Das Wichtigste in Kürze
  • Im Gegensatz zur klassischen Kabeltrommel, die bereits ab Werk mit einem Kabel bestückt ist, befindet sich auf der Wickelspule einer leeren Werkstatt- oder Gartenkabeltrommel kein Kabel. Stattdessen kann man selbst entscheiden, für welches Objekt man sie benutzt. In Frage kommen, abgesehen von diversen Kabel-Ausführungen, Schläuche, Seile oder flexible Drähte. Einige der besten leeren Kabeltrommeln verfügen über Steckdosen. Derart ausgestattet fungieren sie, ebenso wie eine herkömmliche Kabeltrommel, als Stromquelle oder Stromkabelverlängerung. Ausschlaggebend dafür, ob diese Kabeltrommel-Variante sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich verwendet werden kann, ist deren Schutzklassen-Zertifizierung.

1. Worauf ist bei einem eigenen Test mit einer leeren Kabeltrommel zu achten?

Wenn Sie sich entscheiden, eine leere Kabeltrommel zu kaufen, sollten Sie sich im Vorfeld überlegen, welches Haupteinsatzgebiet Sie mit ihr abdecken möchten. Für das Aufwickeln von Schläuchen, Seilen oder anderen langen und schlauchähnlichen Objekten, müssen Sie Ihren Leere-Kabeltrommel-Test nicht zwangsläufig mit einem Steckdosen-Exemplar durchführen. Hier genügt zumeist ein Modell, das lediglich aus einer Wickelspule, einem Drehgriff für komfortables Aufrollen sowie einem Untergestell, das für einen sicheren Stand sorgt, besteht.

Planen Sie hingegen eine Verwendung als Stromquelle beziehungsweise als Verlängerungskabel zur Überbrückung des Weges bis zur nächsten Steckdose, dann ist eine Trommel mit Buchsen unabdingbar. Achten Sie hierbei insbesondere auf die Schutzklassen-Zertifizierung. Man unterscheidet hinsichtlich dieser zwischen den Kennzeichnungen IP 20 und IP 44, wobei Kabeltrommeln der Schutzklasse IP 20 ausschließlich für den Innenbereich nutzbar sind. Leere Kabeltrommeln für außen verfügen hingegen über die Schutzklasse IP 44.

Achtung! IP44-Trommeln sind für den kurzzeitigen Einsatz im Freien konzipiert. Sie sind zwar spritzwassergeschützt und halten auch einen kleinen Regenschauer aus, sollten jedoch trotzdem nicht Starkregen ausgesetzt werden.

Eine leere CEE-Kabeltrommel eignet sich zudem für die Arbeit mit Starkstrom.

2. Wie viel Kabel passt auf eine manuelle oder automatische, leere Kabeltrommel?

Diese Frage lässt sich mit einem Pauschalwert kaum beantworten. Vielmehr ist die Kapazität einer Kabeltrommel vom Durchmesser des aufzuwickelnden Kabels oder Schlauchs abhängig. Im Leere-Kabeltrommel-Vergleich sind die meisten Modelle mit einer durchschnittlichen Aufnahmefähigkeit von circa 25 – 50 Metern ausgestattet. Je dicker das Kabel ist, desto geringer fällt die Kapazität der Spule aus.

3. Eignet sich eine leere Kabeltrommel fürs Camping?

Eine leere Kabeltrommel eignet sich sehr gut für den Camping-Ausflug. Zum Wohnmobil gehörende Stromkabel lassen sich auf ihr ebenso gut aufwickeln wie Wasserschläuche oder Zeltschnüre. Häufig sind die Modelle im Leere-Camping-Kabeltrommel-Vergleich mit einem geringen Gewicht ausgestattet und können platzsparend verstaut werden. Dient die Trommel als Stromquelle im Freien, achten Sie bitte darauf, dass sie über die Schutzklasse IP 44 verfügt.

Kabeltrommel-leer-Test