Das Wichtigste in Kürze
  • Besteht Ihr Schwimmrucksack den Test? Solche Rucksäcke sind darauf ausgelegt, mit Feuchtigkeit in Kontakt zu kommen. Möchten Sie lediglich Ihre nassen Badesachen mit dem Schwimmrucksack transportieren, ist eine Wasserdichtigkeit von 100 Prozent nicht notwendig. Allerdings sollte Ihr Rucksack unbedingt mit einem separaten Nassfach ausgestattet sein.
  • Möchten Sie Ihren Schwimmrucksack im Vergleich zum Rucksack mit Nassfach für einen Abenteuerurlaub oder bei einem Triathlon einsetzen, sollten Sie einen wasserdichten Schwimmrucksack kaufen, also ein Modell mit vollständig wasserdichtem Außenmaterial.
  • Arena-Schwimmrucksack, Speedo und andere Anbieter: Je mehr Tragemöglichkeiten Ihr Rucksack hat, desto komfortabler transportieren Sie Ihre Sachen. Welcher ist der beste Schwimmrucksack für Sie? Soll Ihr Exemplar voll ausgestattet sein, achten Sie beim Kauf auf Schulterriemen, einen Tragegriff sowie Hüft- und Brustgurt. Wünschen Sie sich noch mehr Tragekomfort, sollten die Gurte gepolstert sein.

schwimmrucksack-test
Rucksack ist nicht gleich Rucksack – je nach Situation muss er bestimmte Kriterien erfüllen. Wie der Name schon sagt, spielt Wasser eine zentrale Rolle. Sie müssen sich bei der Wahl nur fragen, ob Sie einen Rucksack zum Schwimmen oder beim Schwimmen benötigen.

Letzteres ist eher speziell und im sportlichen Kontext relevant. Für alle, die gern und oft ins Schwimmbad oder an den See fahren, gibt es viele Produkte mit wasserabweisenden Materialien, wichtigen Nassfächern und weiteren praktischen Taschen.

Sie möchten auch andere Taschen einem persönlichen Test unterziehen? Hier finden Sie verwandte Artikel von Vergleich.org:

schwimmrucksack-speedo

Beim Schwimmrucksack kommt es unter anderem auf das Material an.

1. Schwimmrucksäcke gibt es für den Freizeit- und Sportbereich

Grob gesagt gibt es zwei Typen von Schwimmern: Die einen gehen zum Vergnügen, die anderen aus sportlichen Gründen ins Wasser. Die Beschaffenheit hängt davon ab, wo und wie der Schwimmrucksack eingesetzt wird. Gängige Materialien aus Polyester und Nylon sind meist nicht wasserdicht. Für den Schwimmbadbesuch oder den Spaß am See reicht das völlig aus. PVC und TPU lassen hingegen oftmals überhaupt kein Wasser durch.