Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Bräunungsspray sorgt für eine typgerechte Bräune, ganz ohne Sonne. Es lässt sich schnell auftragen und kann ganzjährig genutzt werden.
  • Es gibt eine große Auswahl an Selbstbräuner-Sprays, die zum jeweiligen Hauttyp passen. Auch vegane Selbstbräuner-Sprays und Naturkosmetik-Varianten sind erhältlich.
  • Hersteller geben detaillierte Anweisungen zur Anwendung. Für ein gleichmäßiges Ergebnis sollten Sie sich daran unbedingt halten.

Bräunungsspray-Test

Wer sieht schon gerne bleich aus wie eine Wand bzw. bekommt das gerne zu hören. Eine bleiche Hautfarbe wird oft mit einem schlechten Gesundheitszustand assoziiert, darum wird im Sommer viel Sonne getankt, um dem entgegenzuwirken. Doch wie können Sie sich im Winter bräunen oder die gefährlichen UV-Strahlungen vermeiden? Mit einem Bräunungsspray.

In der Kaufberatung zu unserem Bräunungsspray-Vergleich 2020 zeigen wir Ihnen, wie Sie im Dschungel der Produktvielfalt den passenden Selbstbräuner finden. Dieses beste Bräunungsspray muss bestimmte Inhaltsstoffe, Qualität der Bräunung und der Anwendung aufweisen.

gebräunte haut ohne gefährliches sonnenbad

1. Wie lässt sich die Funktion des Bräunungssprays kurz und knapp erklären?

Handschuhe, speziell für Bräunungssprays

Diverse Kosmetikhersteller wie Artdeco, Marc Ibane, James Read oder St. Moriz präsentieren neben den Selbstbräuner-Sprays auch dazu passende Handschuhe. Sie sorgen dafür, dass man das Spray nach dem Auftragen noch gleichmäßiger verteilen kann. Oftmals handelt es sich hierbei um feine Mikrofaser-Handschuhe.

Selbstbräuner gibt es in verschiedenen Ausführungen. Bekannt sind unter anderem Bräunungscreme, Bräunungsöl und Mousse.

Das Bräunungsspray stellt zudem eine sehr beliebte Selbstbräuner Variante dar. Durch das Sprühen ist eine gleichmäßige Verteilung des Selbstbräuners möglich.

Beim Selbstbräuner handelt es sich stets um ein kosmetisches Produkt. Die darin enthaltenden Substanzen bewirken eine Bräunung der Haut. Diese darf allerdings nicht mit der klassischen Sonnenbräune gleichgesetzt werden. Hierzu erfahren Sie in Kapitel vier noch mehr.

Bräunungsspray selber machen – keine gute Idee
Zwar kann man auch Bräunungsspray selber machen, davon raten wir allerdings ab. Dies liegt unter anderem daran, dass man selbst kaum dazu in der Lage ist, dass passende Mischverhältnis zwischen den einzelnen Inhaltsstoffen zu erreichen. Einfach mal ausprobieren ist dabei auch keine Lösung, da schnell unschöne Selbstbräuner Spray Flecken entstehen, die auch einige Zeit bleiben.

Der wichtigste Inhaltsstoff vieler Selbstbräuner ist Dihydroxyaceton (kurz DHA). Es handelt sich hierbei um einen sogenannten Einfachzucker. Dieser reagiert auf der Haut mit der Hornschicht und den darin enthaltenen Proteinen und Aminosäuren. Die Reaktion bewirkt eine Bräunung der Hornschicht. Da viele Produkte auch Farbpartikel enthalten, gibt es bereits nach kurzer Zeit einen Bräunungsspray Soforteffekt. Je nach DHA-Intensität und weiteren Substanzen im Bräunungsspray ist die endgültige Verfärbung in drei und sechs Stunden erreicht. In dieser Zeit darf kein Wasser auf die Haut gelangen.

WICHTIG: Bräunungssprays können schlecht werden!
Achten Sie auf die Haltbarkeit des Bräunungssprays. Insbesondere unter Wärmeeinwirkung kann Dihydroxyaceton schnell zum Problem werden. Dieses zersetzt sich nämlich. Sobald das Bräunungsspray einen unangenehmen, säuerlichen Geruch entwickelt, sollten Sie das Produkt nicht mehr verwenden. Die zersetzten Stoffe riechen aber nicht nur unangenehm, sie können auch zu Hautreizungen führen. Achten Sie beim Bräunungsspray Kaufen daher auch immer auf die Angaben zur jeweiligen Haltbarkeit und Aufbewahrung des Produkts.

2. Verschiedene Bräunungsspray-Typen genauer betrachtet

Beim Bräunungsspray-Vergleich zeigt sich schnell, dass es verschiedene Ausführungen gibt. Die drei Varianten Selbstbräuner-Spray, Bräunungsbeschleuniger-Spray und Tanning-Water-Spray nehmen wir im Bräunungsspray-Vergleich genauer unter die Lupe.

2.1. Selbstbräuner-Spray – gleichmäßige Bräune in kurzer Zeit

Das Bräunungsspray zählt zu den Klassikern im Bereich der Selbstbräuner. Es besitzt Inhaltsstoffe, die eine Bräunungsreaktion in den obersten Hautschichten auslösen. In der Regel handelt es sich hierbei um Dihydroxyaceton oder Erythrulose (vor allem bei Naturkosmetik). Beides sind Einfachzucker.

farbpigmente in bräunungssprays

Farbpigmente sorgen für einen Soforteffekt.

Diverse Selbstbräuner Sprays besitzen Farbpartikel. Siesorgen dafür, dass es einen Bräunungsspray Soforteffekt gibt. Selbstbräuner Sprays gibt es für den ganzen Körper. Darüber hinaus können Sie spezielle Bräunungsspray Gesicht oder Bräunungsspray für die Beine (unter anderem Sally Hansen Airbrush Legs) Produkte kaufen.

2.2. Bräunungsbeschleuniger – hier kommt die Sonne ins Spiel

Wie es der Name bereits andeutet, beschleunigt diese Variante den Bräunungsprozess während eines Sonnenbades oder dem Besuch des Solariums. Die Produkte aktivieren und unterstützen die Produktion von Melanin, welches für die natürliche und UV-bedingte Bräunung verantwortlich ist.

Warum ist der Bräunungsbeschleuniger im Vergleich dabei?
In unserem Bräunungsspray-Vergleich haben wir festgestellt, dass der Unterschied zwischen Bräunungssspray und Bräunungsbeschleuniger nicht sofort sichtbar ist. Beim Kauf kann es daher durchaus zu einer Verwechslung kommen. Daher ist es wichtig, dass Sie die beide Produkte und deren Wirkung klar voneinander unterscheiden können.

2.3. Tanning-Water – klar, pflegend und sanfter Bräunungseffekt

Der Begriff Tanning-Water ist derzeit in aller Munde. Das Selbstbräuner Spray besitzt keinerlei Farbstoffe. Es ist klar, weist aber ebenfalls bräunende Substanzen auf. Die Bräune fällt sanfter und dezenter aus, als bei einem normalen Bräunungsspray. Zudem wirkt es erfrischend und pflegt die Haut. Tanning-Water gilt als idealer Begleiter für unterwegs.

Kategorie Wichtigste Eigenschaft(en) Beispiel Marke/n oder Produkt
Bräunungsspray
  • Dihydroxyaceton oder Erythrulose verfärben oberste Hautschichten
  • oft zusätzlich mit einer bestimmten Menge an Farbpigmenten versehen
Bioderma Photoderm Autobronzant

Garnier Ambre Solaire Natural Bronzer

Bräunungsbeschleuniger
  • unterstützt den natürlichen Bräunungsprozess durch UV-Licht
  • meist auf Ölbasis und mit Lichtschutzfaktor erhältlich
PIZ BUIN Tan Protect
Tanning Water
  • ohne Farbstoffe
  • pflegt die Haut und versorgt sie mit Feuchtigkeit
  • erfrischender Effekt
St.Tropez Self Tan Purity Bronzing Water
Für die schnelle Bräune inkl. Soforteffekt eignen sich Bräunungssprays mit Farbpigmenten. Tanning Water arbeitet ohne diese, wirkt daher nicht sofort und ist vor allem für Gesicht und Dekolleté bestimmt. Bräunungsbeschleunigersprays funktionieren nur, wenn Sie sich UV-Licht aussetzen.

3. Welche Kriterien sind beim Bräunungsspray-Kauf entscheidend?

3.1. Inhaltsstoffe im Selbstbräunerspray checken

Bis auf wenige Ausnahmen (zum Beispiel Selbstbräuner-Spray by TanLux) besitzen Bräunungssprays mehr als drei Inhaltsstoffe. Gerade wenn es darum geht, besonders natürliche Kosmetika zu nutzen, ist der Blick auf die Inhaltsliste sehr wichtig. Nutzt das Bräunungsspray zum Beispiel kritische Inhaltsstoffe, chemische Zusätze, Konservierungsstoffe oder Parabene? Diverse Hersteller weisen unter anderem darauf hin, dass ihre Bräunungssprays vegan sind.

3.2. Anwendung von Selbstbräunungsspray

Hierbei stellt sich die Frage, wie einfach oder aufwendig das Auftragen des Bräunungssprays ist. Generell erweist sich das Spray im Vergleich zur Mousse oder einer Bräunungscreme als besonders simple Alternative. Durch den feinen Sprühnebel verteilt sich die Substanz besonders fein auf der Haut. Allerdings – so zeigen es verschiedene online Bräunungsspray Test Beobachtungen – erfordert der Umgang mit dem Spray auch etwas Übung. Die Anwendung sollte aufgrund des Sprühnebels dort stattfinden, wo Reste leichter entfernt werden können. Die Dusche ist hierfür ein gutes Beispiel.

3.3. Dauer der Bräunung

Sie wollen über einen längeren Zeitraum von der Wirkkraft des Bräunungssprays profitieren? Dann sollten Sie sich die Angaben der Hersteller hierzu ganz genau durchlesen. In der Regel dauert die Bräune nur wenige Tage, sodass eine regelmäßige Anwendung notwendig ist. Hierbei kommen auch die Kosten für das Selbstbräuner-Spray ins Spiel.

4. Bietet das Bräunungsspray Sonnenschutz?

Wenn Sie ein Bräunungspray nutzen, muss Ihnen klar sein, dass dieses keinen Sonnenbrandschutz bietet. Das Institut für Risikoforschung stellt hierzu Folgendes fest:

“Diese Farbprodukte besitzen allerdings selbst keine UV-absorbierenden Eigenschaften, sodass bei Sonnenexposition ein zusätzlicher Sonnenschutz (Bekleidung, Hut, UV-Filter) erforderlich wird.“ Quelle: https://mobil.bfr.bund.de/cm/343/kokobericht_61.pdf

bräunungsspray ohne sonnenschutz

Ein Bräunungsspray schützt nicht vor Sonnenbrand.

Die Bräune, die durch die Inhaltsstoffe der Bräunungssprays hervorgerufen wird, aktiviert nicht das für den Sonnenschutz wichtige Melanin. Dies schafft nur das UV-Licht selbst. Beachten Sie bitte bei jedem Sonnenbad diesen Fakt. Tragen Sie deshalb Sonnenschutz mit einem entsprechenden Lichtschutzfaktor.

5. Bräunungsspray nutzen: Ist das eigentlich gefährlich?

Die Frage, ob das Bräunungsspray schädlich ist, findet man häufig im Netz. Selbstbräuner gelten allerdings als ungefährlich. So hat auch das Institut für Risikobewertung Untersuchungen durchgeführt, die das im Großen und Ganzen bestätigen. Frühere Ergebnisse waren hier nicht ganz so eindeutig. Generell gilt, dass Personen, die eine empfindliche Haut haben und zu Allergien neigen, stets die Inhaltsstoffe überprüfen sollten. Parfümfreie Selbstbräuner sind zu bevorzugen. Bräunungssprays auf Naturbasis und ohne Parabene eignen sich oftmals besser. Beim Spray gilt stets, dass man den Sprühnebel nicht einatmen darf.

bräunungssprays während schwangerschaft

Schwangere müssen auch bei Kosmetika auf diverse Dinge achten.

Gerade während einer Schwangerschaft schauen die werdenden Mamas ganz genau darauf, welche Kosmetika sie nutzen. Daher wird auch Thema Bräunungsspray in der Schwangerschaft heiß diskutiert.

Schließlich werden Substanzen auch über die Haut aufgenommen, gelangen in den Blutkreislauf und damit direkt auch zum Kind. Generell gilt, dass Schwangere in diesen Fragen mit ihrem Arzt (zum Beispiel Dermatologen) sprechen und sich dahingehend beraten lassen sollten.

6. Bräunungsspray-Test bei der Stiftung Warentest: Letzter Test 2006

Stiftung Warentest ist eine besonders zuverlässige Quelle, wenn es um die Qualität und Wirksamkeit von kosmetischen Produkten geht. Daher lohnt es sich stets, die Tests genauer zu betrachten. Beim Thema Bräunungssprays fällt auf, dass der letzte Selbstbräuner-Test bereits aus dem Jahr 2006 stammt. Damals landete das Yves-Rocher-Bronze-Nature-Selbstbräunungs-Pflegespray als Bräunungsspray-Testsieger nach dem Test-Qualitätsurteil nur auf Rang zehn. Es stellt in dieser Kategorie den Bräunungsspray-Testsieger dar. Platz zwölf nahm das Produkt Garnier-Ambre-Solaire-Express-Bräuner-Selbstbräunungs-Spray ein.

Es lohnt sich, den Bräunungsspray Test von Stiftung Warentest zu lesen. Sie erhalten damit zusätzlich einen Einblick in das Thema und in die verschiedenen Vergleichskriterien.
x Neue Produkte seit 2006 beinhaltet der Bräunungsspray-Test von Stiftung Warentest jedoch nicht.

Die Vor- und Nachteile vom Bräunungsspray im Vergleich zum Sonnenbad bei Vergleich.org auf einen Blick:

    Vorteile
  • Bräunungssprays mit Farbpartikeln bieten einen Soforteffekt
  • es gibt Bräunungsspray für Gesicht, Dekolleté oder den ganzen Körper gleichermaßen
  • Bräunungssprays funktionieren ohne UV-Licht
  • Spezielle Bräunungssprays für das Gesicht bieten auch einen Erfrischungseffekt
    Nachteile
  • Bräune ist beim Selbstbräuner Spray ist nicht auf Dauer – oftmals nur wenige Tage
  • Fehler in der Anwendung führen häufig zu Flecken und unschönen Streifen
  • nicht gerade günstig

Vergleich.org-Fazit:
Das Bräunungsspray sorgt für eine typgerechte Bräunung der Haut. Es lässt sich einfach auftragen. Je nach Produkt und Hersteller gibt es verschiedene Anwendungshinweise, die man unbedingt einhalten sollte. Ansonsten kann es zu unschönen Flecken oder unregelmäßigen Bräunungszuständen kommen. Das Bräunungsspray bittet keinen Sonnenschutz. Ohne entsprechende Maßnahmen ist die Gefahr eines Sonnenbrandes daher groß. Wer ganzjährig gebräunte Haut schätzt, ist mit dem Bräunungsspray gut beraten. Lange Sonnenbäder und der Gang ins Solarium entfallen.

7. Fragen und Antworten rund um das Thema Selbstbräunungsspray

Sie wissen nun, wie das Bräunungsspray funktioniert und welche verschiedenen Varianten verfügbar sind. Auch um die Vor- und Nachteile haben wir uns gekümmert. Sicherlich gibt es noch weitere Fragen, auf die wir im Bräunungsspray-Vergleich eine passende Antwort haben.

7.1. Wie wendet man Bräunungsspray richtig an?

Für das perfekte Bräunungsergebnis kommt es darauf an, dass Sie das Produkt richtig verwenden. Die Hersteller geben hierzu wertvolle Hinweise und Anwendungstipps, die auch wir zu 100 % weiterempfehlen.

  • Der Sprühabstand beträgt in der Regel zwischen 20 und 30 cm.
  • Wie verschiedene Selbstbräuner-Test im Internet zeigen, sind bestimmte Bräunungssprays für den ganzen Körper oder eine bestimmte Körperregion besonders gut geeignet. Möchten Sie nur Ihr Gesicht oder das Dekolleté bräunen, sollte das Produkt entsprechend ausgewählt werden.
  • Hautschüppchen oder raue Stellen (zum Beispiel am Ellenbogen) sorgen für ein ungleichmäßiges Sprühergebnis. Die Haut sollte daher vor dem Sprühen komplett gereinigt werden. Wir empfehlen, die Haut entsprechend vorzubereiten. Besonders gut gelingt dies mit einem Peeling. Dieses können Sie selbst mit Zucker und Olivenöl anrühren oder bereits fertig kaufen.
  • bräunungsspray haut mit peeling vorbereiten

    Vor der Anwendung die Haut reinigen. Ein Peeling eignet sich besonders gut!

    Feuchte Haut nimmt das Spray besser auf als eine zu trockene. Sorgen Sie daher immer vor dem Sprühen dafür, dass Ihre Haut mit genügend Feuchtigkeit versorgt ist.

  • Beginnen Sie bei einer Ganzkörperbräunung stets mit den Füßen und Beinen.

7.2. Wie bekommt man Bräunungsspray-Flecken weg?

Trotz der zahlreichen Anwendungshinweise seitens der Hersteller kann es durchaus vorkommen, dass kleine Missgeschicke beim Selbstbräunen passieren. Es entstehen unschöne Flecken oder auch Streifen. Panikartiges Wegschrubben ist in einem solchen Fall nicht angebracht. Vielmehr sollten Sie ruhig vorgehen und bereits vor dem Bräunen ein Notfallset parat haben. Im Netz kursieren hierzu besonders viele Vorschläge und teilweise auch recht eigenartige Ideen.

  • bräunungsspray fleckig

    Fehler passieren – unschöne Flecken lassen sich aber wieder entfernen!

    Zitronensaft soll dafür sorgen, dass die Farbe verblasst und die Haut im Gegenzug aufhellt. Allerdings muss man hier ganz genau wissen, wie stark die Farbe verblassen soll. Stimmt das Verhältnis nicht, entstehen anstelle von zu dunklen eher zu helle Flecken.

  • Haut mit einem Peeling reinigen. Dieses soll die obersten Hautschichten abtragen, die durch das Bräunungsspray verfärbt wurden. Auch hier gilt, dass die Balance stimmen muss.
  • Kosmetikhersteller haben ebenfalls Selbstbräuner-Entferner im Angebot. Die Substanzen werden an den betroffenen Stellen mit einem weichen Tuch oder Wattepad aufgetragen. Der Entferner bleibt einige Zeit auf der Haut und wirkt ein. Danach wird der Entferner mit klarem Wasser abgewaschen.

Wir empfehlen stets, die Hinweise seitens der Hersteller des Bräunungssprays zu beachten, was die Themen Entfernung von Flecken oder Bräunungsspray zum Abwaschen angeht. Wüstes Experimentieren kann die Wirkung sogar noch intensiveren und damit verschlimmern.

Wir von Vergleich.org stehen Ihnen zudem gern für weitere Fragen zur Verfügung. Nutzen Sie hierfür einfach die Kommentarfunktion am Ende des Ratgebers.

Bildnachweise: Adobe Stock/Anastasia, Adobe Stock/juefraphoto, Adobe Stock/studiovespa, Adobe Stock/lavizzara, Adobe Stock/Romolo Tavani, Adobe Stock/Africa Studio, Adobe Stock/Sondem (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)