Yogatasche Test 2017

Die 7 besten Yogamattentaschen im Vergleich.

Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell #DoYourYoga „Sunita“ Yogistar Yogatasche Basic Logo Yogistar Yogatasche Extra Big Bausinger Yogatasche Hochflor Yogistar Yogatasche Basic Ganesha #DoYourYoga „Mahavir“ bodhi EASY BAG
Vergleichsergebnis¹
Hinweis zum Vergleichsergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
10/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
11/2016
Kundenwertung
22 Bewertungen
46 Bewertungen
39 Bewertungen
7 Bewertungen
20 Bewertungen
44 Bewertungen
27 Bewertungen
Maße
(L x Ø)
68 x 20 cm k.A. 80 x 25 cm 105 x 25 cm 65 x 14 cm 53 x 27 x 20 cm k.A.
empfohlene MattenbreiteSo breit sollte Ihre Matte sein, um in die Yogatasche zu passen.

Die Standardmaße einer durchschnittlichen Yogamatte (Breite x Länge): 60 x 180-200 cm
60 cm 61 cm 75 cm 100 cm 61 cm 100 cm 60 cm
Material Baum­wolle
stra­pa­zier­fähig
Baum­wolle
stra­pa­zier­fähig
Nylon
was­ser­ab­wei­send
Nylon
was­ser­ab­wei­send
Baum­wolle
stra­pa­zier­fähig
Baum­wolle
stra­pa­zier­fähig
Poly­pro­pylen
pfle­ge­leicht
Verschlussart Dop­pel­reißv­er­schluss Zugband Reißv­er­schluss Reißv­er­schluss Zugband Reißv­er­schluss Zugband
Trageriemen verstellbar
Tra­ge­henkel

ein­fache Sport­beutel-Kordel
Zusatzfach f. Schlüssel/Handy
andere Motive/Farben
Vorteile
  • sehr gute Ver­ar­bei­tung
  • geruchs­neu­tral
  • breiter Tra­ge­gurt
  • großz­ü­g­iger Stau­raum
  • was­ser­ab­wei­send
  • gute Ver­ar­bei­tung
  • geruchs­neu­tral
  • breiter Tra­ge­gurt
  • leicht zu ver­sch­ließen
  • gute Ver­ar­bei­tung
  • leicht­gän­giger Reißv­er­schluss
  • gute Ver­ar­bei­tung
  • großz­ü­g­iger Stau­raum
  • was­ser­ab­wei­send
  • gute Ver­ar­bei­tung
  • schönes Design
  • gute Ver­ar­bei­tung
  • sehr großz­ü­g­iger Stau­raum
  • was­ser­ab­wei­send
  • solide Ver­ar­bei­tung
  • was­ser­ab­wei­send
Zum Angebot zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot »
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay

Yogataschen-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Eine Yogatasche ist nichts anderes als ein praktisches Transportmittel für die Yogamatte. Zudem ist sie ein optischer Hingucker.
  • Man unterscheidet zwei Spielarten einer Yogatasche: die rollen- bzw. sackähnliche Variante, die auf dem Rücken getragen werden kann, sowie den Sporttaschen-Typ. Bei diesem kann die Yogamatte entweder seitlich mithilfe eines Clip-/ Klettverschlusses oder auf der Tasche befestigt werden.
  • Zu den wichtigsten Kaufkriterien gehört die Größe. Ausschlaggebend für die Wahl der besten Yogatasche ist die Breite Ihrer Yogamatte.

Yogatasche Test

Laut einer Statista-Umfrage gab es im Jahr 2016 rund 2,81 Millionen Deutsche (ab 14 Jahren), die in ihrer Freizeit häufig Yoga machten. Dabei verdeutlichen die Zahlen einmal mehr, dass Yoga sich großer Beliebtheit erfreut.

Auch zukünftig dürfte die Zahl begeisterter Yogis weiter ansteigen. Schließlich ist Yoga ein Sport, der aufgrund seiner verschiedenen Stilrichtungen sowohl Aspekte der Meditation und Selbsterkenntnis als auch körperbetonte Praktiken umfasst. Somit ist für jeden etwas dabei.

Unabhängig von der Stilrichtung, die man bevorzugt, darf es passionierten Yogis auf keinen Fall an bestimmten Yoga-Utensilien fehlen. Neben dem wichtigsten Utensil – der Yogamatte – gibt es nicht nur unterstützende Hilfsmittel, wie Yogablöcke, Yoga-Wheels und Yogagurte, es gibt auch einige nützliche Transportmittel, mit der Sie die Yogamatte leicht von A nach B tragen können.

Zu den bekanntesten Transportmitteln gehört die Yogatasche. In unserem Überblick über Yogataschen-Tests 2017 verraten wir Ihnen, warum eine Tasche für die Yogamatte ein unverzichtbares Zubehör ist und worauf Sie beim Kauf unbedingt achten sollten.

1. Warum Sie eine Yogatasche brauchen

Yogatasche: Kein Transportmittel für das Yogakissen.

Beim Tragen der Yogatasche auf dem Rücken hat man die Hände frei.

Wie der Name bereits sagt, handelt es sich bei der Yogatasche um nichts anderes als eine Tasche, in der Sie Ihre Yogamatte – auch Pilatesmatten, Fitnessmatten oder Gymnastikmatten – leicht und effektiv transportieren können. Beispielsweise von zuhause zum Yoga-Kurs und wieder zurück.

Auf der Suche nach einer geeigneten Tasche für Ihre Yogamatte werden Sie zwei Spielarten begegnen. Zum einen gibt es die rollenähnlichen Yogataschen und zum anderen solche, die einer Sporttasche ähneln und an deren Seite die Yogamatte mithilfe eines Clip- oder Klettverschlusses befestigt wird. Möglich wäre auch die äußerliche Anbringung auf der Tasche.

Eine geräumige Tasche für alle Yoga-Utensilien

Die Anbringung der Yogamatte erfolgt entweder auf oder seitlich an der Tasche. Dadurch bietet die Tasche zusätzlichen Platz für ein Yoga-Sitzkissen oder die Yogahose.

In den meisten Fällen bestehen die Yogamattentaschen aus Baumwolle oder Nylon. Gelegentlich werden aber auch andere Kunststoffe, wie Polyester-Stoffe oder Polypropylen eingesetzt. Ebenso möglich: Leinen-Stoffe.

Für einen hohen Tragekomfort sorgen verstellbare Trageriemen. In praktischen Nebenfächern können hingegen Wertsachen wie Schlüssel, Handy oder Portemonnaie untergebracht werden. Solche Extras sind nicht die Regel. Meist geht mit solchen Features ein höherer Preis der Tragetasche einher.

Bei der Größe der Tasche besteht keine Einheitlichkeit. Es gibt sowohl für Standardmatten (60-62 cm) als auch für breitere Yogamatten (70-100 cm) geeignete Taschen-Modelle.

Die Vor- und Nachteile einer Yogatasche kurz zusammengefasst:

  • wird leicht auf dem Rücken getragen; Hände immer frei
  • auf das Format der Matte abgestimmt (Rollentyp)
  • nützliche Zusatzfächer für Wertsachen
  • schützt die Matte vor Schmutz (Rollentyp)
  • bei Sporttaschen-Typ ist die Matte schlechtem Wetter ausgesetzt
  • Rollentyp: kein Stauraum für anderes Sportzubehör (Kleidung, Schuhe etc.)

2. Welche Yogataschen-Typen gibt es?

In diversen Yogataschen Test wird das praktische Utensil – die Yogatasche – vorgestellt. Doch die Tasche ist nicht die einzige Möglichkeit, wie Sie Ihre Matte von zuhause zum Yogakurs und wieder zurück befördern können. In folgender Tabelle haben wir Ihnen die möglichen Transportmittel zur Übersicht noch einmal zusammengefasst:

Typ Beschreibung
Yogataschefitnessmatten tasche
  • ähnelt einer Rolle bzw. einem Sack
  • häufiges Material: Baumwolle, Nylon
  • Reißverschluss oder Kordelzug
  • inkl. Tragegurt (gelegentlich verstellbar) oder manchmal mit nützlichem Zusatzfach für Handy/ Schlüssel
  • bietet abhängig von der Größer der zu transportierenden Matte zusätzlich Platz für Trinkflasche und kleines Handtuch
  • Nachteil: meist nur für eine bestimmte Yogamattenbreite geeignet
Yoga- und Sporttasche

Yogatasche wasserdicht

  • wird auch zur Kategorie Yogatasche gezählt
  • häufiges Material: Baumwolle, Polyester
  • Yogamatte wird seitlich oder auf der Sporttasche mit zwei Riemen befestigt – entweder mithilfe eines Clip- oder Klettverschlusses
  • in der Tasche selbst bleibt ausreichend Platz für Yoga-Kleidung und andere Hilfsmittel, wie Yogaklotz, Yoga-Wheel, Yogagurt etc.
  • Nachteil: bei Regen wird die Matte nass; zudem ist die Tragetasche voll beladen schwer
Tragegurt

Yogabedarf: Statt einer Yogatasche in groß kann man auch einen praktischen Yoga-Tragegurt verwenden.

  • ähnelt einem Gürtel
  • häufiges Material: Baumwolle, Nylon
  • verschiedene Varianten erhältlich – es gibt sowohl besonders schmale Bänder als auch breite Gurte
  • Gurt mit zwei Klettverschluss-Schlaufen, die um die zusammengerollte Matte gelegt werden
  • Nachteil: meist nur für bestimmte Rollendurchmesser geeignet; Matte kann nass werden

3. Kaufberatung für Yogataschen: Darauf müssen Sie achten

3.1. Material

Bei Yogataschen müssen Sie in den meisten Fällen zwischen zwei Materialien wählen: Nylon oder Baumwolle. Nylon hat den Vorteil, nicht nur besonders wasser- und schmutzabweisend, sondern auch noch pflegeleicht zu sein.

Natürliche Baumwolle ist hingegen sehr strapazierfähig und macht oft einen hochwertigen Eindruck, da viele Taschen aus Baumwolle mit aufwendigen Stickereien versehen sind. Polyester-Stoffe werden Sie seltener finden.

Geschmackssache: Hinsichtlich des Verschlusses haben Sie die Möglichkeit, zwischen einem Reißverschluss oder einem einfachen Kordelzug auszuwählen. Die Wahl der Verschlussart ist vor allem eine Frage des Geschmacks. Beachten Sie jedoch, dass ein Reißverschluss, besonders bei Regenwetter, weniger wasserdurchlässig als ein Kordelzug ist.

3.2. Passform

Design

Tasche bleibt Tasche und deshalb spielt auch das Design eine nicht zu unterschätzende Rolle. Ob in schlichtem Schwarz oder mit verschiedenen Meditationszeichen – die Auswahl an Farben, Aufdrucken und Stickereien ist groß.

Yogamatten gibt es in verschiedenen Längen, Breiten und Stärken. Aufgrund dessen sollte sich die Wahl Ihrer neuen Yogamattentasche nicht nur nach der Optik und dem Material, sondern auch nach der Größe richten.

Die meisten Taschen eignen sich für Yogamatten mit Standardbreite, was etwa 60-62 cm meint. Für breitere Matten gibt es hingegen XXL Yogataschen.

Grundsätzlich geben Hersteller von Taschen für Yogamatten die empfohlene Mattenbreite an, sodass Sie eigentlich nur die Breite Ihrer Matte kennen müssen, um die passende Tasche zu finden.

3.3. Tragekomfort

Wenn Sie großen Wert auf Tragekomfort legen, sollten Sie bei einer Yogamatten-Tasche auf verstellbare Trageriemen achten. Sie ermöglichen, dass die Tragegurte auf Ihre persönlichen Bedürfnisse angepasst werden können. Breitere oder gepolsterte Trageriemen sorgen zusätzlich für ein angenehmes Tragegefühl.

Nützliche Extras: Oft sind Yogataschen mit kleinen, nützlichen Fächern ausgestattet. In diesen können Wertsachen, wie Schlüssel oder Handy, verstaut werden.

4. FAQ zum Thema Yogatasche

4.1. Was sagt die Stiftung Warentest?

Eine Yogamatte kann auch als Pilatesmatte verwedendet werden.

Die Yogamatte von Chin Muda besteht aus hundert Prozent Bio-Baumwolle.

Bisher hat die Stiftung Warentest keinen Yogataschen Test durchgeführt.

Dafür veröffentlichte Öko-Test im Jahr 2013 einen interessanten Test zu einem unabkömmlichen Yoga-Zubehör: der Yoga- bzw. Gymnastikmatte. Insgesamt wurden 15 Varianten aus diversen Kunststoffen, Kautschuk, Kork sowie Baum- und Schurwolle getestet.

Das ernüchternde Ergebnis: die meisten Fitnessmatten enthielten eine Reihe von Schadstoffen. Lediglich drei Modelle erhielten die Note „sehr gut“ – darunter zwei Matten aus Baum- und Schafschurwolle. Die anderen Modelle, vor allem die aus Latex und Kunststoff, bekamen nur ein „befriedigend“ oder schlechter. Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.

4.2. Wie reinigt man eine Yogatasche?

Pilates in der Natur,

Ein praktisches Yoga-Set, das Sie am besten in einer Yoga- bzw. Sporttasche transportieren.

Auch Ihr persönlicher Yogataschen Vergleichssieger sollte ab und an mal gereinigt werden.

Grundsätzlich reicht es, wenn Sie die Yogatasche, am besten von Hand, mit einem feuchten  Tuch, einer weichen Bürste oder einem Schwamm abwischen bzw. abbürsten.

Von der Reinigung mit der Waschmaschine raten wir Ihnen grundsätzlich ab, da ein eventueller Aufdruck verblassen könnte.

Nur wenn der Hersteller ausdrücklich die Waschmaschinen-Reinigung für die Yogatasche vorsieht, sollte sie auch in dieser gereinigt werden.

Oft geben Hersteller lediglich an, dass ihre Matte „waschbar“ sei, sodass wir Ihnen in solchen Fällen dazu raten, die Yogamattentasche lieber per Hand zu reinigen.

4.3. Welche Marken und Hersteller gibt es?

Eine bunte Mattenauswahl: Die Yogamatte "Shitala" von #DoYourYoga.

Viele bunte Farben: Die Yogamatte „Shitala“ von #DoYourYoga.

Auf der Suche nach der besten Yogatasche werden Sie einer Reihe von Marken und Herstellern begegnen.

Zu den bekanntesten Namen gehören sicherlich #DoYourYoga und Yogistar. Beide Anbieter sind hinsichtlich ihres Sortiments für Yoga-Zubehör breit aufgestellt.

Neben Taschen in allen möglichen Farben umfasst das Angebot auch allerlei Hilfsmittel, wie Yogablöcke, Yogagurte, Yogamatten und noch vieles mehr.

Dennoch gibt es auch viele andere Hersteller, die eine große Auswahl an verschiedenem Yoga-Zubehör haben. Einige von ihnen haben wir in unserem Yogataschen Vergleich unten für Sie aufgelistet:

  • bodhi
  • Bausinger
  • Fit Spirit
  • Lotus Design
  • Lotuscrafts
  • Manduka
  • Kunst und Magie
  • Yogabox
  • Yogistar
  • #DoYourYoga
  • Jaspee

4.4. Kann man eine Yogatasche selber nähen?

Wer etwas handwerkliches Geschick besitzt, der hat grundsätzlich auch die Möglichkeit, sich eine Tasche für die Yogamatte oder die Gymnastikmatte selber herzustellen. Folgendes Video zeigt Ihnen, wie Sie Ihre persönliche Yogatasche nähen können:

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Yogatasche.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Yoga

Jetzt vergleichen
Yoga Wheel Test

Yoga Yoga Wheel

Das Yoga-Wheel ist ein Hilfsmittel, das bei der Ausführung verschiedener Yoga-Übungen zum Einsatz kommen kann. Es hilft u.a. dabei, die Balance und…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Yogagurt Test

Yoga Yogagurt

Yogagurte sind Bänder mit einer Schnalle, die für Yoga und Pilates eingesetzt werden. Hier dienen sie als Verlängerung der Arme und erleichtern so …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Yogamatte Test

Yoga Yogamatte

Yogamatten sind feste, aber trotzdem weiche Gymnastikmatten, die als eine Art Zubehör während einer Yogastunde zum Einsatz kommen. Sie bieten auf …

zum Vergleich
vg