Das Wichtigste in Kürze
  • Nudelsiebe ermöglichen das Abschütten von Nudelwasser, ohne dass dabei Nudeln verloren gehen. Es gibt sie sowohl aus Metall und Emaille als auch zusammenklappbar aus Silikon und Kunststoff.

1. Nudelsiebe sind aus Metall, Emaille oder Silikon

Ein Nudelsieb, auch Seiher genannt, ist aus nahezu keinem Haushalt wegzudenken. Es erleichtert mit seinen Löchern in Boden und Seiten das Abgießen von Kochwasser, lässt sich gut händeln und sieht dabei bestenfalls auch noch schön aus. In Abhängigkeit verschiedener Kriterien können Sie zwischen verschiedenen Materialien wählen, die verschiedene Vorzüge aufweisen.

Nudelsiebe aus Edelstahl, Metall und Emaille sind robust und langlebig. Gerade Nudelsiebe von WMF und Co. weisen eine hohe Qualität auf und nutzen bei der Herstellung rostfreien Edelstahl für ihre Nudelsiebe. Die Seiher aus Metall können problemlos mittels Handgriffen vom Herd zum Tisch getragen werden und dort auf ihrem zumeist stabilen Fuß abgestellt werden. So schmücken sie die Tafel und lassen sich danach fix auswaschen und wieder im Schrank verstauen. Dort nehmen sie in der Regel in Abhängigkeit von ihrem Durchmesser einiges an Platz weg.

In diesem Punkt erweisen sich Nudelsiebe aus Silikon oder Kunststoff als hilfreicher, denn diese Seiher sind häufig faltbar und können auch zusammengefaltet in der Spülmaschine gereinigt werden. Bei Nudelsieben aus Plastik und Co. sollten Sie unbedingt auf Hitzebeständigkeit und eine gute Qualität achten, da anderenfalls Risse im Material die Folge sein können.

2. Zusammenklappbares Pastasieb – ja oder nein?

Bei der Frage, ob Sie sich ein faltbares Nudelsieb kaufen sollten, gibt es verschiedene Kriterien, die berücksichtigt werden können. Zum einen sparen zusammenklappbare Pastasiebe einiges an Platz. Und das nicht nur im Schrank, sondern auch beim Spülen im Geschirrspüler. Zum anderen sind diese jedoch in Abhängigkeit von Gebrauch und Qualität mitunter deutlich instabiler. Beim Abgießen von zu viel Wasser können diese beispielsweise zusammenklappen und die Küche mit heißem Nudelwasser samt Nudeln fluten.

Eine dritte Möglichkeit zum Abgießen von Nudelwasser bieten Seiher, welche direkt am Topf befestigt werden und bei denen die Nudeln im Topf verbleiben. Bei diesen ebenfalls in diversen Online-Tests beliebten Nudelsieben müssen Sie jedoch darauf achten, den Topf nicht zu sehr zu kippen, da diese nur an einer Seite des Topfes befestigt werden und ein Ausschütten von Nudeln nicht zu 100 Prozent verhindern kann.

3. Auf welche Eigenschaften Sie bei Nudelsieben achten sollten

Das für Sie beste Nudelsieb können Sie anhand verschiedener Kriterien auswählen. Dabei ist natürlich entscheidend, welche Eigenschaft für Sie vorrangig sind. Wenn Sie häufig und in großen Mengen Nudeln für Ihre Familie kochen, empfehlen sich große, stabile Nudelsiebe. Kleinere Haushalte benötigen mitunter deutlich seltener und viel kleinere Seiher. Daher achten Sie in unserem Nudelsieb-Vergleich auf die Größe der aufgeführten Modelle.

Ebenfalls relevant ist, ob Sie das Sieb im Geschirrspüler oder von Hand reinigen können. Wenn Sie gerne kleine Nudeln kochen oder das Nudelsieb auch für andere Lebensmittel wie Reis oder Kartoffeln nutzen möchten, sollten Sie außerdem auf die Maschengröße achten: Bei großen Maschen können kleine, dünne Nudeln oder Reiskörner mitunter durchrutschen.

Wenn Sie das Nudelsieb nicht nur kurzfristig zum Abschöpfen nutzen wollen, sondern es als Geschirr auf dem Tisch verwenden wollen, empfiehlt sich ein stabiler Fuß, sodass das Nudelsieb auch bei Heißhungrigen sicher stehen bleibt.