Das Wichtigste in Kürze
  • Je nachdem, ob Sie das Distortion-Pedal nur privat oder auch bei Auftritten nutzen, spielt die Größe eine wesentliche Rolle. Wenn Sie viele Effektpedale verwenden, bietet sich ein kompaktes Modell an, sodass alle Geräte auf Ihr Pedalboard passen. Fragen Sie sich nach dem genauen Nutzen, wenn Sie ein Distortion-Pedal aus gängigen Online Tests kaufen – so finden Sie in unserem Distortion-Pedal-Vergleich nicht nur ein leistungsstarkes, sondern auch passendes Gerät.
  • Flexibilität zahlt sich oft aus: Wenn der Proberaum eher klein ist, bietet Ihnen das beste Distortion-Pedal zum Beispiel zwei Möglichkeiten der Stromversorgung. Finden Sie Verzerrer-Pedale, die auch mit Batterie betrieben werden, um sich bei Bedarf ein Netzteil und damit ein Kabel zu sparen – davon liegen in Proberäumen schließlich genug herum.
  • Im Endeffekt kommt es natürlich auf den Sound an. Es gibt Metal-Distortion-Pedal aus aktuellen Tests, die extra für die härtere Gangart konzipiert sind. Wussten Sie, dass einer der Klassiker unter den Verzerrer-Pedalen das Boss-Distortion DS-1 ist – seit 1978? Wenn Sie sich mehr Spielraum wünschen, schauen Sie nach einer sinnvollen Kombination: Hier kann sich ein Overdrive-Distortion-Pedal anbieten. Bei den verschiedenen Modi empfiehlt es sich ebenfalls, genau hinzusehen. Viele Modelle vereinen mehrere Distortion-Modi, Sie müssen sich demnach nicht für ein reines Tube-Distortion-Pedal oder dergleichen entscheiden.
  • zum Overdrive-pedal-Vergleich

1. Wozu dient ein Verzerrer-Pedal?

Die Gitarre ist eines der beliebtesten und am häufigsten verwendeten Musikinstrumente. Allerdings ist sie nicht einfach zu spielen und erfordert zweifellos eine hervorragende Ausbildung. In unserem Ratgeber berichten wir Ihnen, wie Sie zudem unterschiedliche Effekte für die Gitarre einfach anwenden können.
Zuerst müssen Sie die wichtigsten Effektpedale kennen. Fuzz, Overdrive und Distortion sind die drei beliebtesten und am häufigsten angewendeten Effekte. Allesamt verzerren den Laut der Gitarre und ermöglichen dem Künstler, auf den Klang einzuwirken, um ihm eine größere Fülle oder andere persönliche Variationen zu verleihen.

2. Was ist das Besondere an einem Distortion-Pedal und wozu dient ein Overdrive- oder Fuzz-Pedal?

Wenn Sie ein Distortion-Pedal kaufen, erhalten Sie ein kleines Metallgehäuse, das mit mehreren kleinen Reglern ausgestattet ist, die Sie nach Belieben einstellen können. Sie bestimmen die Intensität, die Lautstärke und die Tonalität des Effekts. Mithilfe dieser Regler gestalten Sie die Verzerrung Ihres Gitarrenklangs auf eine einzigartige Weise.
Dieses Gitarrenpedal eignet sich besonders gut, wenn Sie zusammen mit einer Band spielen. Da Sie mit dem Distortion-Pedal einen intensiven und geballten Buzzsaw-Sound erzeugen, werden Sie das Publikum damit vom Hocker reißen. Obwohl die Tonwelle stark verkürzt wird, klingt der Gitarrenton mithilfe dieses Pedals dennoch einheitlich und weich, wenngleich auch aggressiv.
Wenn Sie Ihrer Gitarre lieber einen zarten und ganz natürlichen Effekt verleihen möchten, bietet Ihnen das Overdrive-Pedal die geeigneten Effekte, die im klassischen Rock, Pop sowie Blues weit verbreitet ist. Um diese Effekte herzustellen, werden die Regler so eingestellt, dass die Darbietung weiche Töne hervorzaubert. Oder Sie verringern den Bassregler, wenn Sie Ihrem Song beispielsweise einen Pop-Klang verleihen wollen.

Mit einem zwischen Verstärker und Gitarre angeschlossenen Fuzz-Pedal hingegen erzeugen Sie eine unverwechselbare, hohe, ungezähmte, fast kratzige Tonübersteuerung.

3. Können mehrere Effektpedale miteinander verbunden werden?

Ja! Die richtige Verbindung der Gitarrenpedale erfordert allerdings in erster Linie den Ablauf einer korrekten Effekt-Kette. Das heißt, dass zunächst der Klang verändert, moduliert, dann dynamisch gesteuert und anschließend eingestellt wird.
Sämtliche Effektpedale lassen sich mittels kurzen Verbindungskabeln übersichtlich aneinanderfügen. Noch einfacher macht es Ihnen ein eigens dafür konzipiertes, sogenanntes Pedalboard. Auf ihm gestalten Sie die von Ihnen gewünschte Reihenfolge der Effekte, indem Sie die Pedale fest auf dem Board montieren und somit bei jedem Gitarrenspiel parat haben.

Distortion-Pedal Test

Welche Hersteller sind mit ihren Produkten im Distortion-Pedale-Vergleich auf Vergleich.org vertreten?

Im Distortion-Pedale-Vergleich sind die unterschiedlichsten Hersteller vertreten, um einen möglichst breiten Überblick zu garantieren. Finden Sie hier Distortion-Pedale von bekannten Marken wie MXR, BOSS, Fender, ProCo, Mooer, Behringer. Mehr Informationen »

Wie teuer können die Distortion-Pedale werden, die im Vergleich.org-Vergleich präsentiert werden?

Wenn Geld keine Rolle spielt, können Sie für hervorragende Distortion-Pedale bis zu 168,90 Euro ausgeben. In unserem Vergleich präsentieren wir Ihnen neben solchen Qualitätsprodukten aber auch günstigere Alternativen ab 29,00 Euro. Mehr Informationen »

Welches Distortion-Pedal aus dem Vergleich.org-Vergleich vereint die meisten Kundenrezensionen unter sich?

Von den in unserem Vergleich vorgestellten Distortion-Pedal-Modellen vereint das Behringer Overdrive/Distortion die meisten Kundenrezensionen unter sich. Bisher haben sich 21093 Käufer dazu geäußert. Mehr Informationen »

Welchem Distortion-Pedal aus dem Vergleich.org-Vergleich wurde von Kunden die beste Bewertung verliehen?

Kunden gefiel ganz besonders das ProCo RAT 2. Sie zeichneten das Distortion-Pedal mit 5 von 5 Sternen aus. Mehr Informationen »

Hat sich ein Distortion-Pedal aus dem Vergleich.org-Vergleich besonders hervorgetan und sich damit die Spitzennote "SEHR GUT" verdient?

Gleich 5 Distortion-Pedale aus unserem Vergleich haben sich die Spitzennote "SEHR GUT" verdient. Unter den 8 vorgestellten Modellen haben sich diese 5 besonders positiv hervorgetan: MXR Super Badass, Boss MT-2 Metal Zone, Fender MTG: LA, Jim Dunlop MXR Distortion und Boss DS-1. Mehr Informationen »

Welche Distortion-Pedal-Modelle berücksichtigt die Vergleich.org-Redaktion im Distortion-Pedale-Vergleich?

Die Vergleich.org-Redaktion berücksichtigt ein breites Spektrum an unterschiedlichen Herstellern und Modellen in der Kategorie „Distortion-Pedale“. Wir präsentieren Ihnen 8 Distortion-Pedal-Modelle von 6 verschiedenen Herstellern, darunter: MXR Super Badass, Boss MT-2 Metal Zone, Fender MTG: LA, Jim Dunlop MXR Distortion, Boss DS-1, ProCo RAT 2, Mooer Ultra Drive II und Behringer Overdrive/Distortion. Mehr Informationen »

Nach welchen weiteren Produktkategorien suchten Kunden, die sich für Distortion-Pedale interessieren, noch?

Kunden, die sich für die Distortion-Pedale aus unserem Vergleich interessieren, suchten außerdem häufig nach „Fender Distortion Pedal“, „Behringer Distortion Pedal“ und „MXR Distortion Pedal“. Mehr Informationen »

Name des Produkts Preis in Euro bei Amazon Gewicht Vorteil der Distortion-Pedale Produkt anschauen
MXR Super Badass 128,22 +++ Verschiedene Distortion-Nuancen durch 3-Band-EQ möglich » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Boss MT-2 Metal Zone 135,00 + Verschiedene Distortion-Nuancen durch 3-Band-EQ mit parametrischer Mittenregelung möglich » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Fender MTG: LA 168,90 + Zwei Arbeitsmodi (Normal und Boost) » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Jim Dunlop MXR Distortion 105,00 + Markanter Distortion-Sound im Stil der 70er-Jahre » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Boss DS-1 69,40 + Klassisches Pedal (unverändert seit 1978) » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
ProCo RAT 2 104,50 + RAT-Filtersteuerung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Mooer Ultra Drive II 61,50 +++ Drei Arbeitsmodi (Normal, Extra und Ultra) » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Behringer Overdrive/Distortion 29,00 ++ Zwei Effekte (Distortion und Overdrive – auch Kombination beider Effekte möglich) » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Distortion-Pedal Tests: