Das Wichtigste in Kürze
  • Die besten Teufelskrallen-Salben werden ohne Duft- und Farbstoffe hergestellt und sind damit häufig gänzlich frei von künstlichen Zusätzen.

1. Gegen was hilft Teufelskrallen-Salbe?

Teufelskrallen-Salbe ist eine schmerzlindernde und entzündungshemmende Salbe und kann bei Muskel- oder Gelenkschmerzen äußerlich angewendet werden. Sie sollte großflächig aufgetragen und gut einmassiert werden.

2. Wie häufig sollte Teufelskrallen-Salbe angewendet werden?

Laut gängiger Teufelskrallen-Salben-Tests im Internet können Sie die Salbe mehrmals täglich auf die betroffene Stelle geben. Sie können, je nachdem wie stark Ihre Schmerzen sind, häufiger oder weniger oft schmieren. Um eine Wirkung zu erzielen, empfehlen wir Ihnen aber, die Salbe zumindest morgens und abends einmal aufzutragen.

Beachten Sie, dass Sie die Salbe aber niemals auf offene Wunden auftragen, denn das kann Entzündungen verursachen.

Teufelskrallen-Salben gibt es in verschiedenen Konsistenzen. So finden Sie zum Beispiel in der Tabelle unseres Teufelskrallen-Salben-Vergleichs neben der wirklichen Salbe auch Teufelskrallen-Creme, Teufelskrallen-Balsam oder Teufelskrallen-Gel. Creme und Balsam ziehen am besten ein und hinterlassen kaum eine merkliche Schicht auf der Haut. Das Gel hingegen hinterlässt häufig eine etwas klebrige Schicht auf der Haut, wirkt aber zugleich meist etwas kühlend.

3. Was ist das Besondere an wärmenden Teufelskrallen-Salben?

Einige Teufelskrallen-Salben haben eine wärmende Eigenschaft, das bedeutet: Nach dem gründlichen Einmassieren wird das Hautareal warm. Das ist insbesondere bei Muskelschmerzen hilfreich und entspannt die verhärtete und schmerzende Muskulatur.

Möchten Sie Ihre Creme zur Behandlung von Muskelschmerzen verwenden, dann empfehlen wir Ihnen, eine Teufelskrallen-Salbe zu kaufen, die wärmend ist.

Teufelskralle-Salbe-Test