Das Wichtigste in Kürze
  • Bei der Motoröl-SAE-Viskositätsklasse 15w40 erhalten Sie ein Motorenöl, welches im Winter bis zu einer Temperatur von -20 °C einsetzbar ist.

motoroel-15w40-Test

1. Was sagen 15w40-Motoröl-Tests im Internet zu regelmäßigen Ölwechseln?

Das regelmäßige Nachfüllen Ihres 15w40-Motorenöls trägt zu der allgemeinen Fahrtüchtigkeit Ihres Fahrzeugs bei. Das Motoröl versorgt alle wichtigen Teile mit ausreichend Öl, um einen zu starken Abrieb zu vermeiden, denn durch die Nutzung des Motors erhöht sich der Verschleiß. Zudem reinigt es den Motor von Asche, Ruß und Abrieb, schützt vor Korrosion und kühlt heißlaufende Teile. Durch den ständigen Betrieb nutzt sich das Motoröl ab, daher sollte es regelmäßig gewechselt werden.

In unserem 15w40-Motoröl-Vergleich finden Sie verschiedene Arten von Motorenölen für unterschiedliche Arten von Fahrzeugen. Beispielsweise 15w40-Motoröle für Traktoren, 15w40-Motoröle für Oldtimer oder auch für Quads, aber auch für normale Pkws. Das beste 15w40-Motoröl ist damit ideal auf die individuellen Anforderungen abgestimmt.

2. Wie viel Motoröl sollte generell nachgefüllt werden?

Wenn Sie Ihren Ölstand bei warmem Motor messen und feststellen, dass dieser niedriger als die Min.-Markierung ist, sollten Sie schnellstmöglich Öl nachfüllen.

Hinweis: Ein zu niedriger Ölstand kann zu schweren Motorschäden führen.

Kippen Sie vorsichtig Ihr gekauftes Öl in die Ölwanne und kontrollieren Sie den neuen Ölstand. Bei einem Standard-Pkw reichen 1- bis 5Liter-15w40-Motoröl-Kanister, bei größeren und älteren Motoren empfiehlt es sich jedoch, ein 15w40-Motoröl im 20-Liter-Kanister zu kaufen.

Gängige 15w40-Motoröl-Tests im Internet beschreiben, dass bei zu viel Öl in der Ölwanne eine Kontrolle in der Werkstatt notwendig ist. Vor allem bei Dieselmotoren kann es zu einem sogenannten Ölzieher kommen. Dabei wird das überschüssige Öl in den Motor gesaugt und verbrannt. Hier spricht man von einem durchgehenden Dieselmotor, was bedeutet, dass der Motor seine konstruktionsbedingte Drehzahlbegrenzung überschreitet und es zu starken Beschädigungen bis hin zu einem Motorschaden kommt. Ist der Ölstand nur knapp über der Max.-Markierung, sollte die kurze Fahrt bis in die Werkstatt kein Problem darstellen. Haben Sie jedoch deutlich über die Max.-Markierung eingefüllt, sollten Sie Ihren Pannendienst verständigen.

Tipp: In diversen 15W40-Motoröl-Tests im Internet können Sie sich über die unterschiedlichen Öle informieren. In unserem 15w40-Motoröl-Vergleich haben wir Kanister verglichen, welche von 1-20 Liter reichen. Bevor Sie 15w40-Motoröl kaufen, sollten Sie die herstellereigenen Spezifikationen beachten.

3. Was ist der Unterschied zwischen synthetischem und mineralischem Öl?

Mineralisches 15w40-Motoröl kann kostengünstig hergestellt werden. Es wird aus destilliertem und raffiniertem Erdöl gewonnen und besteht somit aus einer Vielzahl an Kohlenwasserstoff-Molekülen. Die nicht verwendbaren Bestandteile des Erdöls werden nach der Herstellung aussortiert.

Synthetisches Motoröl wird aus Erdöl oder Erdgas gewonnen. Hier werden die Bestandteile des Erdöls durch einen chemischen Prozess verändert, sodass sie nicht aussortiert werden müssen und bestimmte Eigenschaften des Öls verändern können.

Auch für Benziner ist 15w40-Motoröl bestens geeignet. Ob Ihr persönlicher 15w40-Motoröl-Testsieger für einen Diesel- oder Benzinmotor einsetzbar ist, können Sie unserem 15w40-Öl-Vergleich entnehmen.

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Motoröl 15w40 Tests: