Das Wichtigste in Kürze
  • Wer wandern geht, sollte spezielle Wandersocken tragen. Diese bestehen in der Regel aus einem Mix unterschiedlicher Materialien, die verschiedene Vorteile mit sich bringen.
  • Wanderstrümpfe sind häufig an Zehen, Ballen und Ferse zusätzlich gepolstert, um diese Bereiche vor Überlastung zu schützen. Allerdings gibt es auch Socken, die aufgrund besonders hoher Materialdicke auf zusätzliche Polsterungen verzichten.
  • Wandersocken aus Merino- oder Schurwolle sind besonders hochwertig. Sie eignen sich zum Wandern besser als Baumwollsocken, da sie atmungsaktiver sind, schneller trocknen und antibakteriell wirken und somit die Geruchsentwicklung minimieren.

Wandersocken Test

Wer bereits einmal in den Bergen gewandert ist, der wird möglicherweise eine Begegnung mit vollkommener Ruhe und tiefer Entspanntheit gemacht haben. Das tolle Panorama und der weite Blick, die einem bei dieser Aktivität begegnen, können gepaart mit der frischen Luft ein Quell der Erholung und inneren Zufriedenheit sein. Da verwundert es kaum, dass laut einer Statistik des IFD Allensbach Institutes für Demoskopie aus dem Jahr 2016 knapp 6,6 Millionen Deutsche dieser Aktivität häufig nachgehen.

Damit Sie allerdings Ihre Wanderungen so richtig genießen können, ist es wichtig, dass Sie über vernünftige Ausrüstung verfügen. Denn nichts kann in den Bergen nerviger sein, als drückende Schuhe, ein kaputter Reißverschluß am Wanderrucksack oder mangelhaft verarbeitete und ständig rutschende Socken, die die Blasenbildung begünstigen.

Aus diesem Grund haben wir in unserem Wandersocken-Vergleich 2020 die besten Wandersocken unterschiedlicher Marken und Hersteller miteinander verglichen. In unserer Kaufberatung sagen wir Ihnen, was gute Wandersocken ausmacht, welche unterschiedlichen Arten es gibt und worauf Sie beim Kauf dringend achten sollten, damit Sie Ihren persönlichen Wandersocken-Testsieger ausfindig machen können.

1. Was macht gute Wandersocken aus?

Wandersocken für Damen und Herren

Die überwiegende Mehrzahl der Wandersocken kann von Damen und Herren gleichermaßen eingesetzt werden. Allerdings gibt es auch Modelle, die damit werben, speziell an die besondere Ergonomie von schmaleren Frauenfüßen oder aber an die breiteren Herrenfüße angepasst zu sein. Erfahrungswerte zeigen aber, dass die meisten Wandersocken für Herren auch von Damen getragen werden können und umgekehrt.

Wandersocken, auch Thermosocken oder Funktionssocken gennant, sind spezielle Strümpfe, die häufig der Kategorie der Sportsocken zugeordnet werden. Das hat seinen berechtigten Grund, denn ähnlich wie bspw. Laufsocken übernehmen sie vergleichbare Funktionen hinsichtlich Atmungsakivität, wodurch sie sich deutlich von gewöhnlichen Alltagssocken unterscheiden.

Die Zusammensetzung ihrer Materialien ist häufig so gestaltet, dass Wanderstrümpfe über eine hohe Atmungsaktivität verfügen. Das bedeutet, dass sie in der Lage sind, Feuchtigkeit und Schweiß nach außen zu transportieren, ohne dass die Socken dabei übermäßig nass werden. Wichtige Details über die unterschiedlichen Materialien, die für Wanderstrümpfe verwendet werden, verraten wir Ihnen im dritten Kapitel unserer Kaufberatung.

dünne wandersocken

Wandern ist gesund: Der Bewegungsapparat wird beim Wandern nur moderat belastet.

Neben trockenen Füßen sorgen die atmungsaktiven Socken aber auch noch für weitere wichtige Vorteile. So sind sie häufig an Zehen, Ballen und Fersen zusätzlich gepolstert, um die hohen Belastungen abzufedern, die beim Wandern auf die Füße wirken. Außerdem sollten Wandersocken blasenfrei sein, bzw. der Blasenbildung vorbeugen. Hierzu eignen sich bestimmte Materialien (z. B. Merino- oder Schurwolle) besser als andere (z. B. Baumwolle).

Welche Vor- und Nachteile das Tragen spezieller Trekkingsocken gegenüber normalen Alltagssocken hat, haben wir in folgender Übersicht für Sie zusammengefasst:

  • sehr atmungsaktiv
  • guter Feuchtigkeitstransport
  • dämpfende und stützende Wirkung
  • beugen der Blasenbildung vor
  • meist teurer

2. Welche Wandersocken-Typen gibt es?

Wandersocken Merino

Die Wolle des Merinoschafes ist atmungsaktiv und schnelltrocknend.

Wandersocken werden normalerweise nicht in einzelne Arten unterschieden. Wenn überhaupt, so können sie anhand des überwiegend verarbeiteten Materials unterschieden werden:

  • Wandersocken aus Merinowolle
  • Wandersocken aus Schurwolle
  • Wandersocken aus Baumwolle
  • Wandersocken aus Synthetik

Alternativ können Treckingsocken aber auch in Modelle mit und ohne zusätzliche Polsterung unterteilt werden. Auch eine Unterscheidung in dicke und dünne Wandersocken oder bzgl. der Länge des Sockenschaftes oder der Gestaltung des „Zehenraumes“ (wie in nachfolgender Tabelle) ist möglich:

Sockentyp Eigenschaften
Wandersocken (kurz)merino wandersocken
  • überwiegend mit Polsterung erhältlich
  • meist sehr dünn und somit als Wandersocken für den Sommer gut geeignet
  • Schaft endet bereits am Knöchel, wodurch sie ideal in sog. Zustiegsschuhe passen (Schuhe für Klettersteige und sehr felsiges Gelände)
Wandersocken (lang)Wandersocken blasen
  • mit und ohne Polsterung erhältlich
  • dünne und dicke Varianten erhältlich
  • Schaft endet oberhalb des Knöchels, sodass diese Socken ideal für alle knöchelhohen Wanderstiefel geeignet sind
Wanderkniestrümpfewanderkniestrümpfe
  • überwiegend mit Polsterung erhältlich
  • Schaft endet erst unterhalb des Knies, wodurch die Unterschenkel beim Wandern gewärmt werden
  • einige Modelle mit Kompressionswirkung für langsamere Ermüdung und schnellere Regeneration
Zehensockenzehensocken wandern
  • jeder Zeh wird einzeln vom Sockenstoff umschlossen
  • mit und ohne Polsterung erhältlich
  • überwiegend dünne Varianten
  • als Kurzsocken aber auch mit längerem Schaft erhältlich

3. Kaufkriterien: Worauf ist beim Kauf von Wandersocken zu achten?

wandersocken-kinder

Wandersocken für Kinder mit zusätzlichen Polsterungen an Ferse, Ballen und Zehen.

Bei Funktionssocken fürs Wandern gibt es einige wichtige Punkte, die Sie beim Kauf beachten sollten. Da Sie vor dem Kauf wohl kaum die Möglichkeit haben, einen eigenen Wandersocken-Test durchzuführen, erhalten Sie in unserem Vergleich hierzu alle wichtigen Informationen.

3.1. Damen oder Herren

Die meisten Wandersocken sind sog. Unisex-Modelle. Das bedeutet, dass sie sowohl von Herren als auch von Damen getragen werden können. Einige Hersteller werben aber darüber hinaus mit speziellen Trekkingsocken für Damen, die auf die meist schlankere weibliche Fußform zugeschnitten sind. Entsprechend werden von ihnen meist auch spezielle Treckingsocken für Herren angeboten. Diese Herrensocken sollen sich der etwas breiteren Form von Männerfüßen ideal anpassen.

Beachten Sie: Generell handelt es sich bei solchen Modellen nur um Empfehlungen der jeweiligen Hersteller. Faktisch unterscheiden sich Strümpfe für Damen und Herren jedoch nicht sonderlich stark voneinander, sodass sie bei Wahl der richtigen Größe häufig problemlos von beiden Geschlechtern getragen werden können.

3.2. Material

funktionssocken

Wandern ist Naturerlebnis und Sport zugleich.

Das wohl wichtigste Kaufkriterium für Thermosocken zum Wandern dürfte in der Berücksichtigung der verarbeiteten Materialien liegen. Aufgrund ihrer Eigenschaften eignen sich bestimmte Materialien nämlich besser zum Wandern als andere, weshalb wir Ihnen an dieser Stelle eine kurze Übersicht über die wichtigsten Materialien geben möchten:

Baumwolle

Baumwollsocken, bzw. Socken mit hohem Baumwollanteil, sind zum Wandern nicht ideal. Zwar nehmen sie die Feuchtigkeit der Füße gut auf, allerdings ist Baumwolle nur schlecht in der Lage, diese wieder effektiv nach außen abzugeben. Das bedeutet, dass Baumwolle nur geringfügig atmungsaktiv ist und Sie als Folge schnell nasse Füße bekommen. Sind die Strümpfe erstmal durchnässt, fangen sie an, an den Füßen zu kleben und Falten zu bilden. Die dadurch zunehmende Reibung begünstigt die Blasenbildung.

Tipp: Aus den oben genannten Gründen sollten Baumwollsocken nicht für umfangreiche Touren, sondern eher für kurze Wanderungen (wenige Stunden) eingesetzt werden.

Schur- und Merinowolle

Wandersocken Woolpower

Dicke Wandersocken von Woolpower (Marke von Ullfrotté AB) mit hohem Anteil an Merinowolle.

Wandersocken, die überwiegend aus Schur- oder Merinowolle gefertigt sind, eignen sich zum Wandern deutlich besser als Baumwollsocken. Sie sind atmungsaktiver und trocknen schneller. Socken aus Merinowolle sind ebenso wie Wollsocken aus Schurwolle außerdem sehr gut für mehrtägige Touren geeignet.

Die Wollfasern wirken antibakteriell, sodass es nur zu geringer Geruchsbildung kommt. Darüber hinaus weist Schurwolle eine gute Isolierung auf, sodass dicke Wandersocken aus diesen Fasern ideal für Touren bei kaltem Wetter eingesetzt werden können.

Polypropylen

Polypropylen ist ein thermoplastischer Kunststoff, der kaum Feuchtigkeit aufnimmt und sehr atmungsaktiv ist. Außerdem begünstigt er eine hohe Oberflächenspannung des Stoffes, was die Wandersocken strapazierfähig und scheuerfest macht.

Polyester

Kühleffekt

Polyester-Fasern haben einen kühlenden Effekt. Sollten Ihre Wandersocken also Polyester-Fasern enthalten, so kann das bei schweißtreibenden Touren im Hochsommer ein angenehmer Vorteil sein.

Die Kunstfaser Polyester kommt sehr häufig in Wandersocken vor. Bei einigen Socken ist sie sogar Hauptbestandteil. Ähnlich wie Wandersocken aus Wolle (Merino- oder Schurwolle) nimmt Polyester kaum Feuchtigkeit auf. Darüber hinaus trägt Polyester dazu bei, dass die Socken nach einer Tour schnell wieder trocken sind.

Polyamid und Acryl

Die Kunstfasern Polyamid und Acryl sind stabil und besonders robust. Sie schützen vor schnellem Verschleiß der Wanderstrümpfe. Acryl verfügt zusätzlich über eine wärmende Wirkung, die der von Merino- oder Schurwolle allerdings nachsteht.

Elasthan, Lycra und Spandex

Fasern wie Elasthan, Lycra oder Spandex sorgen für eine gute Passform der Socken. Je höher ihr Anteil ist, desto flexibler und dehnbarer erscheint das Material. Leider haben diese Stoffe den Nachteil, sich schnell mit Wasser vollzusaugen, weshalb sie nur in relativ geringen Mengen bei der Verarbeitung von Wandersocken eingesetzt werden.

Wichtig: Um die Vorteile der unterschiedlichen Stoffe ideal nutzbar zu machen, enthalten die meisten Wandersocken eine Kombination der unterschiedlichen Materialien. Generell lässt sich jedoch feststellen, dass Wandersocken mit hohem Merinowolle- oder Schurwolle-Anteil hochwertiger und zum Wandern besser geeignet sind als solche mit hohem Baumwollanteil.

3.3. Zusätzliche Polsterung

Die meisten Funktionssocken verfügen an Ferse, Ballen und Zehen über zusätzliche Polsterungen. Sie dämpfen die Füße und schützen sie vor Überlastung. Insofern sind Polsterungen generell zu empfehlen. Allerdings gibt es auch besonders dicke Socken (bspw. für kältere Temperaturen), bei denen eine zusätzliche Polsterung nicht zwingend notwendig ist.

Wandersocken Vergleich

4. Welche Hersteller und Marken sind für Wandersocken bekannt?

Da es eine ganze Reihe wichtiger Marken und Hersteller auf dem Markt für Wander- und Thermosocken gibt, haben wir die wichtigsten, die Sie vermutlich auch in vielen Wandersocken-Tests wiederfinden werden, in nachfolgender Übersicht für Sie zusammengestellt:

  • Bridgedale
  • Celodoro
  • Danish Endurance
  • Falke
  • Feelmax
  • Icebreaker
  • Jack Wolfskin
  • Lasting
  • Lavazio
  • Lukas Meindl
  • Normani
  • Rohner
  • Smartwool
  • Teko
  • Thorlo
  • TippTexx24
  • Ullfrotté AB
  • VCA Textil
  • X-Socks

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Wandersocken

5.1. Was kosten Wandersocken?

wandersocken-waschen

Wandersocken waschen? Kein Problem! Alle Trekkingsocken können bei 30 bis 40 °C in der Maschine gewaschen werden.

Wenn Sie Wandersocken kaufen möchten, müssen Sie abhängig vom verwendeten Material mit unterschiedlichen Preisangeboten rechnen. Günstige Wandersocken erhalten Sie bereits für ca. fünf Euro pro Paar. Diese bestehen meist überwiegend aus Baumwolle und z. T. aus Kunstfasern. Hochwertigere Exemplare aus Merino- oder Schurwolle kosten meist deutlich mehr. Hier müssen Sie mit ca. 15 bis 25 Euro je Paar rechnen.

5.2. Wie oft Wandersocken wechseln?

Erfahrene Trekking-Spezialisten wechseln ihre Socken beim Wandern alle paar Stunden, damit die getragenen Strümpfe ihre Flüssigkeit direkt an die Luft abgeben können. Generell ist jedoch nichts dagegen einzuwenden, Wandersocken an zwei oder gar drei aufeinanderfolgenden Tagen zu tragen. Wichtig ist nur, dass Sie zwischen den Touren eine ausreichende Belüftung gewährleisten können, damit die Wandersocken genug Zeit haben zu trocknen.

Bedenken Sie: Sie sollten Ihre Wandersocken vor dem ersten Tragen waschen, damit eventuell vorhandene, überschüssige Farb- oder Konservierungsstoffe vollständig entfernt werden. Diese Chemikalien können gesundheitsschädlich sein, wenn sie über die Haut aufgenommen werden.

5.3. Welche Wandersocken sind die besten?

seidensocken wandern

Auf keinen Fall sollten Sie auf die Idee kommen und mit Seidensocken wandern gehen. Diese dürften bereits nach der ersten Wanderung Löcher aufweisen.

Generell gilt, dass Wandersocken aus Merino- oder Schurwolle sehr hochwertig sind. Die besten Wandersocken sollten einen hohen Anteil dieser Wollarten aufweisen, schließlich verfügen sie über sehr viele positive Eigenschaften wie Atmungsaktivität oder geringe Geruchsbildung. Zusätzlich ist es von Vorteil, wenn Kunstfasern verarbeitet sind, sodass die Socken mit einem kühlenden Effekt, Robustheit, hoher Stabilität und Flexibilität ausgestattet sind.

5.4. Wie wichtig sind Wandersocken?

Falls Sie viel outdoor unterwegs sind und lange Wanderungen unternehmen wollen, sollten Sie in jedem Fall auf spezielle Wandersocken zurückgreifen. Sie sind atmungsaktiver als gewöhnliche Socken und in der Regel so verarbeitet, dass bei Verwendung entsprechend guter Wanderschuhe die Wahrscheinlichkeit, sich mit guten Wandersocken Blasen zu laufen, deutlich geringer als bei Alltagssocken ist. Um der Bildung von Blasen vorzubeugen können Sie bspw. Hirschtalg-Salbe vor dem Wandern auf Ihre Füße auftragen. Sie reduziert Reibung und somit das Risiko der Blasenbildung.

Wie Blasen entstehen und was Sie beachten sollten, um Blasenbildung bestmöglich vorzubeugen, erfahren Sie in nachfolgendem Video:

5.5. Wandersocken aus Wolle oder Synthetik?

Wandersocken Falke

Gute Wandersocken von Falke mit hohem Anteil an Schurwolle.

Nur selten werden Wandersocken angeboten, die ausschließlich aus nur einem oder zwei Materialien bestehen. Normalerweise bestehen Trekkingsocken immer aus einem Gemisch unterschiedlicher Stoffe, wobei Woll- und Synthetikfasern häufig kombiniert werden. Bei hochwertigen Wanderstrümpfen sollte der Anteil der Merino- oder Schurwolle den der Kunstfasern allerdings überragen.

5.6. Hat die Stiftung Warentest Wandersocken bereits getestet?

Die Stiftung Warentest hat bisher leider keinen Wandersocken-Test durchgeführt. Allerdings verweist sie in ihrer Ausgabe 07/2016 auf die gesundheitlichen Vorteile des Wandersports für ältere Menschen. Positiv hervorgehoben werden vor allem das verringerte Schlaganfall- und Herzinfaktrisiko, die Reduzierung von Stress und die Verbesserung der Kraftausdauer und Trittsicherheit.

Darüber hinaus hat die Stiftung in ihrer Ausgabe 08/2013 einen Test für Trekkingstiefel durchgeführt, bei dem zehn von fünfzehn Modellen mit der Note gut abschlossen. Sollten Sie Interesse am Thema Trekkingschuhe haben, dann besuchen Sie gerne auch unseren Trekkinkschuhe-Vergleich.