Das Wichtigste in Kürze
  • Das beste Rezept für scharfen Senf kommt gänzlich ohne künstliche Zusätze aus. Wählen Sie einen scharfen Senf, in dem keine Aromen, Süßungsmittel, Farb- und Konservierungsstoffe enthalten sind.

1. Können Sie ohne eigenen Test des scharfen Senfs herausfinden, wie scharf dieser ist?

Anders als bei Chili-Saucen wird die Schärfe von scharfem Senf nicht in Scoville angegeben. Das ist vor allem darin begründet, dass auch scharfer Senf deutlich milder ist als die meisten Chili-Sorten. Ein Scoville-Test wird selten für nötig erachtet. Auch Bewertungen und Tests von scharfem Senf im Internet sind keine große Hilfe, da diese sehr subjektiv sind.

Gute Orientierung bieten Ihnen die Herstellerangaben. Diese unterteilen in „mittelscharfen“, „scharfen“ und „extrascharfen“ Senf. Wenn Ihnen mittelscharfer Senf bereits auf der Zunge kitzelt, dann sollten Sie zunächst scharfen Senf wählen und sich eventuell zu extrascharfem Senf hin steigern.

2. Ist scharfer Senf gesund?

Scharfem Senf werden viele positive Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. So soll zum Beispiel scharfer Senf gegen Erkältungen helfen und vor Viren und Bakterien schützen, sogar Krebserreger soll er bekämpfen. Doch scharfer Senf kann auch ungesund sein, wenn er zu viel Zucker und Salz enthält.

Im Vergleich scharfer Senfe fällt auf, dass den meisten klassischen scharfen Senfen, beispielsweise von Bautz’ner, Salz und Zucker als natürliche Geschmacksverstärker hinzugegeben werden. Wenn Sie einen gesunden scharfen Senf kaufen wollen, dann wählen Sie ein Produkt, das jeweils weniger als 3 g Zucker bzw. Salz auf 100 g Senf enthält.

3. Ist scharfer Senf vegan?

Genau wie Ketchup ist Senf meistens vegan. Im Grundrezept sind keinerlei tierische Produkte enthalten, in wenigen Fällen wird der Senf mit Honig, Wein oder anderen Produkten verfeinert, die tierischen Ursprungs sein können.

Scharfer Senf Test