Das Wichtigste in Kürze
  • Hartes Wasser und niedrige Temperaturen beim Waschen begünstigen Kalk- und Schmutzablagerungen sowie die Entstehung von Bakterien im Inneren der Waschmaschine. Durch die Verstopfung von Rohren und Abflüssen sinkt die Leistungsfähigkeit der Maschine, der Energieverbrauch steigt und der Maschinenraum kann unangenehme Gerüche entwickeln, die sich auf die frische Wäsche übertragen.
  • Reiniger für die Waschmaschine lösen Kalk, Verschmutzungen und Bakterien auf. Als Pulver oder Flüssigkeit werden Sie in die mittlere Schiene der Waschmittelschublade oder in die Trommel gefüllt und bei hohen Temperaturen im Hauptwaschgang durch die Maschine gespült. In kleinen Mengen können Sie mit einem Schwamm auch das Bullauge, das Flusensieb und den Gummi säubern.
  • Waschmaschinenreiniger lassen sich in drei Kategorien aufteilen: Rundum-Reiniger, Entkalker und Universalreiniger. Während erstere zur inneren und äußeren Schmutzentfernung genutzt werden, entfernen Entkalker Kalkablagerungen. Eine Kombination aus beidem stellen die universellen Reinigungsmittel dar.

Waschmaschinenreiniger Test

Eine Waschmaschine ist zum Waschen der Wäsche da und entlastet dabei gekonnt unseren Alltag. Da eine Neuanschaffung nicht nur aufwendig sondern auch besonders kostspielig sein kann, ist es ratsam, die Lebensdauer der Maschinen aufrecht zu erhalten. Schonende Temperaturen beim Waschen, der häufige Einsatz von Feinwaschmitteln sowie hartes Wasser arbeiten diesem Vorhaben tagtäglich entgegen, denn sie fördern die Entstehung von Bakterien, Verschmutzung und Kalk in den unerreichbaren Ecken der Geräte. Den Kampf gegen verstopfte Rohre und Co. können Sie allein mit speziellen Reinigungsmitteln aufnehmen, die die Ablagerungen effektiv entfernen. Was es mit den einzelnen Produkten der Waschmaschinenreiniger auf sich hat, verrät Ihnen unserer Waschmaschinenreiniger Vergleich 2020.

1. Wie funktioniert ein Waschmaschinenreiniger?

Waschmaschinenreiniger Vergleich

Mittel zur Reinigung und Entkalkung von Waschmaschinen der Marke Xavax.

Zwar mag es im ersten Moment überflüssig erscheinen, aber auch ein Haushaltsreiniger wie die Waschmaschine bedarf seiner eigenen Pflege und Hygiene. Die wöchentliche Dosis an Waschmittel setzt den Geräten zu, wenn sich die chemischen Inhaltsstoffe zusammen mit Dreckrückständen in den Dichtungen und Schläuchen der Maschine ablagern. Hinzu kommen Kalkablagerungen sowie Bakterien, die sich bei niedrigen Temperaturen wie 30 °C wohl fühlen und ebenfalls die Ausgänge verstopfen oder sich unter der Waschtrommel ansammeln. Die Folgen sind nicht nur in hohem Maße unhygienisch, verkalkte Ausflüsse senken darüber hinaus die Leistung der Waschmaschinen und senken ihre Lebensdauer. Gleichzeitig steigt der Energieverbrauch, während die Wäsche immer weniger sauber wird und sich im schlimmsten Fall graue Flecken auf heller Kleidung abzeichnen.

Ein Maschinenreiniger hat das Ziel, die genannten Probleme wie Dreckrückstände, Bakterienkulturen und Kalkablagerungen zu beheben. Die ganze Spannbreite an Vor- und Nachteilen der Reiniger lauten:

  • anti-bakteriell
  • entfernen Schmutz- und Kalkrückstände
  • halten den Energieverbrauch niedrig und die Leistung hoch
  • verlängern die Lebensdauer
  • schützen den Gummi der Waschtrommel
  • vertreiben schlechte Gerüche
  • zu häufiger Einsatz schadet der Waschmaschine

2. Welche Waschmaschinenreiniger-Typen gibt es?

Nicht jeder Reiniger für Waschmaschinen kann sowohl Kalk als auch Schmutz entfernen; viele Produkte sind auf ein Pflege-Problem spezialisiert. Die drei typischen Produkte zur Reinigung der Waschmaschinen sind in der Tabelle vorgestellt.

Typ Beschreibung
Rundum-ReinigerDr. Beckmann Rundum-Reiniger Die Waschmaschine wird zuerst außen und anschließend innen gesäubert:

  • Außen Ein geringer Anteil des Reinigungsmittels wird auf einen Putzlappen aufgetragen, um die Trommel, das Bullauge und den Gummi abzuschrubben.
  • Innen Das restliche Mittel wird entweder in die Trommel oder die Haupt-Einspülkammer gefüllt und bei einem hohen Waschgang durch die Maschine gespült. Dreck, chemische Rückstände sowie Bakterien werden somit auf einen Schlag bekämpft. Nicht immer kann auch Kalk gelöst werden.

In der Regel wird für den zweigeteilten Säuberungsvorgang die gesamte Menge an Reinigungsmittel benötigt.

Entkalkereilfix Entkalker Der Reiniger ist ausschließlich zur Loslösung hartnäckiger Ablagerungen durch Kalk, zum Beispiel im Waschmaschinenschlauch spezialisiert. Im Gegensatz zum Rundum-Produkt wird das Entkalkungspulver der Waschmaschine in kleinen Mengen dosiert, Verschmutzungen und schlechte Gerüche bleiben jedoch meist bestehen.

Gerne wird in Foren auf den alternativen Einsatz von Hausmitteln wie Zitronensäure oder Essigessenz hingewiesen, um die Waschmaschine zu entkalken. Diese Methode ist kostengünstiger und umweltschonender als chemische Entkalker, die Dosierung ist jedoch sehr ungenau und die Mittel sind weniger effektiv.

UniversalreinigerNika Universalreiniger Sie kombinieren Produkte zur Reinigung und Entfernung von Kalk und werden auch als „Waschmaschine Hygiene-Reiniger“ bezeichnet. Waschmaschinen, durch die mit einem hohen Härtegrad ausgestattetes Wasser läuft, profitieren von der Tiefenreinigung. So wird auch über längere Zeit strengen Gerüchen und der Ansammlung von Bakterien vorgebeugt. Oftmals ist hier eine regelmäßige Anwendung zwei bis viermal im Jahr notwendig, wobei ähnlich dem Rundum-Reiniger stets die ganze Packung pro Vorgang benötigt wird.

3. Welche Kaufkriterien zeichnen einen guten Waschmaschinenreiniger aus?

Wann und wie häufig?

Die meisten Hersteller empfehlen eine regelmäßige Reinigung der Waschmaschine von durchschnittlich 2 bis 4 Mal pro Jahr. Dies mag in einigen Fällen auch der Verkaufsstrategie der Marken entsprechen, sollte die Spülkraft jedoch spürbar nachlassen, die noch feuchte Wäsche einen unangenehmen Geruch ausströmen oder an mancher Stelle Verfärbungen tragen, dann ist es wieder Zeit für eine Ladung Waschmaschinenreiniger.

Wenn Sie den besten Waschmaschinenreiniger kaufen möchten, sollten Sie ihn gemäß Ihrer Wünsche wählen. Hätten Sie lieber Pulver oder ziehen Sie flüssiges Waschmittel für Ihre Maschine vor? Handelt es sich um einen einmalig akuten Einsatz oder steht eine regelmäßige Verwendung in Planung?

Wenn Sie noch nicht sicher sind, ob Sie auf Dr. Beckmann oder Xavax vertrauen sollen und welche Produkte Sie aus dem Waschmaschinenreiniger-Vergleich bevorzugen, folgen Sie unserer kompakten Kaufberatung.

3.1. Pulver vs. Flüssigkeit

Ebenso wie es für die Wäsche flüssiges oder pulvriges Waschmittel gibt, können Sie auch bei Ihrem Reiniger zwischen fluiden und körnigen Varianten wählen. Die Unterschiede zeigen sich weniger im Ergebnis als vielmehr in der Verwendung.

  • Flüssigkeit: Flüssiges Reinigungsmittel für die Waschmaschine wird häufig in die mittlere Einspülkammer, selten hingegen in die Trommel gefüllt. Dies hat den Vorteil, dass die Waschmittelschublade direkt mit gesäubert wird und sich auch das Gummi im Voraus mit einem Schwamm einreiben lässt. Für die beste Reinigung wird vergleichsweise viel Flüssigkeit benötigt.
  • Pulver: Es wird in den meisten Fällen direkt in die Waschtrommel gefüllt und erzielt gute Effekte gegen Kalk, Schmutz und Bakterien. Möchten Sie nicht nur das Innere reinigen sondern auch die Waschmittelschublade sauber bekommen, können Sie etwas Pulver in lauwarmem Wasser auflösen.

Hinweis: Beachten Sie beim Pulver, dass Sie nicht zu viel Pulver einfüllen, um Flecken oder Rückstände an der Wäsche zu vermeiden.

3.2. Menge

Die meisten Waschmaschinenpfleger beinhalten pro Flasche oder Dose 250 ml bzw. 250 g. Da Sie zur Pflege der Waschmaschine in vielen Fällen gleich die ganze Packung benötigen, empfiehlt es sich, das Reinigungsmittel von Dr. Beckmann oder Calgon gleich im Doppelback oder 3er-Set zu kaufen, sofern Sie in Zukunft weiteres Reinigen planen. Einige Mittel zur Entfernung von Kalkablagerungen, wie zum Beispiel von eilfix, werden in 1 bis 5 kg Packungen verkauft und richten sich an häufige Nutzer und Großbetriebe.

4. Wie wird ein Waschmaschinenreiniger angewendet?

Wussten Sie, dass Sie nicht gleichzeitig Ihre Kleidung waschen sollten, während sich der Hygiene-Reiniger in der Waschmaschine befindet? Oder wussten Sie, dass Sie das Flusensieb trotz Reinigungsmittel auch per Hand waschen müssen? Weitere Tipps, wie Sie Ihre Waschmaschine reinigen können, gibt Ihnen das nachfolgende Video.

5. Fragen und Antworten zum Waschmaschinenreiniger

Weitere Fragen und Antworten aus dem Waschmaschinenreiniger-Vergleich finden Sie nachfolgend aufgelistet.

  • Wie oft muss man die Waschmaschine reinigen?

    Grundsätzlich ist eine regelmäßige Reinigung von Waschmaschinen zu empfehlen. Je nach Stärke des Pflegemittels sollten 2 bis 4 Anwendungen jährlich ausreichen. Der Hersteller Sagrotan empfiehlt zur Vorbeugung sogar einen zweimonatigen Einsatz.
  • Wo kann man Waschmaschinenreiniger kaufen?

    Vieles lässt sich heutzutage bekanntlich über das Internet bestellen und auch beliebte Maschinenreiniger sind online auf Verkaufsportalen erhältlich. Der Vorteil: Sie müssen die unhandlichen und schweren Packungen nicht selbst nach Hause tragen. Präferieren Sie jedoch den günstigen Waschmaschinenreiniger vom Drogeriemarkt um die Ecke, dann wird Ihnen der Gang zu Rossmann und dm vorerst nicht erspart bleiben.
  • Gibt es spezielle Reiniger für Marken-Waschmaschinen?

    Einige Hersteller von Waschmaschinen bieten Maschinenreiniger aus eigenem Sortiment an. So erhalten Sie passend zur Ihrer Miele Waschmaschine den hauseigenen Reiniger. Auch Siemens und Bosch haben ein eigenes Produkt auf den Markt gebracht. Allerdings sind Sie als Verbraucher nicht an die markeneigenen Reinigungsartikel gebunden, sondern können auf andere Angebote zurückgreifen.
  • Gibt es einen Waschmaschinenreiniger-Testsieger der Stiftung Warentest?

    Die Stiftung Warentest hält sich weiterhin bedeckt und verteilt keine Tipps zur Entfernung von Ablagerungen, wenn die Waschmaschine stinkt. Die neuesten Modelle der Front– und Toploader sowie Waschtrockner wurden jedoch im Jahr 2015 getestet. Die Ergebnisse finden Sie auf der offiziellen Internetseite der Stiftung.