Das Wichtigste in Kürze
  • Trittschalldämmungen gibt es aus den verschiedensten Materialien in unterschiedlichen Materialstärken. Gerade bei unebenen Untergründen lassen sich die Unebenheiten mit einer Trittschalldämmung mit einer Stärke von 5 Millimetern sehr gut ausgleichen.

Trittschalldämmung 5mm-Test

1. Warum benötige ich eine Trittschalldämmung?

Wer bereits in einem Mehrfamilienhaus gewohnt hat, kennt oftmals die störenden Geräusche aus den Nachbarwohnungen oder von der darüber liegenden Wohnung. Egal, ob unter Laminat, Parkett oder Vinyl – eine ordentliche Trittschalldämmung sorgt dafür, nervige Geräusche, die beispielsweise durch Schritte entstehen, zu dämmen. Dabei haben die unterschiedlichen Materialien der Dämmung auch unterschiedliche Eigenschaften, wie z. B. einen zusätzlichen Feuchtigkeitsschutz, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Je nach Boden, der verlegt wird, kommt jeweils eine andere Dämmung zum Einsatz. Möchten Sie z. B. eine 5-mm-Trittschalldämmung unter Ihrem neuen Vinylboden verlegen, sollten Sie darauf achten, dass Sie eine spezielle 5-mm-Vinyl-Trittschalldämmung auswählen. Nicht jedes Material ist dabei als Vinyl-Unterlage in 5 mm Dicke geeignet. Als Laminatunterlage mit 5 mm können Sie dagegen auf fast alle gängigen Materialien zurückgreifen.

2. Was sagen 5-mm-Trittschalldämmungs-Tests im Internet über die unterschiedlichen Materialien?

Im Vergleich von 5-mm-Trittschalldämmungen zeigt sich, dass es diese in zwei unterschiedlichen Formen gibt – zum einen als 5-mm-Trittschalldämmungs-Rolle, die beim Verlegen entsprechend der Raumlänge bzw. -breite ausgerollt werden kann, zum anderen als einzelne Platten oder als Faltplatten. Diese sind in einer bestimmten Größe und können nebeneinander im Raum verlegt werden.

Im Gegensatz zu Rollen haben Platten oftmals den Vorteil, dass diese sich beim Verlegen nicht wieder aufrollen. 5-mm-Trittschall gibt es unter anderem aus Kork, PE-Schaum oder XPS-Schaum. Kork-Trittschalldämmung mit 5 mm und PE-Schaum sind dabei als Rollen im Handel zu kaufen. Trittschalldämmung aus XPS-Schaum (extrudiertes Polystyrol) hingegen in Form von Verlegeplatten bzw. Faltplatten.

Hinweis: Nicht jede Trittschalldämmung ist mit einer Fußbodenheizung kompatibel. Ist die Wärmeisolation des Trittschalls zu hoch, verhindert dies das Durchdringen der Wärme aus der Fußbodenheizung. Verschiedene Tests von 5-mm-Trittschalldämmung im Internet zeigen Ihnen, welche Produkte dennoch für Ihre Wohnung geeignet sind.

3. Worauf sollten Sie achten, wenn Sie 5-mm-Trittschalldämmung kaufen?

Laminat-Dämmung in 5-mm-Materialstärke hat nicht nur die Eigenschaft, Unebenheiten gut ausgleichen zu können, sondern eignet sich auch sehr gut zur Wärmedämmung des entsprechenden Raumes. Damit lässt sich der eigene Energieverbrauch reduzieren und Sie können entsprechend Heizkosten sparen. Diverse Tests von Trittschalldämmung mit 5 mm im Internet zeigen Ihnen den jeweiligen Wärmedurchlasswiderstand. Die besten Trittschalldämmungen mit 5 mm reduzieren somit nicht nur gut den Lärmpegel, sondern haben ebenfalls eine gute Wärmedämmung.

In unserem 5-mm-Trittschalldämmungs-Vergleich haben wir Eigenschaften wie die Trittschallminderung, die Druckstabilität und den Wärmedurchlass-Widerstand der jeweiligen Produkte miteinander verglichen und verschiedene Anbieter von Trittschalldämmung mit 5 mm wie Selitac, Trecor oder uficell aufgeführt. Beim Kauf von Trittschalldämmung mit 5 mm sollten Sie auf jeden Fall darauf achten, zusätzlich eine sogenannte Dampfbremsfolie, die unter dem Trittschall verlegt wird, zu kaufen. Diese schützt den Boden vor späteren Schäden durch Feuchtigkeit.

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Trittschalldämmung 5mm Tests: