Das Wichtigste in Kürze
  • Schaukeltiere gibt es in deutlich mehr Motiv-Varianten als nur als Schaukelpferd. Oft sind Schaukeltiere deutlich moderner – und auch bereits für kleine Kinder geeignet, wenn sie das entsprechende Sicherheitsequipment aufweisen.
  • Sie finden Schaukeltiere heute in den verschiedensten Modell-Varianten: mit oder ohne Komfort-Sitz, mit Rädern oder Kufen, mit oder ohne Gurt zum Anschnallen, mit oder ohne Lehne sowie spezielle Modelle für Zwillinge und beinahe für jedes Alter.
  • Achten Sie bei der Wahl des Schaukeltieres auf die Sitzhöhe, die Belastbarkeit, das Material sowie sicherheitsrelevante Details wie etwa eine Lehne oder einen Gurt.

schaukeltier test
Das Schaukelpferd ist eines der ältesten Kinderspielgeräte, die es gibt. Da es in puncto Optik und Material doch recht begrenzt ist – Schaukelpferde bestehen aus Holz und haben ein Pferdemotiv – haben zahlreiche Markenhersteller dieses beliebte Spielgerät nun weiterentwickelt: zum Schaukeltier.

Tiere von A bis Z dienen heute als Vorlage für Schaukeltiere, die – mit Sonderausstattung – bereits für Kinder ab sechs Monaten geeignet sind. Beim Kauf eines Schaukeltiers sollten Sie unter anderem auf die Belastbarkeit, das Material sowie Ausstattungsdetails wie Lehne und Gurt achten sollten. Diese Merkmale und weitere erläutern wir Ihnen in unserem Schaukeltier-Vergleich 2020.

1. Ist das Schaukelpferd für Ältere und das Schaukeltier für jüngere Kinder geeignet?

Der Kinderzimmer-Klassiker, das Schaukelpferd, ist Ihnen natürlich bekannt. Allerdings haben sich einige Hersteller mittlerweile Produkte überlegt, die nicht nur größeren Kindern im Vorschulalter den Schaukelspaß zu Hause ermöglichen, sondern bereits den Kleinsten. Sowohl Schaukeltiere als auch Schaukelpferde sind weit mehr als ein Spielzeug für Kinder. Sie fallen in die Kategorie der Aktivitäts-Spielzeuge oder vielmehr Spielgeräte. Nutzt Ihr Kind sein Schaukelpferd oder Schaukeltier regelmäßig, schult das den Gleichgewichtssinn Ihres Kindes.

Die Rede ist vom Schaukeltier, das nicht nur in ganz unterschiedlichen Tiervarianten erhältlich ist, sondern auch auf die Bedürfnisse jüngerer Kinder abgestimmt ist. Die folgende Tabelle zeigt die Unterschiede zwischen dem Klassiker, dem Schaukelpferd, und den aktuell im Trend liegenden Schaukeltieren.

Schaukelpferd Schaukeltier
schaukeltier test schaukeltier test
  • Schaukelpferd aus Holz
  • zum Schaukeln geeignet
  • meist harter Sitz
  • für Kinder ab dem Vorschulalter geeignet
  • Schaukeltier aus Plüsch oder Kunststoff
  • zum Schaukeln, Kuscheln und Streicheln geeignet
  • meist weich gepolstert
  • mit Lehne und Gurt bereits ab einem Jahr geeignet

Kaufberatung von Vergleich.org: Ein Schaukelpferd ist nach wie vor ein beliebtes Spielgerät fürs Kinderzimmer. Da sich Ihr Kind allerdings selbst auf dem Holz-Spielzeug stabilisieren muss, ist ein Schaukelpferd erst im Vorschulalter geeignet. Schaukeltiere sind hingegen eine Mischung aus einem Plüschtier und einem Schaukelpferd. Die Funktion ist einem Schaukelpferd ähnlich, was bedeutet: Ihr Kind kann darin ebenfalls schaukeln.

Die Optik jedoch ist unterschiedlich: Es gibt Schaukeltiere in allerlei Tier-Varianten von A wie Affe bis zu Z wie Ziege. Meist sind die Tiere kuschelig weich und das Spielgerät ist mit einer Lehne und einem Gurt ausgestattet. Schaukeltiere mit Lehne und Gurt sind ab sechs Monaten und damit für Babys geeignet, die selbstständig sitzen können.

Zum Vergleich: Schaukeltiere aus Plastik haben gegenüber dem Plüsch-Schaukeltier den Vorteil, dass sie sich deutlich leichter reinigen lassen.

2. Diverse Schaukeltier-Tests im Internet: Sind Sitzhöhe, Belastbarkeit, Material und Sicherheitsausstattung wichtige Entscheidungskriterien?

schaukeltier testGanz klar: Für Ihr Kind zählt in erster Linie die Optik. Und auch wenn Kinder ab sechs Monaten noch keine Schaukeltier-Wünsche äußern können, so werden Sie dennoch darauf achten, dass Sie ein Schaukeltier anschaffen, das Sie als „passend“ für Ihr Kind erachten.

In puncto Optik haben Sie eine große Auswahl: Es gibt Schaukeltiere in allerlei Tier-Varianten.

  • Beliebt ist die Kategorie der Haustiere mit Schaukeltieren in Form von Katze, Hund und Maus.
  • Auch Tiere, die Ihr Kind aus dem Zoo kennt – wie beispielsweise Giraffe, Elefant, Löwe, Nashorn, Nilpferd und Zebra – holt es sich gerne in Form eines Schaukeltiers ins Kinderzimmer.
  • Ist Ihr Kind ein kleiner Natur-Abenteurer könnten der Igel, die Raupe, der Marienkäfer, die Biene, der Frosch oder der Käfer die richtige Wahl sein.
  • Darüber hinaus gibt es natürlich auch Motive aus der der Fantasiewelt wie etwa Winnie Pooh, die Tigerente, das Einhorn oder Dino und Mammut, die an die früheren Lebewesen auf dieser Erde erinnern.

Das Klischee besagt: Mädchen mögen Schaukeltiere in Rosa, Lila und Rot. Jungen haben Schaukeltiere mit Grün, Blau und Gelb lieber. Lassen Sie sich davon nicht leiten. Wichtig ist, dass die Farbe Ihrem Kind gefällt.

Das Design: Die Optik des Schaukeltieres wird vornehmlich darüber entscheiden, wie lange das Spielzeug in Gebrauch sein wird. Gefällt es Ihrem Kind, kann das Schaukeltier zum Lieblingsspielzeug im Kinderzimmer werden. Allerdings sollten Sie bei der Wahl auch die Sitzhöhe, die Belastbarkeit, das Material und sicherheitsrelevante Details nichts außer Acht lassen.

2.1. Gängige Sitzhöhen liegen zwischen 25 und 80 Zentimetern

schaukeltier test

Für kleinere Kinder bis zu drei Jahren sind eine Lehne am Rücken, an der Seite sowie Fußstützen und Griffe zum Festhalten wichtig.

Welche Größe für Ihr Kind geeignet ist, können Sie der Beschreibung des jeweiligen Schaukeltieres entnehmen. Einige Hersteller weisen diese Angabe direkt mit aus. Ist dies nicht der Fall, können Sie sich an diesen Richtwerten gut orientieren:

  • Grundsätzlich sind niedrige Schaukeltiere mit einer Sitzhöhe von etwa 25 Zentimetern für Kinder ab einem Jahr geeignet.
  • Für Kinder ab etwa zwei Jahren kommen schon etwas größere Modelle mit circa 35 Zentimetern Sitzhöhe infrage.
  • Ab circa drei Jahren können dann auch Modelle mit einer Sitzhöhe von etwa 45 Zentimetern gewählt werden.
  • Allerdings gibt es auch sehr große Tiere mit einer Sitzhöhe von stattlichen 80 Zentimetern. Diese Modelle sind dann ausschließlich für Vorschulkinder geeignet.

Sondermodelle: Die Länge und Breite eines Schaukeltieres variiert je nach Motiv. Für Babys ab sechs Monaten sind spezielle Schaukeltiere im Handel erhältlich, die den sicheren Sitz unterstützen. Babygo und Knorr (Knorrtoys) sind bekannte Hersteller, die sich auf die Kleinsten spezialisiert haben. Achten Sie jedoch immer darauf, dass Ihr Kinder alleine sitzen können, bevor sie auf dem Schaukeltier Platz nehmen dürfen.

2.2. Schaukeltiere für Kinder ab drei Jahren tragen maximal 50 Kilogramm

schaukeltier fuer kinderSchaukeltiere gehören in die Kategorie der Kinderspielzeuge – und so sind sie auch gebaut. Das bedeutet: Ein Schaukeltier, das für Kinder ab drei Jahren geeignet ist, trägt zwar das Gewicht Ihres Kindes, aber nicht Ihr Gewicht.

Wie viel das Kinder-Schaukeltier genau aushält, weisen die Hersteller in den meisten Fällen mit aus. Sie haben in aller Regel Schaukeltier-Tests unternommen, um Ihnen einen Hinweis zur maximalen Belastbarkeit zu geben.

Als Faustformel gilt: Bei Schaukeltieren ab drei Jahren sind 50 Kilogramm in der Regel das Maximalgewicht. Schaukeltiere für Babys tragen meist weniger Kilogramm. Probieren Sie die Belastbarkeit nicht selbst aus und setzen Sie keine großen Geschwister auf die Schaukeltiere. Das Spielzeug könnte kaputtgehen und Ihre Kinder könnten sich verletzen. Schaukeltiere sind nichts für Erwachsene!

2.3. Schaukeltiere aus Holz und Metall sind stabiler, Modelle aus Plastik haben oft Zusatzfunktionen

Das Material der Schaukeltiere kann ganz unterschiedlich ausfallen. Traditionell wurden Schaukelpferde ausschließlich aus Holz gefertigt. Auch heute wird noch sehr oft Holz für Schaukeltiere verwendet. Es zählt immer noch zum beliebtesten Material, da sich dahinter ein natürlicher Rohstoff verbirgt.

schaukeltier holz schaukelpferdImmer beliebter wird darüber hinaus der Plüsch-Stoff, an den sich Ihre Kinder gerne anschmiegen, weil er kuschelig, weich und bequem ist. Solini hat mehrere dieser flauschigen Schaukeltiere im Angebot.

Wählen Sie die Plüsch-Variante nur unter diesen Voraussetzungen:

  • Der Plüschstoff ist schwer entflammbar.
  • Ihr Kind hat keine Allergie gegen das verwendete Material.
  • Sie haben keine Haustiere, denn der Plüschstoff lässt sich oft schlechter reinigen.

Neben dem Material des Tieres selbst sollten Sie, wenn Sie ein Schaukeltier kaufen, auch auf den Unterbau achten. Traditionell stand das Holz-Schaukelpferd auf Holz-Kufen. Mittlerweile sind auch Rollen denkbar, die aus Metall gefertigt sind. Strapazierfähig und bruchsicher sind beide Material-Typen. Schaukeltiere von Labebe stehen meist auf Holzkufen oder auf Holzrollen. Auch Bieco setzt vornehmlich auf Holz.

Rollen oder Kufen? Schaukeltiere auf Rollen und Schaukeltiere auf Kufen haben einen entscheidenden Unterschied, der Sie direkt betrifft: Schaukeltiere auf Kufen dienen Ihrem Kind zum selbstständigen Schaukeln. Auf einem Schaukeltier mit Rollen müssen Sie selbst aktiv werden, um Ihr Kind zu ziehen. Praktisch ist die Funktion zum Hochklappen der Rollen. So kann Ihr Kind schaukeln, umher rollen oder sich ziehen lassen. Das bringt deutlich mehr Spaß als im Kinderwagen zu sitzen.

Outdoor-Variante

Schaukeltiere aus Plastik haben einen entscheidenden Vorteil: Sie lassen sich bedenkenlos im Garten, im Park, auf dem Balkon – also im Freien – anwenden, ohne dass das Material unter den äußeren Einflüssen leidet. Zudem gibt es Plastik-Schaukeltiere günstig zu kaufen, wohingegen Marken-Modelle aus Holz oder mit Plüschstoff teurer sind.

Schaukeltiere oder Rollen aus Plastik sind deutlich weniger strapazierfähig als Modelle aus Holz und Metall. Damit geht ein weiteres Problem einher, denn: Wenn das Plastik-Schaukeltier bricht, dann kann sich Ihr Kind sehr leicht verletzen.

Häufig ist das Design eher scharfkantig, was das Verletzungsrisiko bei unsachgemäßer Nutzung erhöhen kann. Modelle von Markenherstellern wie etwa von Fisher Price sind nicht nur von guter Qualität, sondern warten sogar mit zusätzlichen Funktionen auf. So spielen manche Modelle beim Schaukeln sogar Musik.

Ihr Kind wird sich freuen, wenn beim Drücken des Ohres oder der Nase plötzlich Musik ertönt. An der Kombination aus Gurt und Musik erkennen Sie Schaukeltiere für Babys und sehr junge Kinder.

schaukeltiere aus plastik

In der folgenden Tabelle hat die Redaktion von Vergleich.org die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Materialien für Sie noch einmal übersichtlich zusammengestellt:

Holz Plastik
schaukeltier kufen holz schaukeltier plastik outdoor
+ Naturmaterial
+ robust
+ kann als Unterbau für Plüschbezug dienen
- teurer in der Anschaffung
- schwerer
+ günstiger in der Anschaffung
+ leichter
+ gut geeignet für den Outdoor-Einsatz (z.B. als Schaukeltier im Garten)
- aus Kunststoff
- bricht leicht

Kaufberatung von Vergleich.org: Ein Schaukeltier, das für Babys zwischen sechs und zwölf Monaten geeignet ist, darf ruhig ein günstigeres Modell sein. Ein Baby in diesem Alter ist meist noch ein Fliegengewicht, zudem ist es im Nu zu groß und zu schwer für das Baby-Schaukeltier.

Ein Schaukeltier für Dreijährige, Vierjährige, Fünfjährige oder gar Vorschulkinder, sollte hingegen mehr aushalten. Ihr Kind ist dann schwerer und so manch ein Schaukelnder ist auch „wilder“. Dann sollte das Schaukeltier aus Holz sein, was deutlich robuster ist.

Günstige Schaukeltiere finden Sie – meist pünktlich zu Ostern oder Weihnachten – sogar bei Discountern wie Aldi oder Lidl. Die Marke Roba gibt es beispielsweise bei Real. Unabhängig von der Saison, also auch dann, wenn Sie das Schaukeltier zum Geburtstag verschenken möchten, finden Sie online entsprechende Modelle. Bekannte Marken sind Nattou, Heunec, Sterntaler, Big, Steiff und Geuther.

2.4. Ein Schaukeltier mit Lehne und Gurt ist die sicherste Variante für Ihr Kind

Ihr Kind wird nur dann Spaß am Schaukeln haben, wenn es nicht vom Schaukeltier fällt und sich keine Verletzungen beim Spielen zuzieht. Um eben dies zu verhindern, setzen viele Hersteller auf eine entsprechende Sicherheitsausstattung.

baby schaukeltier

Ein Modell mit Lehne rundherum und mit Sicherheitsgurt ist besonders geeignet für Kinder zwischen sechs und 18 Monaten.

Was in puncto Sicherheit das beste Schaukeltier ist, hängt auch vom Alter Ihres Kindes ab.

  • Für die Allerkleinsten ab etwa sechs Monaten ist es wichtig, einen Sitz mit Rückenlehne aber auch mit Seitenlehne zu wählen.
  • Kinder ab einem Alter von sechs Monaten sollten durch einen sicheren Sitz gestützt werden. Bestenfalls gibt es einen Sicherheitsgurt zum Anschnallen. So wird vermieden, dass Ihr Kind vom Schaukeltier fällt oder unsicher hin- und herrutscht.
  • Für größere Kinder ab etwa eineinhalb bis zwei Jahren sind Fußstützen zu empfehlen, da diese gut geeignet sind, um sich abzustoßen und um in die beliebte Schaukelbewegung zu kommen.
  • Kinder im Vorschulalter benötigen keine Stützen, da Sie ihren Körper sicher ausbalancieren können.
  • Handgriffe sind in jedem Alter zu empfehlen um die Sicherheit und auch die Schaukelkraft zu erhöhen.

Die Sicherheit im Umgang mit Schaukeltieren aller Art steht an erster Stelle. Lassen Sie Ihr Kind nie ohne Aufsicht beim Benutzen des Schaukeltieres. Stellen Sie sicher, dass sich das Schaukeltier nicht direkt neben markanten Ecken wie einem Tisch oder Schrank befindet, um Verletzungen vorzubeugen. Ebenso sollten Sie auf einen festen, nicht rutschigen Untergrund achten, um ein unmäßiges Herumrutschen zu vermeiden. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind beim Schaukeln nicht übertreibt und dadurch eventuell stürzen kann.

Kaufberatung von Vergleich.org: Da Sie in Eigenregie kaum die Möglichkeit haben, die nötigen Sicherheitstests durchzuführen, sollten Sie davon absehen, ein Schaukeltier selbst zu bauen.

3. Wichtige Fragen rund um Schaukeltiere für Kinder

  • Hat sich die Stiftung Warentest bereits mit Schaukeltieren beschäftigt?

    Nein, die Stiftung Warentest hat noch keine Schaukeltiere für Kinder einem Test unterzogen.

    Folglich gibt es weder Hinweise, Tipps noch Bedenken oder gar Schaukeltier-Testsieger von dieser Seite.

  • Wie lassen sich Schaukeltiere reinigen?

    Jedes Spielzeug – auch das Schaukeltier Ihres Kindes – ist eine Sammelstelle für Schmutz und Bakterien, denn: Sobald sich Ihr Kind direkt nach der Kinderkrippe oder dem Kindergarten auf das Schaukeltier stürzt, könnten dabei potenzielle Krankheitserreger ebenfalls am Schaukeltier haften bleiben.

    Grund genug für diesen Praxistipp: Sie können selbst Plüschstoffe mit einem feuchten (nicht nassen!) Lappen abwischen.

  • Welchen Effekt hat das Schaukeln auf dem Schaukeltier für die Entwicklung eines Kindes?

    Sicherlich steht der Spaß beim Benutzen dieses Spielzeuges im Vordergrund. Allerdings ist auch das motorische Körpertraining und die Schulung des Gleichgewichtssinnes nicht zu verachten. Durch die Schaukelbewegung und das gerade Sitzen auf dem Schaukeltier wird das Gefühl für das Gleichgewicht, was vom Vestibularsystem im Innenohr gesteuert wird, stimuliert.

    So hat das Benutzen eines Schaukeltieres auch zusätzlich einen wichtigen Trainingseffekt für die Entwicklung Ihres Kindes. Verständlich, dass die Trends bei Schaukeltieren dahingehen, dass Kinder möglichst früh auf Schaukeltieren ab sechs Monaten schaukeln und dieses Spielgerät möglichst lange nutzen dürfen.

  • Gibt es platzsparende, aufblasbare Schaukeltiere?

    Nein. Es gibt lediglich Hüpftiere, die aufblasbar sind und eine ähnliche Funktion haben wie Schaukeltiere. Allerdings geht es bei diesen Spielgeräten nicht darum, den Gleichgewichtssinn übers Schaukeln zu stärken, sondern durch das Hüpfen auf dem aufblasbaren Gummi-Tier.