Das Wichtigste in Kürze
  • Geruchsneutralisierer verwenden Sie, um unangenehme Gerüche zu bekämpfen. Neben vielen Tiergerüchen beseitigen die Reinigungsmittel auch Nikotingeruch und Geruch von Erbrochenem.
  • Beim Kauf eines Geruchskillers achten Sie auf den Einsatzbereich, die Verträglichkeit, Dosierbarkeit und Umweltfreundlichkeit. Beispielsweise sollten Sie einen Geruchsneutralisierer für Katzen auch nur für diesen Zweck verwenden.
  • Viele Geruchsneutralisierer sind mit Duftstoffen versehen. Diese riechen zwar gut, können aber Allergien auslösen.

geruchsneutralisierer test

Unangenehme Gerüche in der Wohnung sind nicht schön und werden schnell zu einer wahren Geruchsbelästigung. Ob es sich nun um Tiergerüche oder Rauch handelt, ist dabei erst einmal zweitrangig. Wichtig ist, dass diese so schnell wie möglich entfernt werden. Dafür benötigen Sie einen guten Geruchsneutralisierer.

In unserem Geruchsneutralisierer-Vergleich 2020 stellen wir Ihnen die wichtigsten Kaufkriterien für dieses Produkt vor. Wir von Vergleich.org beleuchten zum Beispiel, was Sie in puncto Dosierbarkeit und Fassungsvolumen beachten sollten.

geruchsneutralisierer-katzen

1. Anforderungen und Einsatzbereiche von Geruchsneutralisierern: Lassen sich Gerüche effizient entfernen?

Der Sinn und Zweck eines jeden Geruchsneutralisierers ist es, unangenehme Gerüche zu neutralisieren und diese zu beseitigen. Um dieses Ziel zu erreichen, sind die Inhaltsstoffe entscheidend.

Tipp: Anders als ein Lufterfrischer, der Gerüche nur übertönt, muss ein Geruchsneutralisierer den Geruch auf lange Sicht beseitigen.

Bevor Sie einen Geruchsneutralisierer kaufen, sollten Sie sich laut vielen Geruchsentferner-Tests im Internet über das genaue Einsatzgebiet im Klaren sein. Das Produkt sollte auf den jeweiligen Zweck abgestimmt sein.

Einen Geruchsneutralisierer für die Wohnung nutzen die meisten Menschen. Für dieses Einsatzgebiet kann ein Geruchsneutralisierer für Katze und Hund sowie ein Geruchsneutralisierer für Rauch verwendet werden.

Zusätzlich gibt es Produkte beispielsweise für folgende Einsatzbereiche:

  • Uringeruch entfernen
  • Rauchgeruch entfernen
  • Knoblauchgeruch loswerden
  • Schweißgeruch entfernen
  • Geruch von Erbrochenem entfernen

Weiterhin können Geruchsneutralisierer in der Altenpflege genutzt werden. Für diesen Bereich sind auch spezielle Geruchsneutralisierer für Urin geeignet.

Halten Sie Haustiere zuhause, empfehlen wir einen Reiniger zu verwenden, der gegen Tiergeruch hilft. Möchten Sie Nikotingeruch bekämpfen, sollte die Wahl auf einen Geruchskiller für diesen Bereich fallen.

geruchsneutralisierer-spray

2. Arten von Geruchskillern: Sprays, Beutel und Geräte im Überblick

Meist kommen Geruchsneutralisierer in Form von Sprühflaschen daher. Mit denen lässt sich der Reiniger leicht im gesamten Raum verteilen. In der Regel können Sie zwei verschiedene Sprühformen einstellen.

Neben Geruchsentfernern als Sprays gibt es weitere Typen für Geruchsneutralisierer. Dazu gehören Geräte und Beutel. Mithilfe der folgenden Tabelle geben wir Ihnen einen Überblick, um Ihren persönlichen Geruchsneutralisierer-Testsieger zu finden.

Geruchsneutralisierer-Spray Geruchsneutralisierer-Beutel Geruchsneutralisierer-Gerät
geruchsentferner-spray geruchneutralisierer-beutel geruchneutralisierer-geraet
  • Anwendung durch Sprühstöße
  • natürliche Luftfilterung durch Platzieren im Raum
  • Geruchsbekämpfung durch Verteilung von Ozongas im Raum
  • während Anwendung darf sich niemand im Raum aufhalten
  • flüssige Form
  • oft biologisch abbaubar
  • mit Aktivkohle gefüllt
  • Granulat nimmt Gerüche auf
  • auch als Ozongerät bzw. Ozongenerator bezeichnet
  • hohe Leistungsfähigkeit
  • Haustiere
  • Auto
  • Wohnung
  • Kühlschrank
  • Küchenschrank
  • Wohnung
  • Wohnung
  • Kfz-Werkstätten

Geruchsneutralisierer in Sprühform haben einige Vorzüge im Vergleich zu Granulat und feststehenden Geräten. Diese fassen wir Ihnen in der folgenden Übersicht zusammen.

  • individuelle Dosierung für unterschiedliche Einsatzbereiche
  • flexibel und vielseitig einsetzbar
  • meist umweltfreundlich
  • muss immer wieder neu befüllt werden

geruchsneutralisierer test

3. Wichtige Kaufkriterien: Sind Geruchsneutralisierer verträglich und leicht in der Anwendung?

Ob ein Geruchsneutralisierer für Hund und Katze oder um den Brandgeruch zu entfernen – bei der Wahl des richtigen Produkts gilt es, auf verschiedene Faktoren zu achten. In unserer Kaufberatung verraten wir Ihnen, was Sie bezüglich der Anwendung und Verträglichkeit beachten sollten, um den besten Geruchsneutralisierer für Ihren Bedarf zu finden. Nicht zuletzt ist auch der Preis in dieser Kategorie entscheidend.

3.1. Gute Veträglichkeit – nicht nur für Allergiker

Tenside

Bei Substanzen, welche die Oberflächenspannung von Flüssigkeiten herabsetzen, spricht man von Tensiden. Mit deren Hilfe werden nicht von selbst mischbare Flüssigkeiten, wie Wasser und Öl, miteinander verbunden.

Um die Verträglichkeit von einem Geruchsneutralisator zu beurteilen, sollte der erste Blick auf die Inhaltsstoffe fallen. Diese geben Ihnen Aufschluss darüber, ob möglicherweise gesundheitsgefährdende Stoffe in dem Geruchsneutralisierer enthalten sind und bei Kontakt mit der Haut gefährlich sein können.

Die meisten Geruchsneutralisierer beruhen auf organischer Basis. Das bedeutet, dass sie keine schädlichen Einflüsse auf Tiere und Menschen haben. Sie sind biologisch abbaubar.

Für Allergiker ist das eine gute Nachricht. In den Mitteln sind meist keine Inhaltsstoffe enthalten, die die Gesundheit beeinträchtigen.

Hinweis: Sind beispielsweise Tenside auf Erdöl-Basis aufgeführt, raten wir vom Kauf ab. Diese wirken sich zwar positiv auf die Geruchsbekämpfung aus, können aber Hautreaktionen hervorrufen. Wenn Sie diese Produkte verwenden, sollten sie aus Sicherheitsgründen bei geöffnetem Fenster angewendet werden.

3.2. Gute Geruchsneutralisierer ohne Duftstoffe

geruchneutralisierer-duftstoffe

In einigen Geruchskillern sind Duftstoffe enthalten.

Mit einer guten Verträglichkeit hängt auch der Zusatz von Duftstoffen zusammen. Immer mehr Menschen reagieren allergisch auf bestimmte Substanzen. Doch auch wer solche Reaktionen noch nicht zeigt, sollte sparsam mit Duftstoffen umgehen, da eine Allergie bei jedem Menschen ausgelöst werden kann.

Sicherlich ist es für viele Menschen ein großer Luxus, wenn Sie einen wohlriechenden Duft im Raum versprühen. Auf diese Weise ergibt sich eine angenehme Atmosphäre. Das wissen auch die Hersteller und setzen daher gerne bestimmte Duftnoten zu. Hierzu zählen beispielsweise:

  • Vanille
  • Apfel und
  • Früchte.

Hinweis: Reagieren Sie allergisch auf Duftstoffe, sollten Sie bei der Wahl eines Geruchsneutralisierers besonders achtsam sein. In diesem Fall empfehlen wir von Vergleich.org, zu einem Produkt ohne Duftstoffe zu greifen.

Um in dieser Frage sicher zu sein, sehen Sie sich die Inhaltsstoffe an. Sind diese nicht angegeben, achten Sie auf das Merkmal biologisch abbaubar. Das sichert Ihnen zu, dass lediglich pflanzliche Stoffe enthalten sind.

Tipp: Oft ist es so, dass Duftnoten nach einer gewissen Zeit wieder verfliegen. Produkte dieser Art sind ein Kompromiss, wenn Sie nicht gänzlich auf Duftstoffe verzichten möchten.

3.3. Umweltfreundliche Geruchsentferner auf biologischer Basis

Viele Geruchsneutralisierer funktionieren auf biologischer Basis. Sie neutralisieren die Mikroorganismen mit biologisch abbaubaren Stoffen. Manche Geruchsentferner beruhen auf Zuckerbasis und andere auf Wasserbasis, um Bakterien zu beseitigen.

Bei einigen Produkten finden Sie die Bezeichnung nicht-ionische Tenside. Diese sind umweltfreundlich, da deren Molekül-Köpfe keine Ladung haben. Sie werden beispielsweise auf Zuckerbasis hergestellt.

Wir raten Ihnen, die Finger von Alkylbenzolsulfonaten und Fettalkoholsulfaten zu lassen. Diese werden hauptsächlich aus Erdöl produziert und sind daher nicht umweltfreundlich.

Tipp: Verfolgen Sie einen veganen Lebensstil, finden Sie auch vegane Geruchskiller. Diese werden auf Basis von Wasser und Salz hergestellt. Sie sind ebenso wirksam wie andere Geruchsneutralisierer, sodass üble Gerüche ebenso beseitigt werden.

Umweltfreundliche Produkte sind auch für Tiere und Menschen besser. Sie enthalten keine Chemie und sind in den wenigsten Fällen eine Gefahr für die Gesundheit.

3.4. Effiziente Geruchsentferner: Dosierbarkeit und rückstandslose Anwendung

geruchneutralisierer-anwendung

Geruchsneutralisierer sind leicht zu handhaben.

Ein guter Geruchsneutralisierer zeichnet sich weiterhin durch eine einfache Anwendung aus. So können Sie mühelos zahlreiche Gerüche, wie Katzenurin-Geruch, entfernen. Dabei sind drei Faktoren ausschlaggebend:

  • das Fassungsvermögen
  • die Dosierbarkeit und
  • rückstandslose Anwendung.

Je öfter Sie den Geruchsneutralisierer für den Hund verwenden, desto größer sollte das Fassungsvolumen sein. In den meisten Fällen erhalten Sie eine konzentrierte Lösung, die Sie in einer Sprühflasche zusammen mit Wasser mischen. Viele Marken bieten 0,5 l Reinigungskonzentrat an.

Tipp: So werden aus 500 ml Reiniger schonmal 5 Liter Geruchsneutralisierer-Spray. Damit kommen Sie eine Weile aus.

Teilweise erhalten Sie auch Geruchsneutralisierer für die Küche in Gelform. Das gibt es zum Beispiel von Gloria Ona. Es eignet sich prima für die Beseitigung von Gerüchen auf Oberflächen oder an anderen Stellen. Auch als Geruchsneutralisierer im Auto ist es ideal.

Die meisten Geruchsneutralisierer für Rauch und weitere Gerüche sind laut vielen Geruchsneutralisierer-Tests im Internet dosierbar. Um das zu gewährleisten, bieten die Hersteller die Geruchskiller als Set an. Darin ist eine leere Sprühflasche und eine Flasche des Reinigers enthalten.

  • Arcotec
  • Bactodes
  • Biolopur
  • Gloria
  • Spro
  • Probisa
  • Smellwell

Den Geruchsneutralisierer mischen Sie in dem gewünschten Verhältnis mit Wasser. Die Hersteller geben meist an, welches Mischungsverhältnis für welches Einsatzgebiet geeignet ist. Wollen Sie Gerüche neutralisieren, ist ein Verhältnis von 1:10 empfehlenswert.

Der Vorteil an der individuellen Dosierung ist, dass der Geruchsentferner lange hält. Gegenüber den fertigen Lösungen können Sie noch etwas Geld sparen. Daher empfehlen wir Ihnen, sich für ein solches Set zu entscheiden.

Die rückstandslose Anwendung ist dahingehend wichtig, dass Sie nach dem Sprühen keine Rückstände auf Möbeln und Textilien haben. Das ist besonders entscheidend, wenn Sie Polstermöbel bearbeiten. Dort sollen natürlich keine unschönen Flecken zurückbleiben.

Aus diesem Grund sind die meisten Geruchsneutralisierer-Sprays rückstandsfrei. Bei Gel können hingegen Rückstände bleiben.

3.5. Preise für Geruchsneutralisierer: Für jeden erschwinglich

Die meisten Geruchsentferner erhalten Sie für einen erschwinglichen Preis. So gibt es schon Produkte für 10 €. Diese sind allerdings meist nicht biologisch abbaubar.

Daher empfehlen wir von Vergleich.org Ihnen, sich für einen Geruchsneutralisator ab ca. 15 € zu entscheiden. Günstige Geruchsneutralisierer erhalten Sie beispielsweise in den Online-Shops von dm und Rossmann.

geruchneutralisierer-hausmittel

4. Gerüche auf natürliche Weise beseitigen: Welche Hausmittel helfen gegen Gestank im Haushalt?

Möchten Sie erstmal auf natürliche Weise probieren, die Gerüche in den Räumen zu beseitigen? Dann haben wir im Folgenden einige Empfehlungen für Sie.

Handelt es sich um Gerüche in der Luft, können Sie die Fenster öffnen, um den Geruch durch Lüften zu entfernen. Sollte das nicht helfen, können Kaffeepulver und Zitronensaft natürliche Alternativen sein.

Das Kaffeepulver oder den Zitronensaft können Sie in einer Schüssel im Raum aufstellen. Sie ziehen die unangenehmen Gerüche automatisch an und nehmen sie auf. Diese Hausmittel funktionieren auch als Geruchsneutralisierer im Kühlschrank.

Der Klassiker für die Beseitigung von Gerüchen von Oberflächen ist wohl Essig. Er ist für viele Probleme im Haushalt der erste Ratschlag. Auch bei üblen Gerüchen kann er helfen.

Mischen Sie Essig und Wasser 1:1 an und wischen Sie mit diese Lösung mit einem Lappen an der Oberfläche. Besonders gut ist diese Maßnahme als Geruchsneutralisierer in der Küche.

teppichboden-geruch

5. Geruchsneutralisierer-Tests bei der Stiftung Warentest: Nur wenige Tests zum Thema Gerüche

Die Stiftung Warentest hat Geruchsneutralisierer in verschiedenen Formen noch nicht untersucht. Daher können wir Ihnen an dieser Stelle keinen Geruchsneutralisierer-Test vorstellen.

Vielleicht interessiert Sie ein Test für Gerüche aus Teppichböden. Dieser beschäftigt sich mit dem Geruch von Teppichen direkt nach dem Kauf. Während der Untersuchung wurden 50 Teppiche auf Gerüche und mögliche Schadstoffe hin untersucht.

Mit Blick auf die Gesundheit sind die Gerüche unbedenklich. Allerdings bleibt bei einigen Modellen auch nach vier Wochen noch ein sehr unangenehmer Duft. Um den zu entfernen, kann auch ein spezieller Geruchsneutralisierer helfen.

geruchsneutralisierer-waschmaschine

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Geruchsneutralisierer

6.1. Wie wirken Geruchsneutralisierer?

Geruchsneutralisierer für Urin und andere Haushaltsgerüche arbeiten mit unschädlichen Bakterienkulturen. Sie eliminieren die unangenehmen Gerüche auf natürliche Art und Weise.

Durch die Mikroorganismen werden die organischen Rückstände zersetzt. Die Substanzen werden biologisch abgebaut.

6.2. Kann man den Geruchsneutralisierer auch für die Waschmaschine nutzen?

Mit bestimmten Geruchsneutralisierern lässt sich der muffige Geruch in der Waschmaschine beseitigen. Dafür benötigen Sie einen bestimmten Reiniger, der für diesen Zweck geeignet ist.

Sprühen Sie das Waschmittelfach und Wäschetrommel mit dem Geruchsneutralisierer ein. Anschließend lassen Sie die Reinigungslösung mehrere Stunden einwirken.

Ist diese Zeit vorüber, geben Sie etwas von dem Reiniger in den Einspülkammer und starten einen Waschgang mit 30°C. Ist ein Viertel der Waschzeit vorbei, stoppen Sie den Waschgang.

Die Flüssigkeit muss nun über Nacht einwirken. Am nächsten Tag setzen Sie die Wäsche fort. Danach sollte Ihre Waschmaschine nicht mehr stinken.