Das Wichtigste in Kürze
  • Der Raumsparsiphon ist die platzsparende Alternative zum klassischen Siphon. Es gibt ihn als Flaschen- oder Röhrensiphon.

1. Ist ein Flaschen- oder Röhrensiphon besser?

Der Röhrensiphon ist die klassische Form für Siphons, wie sie unter Waschbecken und Spülen üblich sind. In dem u- oder s-förmigen Rohr sammelt sich Wasser, das verhindert, dass Gase aus der Kanalisation austreten können. Gleichzeitig kann Wasser von oben abfließen. Bei Raumsparsiphons dieser Form hat das Rohr eher einen rechten Winkel als eine u- oder s-Form und ist so platziert, das beispielsweise ein Waschtisch unter den Raumsparsiphon passt. Das Funktionsprinzip ist jedoch das gleiche. Die Form des Röhrensiphons verhindert Verstopfungen besonders effektiv. Wenn der Siphon allerdings doch gereinigt werden muss, muss er in den meisten Fällen vollständig abmontiert werden.

Dieses Problem haben Sie beim Flaschensiphon nicht. Hier funktioniert der Geruchsverschluss nicht über eine scharfe Biegung, sondern über einen mit Wasser gefüllten Zylinder. Dieser kann zum Reinigen abgenommen werden, ohne dass das ganze Konstrukt abmontiert werden muss. In dem Zylinder ist die Chance höher, verlorenen Schmuck oder andere kleine Gegenstände wiederzufinden. Der Flaschensiphon wird häufiger als platzsparender Siphon eingesetzt, da er sowohl optisch ansprechender ist, als auch besonders wenig Raum einnimmt.

2. Aus welchem Material sollte der Raumsparsiphon sein?

Wie der Raumsparsiphon-Vergleich zeigt, stehen im Grunde drei Materialien zur Auswahl: Edelstahl, Messing und Kunststoff. Die besten Raumsparsiphons sind aus stabilem und langlebigem Edelstahl. Modelle aus Messing sind ebenfalls gut; oft sind diese Raumsparsiphons mit Chrom verarbeitet, was sie korrosionsbeständig macht und ihnen einen edlen Glanz verleiht. Modelle aus Kunststoff schneiden hier eher schlecht ab, da sie nicht so stabil sind und starke Reinigungsmittel ihnen schaden können. In wenigen Fällen ist es allerdings doch sinnvoll, einen Raumsparsiphon aus Kunststoff zu kaufen: Es gibt zum Beispiel Raumsparsiphons mit Geräteanschluss oft nur aus Kunststoff.

3. Wie montiere ich einen Raumsparsiphon?

Ob der Raumsparsiphon in die Küche oder in das Bad soll, macht bei der Montage keinen Unterschied. Bevor sie einen Raumsparsiphon kaufen, sollten Sie aber in jedem Fall den Platz ausmessen, den der Raumsparsiphon maximal einnehmen darf. Die besten Raumsparsiphons sind so in der Länge verstellbar, dass Sie sie ohne Weiteres einbauen können. Wenn der Siphon nicht passt, muss er zugeschnitten werden. Das Zuschneiden eines Raumsparsiphons kann schnell zum Test für die Nerven werden, hier sind Kunststoff-Siphons im Vorteil gegenüber Raumsparsiphons aus Metall.

Wenn die Länge der Rohre passt, muss nur noch das Ablaufrohr am Waschbecken und das Senkrohr am Wandanschluss befestigt werden. Die Wandrosette mit passenden Gummidichtungen ist bei vielen Modellen bereits enthalten. Die Größe der Rohre und Anschlüsse ist genormt. Falls der Siphon bei Ihnen dennoch nicht passen sollte, können Sie separat passende Adapter bestellen.

Raumsparsiphon Test