Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Kissen für die Gartenarbeit ist eine Wohltat für die Knie. Es schont mit der druckausgleichenden Wirkung die Gelenke und erleichtert das längere Knien während der Gartenarbeit. Die besten Kniekissen für den Garten sind äußerst robust, sodass sie lange genutzt werden können. Neben Kniematten gibt es auch Knieschoner für den Garten, die aus zwei einzelnen Kissen für jedes Knie bestehen.

1. Wie nutze ich die Knieunterlage im Garten?

Das Arbeiten im Blumen- oder Pflanzbeet kann für die Knie sehr beschwerlich sein. Um den Druck auf die Knie zu reduzieren, wird das Garten-Kniebrett unter die Knie geschoben. In Tests im Internet sind Garten-Kniekissen zu finden, die aus Schaumstoff, einer weichen Füllung oder Memory-Schaum bestehen. Das Material passt sich der jeweiligen Position der Knie an und kann so druckausgleichend wirken. Die Garten-Kniematten aus Schaumstoff sind besonders leicht und sehr formstabil. Kniekissen mit einer Neopren-Hülle sind zumeist mit einem Memoryschaum gefüllt, der elastisch ist. Dadurch können sie auch sehr gut für den Sport benutzt werden. Durch die praktische Größe der Kniekissen für die Gartenarbeit lassen sie sich leicht von Beet zu Beet mitnehmen.

2. Auf welche Merkmale sollte ich beim Kauf eines Kniekissens für die Gartenarbeit achten?

Wer ein Kniekissen für die Gartenarbeit kaufen möchte, sollte auf die jeweilige Größe achten. So gibt es kleinere Modelle, die sich auch als Yoga-Sitzkissen oder als Reisekissen nutzen lassen. In dem Vergleich von Kniekissen für den Garten finden Sie auch Modelle, die über eine ergonomische Formgebung verfügen.

Hier sind für das linke und das rechte Knie Schalen vorgesehen, die sich der Knieform anpassen.

3. Für was lassen sich die Kniekissen noch benutzen?

Der Knieschutz wird bei der Gartenarbeit eingesetzt, ist aber auch für Arbeiten auf Baustellen oder beispielsweise das Fliesenverlegen geeignet. Wer möchte, kann solche multifunktionalen Modelle als Knieschutz im Garten wählen.

Kniekissen für den Garten im Test