Das Wichtigste in Kürze
  • Neoprensocken halten beim Tauchen und bei anderen Wassersportarten warm, dienen aber auch zum Schutz vor scharfen Muscheln oder Stürzen auf glattem Boden.
  • Dickere Neoprensocken halten besser warm, dünnere lassen sich jedoch besser in Flossen tragen.
  • Das eintretende Wasser zirkuliert in der Socke um den Fuß herum und trägt zur Wärmung bei.

Neoprensocken

1. Wofür werden Neoprensocken verwendet?

Socken aus Neopren finden vor allem im Tauchsport Verwendung, wo sie in Flossen oder Tauchboots als Kälteschutz dienen. Darüber hinaus kommen sie aber bei vielen weiteren Zwecken jenseits des Tauchsports zum Einsatz – so zum Beispiel zum Schnorcheln oder für andere Wassersportarten wie Surfen, Segeln oder Kiten.

Neopren hat die Eigenschaft, sehr wärmeisolierend zu sein, und hält daher, je nach Neoprenstärke, auch in tiefen Wässern warm. Daher können Neoprensocken ebenso zum Schwimmen oder für Indoor-Wassersportarten verwendet werden, da hier neben der Wärmeisolation noch die Rutschfestigkeit der Sohle als wichtiger Faktor hinzukommt. Die meisten Neoprensocken sind mit einer Antirutsch-Sohle ausgestattet, welche Sie vor Stürzen auf glattem Boden bewahrt.

Darüber hinaus schützen Neoprensocken Sie vor Muscheln oder Tieren im Sand oder Meer , weswegen sich Neoprensocken für Kinder besonders bewährt haben.

Wenn Sie sich also Neoprensocken kaufen möchten, sollten Sie sich zunächst überlegen, für welche Aktivität Sie diese tragen möchten.

2. Wie werden Neoprensocken bei Tests im Internet bewertet?

Das wichtigste Kriterium beim Kauf von Neoprensocken ist die Neoprenstärke. Wie gängige Online-Tests von Neoprensocken zeigen, halten Neoprensocken die Füße wärmer, je dicker sie sind. Wenn Sie also in besonders tiefen und kalten Gewässern unterwegs sind, sind Neoprensocken mit 5 mm Stärke passend für Sie.

Aber auch 3 mm starke Neoprensocken sind sehr gut wärmend und für alle gängigen Wassersportarten ausreichend. Dünnere Modelle haben den Vorteil, flexibler beim An- und Ausziehen zu sein und leichter in Flossen hineinzupassen. Auch dies ist ein Punkt, den Sie beim Kauf bedenken müssen – wenn Sie beispielsweise beim Schnorcheln Schwimmflossen über Ihren Neoprensocken tragen möchten, empfiehlt sich ein dünneres Modell. Auch trocknen dünnere Neoprensocken schneller als andere.

Setzen Sie Ihre Neoprensocken beim Trocknen nie direkter Sonneneinstrahlung aus! Diese kann das Neopren brüchig machen.

Zu beachten ist natürlich auch die Passform – die besten Neoprensocken für Sie sollten gut anliegen nicht zu locker sein. Achten Sie jedoch unbedingt darauf, dass keine störenden Nähte an Ihren Füßen reiben! Tests von Neoprensocken im Internet zeigen: Die meisten Modelle sind in vielen Größen erhältlich, sodass sich auch Neoprensocken für Herren mit Übergröße leicht finden.

3. Sind Neoprensocken wasserdicht?

Neoprensocken sind nicht wasserdicht und sollen dies auch nicht sein. Das Wasser dringt oben in die Socke ein, zirkuliert um den Fuß und trägt so zur Wärmung der Füße bei.

Jedoch haben einige Neoprensocken im Vergleich zu anderen einen „Aqua-Stopp“, eine Dichtung am Schaft, die das Wasser und vor allem auch Schmutz oder Sand vor dem Eindringen abhält. Manche Modelle haben auch einen Klettverschluss, der zur Dichtung beiträgt und mit dem sich die Passform anpassen lässt – was besonders bei Neoprensocken für Damen mit schmalen Knöcheln praktisch ist.

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Neoprensocken Tests: