Das Wichtigste in Kürze
  • Drechselfutter zählt zum Drechselzubehör und dient dazu, Werkstücke zur weiteren Bearbeitung in eine Drehbank einzuspannen. Überlegen Sie, welche Form Ihr Werkstück hat, denn runde Werkstücke passen besser in ein Dreibackenfutter. Unregelmäßige Formen müssen mit einzeln einstellbaren Backen manuell zentriert werden.

1. Worin liegt der Unterschied zwischen einem Drei- und einem Vierbackenfutter?

Wenn Sie ein Drechselfutter kaufen, müssen Sie wissen, für welches Werkstück Sie es verwenden wollen. Runde sowie drei- und sechskantige Stücke lassen sich hervorragend in Dreibackenfutter einspannen, während vier- und achtkantige Stücke besser in Vierbackenfutter passen. In vielen Drechselfutter-Tests zeigt sich, dass die Backen meist gewechselt werden können, beispielweise durch zusätzliche Wechselbacken wie bei dem Drechselfutter des Herstellers Record Power. Drechselfutter von Dema setzen dagegen auf Wendebacken, die umgekehrt wieder in das Futter eingesetzt werden können.

2. Wann verwende ich ein selbstzentrierendes Backenfutter?

Bei einem selbstzentrierenden Spannfutter werden die einzelnen Backen gleichzeitig gespannt, weil sie auf einer Planspirale mit Gewinde liegen. Das hat den Vorteil, dass das eingespannte Werkstück stets zentriert ausgerichtet ist. Allerdings eignet sich das ausschließlich für regelmäßig geformte Stücke. Ein unregelmäßig geformtes Werkstück wird mit einzeln einstellbaren Spannbacken eingespannt und muss manuell zentriert werden.

3. Wie wähle ich aus Drechselfutter-Tests das passende Futter für meine Drehbank?

In unserem Drechselfutter-Vergleich ist ein M33-Gewinde die gängigste Aufnahme. Drehfutter mit einer 3-Loch-Aufnahme werden mithilfe eines Flanschs und Befestigungsschrauben angebracht. Darüber hinaus gibt es kleinere Gewindeaufnahmen wie M18, M16 und M14. Sie werden sich auch am besten Drechselfutter nicht erfreuen, wenn Sie es nicht anbringen können. Sollten Sie eine andere Gewindegröße an Ihrer Drehbank haben, benötigen Sie einen Adapter.

Drechselfutter-Test