Das Wichtigste in Kürze
  • Der Ceylon ist ein Schwarztee und erhält sein Aroma vor allem durch die verschiedenen Anbaugebiete. Die Herkunft des Ceylon-Tees erstreckt sich über Sri Lanka, wobei beim Anbau zwischen drei unterschiedlichen Höhenlagen differenziert wird. Für einen feinen und milden Geschmack empfehlen wir Ihnen, den besten Ceylon-Tee zu wählen, den Sri Lanka zu bieten hat. Diese Sorte stammt aus dem sogenannten „High Grow“-Gebiet, welches in rund 1.300 Metern Höhe liegt. Der Ceylon aus dieser Region wächst hier sehr langsam und besitzt die höchste Qualität.
  • Wenn Sie einen Ceylon-Tee kaufen möchten und Ihnen das Aroma besonders wichtig ist, empfehlen wir Ihnen einen Ceylon-Tee zum Aufbrühen, der als Aufguss mit losen Blättern seinen Geschmack entfaltet. Aber auch ein Ceylon-Tee aus unserem Vergleich, der in praktischen Teebeuteln daherkommt, hat gewisse Vorzüge. Durch die einfache Handhabung lässt sich der Tee in wenigen Sekunden zubereiten. Um eine belebende Wirkung durch den Ceylon-Tee zu erzielen, sollte die Ziehzeit des Ceylon-Tees rund zwei Minuten betragen.
  • Schwarzer Tee ist in Deutschland sehr beliebt und auch der Ceylon-Tee gilt als sehr gesund. Neben dem Koffein, welches die Konzentration fördert, enthält Ceylon Vitamine, Mineralien sowie Polyphenole und Flavonoide, die einen positiven Effekt auf den menschlichen Körper haben. Damit Sie von den gesunden Inhaltsstoffen profitieren, empfehlen wir Ihnen, einen reinen Ceylon-Tee zu kaufen und keine herkömmliche Teemischung.

Ceylon-Tee-Test