1 7 von 10 der besten Gitarrenverstärker im Vergleich:
Aktualisiert: 30.11.2017

Bewerten

4,7/5 aus 14 Bewertungen

Weiterempfehlen

Line 6 Spider V 30 Line 6 Spider V 30
Marshall MG 30 CFX Marshall MG 30 CFX
Fender Mustang I V2 Fender Mustang I V2
Fender Champion 20 Fender Champion 20
Orange Crush 20 Orange Crush 20
Line 6 Spider Classic 15 Line 6 Spider Classic 15
Marshall MG-15 CFX Marshall MG-15 CFX
Yamaha GA15II Yamaha GA15II
Rocktile Scream 15 Rocktile Scream 15
Vox Pathfinder 10 Vox Pathfinder 10
Abbildung
Modell Line 6 Spider V 30 Marshall MG 30 CFX Fender Mustang I V2 Fender Champion 20 Orange Crush 20 Line 6 Spider Classic 15 Marshall MG-15 CFX Yamaha GA15II Rocktile Scream 15 Vox Pathfinder 10

Vergleichsergebnis

Qualitätsmanagement für unser Test- und Vergleichsverfahren
TÜV Siegel

TÜV-Süd zertifiziert nach ISO 9001

Vergleich.org
Bewertung 1,4 sehr gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,5 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,7 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,8 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,9 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,1 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,2 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,3 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,3 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,4 gut
11/2017
Kundenwertung
bei Amazon
1 Bewertungen
9 Bewertungen
noch keine noch keine noch keine
noch keine
3 Bewertungen
56 Bewertungen
12 Bewertungen
Verstärker-Typ Mode­ling-Ver­stärkerMode­ling-Ver­stärker können dank Digi­tal­technik den Klang von unter­schied­lich klin­genden Ver­stär­kern simu­lieren. Tran­si­s­tor­ver­stärkerTran­si­s­tor­ver­stärker nutzen Tran­sis­toren, um den Klang der Gitarre zu ver­stärken. Jeder Ver­stärker hat seine eigene Klang­cha­rak­te­ristik. Mode­ling-Ver­stärkerMode­ling-Ver­stärker können dank Digi­tal­technik den Klang von unter­schied­lich klin­genden Ver­stär­kern simu­lieren. Tran­si­s­tor­ver­stärkerTran­si­s­tor­ver­stärker nutzen Tran­sis­toren, um den Klang der Gitarre zu ver­stärken. Jeder Ver­stärker hat seine eigene Klang­cha­rak­te­ristik. Tran­si­s­tor­ver­stärkerTran­si­s­tor­ver­stärker nutzen Tran­sis­toren, um den Klang der Gitarre zu ver­stärken. Jeder Ver­stärker hat seine eigene Klang­cha­rak­te­ristik. Mode­ling-Ver­stärkerMode­ling-Ver­stärker können dank Digi­tal­technik den Klang von unter­schied­lich klin­genden Ver­stär­kern simu­lieren. Tran­si­s­tor­ver­stärkerTran­si­s­tor­ver­stärker nutzen Tran­sis­toren, um den Klang der Gitarre zu ver­stärken. Jeder Ver­stärker hat seine eigene Klang­cha­rak­te­ristik. Tran­si­s­tor­ver­stärkerTran­si­s­tor­ver­stärker nutzen Tran­sis­toren, um den Klang der Gitarre zu ver­stärken. Jeder Ver­stärker hat seine eigene Klang­cha­rak­te­ristik. Tran­si­s­tor­ver­stärkerTran­si­s­tor­ver­stärker nutzen Tran­sis­toren, um den Klang der Gitarre zu ver­stärken. Jeder Ver­stärker hat seine eigene Klang­cha­rak­te­ristik. Tran­si­s­tor­ver­stärkerTran­si­s­tor­ver­stärker nutzen Tran­sis­toren, um den Klang der Gitarre zu ver­stärken. Jeder Ver­stärker hat seine eigene Klang­cha­rak­te­ristik.
Ausgangsleistung 30 Watt 30 Watt 20 Watt 20 Watt 20 Watt 15 Watt 15 Watt 15 Watt 15 Watt 10 Watt
Lautsprecher 8 Zoll + Hoch­töner 10 Zoll 8 Zoll 8 Zoll 8 Zoll 8 Zoll 8 Zoll 6 Zoll 6 Zoll 6,5 Zoll
Anzahl der Kanäle Bei Transistorverstärkern erlauben mehrer Kanäle einen schnellen Wechsel zwischen verschiedenen Klangeinstellungen.
Bei Modeling-Verstärkern kann man hingegen auch bei einem Kanal schnell zwischen verschiedenen abgespeicherten Klangeinstellungen wechseln.
+++
1 Kanal & 101 model­lierte Ver­stärker und Boxen
+++
4 Kanäle
Clean | Crunch | Over­drive 1 | Over­drive 2
++
1 Kanal & 17 model­lierte Ver­stärker
+
1 Kanal
++
2 Kanäle
Clean | Dirty
+++
4 Kanäle
Clean | Crunch | Metal | Insane
in jedem Kanal wird jeweils ein anderer Ver­stärker model­liert
+++
4 Kanäle
Clean | Crunch | Over­drive 1 | Over­drive 2
++
2 Kanäle
Clean | Drive
++
2 Kanäle
Clean | Over­drive
++
2 Kanäle
Clean | Over­drive
integrierte Effekte +++
101 Effekte
u. a. Chorus | Flanger | Phaser
+++
5 Effekte
Chorus | Flanger | Phaser | Delay | Reverb
+++
8 Effekte
Chorus | Flanger |Tre­molo | Vib­rato | Octaver | Phaser |Delay | Echo
++
6 Effekte
Reverb | Delay | Echo | Chorus | Tre­molo | Vib­ra­tone
+++
6 Effekte
Chorus Flanger | Phaser | Tre­molo | Sweep Echo | Tape Echo | Reverb
+++
5 Effekte
Chorus | Flanger | Phaser | Delay | Reverb
Anzahl der Klangregler 3 Klan­g­regler
Bass | Mitten | Höhen
3 Klan­g­regler
Bass | Mitten | Höhen
2 Klan­g­regler
Bass | Treble
2 Klan­g­regler
Bass | Höhen
3 Klan­g­regler
Bass | Mitten | Höhen
3 Klan­g­regler
Bass | Mitten | Treble
3 Klan­g­regler
Bass | Mitten | Treble
3 Klan­g­regler
Bass | Mitten | Treble
3 Klan­g­regler
Bass | Mitten | Höhen
2 Klan­g­regler
Bass | Höhen
Geeignet für
Üben in der Wohnung Für das Spielen in der Wohnung muss sich der Verstärker sehr leise einstellen lassen und trotzdem noch gut klingen. +++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
Bandprobe & Konzerte in kleinen Clubs Ein Gitarrenverstärker sollte zwischen 30 & 60 Watt haben, um sich im Proberaum oder bei Konzerten in kleinen Club gegen das laute Schlagzeug durchsetzen zu können. ++
gut geeignet
++
gut geeignet
-
nicht geeignet
-
nicht geeignet
-
nicht geeignet
-
nicht geeignet
-
nicht geeignet
-
nicht geeignet
-
nicht geeignet
-
nicht geeignet
Konzerte auf mittleren bis großen Bühnen Bei Konzerten auf großen Bühnen herrschen hohe Lautstärken. Damit ein Gitarrenverstärker auch bei hohen Lautstärken gut klingt, sollte er eine Leistung zwischen 60 & 100 Watt haben. -
nicht geeignet
-
nicht geeignet
-
nicht geeignet
-
nicht geeignet
-
nicht geeignet
-
nicht geeignet
-
nicht geeignet
-
nicht geeignet
-
nicht geeignet
-
nicht geeignet
Stilrichtungen
Jazz +++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
++
gut geeignet
++
gut geeignet
++
gut geei­gent
++
gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
Blues +++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
++
gut geeignet
++
gut geeignet
++
gut geei­gent
++
gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
Rock +++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
++
gut geei­gent
++
gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
Metal +++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
++
gut geeignet
++
gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
+++
sehr gut geeignet
+
bedingt geei­gent
+
bedingt geeignet
++
gut geeignet
Anschlüsse, Maße & Gewicht
Kopfhöreranschluss Ein Kopfhörerausgang erlaubt das Üben selbst zur späten Stunde.
Anschluss für 3,5-mm-Klinkenstecker
(z.B. für MP3-Player)
Anschluss für Fußschalter Ein Fußschalter ermöglicht Kanalwechsel mit dem Fuß.
weitere Anschlüsse 2 x USB (Ein­s­tellen der Effekte & Auf­nehmen)
2 x XLR (Direct Out: direkt ins Misch­pult)
2 x 6,3 mm Klinke (Anschluss externer Laut­sp­re­cher)
1 x USB (Ein­s­­tellen der Effekte) 1 x 3,5 mm Klinke z. B. für MP3-Player
1 x 6,5 mm Klinke für Kopf­­hörer & zum Auf­nehmen
1 x 3,5 mm Klinke z. B. für MP3-Player
1 x 3,5 mm Klinke für Kopf­hörer
1 x 3,5 mm Klinke z. B. für MP3-Player
1 x 3,5 mm Klinke für Kopf­hörer
Gewicht 11,0 kg 10,8 kg 7,7 kg 5,4 kg 7,15 kg 9,0 kg 7,7 kg 5,0 kg 4,5 kg 4,8 kg
Maße 42,9 x 44,2 x 23,1 cm 48,0 x 42,0 x 22,5 cm 36,8 x 40,0 x 19,3 cm 32,5 x 35,0 x 19,0 cm 32,5 x 37,0 x 19,7 cm 41,0 x 38,0 x 23,0 cm 38,2 x 37,9 x 20,5 cm 29,5 x 30, x 19,0 cm 33,8 x 33,6 x 14,4 cm 26,0 x 38,0 x 17,0 cm
Vorteile
  • genug Leis­­tung für Pro­be­raum
  • sehr umfang­­reiche Ver­­­stärker- und Lau­t­­sp­­re­cher­­si­­mu­la­­tionen
  • viele inte­­grierte Effekte
  • inte­­griertes Stim­m­­gerät, Metronom und Drum-Com­­puter
  • genug Leis­tung für Probe­raum
  • belieb­teste Digi­t­a­l­ef­fekte inte­griert
  • umfang­­reiche Ver­­­stärker- und Lau­t­­sp­­re­cher­­si­­mu­la­­tionen
  • wich­tigste Effekte inte­griert
  • belie­b­­teste Digi­t­a­l­e­f­­fekte inte­­griert
  • klas­si­scher Orange-Look
  • inte­­­griertes Stim­m­­­gerät
  • inte­grierte Ver­stär­ker­si­mu­la­tionen
  • wich­­tigste Digi­t­a­l­ef­fekte inte­­griert
  • 4 Kanäle
  • wich­­tigste Digi­t­a­l­ef­fekte inte­­griert
Zum Angebot Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot »
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Gitarrenverstärker bei eBay entdecken!
Weiter »

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

4,7 /5 aus 14 Bewertungen

Gitarrenverstärker-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Das wichtigste Zubehör für eine E-Gitarre ist der E-Gitarren-Verstärker. Er verstärkt den an sich leisen Klang einer E-Gitarre auf ein Vielfaches.
  • Ein Gitarrenverstärker erhöht nicht einfach nur die Lautstärke der Gitarre, sondern beeinflusst stark ihren Klang.
  • Gitarrenverstärker gibt es in zahlreichen Größen: Von kleiner als ein Schuhkarton bis Schrankkoffergröße. Kompakte Modelle, sogenannte Combo-Verstärker, eignen sich besonders für Einsteiger.

gitarrenverstärker test

Die Gitarre ist nach dem Klavier das beleibteste Instrument deutscher Musikschüler. So eine Umfrage des Verbandes der Deutschen Musikschulen aus dem Jahr 2015. Da wundert es nicht, dass seit Jahren der Markt mit Instrumenten und Equipment boomt.

Gitarrenverstärker sind für alle, die eine E-Gitarre spielen, ein unverzichtbares Zubehör. Kompakte Modelle, sogenannte Mini- oder Combo-Verstärker, sind besonders für Einsteiger geeignet. Röhrenverstärker sind vor allem für Fortgeschrittene interessant.

In unserem Gitarrenverstärker-Vergleich 2017 verraten wir Ihnen nicht nur, wie Sie einen Verstärker mit der für Ihre Anwendungen passenden Ausstattung finden und Sie sich so den besten Gitarrenverstärker kaufen können. Auch erklären wir Ihnen, wie viel Watt ein Verstärker haben sollte und wie Sie einen geeigneten Gitarrenverstärker fürs Wohnzimmer finden.

1. Rocker brauchen andere Verstärker als Jazzer

röhrenverstärker gitarre

Einstecken und losspielen: Alle Gitarrenverstärker verfügen über eine 6,3-mm-Klinkenbuchse. Darüber schließt man die Gitarre an den Verstärker an.

Bei der Wahl eines Gitarrenverstärkers sind zwei  Fragen entscheidend: Welche Stilrichtung möchten Sie spielen und wo möchten Sie spielen?

Für Jazz benötigen Sie beispielsweise einen Verstärker mit einem reinen, unverzerrten Klang. Für Rock hingegen muss der Verstärker einen kräftigen, verzerrten Klang liefern. Wenn Sie mit Ihrer E-Gitarre in einer Mietwohnung üben wollen und an einem guten Verhältnis zu Ihren Nachbarn interessiert sind, benötigen Sie einen leise einstellbaren oder sogar über Kopfhörer spielbaren Verstärker. Möchten Sie sich hingegen in einer Rock-Band gegen das laute Schlagzeug durchsetzen, benötigen Sie einen möglichst leistungsstarken Verstärker.

Auch das Gewicht und die Abmessungen eines Verstärkers müssen bedacht werde: Ein Verstärker, der die meiste Zeit des Jahres im Proberaum steht, kann ruhig sperrig und schwer sein. Falls Sie aber häufig zum Musizieren Ihre Freunde besuchen oder auch auf Reisen nicht auf Ihr Lieblingsinstrument verzichten wollen, empfiehlt sich ein kompakter, leichter und dadurch einfach zu transportierender Verstärker.

Falls Sie frei von Steckdose und Kabel spielen wollen, gibt es auch dafür eine Lösung: Batteriebetriebene Mini-Verstärker für Gitarren gibt es heute bereits für unter 50 Euro.

In der folgenden Kaufberatung liefern wir Ihnen alle Informationen, die Sie für Ihren persönlichen Gitarrenverstärker-Test benötigen. Wir erklären Ihnen die unterschiedlichen Bauformen von Gitarrenverstärker sowie deren wichtigste Ausstattungsmerkmale.

2. Gitarren-Combo, Miniverstärker & Topteil: Die gängigsten Gitarrenverstärker im Überblick

marshal mg 15 cfx gitarrenverstaerker

Der Marshall MG-15-CFX Combo-Verstärker bietet Einsteiger ein breites Klangspektrum. Sein großer Bruder, der Marshall MG-30-CFX, bringt 30 Watt genug Leistung für den Proberaum mit.

Zunächst stellen wir Ihnen die verschiedenen Bauformen von Gitarrenverstärkern vor. Dafür erklären wir Ihnen im Folgenden zunächst die Unterschiede zwischen den zwei wichtigsten Gehäusetypen: Combo-Verstärker und Topteil.

Der Name Combo-Verstärker, auch kurz Combo genannt, verrät bereits das grundlegende Prinzip dieses Verstärker-Typs: In einem meist aus Sperrholz bestehenden Gehäuse sind Verstärker und Lautsprecher zusammen untergebracht. Für Einsteiger geeignete Gitarrenverstärker-Combos wiegen zwischen 5 und 10 Kilogramm. Das geringe Gewicht und der bei allen Modellen vorhandenen Griff auf der Gehäuseoberseite sorgen dafür, dass Sie eine Gitarren-Combo einfach transportieren können. Dies ist etwa praktisch, wenn Sie Ihren Verstärker mit zur Musikschule  oder zum gemeinsamen Spielen mit Freunden nehmen möchten. Für Einsteiger geeignete Modelle gibt es bereits für ca. 100 Euro.

vox Mini5 Rhythm gitarrencombo

Dieser Mini-Gitarrenverstärker von Vox lässt sich überallhin mitnehmen und dank Batteriebetrieb auch überall spielen.

Noch kompakter und leichter sind Sie mit einem Mini-Verstärker für Gitarren unterwegs. Sie sind wie eine Combo aufgebaut, wiegen aber nur zwischen 0,5 und 1 Kilogramm und sind im Schnitt kleiner als ein Schuhkarton. Trotz der überaus kompakten Abmessungen bieten sie dank moderner Digitaltechnik eine große Klangvielfalt. Dies macht sie ideal für Einsteiger, die so die unterschiedlichen Klangnuancen eines E-Gitarren-Verstärkers kennenlernen können.

Vielfältige Namen: Von Topteil bis Head

Die länglichen Gitarrenverstärker, die auf eine Lautsprecherbox gestellt werden und an diese mit einem Kabel angeschlossen werden, bezeichnet man als Topteile.

Im Deutschen wird häufig auch die englische Bezeichnung verwendet. Diese lautet Head, das englische Wort für Kopf.

Bei vielen Topteilen handelt es sich um Röhrenverstärker. Es gibt aber Transistorverstärker-Topteile.

Ein weiteres Merkmal von Miniverstärkern ist der Batteriebetrieb. Im Gegensatz zu klassischen Gitarrenverstärkern brauchen sie kein Kabel und keine Steckdose. Stattdessen können sie mit Batterien betrieben werden, sodass Sie auch in der Natur Ihrer Kreativität freien Lauf lassen können. In den heimischen vier Wänden lassen sich die kleinen Kraftzwerge alternativ auch per Netzteil mit Strom versorgen. So eignen sich die Gitarrenverstärker im Mini-Format auch ideal zum Üben. Und das für kleines Geld: Man kann günstige Miniverstärker kaufen, die unter 50 Euro kosten. In unserer Vergleichstabelle zeigen wir Ihnen die besten Miniverstärker.

Wesentlich teurer und eher für Fortgeschrittene geeignet sind sogenannte Topteile. Dabei handelt es sich um reine Verstärker, an die eine Lautsprecher-Box mit einem Kabel angeschlossen werden muss. Da verschiedene Boxen und Topteile jeweils unterschiedlich klingen, können Profis ihren Wunschklang durch geschicktes Kombinieren der Boxen und Verstärker erzielen. Diedes Verfahren wird häufig bei Aufnahmen im Studio angewendet.

Topteile sind meist sehr leistungsfähig und so ideal für den Bühneneinsatz geeignet. Wenn Sie einen Röhrenverstärker für Gitarren kaufen möchten, müssen Sie mitunter mit Anschaffungskosten von mehreren Tausend Euro rechnen. In den vergangenen Jahren sind aber vermehrt günstige Röhrenverstärker für Gitarren auf den Markt gekommen, die um 300 Euro kosten. Sie sind auch für fortgeschrittene Einsteiger interessant. In unserer Vergleichstabelle zeigen wir Ihnen die besten Röhrenverstärker für Gitarren.

Gitarren-Combos Mini-Gitarrenverstärker Topteile
fender champion 20 gitarrenverstaerker combo roland micro cube gx mini gitarrenverstärker marshall dsl100h topteil head gitarren röhrenverstärker
leicht (5 bis 10 kg) & kompakt: einfach zu transportieren

 Modelle mit 5 bis 15 Watt sind ideal zum Üben in der Wohnung

30 bis 60 Watt sind ideal für die Bandprobe oder kleine Konzerte

100-Watt-Modelle sind recht schwer und unhandlich

noch leichter (o,5 bis 1 kg) & oft nicht größer als ein Schuhkarton

ideal zum Üben in der Wohnung

bei vielen Modellen: Klangvielfalt dank Digitaltechnik

zu wenig Leistung für Bandproben

Profi-Ausrüstung

überaus große Klangvielfalt

überaus viel Leistung: reicht auch für große Bühnen

zusätzliche Box wird immer benötigt: schwer & unhandlich

3. 5 bis 15 Watt Leistung reichen für einen Übungsverstärker

gitarrenverstaerker vox pathfinder 10 w

Der Gitarrenverstärker Vox Pathfinder 10 W ist mit seinen 10 Watt und einem Preis von deutlich unter 100 Euro ein idealer Gitarrenverstärker für zu Hause.

Ein wichtiges Kaufkriterium bei Gitarrenverstärkern ist deren Leistung, die in der Einheit Watt angegeben wird. Je mehr Watt ein Verstärker hat, desto mehr kann er das von der Gitarre gelieferte Signal verstärken. Gleichzeitig nimmt mit steigender Wattzahl die Fähigkeit des Verstärkers zu, das Gitarrensignal auch bei hoch eingestellter Lautstärke sauber und unverzerrt wiederzugeben. Ein Jazz-Gitarrist in einer lauten Big-Band wird beispielsweise eher zu einem 100-Watt-Verstärker greifen, um auch unter diesen Bedingungen einen unverzerrten Klang zu erreichen.

Einen satten, verzerrten Rock-Sound erreicht man umgekehrt bei einem leistungsstarken Verstärker nur, wenn man ihn entsprechend laut einstellt, wie dies etwa bei Konzerten der Fall ist. In den eigenen vier Wänden, besonders in Mietwohnungen, sind solche Verstärker hingegen vollkommen ungeeignet, zumindest wenn Sie an einem guten Verhältnis zu Ihren Nachbarn interessiert sind.

Für Einsteiger, die einen Gitarrenverstärker für zu Hause suchen, bedeutet dies, dass sie zu einem Verstärker mit geringerer Leistung greifen sollten. Übungs-Verstärker mit einer Leistung zwischen 5 und 15 Watt sind für diese Zwecke ideal.

Fortgeschrittene, die in einen E-Gitarren-Verstärker für eine Bandprobe oder ein Konzert in einem kleineren Club suchen, greifen am besten zu einem Verstärker mit 30 bis 60 Watt. Bei Röhrenverstärkern reichen auch schon 15 bis 50 Watt. Weitere Details zu Röhrenverstärkern erklären wir Ihnen in einem der folgenden Kapitel.

Für Konzerte auf mittleren bis großen Bühnen sind Gitarrenverstärker mit 50 bis 100 Watt Leistung ideal. Für Live-Einsätze eignen sich Gitarren-Röhrenverstärker besonders gut. Denn unter diesen Bedingungen können sie bei hohen Lautstärken gespielt werden, bei denen ihr ausgezeichneter Klang besonders gut zur Geltung kommt.

4. Transistor- und Röhrenverstärker: das sind die Unterschiede

marshall jvm410h roehrenverstaerker

Blick in das Röhren-Topteil eines Marshall Verstärkers. Oben rechts ragen die Röhren aus dem Verstärker. Die vielen Knöpfe an der Vorderseite sind die Lautstärke-, Klang- und Gain-Regler der verschiedenen Kanäle.

Gitarrenverstärker, egal ob Combo-Verstärker oder Topteil, verfügen im Inneren über eine Vorstufe und eine Endstufe. In der Vorstufe, auch Vorverstärker oder Preamp genannt, wird das schwache Signal, welches von der Gitarre kommt, klanglich angepasst. Als Gitarrist haben Sie darauf über die Klangregler am Verstärker Einfluss. Mit deren Hilfe können Sie die tiefen, mittleren und hohen Frequenzen Ihres Gitarrenklangs anpassen. Entsprechend sind die dafür zuständigen Regler am Gitarren-Verstärker mit Bass, Mitten und Höhen beschriftet. Zusätzlich können Sie über den Gain-Regler den Grad der Verzerrung, auch Overdrive oder Distortion genannt, einstellen. Das so eingestellte Signal wird im Anschluss in der Endstufe, auch Leistungsverstärker genannt, weiter verstärkt und dann an den Lautsprecher geleitet, der es hörbar macht.

Zwei Kanäle sind Standard

Sowohl Combo-Verstärker als auch Topteile verfügen meist über einen Clean- und einen Overdrive-Kanal. Dadurch können Sie einen unverzerrten und einen verzerrten Klang nach Ihrem Geschmack einstellen und dann schnell zwischen diesen beiden Einstellungen hin- und herschalten. So können Sie zum Beispiel erst unverzerrt spielen und dann für ein Solo den verzerrten Kanal wählen. Besonders praktisch ist es, wenn sich an den Verstärker ein Fußschalter zum Wechseln der Kanäle anschließen lässt. So können Sie ohne Unterbrechung weiterspielen. Profi-Geräte verfügen über bis zu vier Kanäle. wodurch sich noch mehr unterschiedliche Klangeinstellungen schnell abrufen lassen.

Für diese elektronische Verstärkung des Gitarren-Signals werden in Gitarrenverstärkern zwei unterschiedliche elektronische Bauteile verwendet: Elektronenröhren oder Transistoren. Von diesen leitet sich dann auch die Namen der Verstärker-Typen ab: Transistorverstärker und Röhrenverstärker. Röhrenverstärker liefern einen hervorragenden Klang, sind aber wesentlich wartungsintensiver, als Transistorverstärker. Einsteiger raten wir daher zu Transistorverstärkern.

Für Musikinteressierte ist weniger wichtig, die genaue Funktionsweise dieser Bauteile zu verstehen. Viel wichtiger ist es zu wissen, wie sich diese Bauteile auf den Klang eines Verstärkers auswirken.

Die folgende Tabelle zeigt Ihnen die unterschiedlichen Klangcharakteristiken von Röhrenverstärkern und Transistorverstärkern.

Verstärker mit Röhren-Technologie Verstärker mit Transistoren-Technologie
röhrenverstärker gitarre gitarren röhrenverstärker
  • Bei gleicher Leistung werden Röhrenverstärker als wesentlich kräftiger und lauter wahrgenommen als Transistorverstärker. Der Klang wird insgesamt als runder und wärmer wahrgenommen als der von Transitorverstärkern.
  • Bei Röhrenverstärkern kann die Verzerrung in der Vorstufe und in der Endstufe entstehen. Besonders der Klang der Endstufenverzerrung wird als besonders warm und druckvoll empfunden: ideal für Blues, Rock und besonders Metal.
  • Je mehr Leistung der Verstärker hat, desto lauter muss er eingestellt werden, damit die Verzerrung einsetzt. Wenn Sie also bei geringen Lautstärken, etwa in einer Wohnung, eine volle Röhrenverzerrung erleben wollen, greifen Sie besser zu einem Röhrenverstärker mit geringer Leistung.
  • Alternativ gibt es auch Röhrenverstärker mit einem zuschaltbaren Powersoak. Mithilfe dieser Funktion können Sie die Leistung des Verstärkers reduzieren.
  • Röhren werden beim Betrieb sehr heiß. Ähnlich wie Glühbirnen sind sie irgendwann durchgebrannt. Röhrenverstärker sind dadurch wartungintensiver als Transistorverstärker.
  • Je mehr Leistung ein Röhrenverstärker hat, desto mehr Röhren benötigt er auch. Mit zunehmender Leistung steigt also auch die Wartungskosten.
  • Transistoren liefern auch bei hohen Lautstärken einen klaren, unverzerrten Klang. Das macht sie beispielsweise ideal für Jazz.
  • Der Klang von Transistorverstärkern wurde lange Zeit als etwas kühler und weniger rund wahrgenommen als der von Röhrenverstärkern. Durch die Weiterentwicklung der Technik ist heute der Unterschied aber meist nur von Profis wahrnehmbar.
  • Transistoren sind günstiger, leichter und deutlich langlebiger als Röhren. Entsprechend sind auch die Verstärker günstiger als Röhrenverstärker.
  • Aufgrund der geringen Wartungsintensität und des günstigeren Preises sind Transistorenverstärker sehr gut für Einsteiger geeignet.

5. Ideal für Einsteiger: Modeling-Verstärker bieten eine große Klangvielfalt

line 6 spider v 30 gitarrenverstärker

Der Line 6 Spider V 30 ist ein umfangreich ausgestatteter Modeling-Amp, der sich dank seiner 30 Watt Leistung auch für eine Bandprobe eignet.

Effekte sorgen für noch mehr Klangvielfalt

Mit Effekten (etwa Hall oder Tremolo) können Sie den Klang noch weiter beeinflussen.

Modeling-Verstärker verfügen meist über eine Vielzahl von Effekten.

Das macht sie besonders für Einsteiger interessant, denn so kann man relativ günstig eine große Bandbreite von Effekten kennenlernen.

Neben Transistor- und Röhrenverstärkern ist eine dritte Kategorie von Verstärkern für Gitarren in den letzten Jahren immer populärer geworden, sogenannte Modeling-Amps. Bei Modeling-Verstärkern, auch Modeling-Amps oder Ampsmodeler genannt, wird mithilfe raffinierter Digitaltechnik der Klang eines Röhrenverstärkers oder eines Transistorverstärkers täuschend echt nachempfunden.

Auch der Klangcharakter von bestimmten Lautsprecherboxen kann so nachgebildet werden. Bekannte Hersteller auf dem Gebiet der Modeling-Amps sind das japanische Unternehmen Roland sowie die amerikanische Firma Line 6.

Modeling-Amps verfügen nicht selten über mehr als 100 digital nachempfundene Verstärker- und Boxen-Typen. Gerade Einsteiger können so sehr einfach und preiswert eine Vielzahl von unterschiedlichen Verstärkern kennenlernen und mit den diversen Klangeinstellungen experimentieren.

Diese Geräte eignen sich zudem auch ideal, um zu Hause zu üben, denn viele verfügen über einen Anschluss für Kopfhörer. Manche Modelle, etwa von Line 6, bieten zudem einen USB-Anschluss. Damit können Sie u. a. die Einstellungen bequem am PC vornehmen, weitere Verstärker-Simulationen aus dem Internet herunterladen oder eigene Songs aufnehmen.

Auch Mini-Gitarrenverstärker, etwa von Roland, Boss oder Vox, gibt es mit integrierter Modeling-Technologie. Damit haben Sie selbst am Strand Zugriff auf eine Vielzahl von Sounds.

Die Vorteile von Modeling-Amps gegenüber Transistor- und Röhrenverstärkern im Überblick:

  • riesige Klangvielfalt: 100 Verstärker- und Boxen-Typen in einem Gerät keine Seltenheit
  • sehr kompakt: hundert Verstärker im Gehäuse eines einzigen
  • auch für Einsteiger einfach und schnell zu bedienen
  • guter Klang auch über Kopfhörer: ideal für das Üben in der Wohnung
  • preisgünstig: Einstiegsmodelle starten bei ca. 100 Euro
  • manche Profis hören die klanglichen Unterschiede zu echten Transistor- oder Röhrenverstärkern

6. Marken & Hersteller

fender mustang i v2 gitarrenverstärker

Fender gehört zu den Pionieren beim Bau von Gitarrenverstärkern. Der Fender Mustang I V2 eignet sich ideal als Übungsverstärker.

Die Entwicklung von Gitarrenverstärkern nahm in den 1930er-Jahren Fahrt auf, als man nach Möglichkeiten suchte, Gitarren in Jazz-Big-Bands elektronisch zu verstärken, um sie so gegenüber dem Rest der Band hörbar zu machen. Zu den heute noch bekannten Herstellern aus dieser frühen Entwicklungsphase zählt u. a. die amerikanische Firma Fender. Sie stellt sowohl Gitarren als auch eine Bandbreite von Gitarrenverstärkern her: von Mini-Verstärkern über Gitarren-Combos bis hin zu Röhren-Topteilen.

Eng verbunden mit der Rockmusik sind seit den 1960er-Jahren die britischen Firmen Vox und Marshall. Vox-Verstärker wurden beispielsweise von den Beatles gespielt, Jimi Hendrix war ein Fan der Marshall-Verstärker. Besonders das Design der Marshall-Verstärker ist heute weltbekannt und selbst Leuten, die kein Instrument spielen, vertraut.

Die Röhrenverstärker der amerikanischen Firma Mesa Boogie ist besonders bei Profi-Musikern aus dem Metal-Bereich beliebt.

Im Jahr 2004 haben ein paar ehemalige Ingenieure von Marshall mit Blackstar ihre eigene Firma eröffnet. Die Blackstar-Verstärker erfreuen sich seit einigen Jahren steigender Beliebtheit sowohl bei Profis als auch bei Einsteigern.

Bei den Modeling-Amps sind als wichtige Hersteller Roland und besonders Line 6 zu nennen. Während das japanische Unternehmen Roland die Grundlagen für das Verstärker-Modeling legte, machte es die amerikanische Firma Line 6 in den vergangen Jahren populär. Anfangs bot man mit dem Line 6 POD einen Ampsmodeler primär für den Einsatz mit Kopfhörern an. Mittlerweile produziert Line 6 eine Reihe von Combos-Verstärkern und Topteilen.

Weitere bekannte und auch internationale Hersteller von Gitarrenverstärkern finden Sie hier aufgelistet.

  • Behringer
  • Blackheart
  • Blackstar
  • Bogner
  • Boss
  • Bugera
  • Diezel
  • Engl
  • Fender
  • Framus
  • Gibson
  • Hiwatt
  • Hughes & Kettner
  • Ibanez
  • Laney
  • Line 6
  • Marshall
  • Mesa Boogie
  • Orange
  • Peavey
  • Roland
  • Vox
  • Yamaha
mini gitarrenverstärker kofferverstärker combo-verstärker gitarren-combo

Das Mesa Boogie Mark V Röhren-Topteil bietet viele Möglichkeiten, den Sound zu beeinflussen. Erkennbar ist dies schon an dem grafischen Equalizer, mit dem Tiefen, Mitten und Höhen in vielen Abstufungen eingestellt werden können.

Die Stiftung Warentest hat noch keinen reinen Gitarrenverstärker-Test durchgeführt und daher auch noch keinen Gitarrenverstärker-Vergleichssieger gekürt. Allerdings hat die Stiftung Warentest in Ausgabe 11/2006 einen E-Gitarren-Starterset-Test durchgeführt – die geprüften Produkte sind mittlerweile jedoch nicht mehr aktuell. Einen Miniverstärker-Test inkl. eines Miniverstärker-Vergleichssiegers sucht man bei der Stiftung Warentest jedoch ebenso vergeblich wie einen Röhrenverstärker-für-Gitarre-Test mit einem Röhrenverstärker-für Gitarre-Vergleichssieger.

7. Antworten zu häufigen Fragen rund um Gitarrenverstärker

7.1. Wie lange lange halten die Röhren beim Gitarrenverstärker?

mesa boogie roehre

Eine Röhre kann leicht 30 Euro oder mehr kosten. In einem Profi-Röhrenverstärker sind häufig mindestens 8 Röhren verbaut. Eine Gitarrenverstärker-Reparatur, sprich der Wechsel der Röhren, ist daher nicht günstig.

Die Röhren eines Röhrenverstärkers sind Verschleißteile, die wie eine Glühbirne irgendwann durchgebrannt sind und ersetzt werden müssen. Und ähnlich wie bei einer Glühbirne hängt auch bei einer Röhre der Verschleiß von der Häufigkeit des Gebrauchs ab. Je mehr Sie Ihren Röhrenverstärker mit Ihrer Gitarre benutzen, desto eher steht ein Röhren-Tausch an. Wenn Sie Ihren Verstärker regelmäßig mehrere Stunden pro Woche nutzen, ist damit zu rechnen, dass Sie die Röhren nach etwa 2 Jahren austauschen müssen. Dies gilt zumindest für die im Betrieb stark belasteten Röhren der Endstufe. Die weniger stark belasteten Vorstufen-Röhren können mitunter auch ca. 10 Jahre halten.

Auch schwere Erschütterungen können sich negativ auf die Lebensdauer der Röhren auswirken. Diese können beispielsweise auftreten, wenn Sie ihren Röhrenverstärker von einem Konzert zum nächsten transportieren. Da die Röhren beim Betrieb des Verstärkers sehr heiß werden, sollten Sie sie in jedem Fall 15 Minuten vor dem Transport abkühlen lassen.

7.2. Welche Lautsprecher für Gitarrenverstärker gibt es?

marshall gitarrenverstärker röhre mr1960

Eine 4-x-12er-Box von Marshall. Oben auf die Box kommt der Röhrenverstärker. Diese Kombination wird auch als Half Stack bezeichnet. Zwei Boxen und ein Verstärkern bilden ein Full Stack.

Für ein Röhrenverstärker-Topteil benötigen Sie immer eine passende Box. Zunächst müssen Sie darauf achten, dass die Box elektronisch zum Verstärker passt. Die dafür wichtige Größe ist die Impedanz der Box (der elektrischen Widerstand), angegeben in Ohm, die die Box im Stromkreislauf bietet. Die Angaben auf der Box und auf dem Ausgang des Verstärkers müssen identisch sein, andernfalls beschädigen Sie den Verstärker. Allerdings haben heute fast alle Verstärker einen regelbaren Lautsprechereingang oder direkt getrennte Ausgänge mit jeweils unterschiedlicher Impedanz. Üblich sind 4-, 9- oder 16-Ohm-Ausgänge.

Weiterhin unterscheiden sich die Boxen im Durchmesser der Lautsprecher, (angegeben in der Einheit Zoll,) und in der Anzahl der Lautsprecher. Je größer der Lautsprecher, desto druckvoller wird der Klang. Profimusiker aus dem Rock- und Metalbereich nutzen bei Live-Konzerten häufig Boxen mit vier 12-Zoll-Lautsprechern.

Für den Hausgebrauch reichen hingegen Boxen mit einem 8-Zoll-Lautsprecher.

7.3. Wie muss man den Gitarrenverstärker einstellen?

Da beim Klang der persönliche Geschmack eine überaus große Rolle spielt, kann man keine pauschalen Aussagen zum Klang und den dazugehörigen Einstellungen treffen. Einsteigern empfehlen wir, die am Verstärker befindlichen Klangregler, etwa für die Tiefen, Mitten und Höhen, zunächst ganz herunterzuregeln und sie dann beim Spielen langsam und Stück für Stück zu verstellen. Schnell werden Sie ein Gefühl dafür bekommen, wie die Regler den Klang beeinflussen und welcher Klang Ihnen am besten zusagt. In jedem Fall empfiehlt es sich, sich Zeit beim persönlichen Gitarrenverstärker-Test zu nehmen, um so den optimalen, persönlichen Klang zu finden.

Gleiches trifft auch auf die Einstellung der Verzerrung zu. Eine leichte Verzerrung passt beispielsweise gut zu Blues-Stücken. Rock- und besonders Metal-Stücke erfordern wesentlich mehr Verzerrung.

Gitarrenverstärker können sehr hohe Lautstärken erreichen. Im Proberaum oder bei Konzerten sollten Sie daher immer Gehörschutz tragen.

Vergleichssieger
Line 6 Spider V 30
sehr gut (1,4) Line 6 Spider V 30
1 Bewertungen
207,00 € Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Line 6 Spider Classic 15
gut (2,1) Line 6 Spider Classic 15 0 Bewertungen 89,60 € Zum Angebot »
Kommentare (1)
  1. Lars U. :

    Kann ich eine Combo auch als Gitarrenverstärker für Akustikgitarren nutzen?

    Antworten
    1. Vergleich.org :

      Lieber Lars,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Die hier vorgestellten Combos wurden speziell für E-Gitarren entwickelt. Technisch ist es möglich, an sie auch eine Akustikgitarre anzuschließen. Klanglich kann diese Kombination jedoch nicht überzeugen. Es gibt aber spezielle Gitarrenverstärker für Akustikgitarren, die den klaren Klang einer Akustikgitarre optimal verstärken. Häufig handelt es sich Gitarrenverstärker für Akustikgitarre um Combos.

      Weiterhin viel Freude beim Spielen,

      Ihr Vergleich.org-Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Tests und Vergleiche - Musikinstrumente

Jetzt vergleichen
Blockflöte Test

Musikinstrumente Blockflöte

Ihnen eilt der Ruf der Waldorf-Pädagogik voraus und sie verkörpern das Gegenteil von Coolness: Blockflöten. Dass das Klischee nicht stimmt, belegen …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Cajon Test

Musikinstrumente Cajon

Eine Cajon, zu Deutsch Kistentrommel, ist ein perkussives Holz-Musikinstrument aus Peru. Es wird entweder mit der Hand oder gelegentlich auch mit …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Didgeridoo Test

Musikinstrumente Didgeridoo

Das Didgeridoo ist ein mindestens 3.000 Jahre altes Blasinstrument aus Australien, das für seine tiefen, dröhnenden Töne und bunten Verzierungen …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
E-Gitarre Test

Musikinstrumente E-Gitarre

Anders als bei akustischen Gitarren wird der Klang nicht durch einen hohlen Korpus geformt. Die Tonwandlung geschieht über die magnetischen …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
E-Piano Test

Musikinstrumente E-Piano

E-Pianos sind den akustischen Pianos nachempfunden. Bei ihnen wird aber anders als bei den klassischen Modellen der Klang elektrisch erzeugt. Durch …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Gitarren Test

Musikinstrumente Gitarren

Die Gitarre ist ein beliebtes Musikinstrument. Man unterscheidet zwischen Akustikgitarre und E-Gitarre. Wir stellen Ihnen hier ausschließlich …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Instrumentenversicherung Vergleich

Musikinstrumente Instrumentenversicherung

Nummer Eins in unserem Vergleich.org Instrumentenversicherungs-Test ist der Anbieter Musikversicherung.com. Für elektronische Instrumente hat der …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Keyboard Test

Musikinstrumente Keyboard

Ein Keyboard ist, wenn es sich nicht gerade um die Tastatur eines Computers handelt, ein elektronisches, transportables Tasteninstrument, genauer eine…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Metronom Test

Musikinstrumente Metronom

Wenn Sie sich als Pianist wie Bach, Vivaldi, Mozart oder Tschaikowsky vorkommen möchten, empfehlen wir Ihnen ein antik wirkendes, mechanisches …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Miniverstärker Test

Musikinstrumente Miniverstärker

Das wichtigste Zubehör für eine E-Gitarre ist der E-Gitarren-Verstärker. Er verstärkt den an sich leisen Klang einer E-Gitarre auf ein Vielfaches…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Mundharmonika Test

Musikinstrumente Mundharmonika

Mundharmonikas spielen nicht nur bei klassischer Blues- und Jazz-Musik eine große Rolle, sondern auch in der modernen Unterhaltungsmusik (etwa beim …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Notenständer Vergleich

Musikinstrumente Notenständer

Ein Notenständer ist ein nützliches Musikzubehör, wenn Sie ein Instrument privat oder beruflich, zuhause, solo, in einer Band oder in einem Orchester …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Gitarren-Röhrenverstärker Test

Musikinstrumente Gitarren-Röhrenverstärker

Das wichtigste Zubehör für eine E-Gitarre ist der E-Gitarren-Verstärker. Er verstärkt den an sich leisen Klang einer E-Gitarre auf ein Vielfaches…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Schlagzeug Test

Musikinstrumente Schlagzeug

Häufig wird der englische bzw. eingedeutschte Begriff "Drumset" oder "Drums" statt dem deutschen "Schlagzeug" verwendet. Die synonym verwendeten …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Synthesizer Test

Musikinstrumente Synthesizer

Analoge Synthesizer verwenden elektronische Oszillatoren zur Klangerzeugung und verändern die erzeugten Wellenformen durch Filter und Modulationen…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Tamburin Test

Musikinstrumente Tamburin

Unter einem Tamburin versteht man im deutschsprachigen Raum eine einfellige Rahmentrommel, die entweder mit oder ohne Schellen daher kommt…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Triangel Test

Musikinstrumente Triangel

Das Triangel-Instrument ist ein Musikinstrument aus der Gruppe der Schlaginstrumente. Es handelt sich beim Triangel um ein Instrument aus Stahl, das …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Ukulele Test

Musikinstrumente Ukulele

Die Ukulele ist ein kleines Zupfinstrument, das im Gegensatz zur Gitarre nur 4 Saiten aufweist, wobei die vierte und oberste Saite oktaviert ist. …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Xylophon Test

Musikinstrumente Xylophon

Ein Xylophon gehört zur Gruppe der Stabspiele. Seine Ursprünge liegen in Asien und Afrika…

zum Vergleich