Das Wichtigste in Kürze
  • Wenn Sie Marine-Lautsprecher kaufen möchten, sollten Sie sich nicht nur nach den Einbaumaßen richten. Da der oft gewünschte Durchmesser von 130 mm bei den wenigsten Marine-Lautsprechern zu finden ist und sich die Einbautiefe bei allen Modellen unterscheidet, muss sowieso oft eine Anpassung vorgenommen werden.
    Im Aufbau sind sich alle Marine-Lautsprecher recht ähnlich. Es lassen sich jedoch zwei Typen unterscheiden: die Koaxial- und die Komponenten-Systeme. Bei Koaxial-Lautsprechern tönen alle Frequenzen aus einer Box, bei Komponentensystemen bestehen Hoch- und Tieftöner aus verschiedenen Geräten. Wie im Marine-Lautsprecher-Vergleich auffällt, sind die meisten Marine-Lautsprecher 2-Wege-Koaxial-Boxen.
  • Wie der Klang wirklich ist, können Sie letztendlich nur in eigenen Marine-Lautsprecher-Tests herausfinden. Orientierung bietet jedoch die Angabe des Frequenzbereichs. Die besten Marine-Lautsprecher können auch besonders tiefe Frequenzen wiedergeben. Das menschliche Ohr hört, je nach Alter und Gesundheitszustand, nur Frequenzen bis etwa 20 Kilohertz, daher sind hohe Frequenzen nicht ganz so wichtig. Auch der RMS-Wert sagt etwas über die Qualität der Boxen aus. Er gibt an, wie viel Leistung die Lautsprecher aufnehmen können. Je nachdem, wo die Lautsprecher angeschlossen werden, spielt dieser Wert jedoch eine eher untergeordnete Rolle.
  • Wussten Sie, dass Sie Marine-Lautsprecher nicht nur in Boote, sondern auch in die meisten anderen Fahrzeugtypen einbauen können? Wenn Sie jedoch weniger Wert auf Wasserfestigkeit, sondern eher auf satten Klang legen, und Features wie Bluetooth wünschen, sind Marine-Lautsprecher vielleicht doch nicht die richtige Wahl. Hier finden Sie stattdessen unseren Vergleich zu Auto-Lautsprechern.