Das Wichtigste in Kürze
  • Pu-Erh-Tee kommt aus der südchinesischen Provinz Yunnan. Die Teeblätter werden in Formen gepresst, getrocknet und über Jahre hinweg gelagert, um zu reifen. Er zählt zur Kategorie der schwarzen Tees, enthält dementsprechend Koffein und gilt als sehr gesund.

1. Welche Wirkung hat Pu-Erh-Tee?

Die gesundheitlich positive Wirkung von Pu-Erh-Tee lässt sich zum einen auf die Senkung des Cholesterinspiegels und des Blutdruckes zurückführen, zum anderen auf die Regulierung des Blutzuckerspiegels. Das hemmt den Appetit und so wird Pu-Erh-Tee zum Abnehmen häufig eingesetzt. Der Tee soll aber auch Schmerzen von Personen, die an Gicht oder Rheuma leiden, lindern.

Besonders lang gereiftem Pu-Erh-Tee wird zudem ein positiver Einfluss auf die Darmflora nachgesagt. Möchten Sie einen Pu-Erh-Tee kaufen, der zu Ihrer Darm-Gesundheit beiträgt, dann empfehlen wir Ihnen ein Produkt mit 15 oder mehr Jahren Reifezeit aus unserem Pu-Erh-Tee-Vergleich.

2. Was sagt die Reifezeit eines Pu-Erh-Tees aus?

Um den Tee haltbar zu machen werden die Teeblätter nach dem Ernten angetrocknet und anschließend gepresst. In der gepressten Form werden sie dann weiter getrocknet und fermentiert – was so viel bedeutet wie sie werden haltbar gemacht. Das geschieht durch Mikroorganismen, die auf den Teeblättern aktiv sind. Diese Zeit wird Reifezeit genannt und das Aroma des Tees wird dabei immer intensiver.

Pu-Erh-Tee kann bis zu 70 Jahre lang reifen und laut gängiger Pu-Erh-Tee-Tests im Internet ist dieser umso wertvoller, je älter er ist. Die besten Pu-Erh-Tees haben eine Reifezeit von mindestens 15 Jahren.

Man unterscheidet Sheng-Pu-Erh-Tee und Shu-Pu-Erh-Tee. Ersterer wird als roher Pu-Erh-Tee bezeichnet und der Reifungsprozess läuft natürlich und langsamer ab. Er kann teilweise noch etwas feucht sein und hat auch noch eine etwas grünliche Farbe. Zweiterer wird als reifer Pu-Erh-Tee bezeichnet und die Reifung wird künstlich beschleunigt. Er ist meist komplett trocken, dunkler in der Farbe und intensiver im Aroma.

Pu-Erh-Tee-Test