Das Wichtigste in Kürze
  • Pull-Buoys sind Schwimm-Trainingsgeräte für Anfänger und Fortgeschrittene. Aber auch bei Profis sind die kleinen Ziehbojen für das regelmäßige Schwimmtraining beliebt.

1. Wozu sollte man einen Pull-Buoy kaufen?

Möchten Sie Ihre Schwimmtechnik verbessern oder neue Schwimmübungen erlernen, dann sollten Sie einen Pull-Buoy zum Training heranziehen. Hierzu wird der Pullbuoy zwischen den Beinen eingeklemmt, um so arm- und oberkörperstärkende Übungen durchführen zu können. Mithilfe des Pull-Buoys wird es dem Schwimmer ermöglicht, eine hohe Lage am Wasser einzunehmen, um sich so vollkommen auf die Armbewegungen beim Schwimmen zu konzentrieren. Durch die Verwendung eines Pullbuoys wird der Oberkörper quasi isoliert, weshalb die Stärkung der Armarbeit und Aufrechterhaltung der Wasserlage laut verschiedenen Pull-Buoy-Tests im Internet im Mittelpunkt des Trainings mit diesem Hilfsmittel stehen. Besonders Kraul-Beginnern ist die Pull-Buoy-Anwendung zu empfehlen.

Unser Tipp: Sind Ihnen die Übungen mit dem Pull-Buoy nicht intensiv genug, empfehlen wir Ihnen Ihr Trainingsset um einen Pullkick oder ein Handpaddel für zusätzlichen Widerstand zu erweitern.

2. Was sagen verschiedenen Online-Tests zum Material von Pull-Buoys?

Die besten Pull-Buoys bestehen aus einem sehr strapazierfähigen Material. Verschiedene Hersteller von Pull-Buoys wie Speedo oder arena verwenden deshalb leichten Schaumstoff, der sich auf der Haut angenehm anfühlt und diese nicht aufscheuert. Modelle aus EVA-Schaumstoff weisen eine sehr hohe Stoßfestigkeit auf und sind deshalb strapazierfähiger und langlebiger als PE-Schaum oder herkömmlicher Schaumstoff. Modelle aus PE-Schaum sind dafür sehr leicht und haben eine besonders weiche Oberfläche.

In diversen Pull-Buoy-Tests im Internet hat sich gezeigt, dass die Form dieser Ziehboje so entwickelt wurde (abgerundetes Design), dass sie perfekt zwischen die Oberschenkel passt.

3. Worin liegt der Unterschied zwischen Kickboard und Pull-Buoy?

Pull-Buoys sind im Vergleich zu Kickboards nicht für die Stärkung der Bein-, sondern der Armmuskulatur gedacht. Zudem sind Kickboards viel größer und geben beim Schwimmen mehr Auftrieb als Pull-Buoys. Kickboards sollten wie das klassische Schwimmbrett zu den ersten Trainingsgeräten von Schwimmanfängern zählen.

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Pull-Buoy Tests: