Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Fußball-Rebounder ist ein Trainingsgerät vor allem für Fußballer, die ihre Balltechnik im Einzeltraining verbessern wollen.

1. Welche Größen gibt es, wenn Sie einen Rebounder kaufen?

Ob RenoMotion-, Crazy-Catch- oder Powershot-Rebounder: Beim Rebounder-Vergleich sollten Sie sich überlegen, welche Größe Sie benötigen und ob diese auch in Ihren Garten passt. Sehen Sie vor, alleine damit zu spielen, reicht eine kleine Größe mit etwa 1 x 1 Metern Durchmesser aus. Möchten Sie, dass mehrere Spieler den Rebounder nutzen können, sollten Sie zu einer größeren Variante greifen. Auch das Gewicht spielt eine Rolle. Einerseits steht ein schweres Modell mit über 10 kg natürlich sicherer, andererseits müssen Sie auch bedenken, dass Sie dies auch wieder abbauen oder wegtragen müssen. Entscheiden Sie also vorher, ob der Rebounder dauerhaft aufgestellt werden soll, oder ob Sie ihn täglich wieder abbauen bzw. verstauen müssen.

2. Welche Übungen kann man mit einem Rebounder machen?

Verschiedene Rebounder-Tests im Internet haben gezeigt, dass es zahlreiche Übungen gibt, die noch dazu viel Spaß machen. So können Sie das Netz in verschiedenen Winkeln neigen, um den Rückprall unterschiedlich zu beeinflussen.

3. Wie funktioniert ein Rebounder?

Ein Rebounder ist ein Gerät für das Fußballtraining. Die besten Rebounder finden aber auch bei vielen anderen Ballsportarten Verwendung. Ob PodiuMax-, Stiga- oder Rexco-Rebounder: Im Prinzip ist es ein angewinkeltes Trampolin. Sie spielen den Ball dagegen und er kommt per Rückprall wieder zu Ihnen zurück.

Rebounder Test