Das Wichtigste in Kürze
  • Wir empfehlen Ihnen, eine Packung Weidenrindenextrakt zu kaufen, deren Inhalt besonders lange vorhält. Die besten Weidenrindenextrakt-Präparate haben dabei übrigens einen Weidenrindenextraktgehalt von 3.500 mg und mehr pro Tagesdosis.

1. Was ist Weidenrindenextrakt?

Es handelt sich um einen Extrakt der wertvollen Inhaltsstoffe, die sich in der Rinde der Weide befinden. Besonders die Silberweidenrinde und die Purpurweidenrinde kommen zur Gewinnung von Weidenrindenextrakt zum Einsatz.

In der Rinde der Weide kommt insbesondere der Stoff Salicin vor, der ein natürliches Schmerzmittel darstellt. Er hat eine vergleichbare Wirkung mit Acetylsalicylsäure (Aspirin).

2. Welche Wirkung hat Weidenrindenextrakt?

Die Wirkungen von Weidenrindenextrakt sind vielfältig. So wirkt die Weidenrinde gegen Schmerzen, aber auch entzündungshemmend, fiebersenkend und antiseptisch. Früher wurde die Weidenrinde deshalb häufig bei Fieber, Kopfschmerzen und Arthrose verabreicht.

Beachten Sie, dass es durchaus bis zu 14 Tage dauern kann, bis die Wirkung des natürlichen Mittels einsetzt. Laut gängigen Weidenrindenextrakt-Tests im Internet hält diese dafür aber lange vor und ist deshalb besonders bei chronischen Erkrankungen hilfreich.

3. Wie ist Weidenrindenextrakt einzunehmen?

Weidenrindenextrakt gibt es in verschiedenen Darreichungsformen. In der Tabelle unseres Weidenrindenextrakt-Vergleichs finden Sie Tabletten, Kapseln oder Pulver. Am einfachsten einzunehmen sind Weidenrindenextrakt-Tabletten oder -Kapseln. Diese müssen Sie lediglich mit etwa 0,2 Liter Flüssigkeit herunterschlucken. Weidenrindenextrakt-Pulver müssen Sie zunächst abmessen, in Flüssigkeit oder Joghurt einrühren und anschließend zu sich nehmen.

Möchten Sie ein Präparat, das besonders einfach einzunehmen ist, dann empfehlen wir Ihnen Weidenrindenextrakt-Kapseln.

Weidenrindenextrakt-Test