Das Wichtigste in Kürze
  • Honig, ob roh oder nicht, ist in vielen Haushalten ein multifunktionaler Ersatz für Haushaltszucker. Besonders spannend wird es, wenn es sich um reinen Honig handeln soll. Dann müssen die Produkte bestimmte Kriterien erfüllen, um als naturbelassen zu gelten. In unserem Vergleich zu rohem Honig finden Sie Erzeugnisse aus verschiedenen Ländern und in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen.

1. Was ist roher Honig?

Die Definitionen von rohem Honig gehen zum Teil auseinander. In Deutschland sind die Anforderungen sehr hoch: Demnach müssen Hersteller von rohem Honig hierzulande beispielsweise darauf achten, dass dem Produkt keine eigenen Stoffe wie Pollen genommen werden; andererseits soll roher Bienenhonig auch frei von fremden Stoffen sein, ob anorganisch oder organisch. Ein ganz wichtiges Kriterium ist die Filterung mit einem sehr dichten Sieb. Zwar bleiben dabei die kleinsten Fremdstoffe hängen, doch auch Pollen landen im Filternetz – das mindert die Qualität und nimmt dem Ergebnis im Grunde den Status „roh”.

Wenn Sie einen per gängiger Definition rohen Honig kaufen möchten, sollten Sie sich für einen ungefilterten Honig entscheiden.

2. Wie schmeckt roher Honig?

Roher Honig ist in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich: von Buchweizen- über Akazien- bis hin zu Lindenblüten- und Manukahonig. Entdecken Sie Ihre favorisierte Geschmacksrichtung, um den für Sie besten rohen Honig zu bestellen. Wenn Sie einen herberen Honig bevorzugen, der nicht zu süß, dafür aber kräftig im Geschmack ist, sollte ein roher Buchweizenhonig die richtige Wahl sein.

3. Hat Stiftung Warentest einen Roher-Honig-Test durchgeführt?

Einen Test zu rohem Honig gibt es nicht, Stiftung Warentest hat aber einen allgemeinen Honig-Test durchgeführt.

Roher Honig Test

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Roher Honig Tests: