Das Wichtigste in Kürze
  • Baitcastrollen werden häufig als eine Unterart der Multirollen bezeichnet. Sie werden dafür genutzt, mit einem Köder zu angeln und eignen sich für viele Angelmethoden (z. B. Spinnfischen, Pilken oder Meeresangeln). Die Schnur bleibt beim Auswerfen des Köders straff.
  • Mit der besten Baitcastrolle können Sie den Köder punktgenau im Wasser versenken und präsentieren. Die Baitcaster-Rolle wirft Köder bis 50 Gramm ohne Probleme aus. Wenige Rollen halten auch Köder bis 80 Gramm aus.
  • Baitcaster sind in der Regel kleinere Rollen. Sie sind handlicher und wiegen zwischen 200 und 300 Gramm. Ihre Angel wird also nicht zusätzlich mit einem hohen Gewicht belastet und Sie können den Köder einfach und schnell auswerfen.
baitcastrolle test

Zur Baitcastrolle darf eine passende Baitcastrute nicht fehlen. Der Köder kann dank der straffen Schnur an einer exakten Stelle platziert werden. Allerdings ist die Reichweite nicht so hoch wie bei Stationärrollen.

Laut dem Outdoor-Blog Puls24.de gibt es in Deutschland etwa 4 Millionen Angler. Etwa 700.000 Angler sind dem Deutschen Angelfischerverband beigetreten. Mit dem passenden Fischereischein wird an Flüssen, Seen und Bächen geangelt. Neben der richtigen Angelrute können Sie mit der Baitcastrolle viele Angelmethoden ausführen.

Die Baitcastrolle wird von vielen Anglern für das Vertikalangeln vom Boot aus genutzt. Die Rolle ist eher flach und klein. Sie wiegt zwischen 200 und 300 Gramm, wodurch Sie beim Auswerfen kein hohes zusätzliches Gewicht an der Angel tragen, welches Sie behindern könnte. Je nach Modell können Sie leichte Köder bis 10 Gramm oder schwere Köder bis 100 Gramm auswerfen.

Im Baitcastrollen-Vergleich 2020 von Vergleich.org erfahren Sie, was das Übersetzungsverhältnis bedeutet, ob Sie eine Links- oder Rechtshand-Baitcastrolle kaufen sollten und welche Schnur sich für die Baitcaster-Rolle eignet.

baitcastrolle vergleich

Die Funktion der Baitcastrolle: Angeln mit einem Köder an einer genauen Stelle im Wasser. Die Rolle ist klein und leicht und kann mit der Hand leicht umfasst werden, um an die Schnur zu gelangen.

1. Kaufberatung für Baitcastrollen: Schnelle Rollen ab Übersetzung von 7,0 : 1?

Haben Sie bereits Ihre Lieblings-Angelrute gefunden, benötigen Sie häufig nur noch die passende Rolle. Baitcastrollen nutzen Sie, wenn Sie den Köder zielgenau platzieren möchten, weswegen sie eher ungeeignet für Anfänger sind.

Günstige Baitcastrollen erhalten Sie bereits ab 40 €. Diese Rollen bekommen Sie unter anderem von Lidl oder Aldi. Sie sind in der Regel eher langsamer beim Einzug und können schneller kaputtgehen. Teure Modelle erhalten Sie ab 80 €. Diese Rollen sind qualitativ sehr hochwertig gefertigt und stammen von bekannten Marken wie Daiwa, Shimano oder Okuma.

1.1. Einzug & Übersetzungsverhältnis: Rasches Einziehen bei schneller Strömung

Bremse einstellen vor Beginn

Bevor Sie mit der Baitcastrolle angeln, müssen Sie die Bremse einstellen. Je nach Ködergewicht, Flugeigenschaft und Gegenwind muss die Bremse gelockert oder fester eingestellt werden. In der Regel müssen Sie den Deckel der Rolle entfernen, um die Einstellung vorzunehmen.

Der Schnureinzug gibt an, wie viel Zentimeter Schnur bei einer Kurbelumdrehung wieder aufgerollt werden. Diese Information knüpft auch direkt an das Übersetzungsverhältnis von Spulenumdrehung zu Kurbelumdrehung an.

Die Zahlen geben an, wie oft sich die Spule bei einer Kurbelumdrehung dreht. Wird viel Schnur mit einer Kurbeldrehung aufgerollt, ist das Übersetzungsverhältnis in der Regel auch höher. Je nach Angelplatz benötigen Sie einen schnellen Einzug, wenn die Strömung beispielsweise etwas stärker ist. Zum Forellenangeln benötigen Sie daher eine Rolle mit einer Übersetzung ab 7,0 : 1.

Langsamere Modelle mit einer Übersetzung ab 6,3 : 1 empfehlen wir von Vergleich.org Ihnen, wenn Sie in der Nähe zum Grund angeln. Hier ziehen Sie den Köder eher langsamer ein. Auch im Winter empfiehlt sich eher eine geringe Übersetzung, da sich auch die Fische eher langsam bewegen.

Generell verfügt eine Rolle mit einer geringeren Übersetzung über mehr Kraft, aber weniger Tempo im Einzug. Bei Baitcastrollen mit höherem Übersetzungsverhältnis ist es genau andersherum.

1.2. Gewicht & Schnur: Bisse spüren bei geflochtener Schnur

baitcastrolle schnur

Die passende Schnur für Baitcaster ist meist geflochten. Dank der kleinen Rolle können Sie die Schnur einfacher mit dem Finger halten und den Biss spüren.

Beim Angeln ist es wichtig, dass die Rolle nicht zu schwer oder zu leicht ist, damit die Angelrute weiterhin ausbalanciert ist. Baitcastrollen sind eher Leichtgewichte, damit Sie die Angel schnell auswerfen können. Sie wiegen zwischen 200 und 300 g.

Beim Baitcast-Angeln wird in der Regel eine geflochtene Angelschnur verwendet. Angeln Sie in sieben bis acht Metern Tiefe, können Sie bei einer geflochtenen Schnur schnell das Anbeißen spüren. Bei einer monofilen Schnur ist dieses Feingefühl nicht mehr möglich und Sie verpassen eventuell den Biss.

Mono-Schnüre werden allerdings gern in einem Vorfach vorgespannt. Sie haben mehr Dehnung und werden weniger schnell im Wasser gesehen. Bei geflochtenen Schnüren sollten Sie die Bremse feiner einstellen.

Welche Schnurkapazität die Rolle maximal aufnehmen kann, entnehmen Sie stets den Angaben des Herstellers.

Generell gilt: Dünne Schnüre sind weniger anfällig für Wind und Strömungen. So haben Sie besseren Kontakt zum Köder und können weiter auswerfen. Allerdings müssen Sie die Bremse sehr weich einstellen, damit Fische nicht so schnell entkommen.

1.3. Kategorie Linkshand oder Rechtshand: Kurbelhand vor dem Kauf kennen

Die Kurbel der Rolle kann entweder auf der linken oder rechten Seite liegen. Diese Angabe sagt also nicht aus, dass die Rolle für Links- oder Rechtshänder geeignet ist, sondern ob die Kurbel der Rolle auf der rechten oder linken Seite der Angel liegt.

Anders als bei anderen Rollen (z. B. der Spinnrolle) können Sie die Baitcastrolle nicht einfach abmontieren und auf der anderen Seite wieder anbringen.

Halten Sie die Angel in der rechten Hand, sollten Sie daher eine Linkshand-Rolle wählen. So müssen Sie beim Einziehen nicht die Hand an der Rute wechseln. Probieren Sie also vor dem Kauf aus, auf welcher Seite Sie lieber Kurbeln und kaufen dementsprechend eine Linkshand- oder Rechtshand-Baitcastrolle.

Tipp: Viele Hersteller verwenden in der Bezeichnung der Rolle Zahlen, die angeben, welches Ködergewicht Sie verwenden können. Das kleinste Modell sind 50er Rollen, die sich für Köder bis 10 Gramm eignen. “Baitcastrollen 100“ sind für Wurfgewichte zwischen 10 und 50 Gramm geeignet. 200er Rollen sind für Köder bis 60 Gramm geeignet. Das größte Modell sind 300er Rollen. Diese sind für Köder bis zu 100 Gramm empfohlen.

baitcastrolle rute

Neben vielen anderen Methoden eignet sich die Baitcastrolle dazu, Hechte zu fangen. Die großen Fische benötigen Köder zwischen 10 und 100 g. Je nach Modell der Rolle kann diese das Wurfgewicht auch halten.

2. Baitcastrolle vs. Stationärrolle: Sind Baitcaster schneller und zielgenauer?

Baitcastrollen werden häufig mit Stationärrollen verglichen, da beide Rollen-Arten für viele Angelmethoden verwendet werden können. Stationärrollen sind in der Regel größer und schwerer als Baitcastrollen. In der folgenden Tabelle haben wir von Vergleich.org Ihnen die Vor- und Nachteile einer Baitcastrolle im Vergleich zu einer Stationärrolle aufgelistet:

Baitcastrolle Stationärrolle
shimano baitcastrolle shimano stationaerrolle
+ kann je nach Modell schwere Köder bis 100 g tragen

+ starkes Getriebe und stabile Achse

+ zielgenaues Versenken des Köders möglich (gut zum Vertikalangeln)

+ schnelles Auswerfen möglich

- geringere Reichweite als Stationärrolle

- anfälliger bei Wind und starker Strömung

+ kann besonders leichte Köder ab 3 g auswerfen

+ auch bei Wind und starker Strömung wird der Köder weit ausgeworfen

+ besonders hohe Reichweite

+ besonders schnelles Einholen möglich

- Köder kann nicht punktgenau platziert werden

- weniger stabil als Baitcastrolle

baitcastrolle köder

Wenn Sie eine Rechtshand-Baitcastrolle kaufen, befindet sich die Kurbel auf der rechten Seite. Sie müssen hier die Angel in der linken Hand halten, während Sie mit rechts kurbeln.

3. Baitcastrollen in Tests im Internet: Eignen sich Baitcaster für Anfänger?

baitcastrolle für hecht

Baitcastrollen werden vor allem hinsichtlich Geschwindigkeit und Wurfgewicht geprüft. Das schnelle Einholen ist beim Forellenangeln wichtig.

In vielen Baitcastrollen-Test befassen sich Profi- und Hobby-Angler mit den verschiedenen Rollen-Typen für ihre Rute. Die Baitcastrolle kann für viele Angelmethoden genutzt werden. Angler nutzen sie besonders gern beim Vertikalangeln.

Verschiedene Baitcastrollen-Tests im Internet zeigen, dass sich schnelle Rollen mit einem Übersetzungsverhältnis ab 7,0 : 1 für schnellere Angelmanöver eignen. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn die Strömung im Fluss sehr stark ist. Langsamere Rollen sind dagegen gut für Crank- oder Swimbaits geeignet.

Baitcastrollen sind eher ungeeignet für Anfänger, da das richtige Auswerfen viel Übung benötigt. Die Schnur bleibt beim Auswerfen des Köders straff und sorgt so für ein genaues Versenken im Wasser.

Wie bei anderem Angelzubehör gilt auch bei Baitcastrollen: Sparen Sie nicht an Geld. Einen Baitcastrollen-Testsieger können Sie ab 80 € erwerben. Er zieht die Schnur schnell ein und wiegt zwischen 200 und 230 Gramm. Zudem können Sie mit einem Testsieger auch in Salzwasser angeln.

Die Stiftung Warentest hat bisher übrigens noch keinen Baitcastrollen-Test durchgeführt.

baitcastrolle angelrute

Die Baitcastrolle kann in vielen Fällen auch beim Brandungs- oder Meeresangeln genutzt werden. Achten Sie darauf, dass die Rolle salzwassergeeignet ist, da sie sonst beschädigt wird.

4. Fragen und Antworten rund um Baitcaster-Rollen

4.1. Welches Wurfgewicht hält die Baitcastrolle aus?

Je nach Modell hält die Baitcastrolle ein anderes Wurfgewicht aus. Wie bereits am Ende von Kapitel 1 beschrieben, werden die Rollen von den Herstellern meist in Klassen eingeteilt. Die Zahlen im Namen des Produkts geben dann an, um welches Rollen-Modell es sich handelt. Eine Baitcast mit “50“ im Namen ist für leichte Köder geeignet. Das Wurfgewicht bei einer 100er Baitcastrolle liegt etwas höher.

Wir haben Ihnen das Wurfgewicht der Baitcaster in folgender Tabelle zusammengestellt:

Modell-Typ Eigenschaften
50er Rolle
  • Baitcastrolle für leichte Köder (5 – 15 g)
  • benötigte Tragkraft der Schnur 4 – 5 kg (8 – 10 lb)
  • geeignet für Döbel, Barsch und Forelle
100er Rolle
  • Baitcastrolle für leichte Köder (10 – 25 g)
  • benötigte Tragkraft der Schnur 6 – 7,5 kg (12 – 15 lb)
  • geeignet für Hecht, Schwarzbarsch und Seeforelle
200er Rolle
  • Baitcastrolle für schwere Köder (15 – 60 g)
  • benötigte Tragkraft der Schnur 7,5 – 10 kg (15 – 20 lb)
  • geeignet für Hecht, Schwarzbass und Rapfen
300er Rolle
  • Baitcastrolle für schwere Köder (30 – 100 g)
  • benötigte Tragkraft der Schnur 10 – 25 kg (20 – 50 lb)
  • geeignet für Hecht und Schwarzbarsch

4.2. Wie häufig muss die Baitcastrolle gereinigt werden?

Baitcaster-Rollen müssen häufiger geölt und besser gepflegt werden als andere Angelrollen. Die Kugellager der Baitcaster sollten bei häufigem Einsatz mindesten einmal in zwei bis vier Monaten geölt werden. Auch die Schnurführung sollte bei diesem Vorgang mit etwas Fett eingeschmiert werden, damit die Schnur keine Schäden nimmt.

Allgemein sollten Sie die Rolle einmal im Jahr komplett öffnen und das Kugellager gründlich reinigen und wieder neu fetten und ölen.