Das Wichtigste in Kürze
  • Eisportionierer gibt es in verschiedenen Ausführungen. Während ein Eisdipper keinen Mechanismus zum Ablösen der Kugel mitbringt, besitzen andere Portionierer einen Hebel, der das Eis herausdrückt. Ein Zangen-Portionierer ist mit einem Metallband, das die Kugel herausschneidet, besonders effektiv.
  • Kunststoff ist ein leichtes und günstiges Material. Doch lohnt sich bei einem häufigen Eisverzehr die Investition in einen stabilen Eislöffel aus rostfreiem Edelstahl oder Zink.
  • Beliebte Hersteller von Eisportionierern sind Kitchenaid, WMF und Tefal. Möchten Sie hingegen Profi-Qualität, greifen Sie zu einem Modell von Stöckel.

eisportionierer-test

Wenn die Sonne knallt und die Hitze drückt, können die Sommertemperaturen unerträglich werden. Um die Stimmung wieder mit Freunden und Familie zu heben, ist doch nichts besser als frische, süße Eiscreme. Dabei sind sich die Deutschen einig, wurden 2017 laut Umfrage rund 7,9 l Speiseeis pro Kopf genascht.

Tafeln Sie es im eigenen Hause auf, sparen Sie außerdem viel Geld im Vergleich zu teuren Eisbechern im Eiscafé. Um dabei runde Kugeln zu erhalten, die sich einfach entnehmen lassen, ist ein Eisportionierer unverzichtbar.

Erfahren Sie in unserer Kaufberatung, worauf Sie in puncto Material und Verarbeitung des Eislöffels genau achten sollten. Finden Sie jetzt in unserem Eisportionierer Vergleich 2020 das Modell, mit dem Sie schnell und unkompliziert eigene Eiskreationen zaubern können.

1. Was kann ein Eisportionierer?

kitchenaid-eisportionierer

Nur mit einem stabilen Eislöffel kommen Sie durch hartes Eis.

Eisportionierer gehören zu den Anrichtebestecken für Süßspeisen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Löffeln sind sie extrem stabil und bringen Eiscreme durch ihre runde Kelle in eine Kugelform.

Neben dem Portionieren von Eis können Eisportionierer jedoch auch für andere Dinge verwendet werden.

Als ansehnliche Deko schneiden Sie Obst, zum Beispiel Wassermelone, in eine Ballform. Beim Backen lässt sich damit auch Keks- oder Muffinteig gut auf das Backblech bzw. in die Förmchen geben.

2. Welche Eisportionierer-Typen gibt es?

Bevor Sie einen Eisportionierer kaufen, entscheiden Sie sich zunächst für einen Eisportionierer-Typen. Die Modelle unterscheiden sich vor allem darin, ob sie mit oder ohne Mechanismus zum Ablösen der Eiskugel ausgestattet sind. Einfache Eisdipper besitzen keinen, können jedoch vereinzelt mit einem Antihaftmaterial beschichtet sein.

stöckel-eisportionierer

Möchten Sie Eisbecher wie vom Profi kreieren, wählen Sie einen Zangen-Portionierer.

Bei Eisdippern kann es von Vorteil sein, wenn sie etwas flacher geformt sind, um die Eiskugel mit einem kleinen Ruck herauszulösen. Andere Eislöffel bringen einen Hebelmechanismus mit, bei dem eine Zunge im Inneren der Kelle per Hebel anhebt und die Eiskugel herausschiebt.

Jedoch kann sich die Reinigung durch die Zunge als schwieriger erweisen. Außerdem darf das Eis noch nicht zu sehr geschmolzen sein, damit sich die Zunge des Eisportionierers nicht einfach in das Eis hineingräbt.

Zangen-Portionierer sind die Eisportionierer der Profis. Sie besitzen in der Halbkugel ein Metallband, das bei Zusammendrücken des Zangengriffs zwischen Kelle und Eis entlangfährt und das Eis abtrennt. Im Folgenden finden Sie die Vor- und Nachteile der jeweiligen Kategorien im Überblick:

Zangen-Portionierer Eisdipper Eisportionierer mit Hebelmechanismus
zangenportionierer eisdipper eisportionierer-druckmechanismus
  • Löffel mit zangenförmigem Griff und Metallband in Löffelschale
  • stabiler Löffel, häufig mit angeflachter, dünner Vorderkante
  • Löffel mit Hebel und anhebender Zunge in Löffelschale
mit Ablösmechanismus durch Metallband
leichte Reinigung
x meist kein Auswurfmechanismus, selten Antihaftbeschichtung
besonders leichte Reinigung
mit Ablösmechanimus per Hebel
x schwierige Reinigung des Zwischenraums zwischen Zunge und Löffel

Tipp: Entscheiden Sie sich für einen Zangen-Portionierer, sollten Sie auf eine gute Verarbeitung achten. Billige Modelle sind anfällig für Defekte, bei denen zum Beispiel rasch die Feder herausspringt.

Möchten Sie weniger Geld investieren, wählen Sie einen stabilen Eisdipper oder Eisportionierer mit Hebelmechanismus. Hier muss jedoch gegebenenfalls mit der Hand oder einem Teelöffel nachgeholfen werden, um die Eiskugel aus der Kelle zu lösen.

eiskugel-presse

3. Kaufkriterien für Eisportionierer: Worauf sollte man achten?

3.1. Das richtige Material ist das A und O

Wie viel ml hat eigentlich eine Kugel Eis?

eislöffel-edelstahlBesuchen Sie eine Eisdiele, sollte eine Kugel aus 50 bis 80 ml bestehen. Das entspricht etwa einem Durchmesser von 5 bis 8 cm. Große Eisportionierer sind in diesen Maßen erhältlich. Privat können Sie sich jedoch mit verschiedenen Größen der Eisportionierer austoben. Einen Durchmesser von bis zu 3 cm haben kleine oder Mini-Eisportionierer, die dementsprechend kleine Kugeln hervorbringen.

Um den besten Eisportionierer für Ihre Bedürfnisse zu erhalten, sollten Sie den Fokus auf das richtige Material und dessen Verarbeitung legen.

Dabei haben Sie die Auswahl zwischen Aluminium, Zink, Edelstahl und Kunststoff.

Eiskugelportionierer aus Aluminium sind vergleichsweise günstig und leicht.

Da das Material jedoch nicht direkt mit Lebensmitteln in Kontakt kommen darf, sind sie Löffel häufig beschichtet.

Die Beschichtung kann sich jedoch nach einer Weile lösen, vor allem, wenn der Löffel in der Spülmaschine gereinigt wird.

Portionierer aus Kunststoff müssen schon sehr dick gefertigt sein, um dem Kraftaufwand bei hartem Eis standzuhalten.

eisportionierer größen

Tipp: Finden Sie für Kinder farbenfrohe Eisportionierer der Firma Spielstabil. Die Kunststoff-Löffel kommen mit einem fröhlichen Smiley-Motiv und sind lebensmittelecht sowie geschirrspülergeeignet.

In einem Eisportionierer-Test werden Modelle aus Edelstahl oder einer Zinklegierung besonders gut abschneiden. Die beiden Materialien sind äußerst stabil, rostsicher und können demnach auch im Geschirrspüler gereinigt werden. Wir haben die Vor- und Nachteile eines Eislöffels aus Edelstahl für Sie zusammengefasst:

  • besonders robust und langlebig
  • geschirrspülergeeignet
  • Eis bleibt ohne Beschichtung schnell an Metall kleben
  • vergleichsweise teurer

3.3. Wählen Sie zwischen diesen Marken und Herstellern

eiskugelformer
Selbst wenn Sie nur selten zu Hause Eis verzehren, kann ein günstiger Eisportionierer zu Frustration führen. Bei einer billigen Verarbeitung und dünnem Material verbiegt der Eiscremelöffel schnell, setzt Rost an oder dessen Beschichtung platzt ab.

Halten Sie sich deshalb an renommierte Namen. Beliebt sind unter anderem die Eisportionierer von WMF (z. B. aus der Cromargan-Küchenserie), einem deutschen Unternehmen, das sich auf Küchenware und Besteck spezialisiert hat.

Stöckel-Eisportionierer aus Edelstahl gehören zur sehr gehobenen Qualität und werden häufig in der Gastronomie eingesetzt. Dafür müssen Sie jedoch tiefer in die Tasche greifen.

Stehen Sie auf bunte Farben, bietet Zyliss ein breites Sortiment an Eiscremeportionierern für Sie. Stöbern Sie durch die wichtigsten Marken und Hersteller:

  • Stöckel
  • WMF
  • Zwilling
  • Tupper
  • Kitchenaid
  • Tefal
  • Jamie Oliver
  • Fackelmann
  • Rösle
  • Zyliss
eiskugelportionierer

Übrigens: Im Englischen werden sowohl die Eiskugel als auch der Portionierer als „scoop“ bezeichnet.

4. Welches ist das beste Eiscreme-Rezept, ganz ohne Eismaschine?

Auch ohne Eismaschine könnten Sie mit simplen Zutaten ihr eigenes Speiseeis kreieren. Ihrer Fantasie sind ob der schier unendlichen Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Wir stellen Ihnen ein Rezept für ein Heidelbeer-Joghurt-Eis mit Keksstückchen vor:

Zutaten:
– 400 g Schlagsahne
– 400 g griechischer Joghurt
– 70 g Zucker
– ca. 300 g Heidelbeeren
– ca. 300 g Kekse (mit oder ohne Schokostückchen)
– ggf. Zimt

eisportionierer-groß

Zubereitung:
– Zunächst waschen Sie die Heidelbeeren. Dann werden die Kekse in mundgerechte Stücke zerkleinert.
– Schlagen Sie die Schlagsahne halb steif, bevor Sie sie mit dem Joghurt vermengen.
– Geben Sie Zucker, Heidelbeeren und Kekse hinzu und rühren Sie diese vorsichtig unter. Nach Belieben verfeinern Sie Ihre Mischung mit 2 Teelöffeln Zimt.
– Zu guter Letzt füllen Sie die Masse in eine vorgekühlte Schüssel oder Backform, die Sie dann in den Gefrierschrank stellen.
Et voilà: Nach spätestens fünf Stunden ist Ihr Speiseeis bereit zum Verzehr. Wir wünschen einen guten Appetit!

Weitere Ideen für Eis-Rezepte finden Sie in unserer Anleitung.

wmf eisportionierer

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Eisportionierer

5.1. Hat die Stiftung Warentest bereits Eisportionierer getestet?

Die Stiftung Warentest hat noch keinen Eisportionierer-Test durchgeführt und kürt daher keinen Eisportionierer-Testsieger. Dafür verrät sie in der Ausgabe 05/2018, wie man Eis ohne schlechtes Gewissen in Anbetracht der Kalorien genießen kann.

Entscheiden Sie sich demnach für ein Fruchtsorbet, nehmen Sie nur die Hälfte der Kalorien eines Sahne- oder Milcheises zu sich. Auch auf Toppings wie Zuckerstreusel oder Schokosoße ist zu verzichten und die Waffel gegen einen Becher einzutauschen, macht den Eisgenuss leichter.

5.2. Wie verwende ich einen Eisportionierer am besten?

Bei der Handhabung eines Eiskugellöffels gibt es einige Tipps und Tricks, die den Vorgang einfacher und schneller gestalten. Nehmen Sie den Eisbehälter so schon einige Minuten vor dem Anrichten aus dem Tiefkühler.

Mit dem Eiskugelformer kommen Sie außerdem besonders einfach durch hartes Eis, wenn Sie diesen zuvor in warmes Wasser halten. Des Weiteren sollte die Reinigung gleich nach der Benutzung erfolgen, damit Eisrückstände nicht festtrocknen und leicht zu entfernen sind.