke kaufen, sollten Sie sich über die Gurte und Verschlüsse Gedanken machen. Sie wünschen sich eine Decke mit perfektem Halt? Dann empfehlen wir Ihnen eine Abschwitzdecke mit möglichst vielen Gurten und Schnallen. Diese halten die Abschwitzdecke dort, wo sie sein soll. Zusätzlich liegt die Decke besser am Körper des Pferdes an. Die Abschwitzfunktion arbeitet somit am besten.
  • In der Tabelle unseres Abschwitzdecken-Vergleichs finden Sie auch passende Abschwitzdecken für Shettys. Diese bieten dieselben Funktionen wie für andere Pferde. Der Unterschied liegt lediglich in der Größe. Wenn Sie sich eine besonders haltbare Abschwitzdecke wünschen, empfehlen wir eine Decke mit Antipilling-Effekt. Diese Eigenschaft sorgt dafür, dass die Decke keine Knötchen oder Flusen bekommt und somit länger ihre ursprüngliche Form beibehält.

Abschwitzdecke Test Zwei Pferde auf einer Wiese