Das Wichtigste in Kürze
  • Unter der klassischen Teebox versteht man eine kleine, meist in 6 bis 12 Fächer unterteilte Holzkisten, in der Teebeutel aufbewahrt werden. Neben ihrem praktischen Nutzen zur Teeaufbewahrung ist die Teebox ein dekorativer Einrichtungsgegenstand, der sich in jeder (Tee-) Küche gut macht.
  • Teeboxen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, die in Material und Design variieren. Beliebte Materialien sind Holz, Kunststoff und Metall. Das Design kann schlicht, rustikal, verspielt oder edel sein. Oft verfügt die Teebox über ein Sichtfenster aus Glas oder Kunststoff.
  • Am besten für die Teebeutelbox geeignet sind in Papier bzw. Folie eingeschweißte Teebeutel: Diese lassen sich am einfachsten entnehmen. Je nach Größe und Form passen im Durchschnitt ca. 100 Teebeutel in die Teebox.

Tea is always a good idea Teebeutelbox

Sie sind nicht nur Tee-, sondern auch Ordnungsliebhaber und auf der Suche nach einer guten Aufbewahrungsmöglichkeit für Darjeeling & Co.? Die Teebox bietet eine ebenso praktische wie dekorative Möglichkeit, Teebeutel aufzubewahren und dabei den Überblick zu behalten, welche Teesorten Sie zuhause haben. Erfahren Sie in unserem umfangreichen Teebox-Vergleich 2020, was die beste Teebox ausmacht.

1. Was ist eine Teebox?

Teebox Test

Eine wahre Schatztruhe: Die Teekiste.

Eine Teebox, oder auch Teekiste, ist eine kleine, meist hölzerne Kiste mit einem Sichtfenster aus Glas oder Kunststoff, in der Teebeutel aufbewahrt werden. Im Gegensatz zur herkömmlichen Teedose aus Blech, in der lose Teemischungen luftdicht verstaut werden, versteht sich die Teebox neben ihrem praktischen Nutzen zur Aufbewahrung von Teebeuteln vor allem als ein dekorativer Blickfang in Ihrer Küche.

Neben dem typischen Modell aus Holz (Bambus), gibt es auch Artikel aus MDF-Platte (Mitteldichte Holzfaserplatte), Kunststoff und Metall. Die klassische Teebox verfügt über 6 Fächer, wobei es auch Teeboxen mit bis zu 12 Fächern gibt. Die Teebeutel werden übereinander oder nebeneinander in der Box verstaut.

Hat die Box einen Glasdeckel, so ist jederzeit die Füllhöhe sichtbar und Sie sehen die Auswahl an Teesorten sofort. Die einzelnen Teebeutel lassen sich einfach entnehmen und die Befüllung der Teekiste ist unkompliziert.

Tipp: Für lose Teemischungen eignet sich nur ein Modell aus Metall. Dieses bietet losem Tee den besten Aromaschutz.

Diese Vorteile bringt eine Teebox für Ihren Haushalt:

  • praktisch: Sie sehen auf einen Blick, welche Teesorten Sie zuhause haben und wann Sie Tee nachkaufen müssen
  • dekorativ: Anstelle von gestapelten Teeschachteln aus Karton im Küchenschrank, ist die Teebox ein Hingucker in der Küche neben Wasserkocher, Teekanne und Thermobecher
  • bei Besuch und beim Teekränzchen können Sie Ihren Gästen Tee optisch ansprechend anbieten
  • einige Modelle eignen sich nicht für offene, sondern nur für eingeschweißte Teebeutel
  • einige Modelle aus Holz sind schlecht verarbeitet: Splittergefahr

2. Klassisch, Vintage, Kunststoff, Metall: Welche Teebox-Typen gibt es?

Im Rahmen unserer Kaufberatung im Teebox-Vergleich haben wir einen Überblick über die unterschiedlichen Teebox-Kategorien für Sie zusammengestellt:

Typ Beschreibung
Klassische Teebox

Kesper

Die klassische Teebox ist aus Holz und in zwischen 6 und 12 Fächer unterteilt und erinnert damit an einen Setzkasten. Meist ist sie durch ein Glas- bzw. Kunststofffenster einsehbar, sodass auf einen Blick die unterschiedlichen in ihr aufbewahrten Teesorten sichtbar sind. Die meisten Modelle sind aus hochwertigem Bambus und haben Platz für ca. 70 bis 150 Teebeutel.

Sie können die Teebeutelbox auch „zweckentfremden“ bzw. zum Setzkasten umfunktionieren und darin Schmuck (z.B. Ringe, Armbänder, Ketten), Sammlerstücke (z.B. Münzen, Porzellanfiguren) und andere kleine Schätze (z.B. Muscheln, Milchzähne) aufbewahren.

Teebox Vintage

Vintage Teebox

Die Teebox im Vintage Design ist der klassischen Teebox im Aufbau sehr ähnlich. Sie ist in 6 bis 12 Fächer unterteilt und meist durch ein Glas- bzw. Kunststofffenster einsichtbar. Die meisten Modelle sind aus MDF-Platten und haben Platz für ca. 70 bis 150 Teebeutel. Oft zieren Schriftzüge wie „Tea“, „Tea Box“ oder „Storage Box“ die Teebox im leicht abgenutzten Shabby Chic Look.

Für eine Kücheneinrichtung mit Möbeln im Landhaus-Stil ist diese Teekiste perfekt geeignet. Dank ihres nostalgischen Vintage Designs begeistert sie zudem als Setzkasten oder als kreative Verpackungs-Idee für ein Geldgeschenk.

Teebox Kunststoff

Excellent Houseware

Die Teebox aus Kunststoff ist wie die klassische Teebox in 6 bis 12 Fächer unterteilt. Sie bietet Stauraum für ca. 70 bis 150 Teebeutel. Weil sie meist transparent ist, sehen Sie sofort, wie viel Tee Sie vorrätig haben. Oft lassen sich Kunststoff-Teeboxen luftdicht verschließen, womit sie guten Schutz für die Tee-Aromen gewährleisten. Auch die Teebox aus Kunststoff wird oft von Schriftzügen wie „Tea“ geschmückt.

Das Modell aus Kunststoff eignet sich besonders gut für eine moderne Kücheneinrichtung. Es lässt sich ebenfalls als kleiner Setzkasten verwenden.

Teebeutelspender

TeeKarussel

Der Teebeutelspender (z.B. Teekarussel) ist die Deluxe-Variante der normalen Teebox. Er ist in 4 Fächer unterteilt, hat Platz für ca. 150 Teebeutel und funktioniert als Teespender. Durch 4 schmale Schlitze ist das Teekarussel einsichtbar, sodass Sie die Füllhöhe immer im Blick haben. Im Einsteckrahmen können Sie ein Etikett oder einen Muster-Teebeutel fixieren, sodass Sie sofort erkennen, welche Teesorte in welchem Fach verstaut ist.

Das hochwertige Design dieses Teespenders lädt dazu ein, im Vorübergehen einen Teebeutel herauszuziehen und eine Tasse Tee zuzubereiten. Es eignet sich nicht nur als edler Hingucker für den Privathaushalt, sondern auch auch für Cafés/Restaurants, Betriebsküchen in Unternehmen und für Küchen in öffentlichen Einrichtungen.

Teebox Metall

Teebeutelbox Metall

Die Teebox aus Metall, besser als Teedose bekannt, tanzt etwas aus der Reiche: Sie verfügt nicht über die praktische Fächertrennung wie die Artikel aus Holz und Kunststoff. In Teedosen wird hauptsächlich loser Tee aufbewahrt, für den sie den besten Aromaschutz bietet. Dafür muss die Teedose aus Metall lebensmittelecht sein. Selbstverständlich können Sie in der Teedose auch Teebeutel aufbewahren. Allerdings müssen Sie bei dieser Dose auf die ordnende Fächertrennung verzichten.

Das Design der Teedose aus Metall (oft wird Stahlblech verwendet) variiert: Ob unbehandeltes oder gebürstetes Metall, ob mit Motiven bedruckt, ob mit Prägung oder Lasergravur – es gibt eine breite Auswahl an Modellen, die in der Küche neben dem Wasserkocher platziert werden können. Auch als Brot- bzw. Keksdose ist die metallene Teebox einsetzbar.

3. Kaufkriterien für eine Teebox: Worauf sollte man achten?

3.1. Material: Bambus ist nachhaltig

Wenn Sie eine Teebox kaufen möchten, stehen Ihnen unterschiedliche Materialien zur Auswahl: Holz (Bambus oder MDF-Platten), Kunststoff und Metall sind die gängigsten Materialien. Entscheiden Sie sich, eine sehr günstige Teebox zu kaufen, müssen Sie eventuell Abstriche in der Qualität des Materials (MDF-Platten sind weniger stabil als Bambus) und in der Ausfertigung machen: Eine unsauber verarbeitete Box splittert und ist wenig robust. Viele Teebox-Tests im Netz empfehlen das hochwertige und umweltfreundliche Material Bambus.

Schon gewusst? Bambus wird oft als „Rohstoff der Zukunft“ bezeichnet. Das liegt daran, dass Bambus (botanisch betrachtet ein Gras) äußerst schnell wächst und vielseitig verwendbar ist. Damit gilt er als vielversprechende ökologische Alternative zu Holz.

3.2. Fächeranzahl: Sechs ist der Durchschnitt

Je mehr Fächer die Teebeutelbox hat, umso mehr verschiedene Sorten können Sie nebeneinander aufbewahren. Wie viele Fächer Sie benötigen, hängt von der Größe Ihrer Teesammlung ab. Ob grüner Tee, schwarzer Tee oder heiße Aufgüsse wie Ingwertee: In Ihrer Teekiste sind alle Teesorten gut aufbewahrt.

Tipp: Wenn Sie eine sehr umfangreiche Auswahl an unterschiedlichen Teesorten besitzen, lohnt es sich, die Teebox doppelt zu kaufen: Nebeneinander aufgestellt wirken die Teekisten äußerst dekorativ und Sie können Ihre Sammlung in vollem Umfang begutachten bzw. präsentieren.

3.3. Fassungsvermögen: 100 Beutel passen durchschnittlich rein

Teeschachtel geschlossen

Oft passt mehr in die Teeschachtel als vom Hersteller angegeben.

Viele Teebox-Tests im Internet merken an: Das Fassungsvermögen, also die Anzahl an Teebeuteln, die in die Box passen, spielt eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für eine Teebox. Auch ist hier die Größe Ihrer Teesammlung entscheidend. Die meisten Hersteller von Teedosen geben nur vage Zahlen an.

Das hat den Grund, dass das Format eingeschweißter Teebeutel von Marke zu Marke (z.B. Meßmer, Cupper) variiert. Pyramiden-Teebeutel (z.B. Lipton) weisen ein größeres Volumen auf. Die Herstellerangabe zum Fassungsvermögen der Teebeutelbox ist also nur ein Richtwert.

Gängige Teebox-Tests zeigen: Oft passt sogar mehr Tee hinein als vom Hersteller angegeben. Im Regelfall passen in ein Fach zwischen 5 und 10 offene, bzw. zwischen 10 und 12 eingeschweißte Teebeutel.

3.4. Design: Die Teebox im Vintage-Stil ist beliebt

In unserer Ratgebertabelle finden Sie unterschiedliche Teebox Designs, so z.B.:

  • Teebeutelbox mit oder ohne Sichtfenster
  • in die Höhe oder in die Länge gezogene Teebeutelbox
  • schlicht oder verspielt (z.B. Vintage Design)

In unserer Tabelle im Teebox-Vergleich 2020 haben wir die Auswahl so getroffen, dass für jeden Geschmack das richtige Produkt dabei ist. So finden Sie ganz einfach Ihren persönlichen Teebox-Testsieger.

4. Welche Hersteller und Marken überzeugen in vielen Tests?

Wo kann man Teeboxen kaufen? Die größte Auswahl finden Sie online, z.B. bei Amazon, oder im lokalen Tee Shop Ihres Vertrauens. Ab und zu bieten auch Discounter Teeboxen an. Wenn Sie die Teebox günstig kaufen möchten, finden Sie vielleicht eine Teebox bei Aldi (z.B. von Crofton) oder eine Teebox bei Lidl (z.B. von Ernesto). Einen Überblick über weitere wichtige Hersteller und Marken von Teebeutelboxen erhalten Sie in unserem Teebox-Vergleich:

  • Relaxdays
  • Kesper
  • Profi-Gruppe
  • Nostalgic-Art
  • Excellent Houseware
  • Tea Box
  • HausderHerzen
  • FG-Trading
  • Depot
  • Butlers
  • Ernesto
  • Contento
  • Tchibo
  • Coop
  • Rayher
  • Voss
  • Bredemejer
  • Zeller

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Teebox

5.1. Wie kann ich eine Teebox selber bauen?

Sie hat das Upcycling-Fieber gepackt? Sehen Sie in folgendem Video, wie Sie mit wenig Aufwand aus neun Tetrapaks (z.B. Milchpackung), etwas Heißkleber, Leim (z.B. Art Potch) und (Geschenk-) Papier Ihrer Wahl eine hübsche Teeschachtel selber basteln:

5.2. Wie lagert man Tee richtig?

Tee lagern Sie am besten an einem kühlen Ort lichtgeschützt und luftdicht verpackt. So bleibt er am längsten haltbar und verliert nicht an Qualität. Die Nähe zu stark riechenden Gewürzen oder Kaffee müssen Sie vermeiden: Tee nimmt sehr leicht Gerüche auf und lässt sich dann nicht mehr unverfälscht genießen.

5.3. Was sagt die Stiftung Warentest?

„Echter Tee“ vs. „Nicht-echter Tee“:

„Echter Tee“ wird aus den Blättern des Teestrauchs Camellia sinensis gewonnen. Diese sind in vielen Aufgüssen, die im Handel als „Tee“ verkauft werden, gar nicht enthalten. In den allgemeinen Sprachgebrauch hat die Bezeichnung „Tee“ für heiße Aufgüsse aller Art – so z.B. auch für Pfefferminz-„Tee“ – trotzdem Einzug gehalten.

Die Stiftung Warentest erklärt in ihrem FAQ Tee 10 / 2015, warum Tee gut für die Gesundheit ist und beantwortet die Frage aller Fragen: Ist loser Tee besser als Teebeutel? Einen eigenen Teebox-Test gibt es bei der Stiftung allerdings nicht.

Zunächst zur gesundheitsfördernden Wirkung des Heißgetränks: Der regelmäßige Konsum von schwarzem und grünem Tee ist aufgrund deren hohen Gehalts an sekundären Pflanzenstoffen vorteilhaft für die Gesundheit. Gerbstoffe beruhigen den Verdauungstrakt, Kalium schützt die Zellen und Fluorid beugt Karies vor.

Eine Studie des Deutschen Teeverbands zeigt: Mit 60 % ist loser Tee beliebter als Beuteltee (40%). Diese Statistik scheint den Mythos, dass Teebeutel schlechter als loser Tee seien, zu bestätigen. Die Stiftung Warentest klärt auf: Sehr häufig werden aus ein- und derselben Ernte feine Blattteilchen (für Tee im Beutel) und ganze Blätter (für losen Tee) produziert: Die Blätter im Beutel sind deshalb so stark zerkleinert, weil sie damit dem heißen Wasser mehr Angriffsfläche bieten. So zieht und färbt der Tee schneller.

5.4. Wie kann ich die Teebox verschönern?

Teekiste

Mit Serviettentechnik und etwas Geschick verwandeln Sie die „Teebox Weiß“ in Ihr eigenes Kunstwerk.

Wenn Sie eine neutrale Teebox kaufen und Ihnen das Design mit der Zeit langweilig wird, haben Sie die Möglichkeit, Ihre Teebox zu verzieren. Dabei sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Ob Sie sie mit Knöpfen, Stickers oder Perlen bekleben, ob Sie sie lackieren oder in einer neuen Farbe streichen – schnell ist dem Teekasten ein neuer Look verpasst.

Wir empfehlen, die Teebox mit Serviettentechnik zu „bedrucken“. Servietten mit thematisch passenden Motiven (z.B. Tasse, Tee-Ei, Schriftzüge wie „Tea Time“), lassen sich hübsch auf der Holzbox anbringen.