Das Wichtigste in Kürze
  • Wanderhosen werden auch Trekking-, Outdoor- oder Funktionshosen genannt. Anders als normale Jeans sind sie wasser- oder winddicht. Die Qualität einer Funktion hängt vom Zusammenspiel mit anderen Funktionen ab. Wanderhosen, die wasserdicht sind, haben beispielsweise eine geringe Atmungsaktivität.
  • Obwohl die Begriffe synonym genutzt werden, unterscheiden sich wasserdichte und wasserabweisende Hosen voneinander. Während Wanderhosen, die wasserdicht sind, keinen Regen durchlassen, werden wasserabweisende Hosen bei zu starkem oder dauerhaftem Regen durchlässig. Gleiches gilt ebenfalls für „winddicht“ und „windabweisend“.
  • Wanderhosen können aus nur einem Material oder aus einem Materialgemisch bestehen. Trekkinghosen aus Stoffgemischen vereinen in sich die Vorteile der verschiedenen Materialien. So ist eine Hose aus Baumwolle und Polyester sowohl atmungsaktiv als auch wasserabweisend.

wanderhosen-test
Wandern ist etwas Besonders, denn wer seine Umgebung zu Fuß erkundet, der erfährt sie mit seinen ganzen Sinnen. Wie bei jeder anderen Outdoor-Aktivität ist auch für das erfolgreiche Wandern die passende Bekleidung das A und O. Sich dies zu Herzen nehmend, wollten in Deutschland laut einer Umfrage im Jahr 2017 fast vier Millionen Menschen in den nächsten zwei Jahren Outdoorbekleidung kaufen (Quelle: IfD Allensbach).

Suchen Sie noch nach einer guten Wanderhose sollten Sie, abgesehen von den Funktionen, ebenfalls auf das verarbeitete Material achten. So sind einige Hosen speziell gefüttert und bestens für Wanderungen an kalten Tagen ausgelegt.

In unserem Wanderhosen-Vergleich 2020 erklären wir Ihnen, welche Funktionen Ihre Wanderhose auf alle Fälle mitbringen sollte, aus welchen Materialien die Hosen der unterschiedlichen Hersteller sein können und welche zusätzlichen Funktionen Ihnen Zip-Off- und Softshell-Hosen bieten.

wanderhose-test-der-verstaumoeglichkeiten

Bei längeren Ausflügen reichen die Verstaumöglichkeiten des Trekking-Rucksacks oft nicht aus. Für kleinere Gegenstände sollte die Wanderhose daher mit mehreren verschließbaren Taschen ausgestattet sein.

1. Kaufberatung: Eignen sich Wanderhosen mit hohem UV-Schutz am besten für Schneewanderungen?

Waschen gegen Weichspüler

wanderhosen-weichspülerWie gut oder schlecht Outdoorkleidung ist, hängt auch davon ab, wie Sie die Kleidung waschen. Wie die Stiftung Warentest in ihrem Test 01/2018 meldete, beeinträchtigen Weichspüler die Atmungsaktivität von Funktionskleidung.

Die durch den Weichspüler verstopften Fasern können den Schweiß schlechter nach außen transportieren. Das mehrmalige Waschen der Kleidung soll laut Stiftung Warentest die Fasern wieder vom Weichspüler befreien und die Kleidung wieder funktionstüchtig machen.

Weiterhin verweist die Stiftung Warentest auf einen Funktionsjacken-Test. Leider wurde bisher aber noch kein Wanderhosen-Test durchgeführt und ein Wanderhosen-Testsieger festgestellt.

Wollen Sie für eine längere Zeit wandern gehen, ist es wichtig, dass Ihre Kleidung jedem Wind und Wetter standhält. Jeans, die beispielsweise am Körper kleben, sobald sie feucht werden oder Shorts, welche kaum kalten Wind abhalten können, sind daher schlechter geeignet.

Im Gegensatz dazu stehen die Wanderhosen, welche auch als Outdoorhosen, Trekkinghosen oder Funktionshosen bezeichnet werden. Wie jede Funktionsbekleidung sind diese Hosen für spezielle Wetteranforderungen ausgelegt. Beachten Sie dabei aber, dass nicht alle Wanderhosen die gleichen Funktionen besitzen.

Was sie können und vor welchen Bedingungen sie Sie schützen, ist von Marke zu Marke abhängig. Bevor Sie Ihre Wanderhose (für Herren oder Damen) kaufen, sollten Sie sich deshalb vorab informieren, über welche wichtigen Funktionen die beste Wanderhose verfügen sollte.

Im Nachfolgenden haben wir Ihnen als Hilfe eine kurze Tabelle mit den wichtigsten Funktionen zusammengestellt und diese näher erklärt.

Kleidungsfunktionen Erklärung
Atmungsaktivwanderhose-atmungsaktiv-beim-sport Atmungsaktive Kleidung gibt die Feuchtigkeit, die durch das Schwitzen entsteht, nach draußen ab. Hierdurch wird der Körper nicht zu heiß oder kühlt aus. Gleichzeitig entfällt das Gefühl von nassem Stoff auf der Haut.

Wenn Sie viel Sport treiben, raten wir Ihnen, immer auf Kleidung zurückgreifen, die atmungsaktiv ist.

Sonnenschutz
(UPF)wanderhose-wandern-mit-uv-schutz
Auch wenn Ihre Haut geringfügige UV-Einstrahlungen ausgleichen kann, sollten Sie immer auf genügend Sonnenschutz achten. Fahren Sie oft Fahrrad oder sind im Ruderboot unterwegs, sollte Ihre Kleidung einen Sonnenschutz haben.

Die wichtigsten Daten zur UV-Strahlung und UV-Kleidung auf einen Blick sehen Sie hier:

  • Allgemein gilt: die UV-Strahlung nimmt pro 1.000 Höhenmeter um etwa 30 % zu.
  • Ebenfalls abhängig ist die UV-Strahlung von der Jahres- und Tageszeit und der Umgebung (bspw. Schnee- oder Wasserreflektionen).
  • Der UV-Schutzfaktor wird bei Kleidungsstücken auch als UPF (Ultraviolet Protection Factor) angegeben.
  • Die UPF-Skala reicht von 0 bis 80. Kleidungsstücke mit 50 UPF verlängern die Zeit, die Sie ohne Hautschädigung in der Sonne verbringen können, um das 50-fache.
Wasserabweisendwanderhose-im-wasser Wenn Sie bei regnerischem Wetter unterwegs sind, ist Funktionskleidung, die schnell Wasser durchlässt, denkbar schlecht gewählt. Achten Sie daher immer darauf, dass diese wasserdicht oder zumindest wasserabweisend ist.

Der Unterschied zwischen den beiden Hosen-Typen liegt darin, wie lange das Wasser braucht, bis es durch den Stoff gedrungen ist. So halten wasserdichte Hosen unter jeden Umständen und durchgehend das Wasser ab. Wasserabweisende Hosen hingegen lassen die Feuchte nach einer gewissen Zeit durchsickern.

Bedenken Sie, dass es sich bei Trekkinghosen grundsätzlich nur um wasserabweisende Hosen handelt. Suchen Sie eine Hose, die Sie auch bei einer stundenlangen Wanderung im Regen schützt, sollten Sie zu Regenhosen greifen.

Winddichtwanderhose-trekking-im-schneesturm Einen ähnlichen Unterschied wie zwischen wasserdichten Hosen und wasserabweisenden gibt es auch zwischen windabweisenden Hosen und winddichten.

Sehen Sie hier die Unterscheidung zwischen winddichtem und windabweisendem Material:

  • Windabweisende Hosen lassen Wind durch, sobald er stark genug ist. Wenn Sie für eine längere Zeit im Schnee unterwegs sind, raten wir Ihnen daher, beispielsweise Softshellhosen mit Membran zu tragen. Diese sind winddicht.
  • Im Gegensatz zu windabweisenden Hosen lassen winddichte Hosen keinen Wind durch. Dafür sind sie aber auch weniger atmungsaktiv. Treiben Sie viel Sport und wollen die Hose im Alltag nutzen, raten wir Ihnen zu Wanderhosen ohne Membran. Diese sind zwar nur windabweisend, dafür aber auch atmungsaktiver.

Der Kompass, das Schweizer Taschenmesser oder das Handy: Wichtige Dinge, die keinen Platz mehr im Rucksack finden, werden oft in der Hosentasche verstaut. Damit Sie Ihre Habseligkeiten aber nicht beim Skifahren oder während eines Kletter-Abenteuers verlieren, sollten Sie darauf achten, dass die Taschen Ihrer Outdoorhose verschließbar sind. Hierfür bieten sich unter anderem Hosentaschen mit einem Reißverschluss an. Eine Outdoorhose mit Klett- und Reißverschluss finden Sie bspw. beim Hersteller Schöffel.

wanderhose-kalte-gebiete

Outdoorhosen für kalte Gebiete und die Winterzeit gibt es mit und ohne zusätzliches Innenfutter.

2. Bestehen die besten Wanderhosen aus mehr als einem Gewebe?

Hosen-Marken gibt es wie Sand am Meer und besonders in ihren Funktionen unterscheiden sich die verschiedenen Wanderhosen kaum. Damit Sie unter all den Angeboten die beste Wanderhose für sich finden, sollten Sie, abgesehen von den wichtigen Funktionen, auch auf die Materialzusammensetzung achten.

So bieten die Hersteller (wie beispielsweise Schöffel oder Vaude) Outdoorhosen in zwei Kategorien an: Aus einem Stoffgemisch oder aus einem einzigen Stoff. Was die Stoffe können und welches Gewebe sich für welche Outdoor-Aktivitäten am besten eignet, haben wir hier für Sie zusammengetragen.

2.1. Polyester: Hält Wasser draußen und trocknet schnell

Polyester (kurz: PES) ist eine synthetische Kunstfaser, deren Grundbaustein Erdöl ist. Obwohl der Stoff bereits selbst einige positive Eigenschaften aufweist, wird er oft zusammen mit anderen Naturfasern wie Baumwolle oder Viskose vermischt. Hierbei dient der Polyester in den meisten Fällen dazu, den entstehenden Stoff pflegeleicht zu machen.

wanderhose-polyester-zelt

Abgesehen von Funktionskleidung wird Polyester auch für die Herstellung von Zelten und Schlafsäcken verwendet.

Einer der Vorteile von Polyester ist seine geringe Feuchtigkeitsaufnahme, durch die der Stoff kaum Wasser aufnimmt und schnell wieder trocknet. Falls Sie oft bei schlechtem Wetter unterwegs sind oder viele Aktivitäten am Wasser ausüben, empfehlen wir Ihnen Outdoor-Bekleidung, deren Bestandteil Polyester ist. Für ausgiebige Wander-Touren im Sommer oder wenn Sie gerne Joggen gehen, sind Hosen aus 100 % Polyester allerdings nicht geeignet. Durch seine geringe Wasseraufnahme ist die Atmungsaktivität nämlich sehr gering. Schwitzen Sie viel, würde die Hose in diesem Fall nach kurzer Zeit an Ihren Beinen kleben.

wanderhosen-trocknen-outdoor

Kleidung aus Polyester ist bügelfrei und kann nach dem Trocknen sofort angezogen werden.

Dennoch ist eine Polyester-Wanderhose günstig, wenn Sie einen längeren Wanderausflug an kalten Tagen geplant haben. So wärmt Polyester nicht nur, sondern ist auch ein leichter Stoff. Hosen aus Polyester bieten sich aber nicht nur durch ihr geringes Gewicht gut als Wechselkleidung für ein längeres Trekking an. So ist Polyester so gut wie knitterfrei. Hier reicht es deshalb aus, Ihr Kleidungsstück nach dem Waschen kurz auszuschütteln und aufzuhängen, um mögliche Falten zu entfernen.

Hier sehen Sie die Vor- und Nachteile von Polyester auf einem Blick:

  • besonders wasserdicht
  • trocknet schnell
  • wärmt besonders gut
  • muss nicht gebügelt werden
  • gutes Material bei Wanderhemden für den Winter
  • kaum atmungsaktiv

2.2. Baumwolle: Sehr atmungsaktiv doch wenig wasserdicht

Bei Baumwolle (kurz: CO, von dem englischen Wort cotton) handelt es sich um eine Naturfaser, die am häufigsten für die Herstellung von Textilien genutzt wird. Neben den USA wird dieser Stoff ebenfalls in China und einigen Ländern in Afrika angebaut und geerntet.

wanderhose-baumwolle-feld

Insgesamt gibt es mehr als 20 verschiedene Arten Baumwolle. Für die Stoffherstellung werden aber nur vier Arten angebaut.

Treiben Sie viel Sport, raten wir Ihnen, zu einer Hose aus Baumwolle zu greifen. Der Stoff nimmt Wasser gut auf, wodurch er eine besonders hohe Atmungsaktivität hat. Nachteil hierbei ist sein geringer Schutz gegen Regen. Wird Baumwolle erst einmal nass, kann sie bis zu 65 % ihres Eigengewichtes aufnehmen. Die Trocknung verläuft dabei sehr langsam. Für Wasseraktivitäten wie Wasserrafting, eignet sich Baumwoll-Bekleidung daher nicht.

Leiden Sie hingegen verstärkt an einer empfindlichen Haut und wollen in einer warmen und trockenen Umgebung wandern, sollte eine Wanderhose aus Baumwolle Ihre erste Wahl sein. Der Stoff ist besonders hautfreundlich und hat kaum ein Allergiepotential, sodass Ihre Haut geschont wird.

wanderhose-bekleidung-schleudern

Baumwolle ist sehr pflegeleicht und darf in Ihrer Waschmaschine geschleudert werden.

Eine weitere positive Eigenschafft von Baumwolle ist, dass sie leicht zu pflegen ist. Achten Sie hier nur darauf, dass der Stoff nicht knitterfrei ist und daher gebügelt werden muss. Davon abgesehen reicht es bei Baumwolle aus, wenn Sie das Kleidungsstück nach Anweisungen des Pflegeeticketts in der Waschmaschine waschen. Sowohl Schleudern als auch das Bügeln ist bei Baumwolle kein Problem.

Hier sehen Sie die Vor- und Nachteile von Baumwolle auf einem Blick:

  • besonders atmungsaktiv
  • gut geeignet bei empfindlicher Haut (besonders hautfreundlich)
  • hat kaum Allergiepotential
  • sehr pflegeleicht
  • gutes Material bei Wanderhemden für den Sommer
  • nimmt viel Wasser auf (bis zu 65% des Eigengewichts)
  • trocknet langsam
  • muss nach der Wäsche gebügelt werden

2.3. Polyamid: Erspart das Bügeln und weist Wasser ab

Das Material Polyamid (kurz PA) ist eine Kunstfaser, die auch unter den Namen Nylon oder Perlon bekannt ist. Ebenso wie Polyester basiert sie auf Erdöl. Dieser Stoff wird bei Bekleidungsstücken meistens als zusätzliches Material beigefügt.

wanderhose-polyamid-feinstruempfe

Polyamid ist ein besonders elastischer Stoff. Er wird hauptsächlich für die Herstellung von Feinstrümpfen verwendet.

Im Gegensatz zu Baumwolle nimmt dieser Stoff kaum Wasser auf. Für Wassersportarten ist er daher am besten geeignet. Bedenken Sie aber, dass der Stoff dadurch auch weniger atmungsaktiv ist und bei schweißtreibenden Aktivitäten schnell an Ihrem Körper klebt.

Wenn Sie für eine längere Zeit zum Trekking wollen, empfehlen wir Ihnen dennoch, eine Hose mit Polyamidanteil zu kaufen. Dieser Stoff hat nämlich den Vorteil, dass er sich leicht mit anderen Stoffen verbindet und dadurch deren positive Eigenschaften aufnimmt. Gleichzeitig eignet er sich besonders gut für längere Ausflüge, da der Stoff so gut wie knitterfrei ist.

wanderhose-pants-aus-polyamid-waschenWir raten Ihnen allerdings dringend dazu, sich genau an die Wasch- und Pflegeanweisungen Ihrer Wanderhose mit Polyamidanteil zu halten. So ist der Stoff stark hitzeempfindlich, sodass er nicht über 40°C gewaschen werden darf. Geschieht dies doch, so können seine Fasern schmelzen und die Hose wird unbrauchbar. Anstelle des Trockners raten wir Ihnen hier zusätzlich dazu, die Hose an der Luft zu trocknen.

Hier sehen Sie die Vor- und Nachteile von Polyamid auf einem Blick:

  • verbindet sich gut mit anderen Stoffen (nimmt positive Funktionen an)
  • besonders wasserdicht
  • muss nicht gebügelt werden
  • Material sowohl bei Wanderhemden für Sommer und Winter
  • besonders hitzeempfindlich
  • kaum atmungsaktiv

wanderhosen-landschaft

3. Fragen und Antworten rund um das Thema Wanderhosen

3.1. Sind Wanderhosen mit Zipp-off-Funktion besser als Hosen ohne Zipper?

Die Frage danach, welche Hose sich besser eignet, eine Wanderhose mit langen Hosenbeinen oder lieber mit einer Zipp-off Funktion, sollten Sie von ihrem Einsatzgebiet abhängig machen. Der Vorteil von Wanderhosen mit Zipp-off-Funktion ist, dass Sie diese fast das ganze Jahr tragen können.

Bei Wandertouren an wärmeren Tagen nehmen Sie das Hosenbein einfach ab und tragen die Zipp-off-Hosen als Shorts (beziehngsweise Pants) oder Sie öffnen die Reißverschlüsse nur einen kleinen Spalt weit, damit die Luft besser an Ihre Beine gelangt. Sind Sie bei kühleren Temperaturen unterwegs, lassen Sie das Hosenbein einfach dran und nutzen die Zipp-off-Hosen als gewöhnliche Funktionshosen.

wanderhosen-fuer-herren-und-damen-mit-zip-funktion

Damit die Zipp-off-Hose optimal vor Wind schützt, sollten die Windschutzleisten am Reißverschluss ordentlich befestigt werden.

Ein Nachteil der Zipp-Hosen ist allerdings das Anbringen der Hosenbeine. Werden die Windschutzleisen nicht ordentlich befestigt, werden die Übergänge der Hosenbeine winddurchlässig. Daher sollten diese Wanderhosen nicht im Winter oder in besonders kalten Gegenden getragen werden. Hier raten wir Ihnen dazu, eine Hose mit durchgängigen Hosenbeinen zu kaufen.

Zusätzlich sollten Sie bedenken, dass die Zipper aus Metall sind und somit zusätzliches Gewicht mit sich bringen. Dieses ist zwar nur gering, bei einer längeren Trekking-Tour aber durchaus merkbar.

Wollen Sie sie sich das umständliche Anbringen und Abnehmen der Hosenbeine sparen und auf zusätzliches Gewicht bei Wanderungen verzichten, ist es besser, wenn Sie eine Wanderhose in kurz (Shorts oder Pants) und eine in lang kaufen. Wanderhosen in kurz für Herren finden Sie unter anderem beim Hersteller Columbia. Wanderhosen in kurz für Damen werden vom Hersteller Jack Wolfskin angeboten.

3.2. Wie imprägniere ich meine Wanderhose und wie oft sollte ich es tun?

Zu einer richtigen Pflege gehört neben dem Einhalten der Waschanweisung und dem Waschen mit speziellem Waschmittel auch das regelmäßige Imprägnieren der Kleidung. Hierdurch sorgen Sie dafür, dass Ihre Funktionskleidung unter anderem wasser- und schmutzabweisend bleibt.

wanderhosen- impraegnier-waschmittel

Imprägnieren Sie Ihre Wanderhosen bereits bei der Wäsche mit speziellem Imprägnier-Waschmittel.

Für die Häufigkeit des Imprägnierens wird allgemein gesagt, dass Sie dieses entweder tun, wenn die Kleidung kein Wasser mehr abweisen kann oder spätestens nach dem dritten Waschgang. Neue Kleidung ist in den meisten Fällen bereits imprägniert und muss von Ihnen dahin gehend nicht noch gepflegt werden.

Das Imprägnieren Ihrer Wanderhose ist dabei sehr leicht. Nutzen Sie entweder direkt beim Waschgang zusätzliches Imprägnier-Waschmittel oder sprühen Sie Ihre Hose nach dem Waschen mit Imprägnierspray ein. Damit Ihre Hose das Spray auch annimmt, sollten Sie hierbei genau nach den Angaben des Herstellers verfahren.